T4 Multivan mit Automatikgetriebe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      T4 Multivan mit Automatikgetriebe

      Hallo

      Bin auf der Suche nach einen T4 mit Automatikgetriebe.
      Nun meine Frage !!
      Bis jetzt habe ich nur negative Aussagen über daß Getriebe gehört.
      Ich weiß jetzt nicht mehr was ich machen soll.
      Bitte um Rückantwort


      Mit freundlichen Grüßen
      Preimesser K.H


      Schwere Frage !

      Hi,

      wenn man in der Suche über das Automatikgetriebe liest, hört es sich meist schlecht an!

      Vorallem beim TDI Automatik, wegen des hohen Drehmomentes! Laufleistung wohl nur so um die 100 000km! Habe aber auch schon von 170 000km gelesen!

      78PS 2,4l mit AG habe ich schon einen mit 300 000km gesehen, aber da hatte es dann schon so seine Macken mit dem Ruckeln!

      Bei den Benzinern sieht es besser aus, da kann man wohl mit ca. mit 150 000 - 200 000km rechnen! Wahrscheinlich sollte man auch mal das Öl wechseln!

      Ich selber kenne das AG eigentlich nicht, da ich keines habe, aber ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen, dass so ein Getriebe grundsätzlich bei den angegebenen Laufleistungen kaputt gehen soll!

      Kommt auch drauf an, ob mit Hänger oder ohne gefahren wurde!

      Du kannst bei der Probefahrt nachschauen, ob im 4. Gang bei ca. 60km/h wenn du Gas gibst, die Geschwindigkeit gut ansteigt, oder eher nicht. Wenn sie nicht ansteiget, oder nur kaum, dann müsste die Drehzahl hingegen deutlich ansteigen während die Geschw. eben eher gleich bleibt!

      Das sollte dann nicht sein und deutet auf einen vermutlich bald kommenden Defekt hin!

      Tobias Syncro


      Gruß Tobias Syncro eigene Bushistorie: (10/00-02/05)MV Classic VR6 MJ97 - (03/05-08/08) Caravelle LR TDI Syncro MJ01 - (05/08-08/08) Caravelle KR TDI GL MJ98 - (08/08-heute) Caravelle Business LR V6 MJ02
      Hi,

      VW hat an dem Getriebe einige Verbesserungen vorgenommen. Das letzte Baujahr sollte die beinhalten. Ansonsten kannst Du beim TDI mit einer Laufleistung um 100Tkm eine "Generalueberholung" des Getriebes mit einkalkulieren. Eine solche Revision mit dem Einbau der verbesserten Teile kostet ca. 2000 Euro.

      Wie es beim Benziener aussieht kann ich Dir nicht genau sagen. hab aber auch schon mit Leuten gesprochen die 3 mal einen defekt am Schaltgetriebe hatten.

      Sollte der Wagen viel mit Haenger z.B. Wohnwagen gefahren sein ist die Wahrscheinlichkeit das das Getriebe gemacht werden muss groesser. Hat der Vorbesitzer spaetestens alle 60Tkm das Getriebeoel wechsel lassen und ist sinnig gefahren haelt es wohl laenger.

      Gruss Frank

      (130Tkm, bei 100Tkm Getriebe ueberholen lassen, nun wird das Getriebeoel gewechselt, TDI)


      Servus,

      mein ATG funktioniert sein nun 300.000 Km einwandfrei.
      V6 Benzin (150Kw) Bj. 2003. wenig Hängerbetrieb und meist Langstrecke.

      Dies nur mal so als Info für dich....das ATG kann also auch länger unter Umständen.

      Grüssle

      Olly






      >Hallo
      >Bin auf der Suche nach einen T4 mit Automatikgetriebe.
      >Nun meine Frage !!
      >Bis jetzt habe ich nur negative Aussagen über daß Getriebe gehört.
      >Ich weiß jetzt nicht mehr was ich machen soll.
      >Bitte um Rückantwort
      >
      >Mit freundlichen Grüßen
      > Preimesser K.H



      Servus,
      @ Olly (+ Experten)
      mein T4 V6 Benzin/LPG BJ 2000 Automatikgetriebe EQJ mit 135 tkm (ATF-Wechsel bei 123 tkm) zeigt folgendes Verhalten:
      im 2/3. Gang:
      -bei wenig Gas steigt die Drehzahl parallel zur Geschwindigkeit;
      -bei mittlerem Gas steigt Drehzahl schnell auf ca. 3000 Upm beschleunigt IMHO kaum schneller;
      -bei viel Gas (kein Kickdown) beschleunigt er stärker.

      Ist das bei Dir auch so ?

      MfG
      Edgar

      >mein ATG funktioniert sein nun 300.000 Km einwandfrei.
      >V6 Benzin (150Kw) Bj. 2003. wenig Hängerbetrieb und meist Langstrecke.
      >Dies nur mal so als Info für dich....das ATG kann also auch länger unter Umständen.
      >Grüssle
      >Olly
      >



      >-bei wenig Gas steigt die Drehzahl parallel zur Geschwindigkeit;
      >-bei mittlerem Gas steigt Drehzahl schnell auf ca. 3000 Upm beschleunigt IMHO

      Das ist normal: Bei wenig Gas bleibt die Wandlerüberbrückungskupplung geschlossen, Drehzahl und Geschwindigkeit steigen paralell an.

      Wenn du mehr Gas gibst öffnet die Wandlerüberbrückungskupplung, die Drehzahl leigt dann so um 3000-3200/3400 Umd, dann wird wieder einen Gang höher geschaltet und die Drehzahl sakt wieder auf etwa 3000 Umd ab.

      Vergleich mal mit der Drehzahl beim anfahren und beschleunigen aus dem Stand, der Drehzahlmesser dürfte sich bei ner ähnlichen Drehzahl bewegen.

      Ist nen Problem bei vielen VW´s in nem Test wurde das ganze bei nem Phäton bemängelt, nur das sich das ganze da bei 6000 Umd abspielt.


      Wenn dann V6, also der VR6 mit 204 PS, das Getriebe wurde verstärkt, hat mehr Kupplungen in der Kupplung 3./4 Gang (die verschleisst und beginnt durchzurutschen) (6 anstatt 3 oder 4 als alle anderen (die TDi-Getriebe wurden auch nach 2000 nicht verstärkt) und "vertragen" damit doppelt so viel Drehmoment.

      Mein Getriebe im Benziner (VR6, 140 PS) hat nach 70.000 km den Geist aufgegeben (ohne Hängerbetrieb)


    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de