To use all functions of this page, you should register.

Suche Multivan mit Aufstelldach

      Suche Multivan mit Aufstelldach

      Hallo

      Bin auf der Suche auf ein VW Bus. Kann mich leider nicht entscheiden zwischen
      Multivan oder California.
      Ich habe eine Frau und 2 Kinder.

      Koennt mir bitte einige Tipps geben.

      Wo kann ich mich am besten wegen Gebrauchtwagen informieren?

      Suche Multivan mit Aufstelldach

      Hallo,

      wir haben auch zwei kleine Kinder und einen Multivan mit Aufstelldach ...

      für uns das OPTIMALE Fahrzeug, denn wir wollen nicht wirklich im Bus Kartoffelpuffer brutzlen ... das kann man auch draußen ... und dann stinkt´s nicht so ...;-) daher haben wir uns für MEHR Platz und gegen einen Cali entschieden ...

      ... steuerlich sieht es mit dem CALI allerdings wieder besser aus, da du ihn mit Stehhöhe über der Küche (Aufstelldach) als WoMo anmelden kannst ... das bringt auch in der Versicherung einiges ...

      Gruß,

      a_d_x
      AAF - Bj. 1993 - 2.5 L - Benziner - 110 PS - Schaltgetriebe - Multivan mit Aufstelldach

      Suche Multivan mit Aufstelldach

      Ich hab auch nach einem MV T5 mit Aufstelldach (keinen Campingbus) gesucht. Damals (2006) hat es das aber noch nicht gegeben, so hab ich einen MV 96kw 4 Motion und bin im Grunde zufrieden.

      Wir haben auch zwei kleine Kinder (6J u. 8J), wollen uns jetzt ein Dachzelt anschaffen (ein bekannter von mir hat eines auf einem T5, ohne Probleme und ohne merklichen Mehrverbrauch – der Fahrradträger am Heck braucht laut seinen Aussagen deutlich mehr Sprit, das Dachzelt macht sich laut seiner Multifunktionsanzeige nicht bemerkbar…)

      Wenn ich jetzt kaufen würde, würde ich evtl. den MV-Beach (California Beach) mit Aufstelldach nehmen, wobei dessen Innenleben deutlich spartanischer ist als im MV, auch ist es in den "nicht Innenverkleideten" T5 relativ laut (ein Freund von mir hat einen T5 Transporter als "Campingbus" in gebraucht, wenn man da mitfährt hat man richtiges "Lieferwagenfeeling"...)

      Suche Multivan mit Aufstelldach

      Wir haben auch zwei kleine Kinder (6J u. 8J), wollen uns jetzt ein
      Dachzelt anschaffen (ein bekannter von mir hat eines auf einem T5, ohne
      Probleme und ohne merklichen Mehrverbrauch – der Fahrradträger am Heck
      braucht laut seinen Aussagen deutlich mehr Sprit, das Dachzelt macht sich
      laut seiner Multifunktionsanzeige nicht bemerkbar…)



      Das kann man bestätigen, zumindest mit dem T4.

      Grüße
      Klaus-TDI
      Grüße Klaus-TDI

      Nachträglich einbauen evtl. nicht die Optimallösung

      Nachträglich ein Aufstelldach einbauen haben wir auch überlegt. Dagegen haben aber folgende Faktoren gesprochen.

      Der Preis: Dachzelt inkl. Dachträger bekommten man zwischen 1900 und 2400 Euro. Aufstelldach nachträglich eingebaut 5000 Euro (Preisangaben sind ca. Preise, ohne selber was basteln zu müssen).

      Wiederverkaufswert: Bei teuren Multivans sinkt bei einem nachträglich eingebauten Aufstelldach meiner Meinung nach der Wiederverkaufspreis erheblich.

      Beim einem Transporter mag das vielleicht nicht so stören, beim einem hochwertigen MV schaut das nachträgliche Dach innen optisch einfach unschön aus (siehe Bilder auf der Zillka-Page, das Dach schaut innen „selfmade“ aus, im Vergleich dazu die Bilder vom California Aufstelldach auf der VW-Page. Die VW Dächer hab ich auch schon in natura gesehen, gefallen mir sehr gut und sehen so aus wie auf den Fotos…). Ein weiterer Vorteil beim Dachzelt, das Zelt behalte ich mir und tu es aufs nächste Auto drauf.

      Falsche Taste, Text war noch nicht zu Ende !

      Du kannst Dich gerne mal "live" davon überzeugen, ob das was wir fertigen nach "selfmade" aussieht und uns auch gerne Ratschläge zu Verbesserungen geben.
      Wir sind für alle konstruktiven Vorschläge offen.

      Wetten, dass dies nie passiert?

      Dass ein Bulli mit Wertverlust verkauft werden muss, wenn ein Dach nachträglich montiert wurde, ist doch wohl eher ins Reich der Fabel zu verweisen, was allerdings doch auch mit der gebotenen Qualität des Daches und des Aufbaus verbunden ist.

      Schöne Grüße,
      Mobil-Man

      Vorschlag war „Innenleben“ vom California....

      Ich meinte nur, dass Leute die 50.000 oder mehr für einen MV ausgeben sich wohl eher nicht nachträglich ein Aufstelldach einbauen lassen. Ich denke schon das man bei hochwertigen MV’s mit nachträglichen NICHT org. VW-Einbauten einen Wertverlust hinnimmt, da Camper auch am Gebrauchtmarkt zu billigeren Angeboten (MV-Beach bzw.Transporter mit AD) bzw. zu richtigen Campern (California) greifen und Premium MV-Käufer dieses Dach in der Regel nicht brauchen.

      Ich hab euch dann schon vorgeschlagen das „Innenleben“ vom California in den MV-Dachhimmel einzubauen (diese müsste ja als Ersatzteil erhältlich sein). Antwort war – das wäre zu teuer. Ich hätte also die Wette gewonnen – kann dir gerne euer Mail raussuchen lassen wenn du darauf bestehst :)

      Ich sage ja nicht, dass der nachträgliche Dacheinbau schlecht ist, z.B. bei einem Trapo oder Caravelle würde ich mir das evtl. machen lassen. Ich würde aber nicht bei hochwertig ausgestatteten MV einbauen lassen (ähnlich wie wenn man bei einer S-Klasse nachträglich innen die Armaturen oder den Dachhimmel verändert – die wird man dann wohl auch nur schwer loswerden, die Mehrkosten der Änderung bekommt man nicht mehr herein.

      Wie Mobil-Man schon sagt, kann man nur jedem Raten sich beide Dächer (original California Aufstelldach und dann div. Ausbauten) - vor allem die Ausführung innen - genau anzuschauen, bevor man sich entscheidet.

      Ich kann das mit der Wertminderung nur widerlegen

      Fall 1:
      Fahrzeug VW T4 MV ALLSTAR, VB: 7.500,00, schon 3 Monate gestanden. Händler hat dann bei uns ein einfaches K 1001 montieren lassen, Kosten € 3.500,00 Anschließender VK des Händlers: € 13.500,00 Fahrzeug stand noch genau 2 Tage, auf Anzeige über mobile.de verkauft. ca. 30 weitere Nachfragen.

      Fall 2:
      Fahrzeug VW T5 MV mit starkem Hagelschaden, VB: 20.000,00 (1 Jahr alt, Neupreis: € 55.000). Kaum Interessenten. Dann Dachaufbau, Kosten € 5.500,00
      weitere Reparaturkosten: € 7.900,00 Anschließender VK-Preis: € 39.000,00. Fahrzeug war noch nicht einmal vom Umbau zurück, wurde der Bus bereits über mobile.de ungesehen verkauft.

      Fall 3: VW T5 Highline, Neufahrzeug. Keine Interessenten lt. Händler.
      Dachaufbau: € 6.200,00 Danach war das Fahrzeug innerhalb von 4 Wochen vom Hof, für € 66.000,00 (Das war der ursprüngliche Listenpreis des Highline, also Aufstelldach sozusagen als Beigabe).

      Fall 4 (aktuell) VW T5 Startline, Neufahrzeug. LP: € 35.000,00. Fahrzeug wird erst geliefert. ist aber bereits verkauft, mit Aufstelldach für € 39.700,00

      Kann es vielleicht sein, dass sich diese Fahrzeuge gerade wegen dem AD gut verkaufen lassen, da der Markt die Nachfrage nicht sättigen kann?
      Mir scheint es jedenfalls so, und nicht nur mir sondern auch anderen Anbietern von T4 und T5-MV´s, die diese Fahrzeuge häufig mit AD´s nachrüsten lassen.
      Eine Nachrüstung mit einem original Cali-Dach aus dem T5 ist sowohl preislich wie auch technisch nicht machbar. Aber das ist den meisten Interessenten verständlich zu erklären, deshalb ist das Interesse an Nachrüstungen europaweit ungebrochen. Zuverlässige Zahlen: ca. 1000 Stk./Jahr. Davon ca. 50 Stk. in unserem Haus.

      Schöne Grüße,
      Mobil-Man

      Ich kann das mit der Wertminderung nur widerlegen

      ich denke auch, dass ein ad auf nem multivan den verkaufswert stark erhöht, egal wie neu oder alt der mv ist. der mutlivan ist einfach ein top auto und mit nem ad kaum zu toppen, denn man hat 6-7 sitzplätze (mehr als in den meisten womos, wie cali usw., ich weiß carthago hat 6) und außerdem hat man 4 schlafplätze und nicht unnötig campinggeraffel, was die meiste zeit vom jahr unnütz durch die gegend gefahren wird

      außerdem werden dächer/autos mit dächern gesucht, wie man auf grund von suchanfragen in diversen foren sehen kann, von daher geht der preis mit dach nach oben

      Ich kann das mit der Wertminderung nur widerlegen

      Im Grunde ist doch klar, dass Mobil-Man (der wohl viele Kunden hier über das Forum bekommt, auch ich bin deshalb auf Aufstelldächer von Zillka gestoßen) nervös wird, wenn plötzlich gegen nachträglich eingebaute Aufstelldächer gepostet wird – würde mir auch so gehen ;)

      Derzeit gibt es ja den MV Beach mit Aufstelldach (günstige Sache für die, die so etwas wollen, hätte ich mir wohl auch gekauft, wenn's den vor 3 Jahren schon gegeben hätte) und die Dachzelt-Alternative. Dachzelt ist auch für MV Besitzer die deutlich günstigere Variante, auch kann man das Zelt ja zu hause lassen, wenn man’s nicht mehr braucht (z.B. im Winter).

      Wenn das wirklich so wäre, dass der MV sich mit einem nachträglich eingebauten AD um so viel besser und gewinnbringender verkauft, würden die Freundlichen ja bei Mobil-Man schlangestehen um ihre Gebrauchten dann besser los zu werden und die anderen Kunden müssten sehr lange auf sein AD warten…

      Nachträglich eingebaute Aufstelldächer sind meiner persönlichen Meinung nach die teuerste und unflexibelste Lösung.

      Ich kann das mit der Wertminderung nur widerlegen

      Deinen Sarkasmus kannst Du dir sparen.
      Wie Du ja selbst schreibst, es ist Deine Meinung.
      Viele andere denken glücklicherweise für diese Branche anders.
      Aber zu behaupten, dass ein Aufstelldach die unflexibelste Lösung für zusätzliche Schlafplätze ist, kann wohlkaum einer nachvollziehen.
      Ich habe mit einem Aufstelldach die volle Stehhöhe und die weiteren Schlafplätze immer dabei, wo ist da ein Dachzelt flexibler?
      Weiterhin hat das Dachzelt deutlich mehr Widerstand, Windegeräusche und Mehrverbrauch. Selbt früher Nutzer einer solchen Lösung kann ich behaupten, ich weiß wovon ich schreibe.
      Mit dem Dachzelt muss ich erst wieder alles händeln, wenn ich mal auf die Schnelle was unternehmen möchte. Ich sehe im Dachzelt nur Nachteile, keinen einzigen Vorteil mehr.
      Aber Du wirst auch hier sicherlich etwas zu Deiner Selbstdarstellung wissen.

      Viel Spaß weiterhin mit dem Dachzelt.

      T4-Driver

      Ich kann das mit der Wertminderung nur widerlegen

      Ich spreche immer nur von nachträglich eingebauten Aufstelldächern in hochwertig ausgestatteten, neueren MVs (@T4-Driver: hat man das AD bei dir auch nachträglich eingebaut, wie alt war dein Fahrzeug beim Einbau - hast du ein Foto vom innteren des Daches?).

      Bei einem hochwertigen MV kostet das nachträglich eingebaute Aufstelldach 7287 Euro (laut aktueller Zillka-Preisliste) im Gegensatz dazu sind für ein Dachzelt nur 1100 - 2000 Euro fällig (Dachträger ca. 200 Euro).

      Vielleicht baut ja VW irgendwann wieder Aufstelldächer bei nicht Camping Multivans ein, beim T4 hat es das ja gegeben, beim Mercedes Viano gibt es das glaube ich jetzt auch noch.

      Wer lesen und rechnen kann ist klar im Vorteil.

      Unverbindliche Preisempfehlung inkl. Mwst., ab Roth: € 5.754,00 für das SCA 196 inkl. Lackierung in Wagenfarbe (met.), Bettenanlage, Mehraufwand für Klimahimmel, Schwanenhalsleuchten für obere Betten.

      Gesamthöhe fahrfertig nach Aufbau: ca. 200 cm - Mehrverbrauch: gleich null - Luftwiderstandserhöhung: gleich null - Fahrtwindgeräusch-Erhöhung: gleich null - Bereitstellung zusätzlicher Schlafplätze: 5 Sekunden - Verschließen des Daches bis zur Abfahrt: 20 Sekunden - Stehhöhe im Fahrzeug: mehr als ausreichend - Möglichkeit eines zusätzlichen Stauraums in Form von Dachboxen: bis 50 kg - Transportmöglichkeit von Sportgeräten: bis 50 kg

      Was möchtest Du eigentlich den Interessenten raten, die sich keinen California oder vergleichbare Produkte anderer Anbieter neu oder gebraucht kaufen wollen oder können, aber sich einen MV mit Aufstelldach wünschen?
      und vor allem auf das umständliche Handling eines Dachzeltes verzichten wollen?
      Ich frage mich wirklich, warum es soviele Interessenten für einen MV mit Aufstelldach gibt, dass der Markt die Nachfrage gar nicht erst bedienen kann.

      Mit Deiner Meinung, dass ein Aufstelldach die unflexibelste Lösung sei, stehst Du so ziemlich alleine da. Dabei spielt es bei Deiner Aussage auch gar keine Rolle, ob das Dach ab Werk eingebaut ist oder nachgerüstet wurde. Auch das Dach ab Werk "kann" nichts anderes, als zwei Schlafplätze und Stehhöhe bieten, nur eben deutlich eleganter und effektiver als ein Dachzelt.

      Übrigens: ein Treckingzelt vom Discounter ist noch deutlich günstiger als ein Dachzelt und bietet auch zusätzliche Schlafplätze.

      Ich finde, jeder soll es für sich entscheiden, was er für Ansprüche hat und dementsprechend planen und kaufen.
      Aber eine generelle Verurteilung eines Produkts zum Nachteil einer ganzen Branche halte ich für mehr als fragwürdig. Wenn Du mit deinem Dachzelt glücklich und zufrieden bist, ist es doch ok, genauso wie bei allen anderen Dachzeltnutzern.

      Herr Busse (noch T4-Driver) hat bei uns übrigens einen neuen T5 bestellt mit nachgerüstetem SCA-Dach und Komplettausbau Prestige, und wir im Mai ausgeliefert.
      UUUUUUUUUUUPPPPSSSSS, das ist ja wieder kein Original ab Werk. Daher bestimmt auch nur mit lauter Nachteilen.

      Schöne Grüße,
      Mobil-Man

      Wer lesen und rechnen kann ist klar im Vorteil.

      Habe auf der AMI mit den Leuten von VW-Nutzfahrzeuge gesprochen. Da stand ein T5 MV in weiß (wie mein T4 - Trndfarbe) und ein California Beach. Letzterer eine gute Idee, aber in meinen Auegen ungeeignet da überall nacktes Blech. Abgesehen vom Krawall hat man des Nachts da Kondensation usw. Das ist ehr ein Auto fürn Handwerker der gleich mal drinnen pennen will.
      Ein Aufstelldach im MV soll mangels Nachfrage und wegen zu hohem Preis gegenüber dem Cali wohl erst mal nicht kommen, leider. Mir fehl das ach im T4 schon ein wenig, vor allem da wir nun ein Baby haben.
      Aber eines ist klar, der T5 wird wohl in vielen Jahren mal der Nachfolger. Man siht schon dass da nachgedacht wurde.

      Grüße Kurti

      Wer lesen und rechnen kann ist klar im Vorteil.

      Hallo Mobil-Man,

      ich wollte es eigentlich bei meinem letzten Posting belassen, diskutiere aber gern noch etwas länger mit dir.

      Eure Preisliste: zillka-mobile.de/t5_-_schlafdacher_-_hochdacher.html wenn ich mir also ein Dach komplett einbauen lasse (MV mit Kopfairbags, Klimahimmel, Navi, Schiebdach und Metalik kostet das nur 5754 Euro, da stimmt aber dann die Preisliste nicht, oder? Ich bin bei meiner Rechnung auf 7287 Euro gekommen….)

      Was für eine Werksauführung des T5 hat den Hr. Busse bei genau dir bestellt, sicher keinen MV Highline sonder einen Trapo - im Grunde wird das ein Campingbus. Ich rede aber von der Möglichkeit in einem sehr gut ausgestatteten 7 Sitzer MV eine zusätzliche Schlafmöglichkeit zu schaffen.

      Zu deiner Anmerkung ich könnte nicht lesen und rechnen: Anbei ein Auszug aus eurer Preisliste (Stand heute 9.00 Uhr laut deiner Homepage) – bitte um kurze Rückmeldung, was ich dabei falsch gerechnet bzw. überlesen habe.

      Ich bringe den MV zu euch nach Roth und hole in dann fix und fertig wieder ab (Überführungskosten sind nicht berücksichtigt) – Kostenpunkt:


      Preise VW T5 KR SCA 190/191

      SCA 190/191, Grauweiß, 3.990 Euro
      Montage auf Kastenwagen oder Kombi 990 Euro
      Mehraufwand bei Klimahimmel im Fahrgastraum 500 Euro
      Mehraufwand Kopfairbags 350 Euro
      Mehraufwand Glas-Schiebedach 395 Euro
      Mehraufwand Navigations/Telefon 39 Euro
      Lackierung Metallic in Zwei-Schicht-Lackierung 699 Euro
      Regenrinne MULTI-RAIL 249 Euro
      Tüv-Abnahme 75 Euro

      Gesamt: 7287 Euro (Preise Stand 13. April)

      Beim langen Radstand wird es ein klein wenig teuerer…

      Mir wird das jetzt wirklich zu blöd.

      Deine Liste enthält neben den unbedingt erforderlichen Umbauten und Arbeiten zusätzlich etliche Details, welche beim MV nur als Sonderausstattung erhältlich sind und nur bei max. 5% der anfragenden Kunden eine Rolle spielen.
      Für die übrigen mind. 95% der Interessenten ist somit Deine Rechnung nicht objektiv, sondern reine negative Stimmungsmache. Die wenigsten Fahrzeuge haben z.B. Kopf-Airbags in Fahrgastraum. Die Kopf-Airbags im Fahrerhaus spielen beim Einbau eines Aufstelldaches (SCA) in der Berechnung keine Rolle. Ebenso wenig anderen nicht benötigte Details aus Deiner Liste.
      Wenn dir aber keine anderen Argumente mehr einfallen, wir können damit leben, die Interessenten zu unseren Produkten sind und bleiben objetiv und werden somit mit reellen Zahlen konfrontiert.

      Noch eine letzte Anmerkung:
      Bisher hat es VW nicht geschafft, für einen MV, gleich welcher Bauart, ein verkaufsfähiges Aufstelldach anzubieten. Selbst das bereits seit über einem halben Jahr angekündigte Aufstelldach in "Sparausführung" für den California BEACH lässt auf sich warten, angeblich auch, weil der seinerzeit offerierte Preis bei weitem nicht gehalten werden kann.
      Wir, wie auch andere Aufbauer, können diese Nachfragen jedoch bedienen.
      Warum sollten also Interessenten und Kunden eines MV mit Klimahimmel auf ein Aufstelldach verzichten, nur weil soetwas nicht ab Werk lieferbar ist?

      Nochmals:
      Wir gönnen Dir dein Dachzelt, wie vielen andern auch.
      Andere aber haben "eigene Meinungen und Vorstellungen". Auch diese haben ihre Berechtigung.

      Ende und Aus.
      Mobil-Man

      Stimmt jetzt meine Rechnung oder nicht?

      Schon komisch, immer wenn ich irgendwie versuche deinen Anschuldigungen (ich könne nicht lesen oder nicht rechnen bzw. ich würde nie konstruktive Vorschläge machen…) etwas entgegen zu setzen, weichst du aus.

      Stimmt nun meine Rechnung (laut deiner eigenen Preisliste) oder nicht?

      Was sind die die reellen Zahlen, wenn ich auf einen hochwertigen MV T5 mit etwas Ausstattung ein Aufstelldach drauf haben will? Wenn die z.B. Kopfairbags laut deinem Posting keine Rolle spielen, frage ich mich aber schon, warum ich dafür dann als Mehraufwand 350 Euro beim Einbau bezahlen soll ;)

      Sicher waren meine postings am Ende leicht aggressiv (da muss ich mich wohl an der Nase nehmen). Denk aber auch, dass du das aber mit deinen Antworten gerade zu herausforderst.
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de