Anhängerbetrieb?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anhängerbetrieb?

      Servus
      Ich möchte mir einen T4 2,5 TDI Transporter holen. Baujahr 1997, 240.000 km mit 102 PS.
      Meine Frage ist jetzt:
      Wenn der Bus viel mit einem Anhänger gefahren wurde, was für Auswirkungen hat dass auf dass Fahrzeug und mit was muss man im schlimsten fall rechnen?
      Und wie teuer könnte es werden?
      Ich danke schon mal für die Antworten
      Mfg Jurek
    • Anhängerbetrieb?

      Wenn der Bus viel mit einem Anhänger gefahren wurde, was für Auswirkungen
      hat dass auf dass Fahrzeug und mit was muss man im schlimsten fall
      rechnen?


      Deutlich erhöhter Kupplungsverschleiss.
      Aber wenn die schon neu sein sollte: Freuen!

      Ich habe z.B. bei menem 57 KW AAB mit sporadischem Anhängerbetrieb -gekauft mit 232.000- jetzt fast 320.00km runter und allem Anschein nach noch die erste Kupplung drin... :)

      Aber auch Motor, Getriebe und Bremsen sowie die hinteren Federn und Stossdämpfer leiden natürlich bei höherer Belastung und das verkürzt deren Lebensdauer im schlimmsten Fall drastisch.

      Screwi
      LG, Screwi nun erstmal OHNE Bulli :(
    • Anhängerbetrieb?

      Servus
      Ich möchte mir einen T4 2,5 TDI Transporter holen. Baujahr 1997, 240.000
      km mit 102 PS.
      Meine Frage ist jetzt:
      Wenn der Bus viel mit einem Anhänger gefahren wurde, was für Auswirkungen
      hat dass auf dass Fahrzeug und mit was muss man im schlimsten fall
      rechnen?
      Und wie teuer könnte es werden?
      Ich danke schon mal für die Antworten
      Mfg Jurek


      Es kommt immer drauf an, wie und mit welchem Anhänger gefahren wurde.
      Anhängerbetrieb bedeutet nicht unbedingt erhöhten Verschleiß am Fahrzeug.
      Je nach Einsatzbedingungen (Gewicht u. cw-Wert des Anhängers, Gebirge oder Flachland, Stadtverkehr oder Autobahn) kann der Verschleiß am Fahrzeug sogar geringer sein, als ohne Anhänger.
      Wenn jemand mit einem kleinen Anhänger 800km Autobahn fährt, verschleißt z.B. die Kupplung normalerweise weniger, als wenn man mit einem schweren Anhänger 50km im typischen Stadtverkehr zurücklegt.

      Neben der (Motor-)Kupplung wäre die Anhängerkupplung ein typisches Verschleißteil. Die Kugel darf einen bestimmten Mindestdurchmesser nicht unterschreiten.
      Dann sind noch die Nebenerscheinungen des Anhängerbetriebs zu beachten, z.B. Schäden im Heckbereich durch unvorsichtiges Rangieren oder An- bzw. Abkuppeln des Anhängers.

      Dem Motor macht der Anhängerbetrieb normalerweise nichts aus, sofern er nicht ständig bis an die Leistungsgrenze gefordert wird und die Kühlung den erhöhten Anforderungen angepasst wurde.
      Bei werkseitiger AHK sind diese Sachen bereits berücksichtigt. Bei nachträglichem Anbau einer AHK muss bei bestimmten Modellvarianten das Kühlsystem verstärkt werden.
      Soweit ich informiert bin, sind Fahrzeuge mit Klimaanlage davon nicht betroffen, weil sie ab Werk ebenfalls mit einem leistungsfähigerem Kühlsystem ausgerüstet werden.
      Nicht kratzen, heizen ! :)
    • Anhängerbetrieb?

      Hej,

      Bei werkseitiger AHK sind diese Sachen bereits berücksichtigt. Bei
      nachträglichem Anbau einer AHK muss bei bestimmten Modellvarianten das
      Kühlsystem verstärkt werden.
      Soweit ich informiert bin, sind Fahrzeuge mit Klimaanlage davon nicht
      betroffen, weil sie ab Werk ebenfalls mit einem leistungsfähigerem
      Kühlsystem ausgerüstet werden.


      Ebenfalls haben wohl alle T4 mit langem Radstand das stärkere Kühlsystem ab Werk bekommen.
      Jedenfalls ists bei den ersten Baujahren so gemacht worden.



      alla dann Fridi

      ja ja ich weiss, da gabs noch keine 75 KW ;)
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
    • Anhängerbetrieb?

      Deutlich erhöhter Kupplungsverschleiss.
      Aber wenn die schon neu sein sollte: Freuen!


      Auch das hängt doch wieder sehr stark vom Anhänger ab. Um hier wirklich verläßliche Aussagen zu machen, sollten man schon wissen, ob das ein kleiner Gepäckanhänger war oder ein "Dickschiff" (Großer Doppelachser-Wohnwagen mit maximaler Breite, oft bis 2 Tonnen schwer), ob der Anhänger gebremst oder ungebremst war etc. Während Gewicht und Aerodynamik des Anhängers sich auf Kupplung und Motorverschleiß auswirken können (nicht müssen), wirken sich Gewicht und Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Anhängerbremse auf die Fahrzeugbremsen aus. Die Stützlast des Anhängers wiederum kann die hinteren Stoßdämpfer zusätzlich belasten und deren Lebensdauer verkürzen. Hier sind aber oft kleine - aber vielleicht beim Häusleselberbau stark überladene - Anhänger eher ein Problem als ein Wohnwagen. Wer achtet schon beim Sandholen auf die Stützlast? Da wird aufgeschaufelt und losgefahren. Beim teuren Wohnwagen wird in der Regel auch genauer hingesehen und evtl. mal eine Waage untergelegt beim Packen.

      Also - langer Rede kurzer Sinn: Frage erst mal nach, was den in dem Fall "Anhängerbetrieb" bedeutet hat.

      Klemens
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de