Ölverlust ... und mehr?

    • Ölverlust ... und mehr?

      Moin,

      falls jemand von euch heute abend zwischen 18:45 und 19:30 auf der A57 zwischen Kaarst und Meerbusch einen schwarzen T4 auf dem Seitenstreifen gesehen hat - das war unserer ...

      Kurz nach dem Kaarster Kreuz ließ bei 180 km/h die Motorleistung leicht nach, ein kurzer Blick in den Spiegel zeigte eine graue Rauchwolke wie beim geplatzten F1-Motor, und dann piepte auch schon die Öldruckleuchte ...

      Habe sofort den Motor ausgemacht und bin dann zur nächsten Notrufsäule ausgerollt. Im Halbdunkel war eine ziemliche Ölspritzerei oberhalb des Turbo, unterhalb des Kühlflüssigkeitsbehälters zu erkennen.
      Gut, daß die Motorwanne so groß ist; nach der Ölmenge, die da 'rausgelaufen ist, muß der Schaustoff sehr vollgesogen sein ...

      Jetzt steht der "Kleine" vor dem Freundlichen, bei dem wir ihn vor 11 Jahren und 3 Monaten gekauft haben ... leider durfte der Abschleppfahrer ihn uns nur zur nächsten Vertragswerkstatt und nicht nach Hause bringen, so daß wir auch noch eine nette Tour mit Bahn und Bus und Zug und Taxi genießen konnten.

      Mal sehen, was die Jungs da am Montag sagen. Mit Glück ist nur ein Schlauch geplatzt ...
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
      abgegeben am 01.03.2018 nach 6833 Tagen
    • Ölverlust ... und mehr?


      Mal sehen, was die Jungs da am Montag sagen. Mit Glück ist nur ein
      Schlauch geplatzt ...


      Ich befürchte, dass der Turbo sein Leben ausgehaucht hat, oder schlimmstenfalls ein kapitaler Motorschaden vorliegt.

      Für den defekten Turbo spricht die Rauchwolke und der Leistungsverlust.
      Wäre ja nicht das erste Mal, dass ein Turbo unter spektakulären Begleiterscheinungen den Geist aufgibt. Vom Ölnebel bis zum Feuerball aus dem Auspuff hat es alles schon gegeben.
      Nicht kratzen, heizen ! :)
    • Ölverlust ... und mehr?

      Ich befürchte, dass der Turbo sein Leben ausgehaucht hat, oder
      schlimmstenfalls ein kapitaler Motorschaden vorliegt.

      Für den defekten Turbo spricht die Rauchwolke und der Leistungsverlust.
      Wäre ja nicht das erste Mal, dass ein Turbo unter spektakulären
      Begleiterscheinungen den Geist aufgibt. Vom Ölnebel bis zum Feuerball aus
      dem Auspuff hat es alles schon gegeben.


      Moin,

      das glaube ich weniger, die Situation kenne ich ...

      Vor 3,3 Jahren / 100tkm hat mich der defekte Turbo zwischen Nordhausen und Göttingen gebremst. Erst hatte ich auf vorübergehenden Notlauf gehofft, der ließ sich aber nicht resetten. Na gut, habe ich gedacht, irgendein Unterdruckschlauch kaputt, dann also als Saugdiesel mit 100 PS weniger nach Hause ... doch dann kam kurz vor der Hess.Oldendorf die richtige schwarze Rußwolke hinten 'raus.

      Gestern war der Leistungsverlust im Gegensatz zu damals nur ganz leicht, eben keine Volllast mehr möglich, aber immer noch ganz gut zum Mitflitzen.
      Und die Rauchwolke war die typisch blau-graue vom verqualmten Öl auf heißer Oberfläche, die auch dann schnell vom Auto löste und hinten "stehen blieb".
      Zusätzlich ist der Unterboden und die Heckklappe ölverspritzt, und in der Bodenwanne dürfte eine größere Pfütze stehen.

      Ich war eben nochmal da, habe versucht, mit der Taschenlampe mehr zu sehen, aber in diesem vollgestopften AHY-Motorraum komme ich nicht wirklich weit:
      oben herum und rechts ist er trocken, die größte Nässe scheint links vorne im Bereich der ESP oder tiefer zu sein, und wurde von dort aus durch den Ventilator verteilt ...

      Interessanterweise ist im Fehlerspeicher kein Eintrag. Ich hätte da ein "Öldruck!!!" oder so erwartet, wenn schon die Warnlampe piept.
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
      abgegeben am 01.03.2018 nach 6833 Tagen
    • Ölverlust ... und mehr?


      Mal sehen, was die Jungs da am Montag sagen. Mit Glück ist nur ein
      Schlauch geplatzt ...


      Ich befürchte, dass der Turbo sein Leben ausgehaucht hat, oder
      schlimmstenfalls ein kapitaler Motorschaden vorliegt.

      Für den defekten Turbo spricht die Rauchwolke und der Leistungsverlust.
      Wäre ja nicht das erste Mal, dass ein Turbo unter spektakulären
      Begleiterscheinungen den Geist aufgibt. Vom Ölnebel bis zum Feuerball aus
      dem Auspuff hat es alles schon gegeben.



      Jau Bernd, so war das zweimal bei mir.....
      Gruß Bullytreter (Sektion Kohlenpott) Verkaufe: T4 Lederteile; Handschuhfach, Handbremse, Fach über der ZE; 1 Stück 16" BBS Felge; komplettes ABS; Servo.
    • Ölverlust ... und mehr?

      moin moin,


      ne schöne grauweiße Wolke hatte ich im letzten Jahr, kurz vor Weihnachten.

      Ursache: Kurbelwellenlagerschalenschraube abgerissen und von den Kurbelwangen hinten aus dem 'Block gedrückt, öl spritzte auf den Auspuff zum Verdampfen.

      2l AAC vom Verwerter, und weil der Rest 332Tkm weg hatte, das Übliche,Kupplung Wasserpumpe...

      Grüße KarlMR
    • ganz abwegige Idee?

      Ist Dir evtl. die Unterdruckpumpe geplatzt?
      Interessante Frage wäre, ob da dann soo viel Öl austritt, dass in so kurzer Zeit die Wanne leer wäre.
      Sonst käme ja beinahe nur Loch im Block in Frage:brech2:
      Ich drück Dir jedenfalls schon mal alle Daumen für einen günstigen Verlauf :)
    • Ölverlust ... und mehr?

      Moin,

      erster Zwischenstand:

      sie haben angerufen und wollten die Genehmigung für einen Kompressionstest haben, da die mit ca. 2 Stunden einen ziemlichen Aufwand bedeutet.
      Leider sind wir innerhalb der Werkstattstunden nicht mehr telefonisch zusammen gekommen, so daß ich morgen früh nochmal hinfahre, um mit den Werkstattleuten direkt zu sprechen, anstatt über die Kundendienstbetreuerin.

      Zumindest hat sie mir auf Nachfrage gesagt, daß wohl kein offensichtliches Loch vorhanden ist.
      Frage dann: woher ist das Öl ausgetreten?
      Bleiben fast nur ein geplatzter Simmering (links, richtung Getriebe) oder die Rücklaufleitung vom Turbo ...
      Wenn Simmering, stellt sich die Folgefrage: woher kam der Überdruck im Kurbelgehäuse und warum ist der nicht in den Ansaugtrakt abgeleitet worden?
      Wenn Turboleitung: welche Seiteneffekte hat das auf den Turbolader?

      Es bleibt spannend, morgen weiß ich hoffentlich mehr ...
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
      abgegeben am 01.03.2018 nach 6833 Tagen
    • zweiter Zwischenstand

      Moin,

      aalsoo: ich habe eben mit dem Monteur gesprochen.
      Er hat kein direktes Loch gefunden, der Motor hat das Öl aber so ziemlich überall 'rausgedrückt ...
      Er hat testweise Öl aufgefüllt, um ihn zu starten.
      Im Stand läuft er, aber ziemlich rauh, doch immerhin so gleichmäßig, daß kein Zylinder ganz hin ist ... und wenn man den Ölstutzendeckel öffnet, kommt da bei jedem Takt eine kleine Wolke hoch, wie beim Lanz Bulldog ...

      Frage ist also, wo der Überdruck herkommt. Dazu wird er jetzt eine Kompressionsmessung machen, und die ESD dann 'raus lassen.

      Auch wenn er im Stand irgendwie läuft, ist nicht gesagt, ob er beim Versuch, mit eigener Kraft da vom Hof zu fahren, nicht wieder eine Öllache hinterläßt ...
      Und da soviel Öl herausgespritzt ist, sind neben den ESD natürlich auch Zahnriemen und Kupplung fällig, wenn er denn noch genügend Kompression hat.
      Heißt also: neben der reinen Motorreparatur noch mal grobe 1,5-2k€ ...

      Ansonsten müssen wir uns wohl schon mal drauf vorbereiten, daß er auf ein zweites Leben als Bastlerbaustelle zusteuert ...
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
      abgegeben am 01.03.2018 nach 6833 Tagen
    • zweiter Zwischenstand


      aalsoo:
      ... und wenn man den Ölstutzendeckel öffnet,
      kommt da bei jedem Takt eine kleine Wolke hoch, wie beim Lanz Bulldog ...

      Frage ist also, wo der Überdruck herkommt. Dazu wird er jetzt eine
      Kompressionsmessung machen, und die ESD dann 'raus lassen.




      Eine Möglichkeit wäre eine durchgefeuerte Ventilschaftdichtung....
      LG, Screwi nun erstmal OHNE Bulli :(
    • zweiter Zwischenstand

      Eine Möglichkeit wäre eine durchgefeuerte Ventilschaftdichtung....


      Moin,

      würde die nicht eher Öl in den Verbrennungsraum lassen, und damit dann die
      blaue Wolke aus dem Auspuff erzeugen ...?


      Das eher nur in geringer Menge.
      Aber "eigentlich" sind die Ventile ja geschlossen wenn Druck im Zylinder ist.
      Evtl. ist ein Stück Ventilteller weggerissen und dann hat es die Schaftdichtung gefetzt.

      Eine andere Möglichkeit wären die Kolbenringe bei einem Zylinder oder ein Loch im Kolbenboden.
      Ich befürchte jedenfalls eine heftige Schrauberaktion. Der Kopf muss wohl in jedem Fall runter... :(
      LG, Screwi nun erstmal OHNE Bulli :(
    • Moin,

      eben kam der Anruf:
      der 3. Zylinder hat nur 12,5 bar Kompression, die anderen wohl noch gut in die 22 ...
      Damit ist dann auch klar, woher der Überdruck kommt: wenn ein halber Liter heiße Luft mit 10 bar bei 4000U/min ins Kurbelgehäuse schießt, dann kann das die beste Entlüftung nicht ausgleichen ...

      Rumpfmotor, Kupplung+ZMS, Zahnriemen, ESD - plus Arbeit ... das ist etwa der Zeitwert ...

      Das war's dann wohl ... :(

      Jetzt suchen wir mal 'nen Laster, um den Kleinen von der Werkstatt hierher zu holen. Dann werden noch ein paar Teile ausgebaut und er geht als "Bastler" weg ...
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
      abgegeben am 01.03.2018 nach 6833 Tagen
    • eben kam der Anruf:
      der 3. Zylinder hat nur 12,5 bar Kompression, die anderen wohl noch gut in
      die 22 ...
      Damit ist dann auch klar, woher der Überdruck kommt: wenn ein halber Liter
      heiße Luft mit 10 bar bei 4000U/min ins Kurbelgehäuse schießt, dann kann
      das die beste Entlüftung nicht ausgleichen ...


      Weis man, warum der 3. Zylinder nur 12,5 Bar hat?

      Das war's dann wohl ... :(


      Schade. Dein Bus hat doch auch von MTM ein Chiptung?! ;)
      Gruß Tobias Syncro eigene Bushistorie: (10/00-02/05)MV Classic VR6 MJ97 - (03/05-08/08) Caravelle LR TDI Syncro MJ01 - (05/08-08/08) Caravelle KR TDI GL MJ98 - (08/08-heute) Caravelle Business LR V6 MJ02
    • Weis man, warum der 3. Zylinder nur 12,5 Bar hat?

      Das war's dann wohl ... :(


      Schade. Dein Bus hat doch auch von MTM ein Chiptung?! ;)


      Loch im Kolben?
      Hab im T5-Board von einem ähnlichen Schadenbild gelesen, da allerdings mit Wendland-Chip.
      motorexitus-vorm-fst-nuerburgring
      Es kommen (wie überall) erstmal einige Seiten Gelaber, auf Seite 6 gibts dann endlich Bilder vom offenen Motor.
      Nicht schön anzusehen, das Ganze:-(
    • Moin,

      Weis man, warum der 3. Zylinder nur 12,5 Bar hat?

      nein, in die Details gehen lassen will ich den VW-Mann nicht - die Kompressionsmessung reicht erst mal.
      Klar kann es Glück sein, daß nur die Kolbenringe geplatzt sind, aber auch das würde dann auf Übermaß und damit überholten Rumpfmotor hinzielen.
      Der alleine kostet schon 1700 netto. Dazu kommen die Nebenaggregate (Kupplung, ZMS, ESD, ZR), die einfach bei dieser Laufleistung fällig sind, da reden wir also locker über 3000 an Teilen ... und ein vernünftiger Motoreninstandsetzer würde sicher auch den Kopf noch ein wenig "renovieren".

      Schade. Dein Bus hat doch auch von MTM ein Chiptung?! ;)

      jepp, die Zusatzpferde laufen seit ca. 317Tkm ... das meinte Udo ja mit "viel abverlangt wurde".
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
      abgegeben am 01.03.2018 nach 6833 Tagen
    • Moin,

      Loch im Kolben?


      glaube ich weniger, dafür war zuwenig blaue Wolke hinterm Auto.
      Nur ein paar Sekunden grau, wohl vom Öl, das auf den Auspuff gespritzt und dort verdampft ist.

      Außerdem müßte der Kompressionswert dann doch noch tiefer liefen, nicht nur auf der Hälfte ...
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
      abgegeben am 01.03.2018 nach 6833 Tagen
    • da reden wir also locker über 3000 an Teilen ... und ein vernünftiger
      Motoreninstandsetzer würde sicher auch den Kopf noch ein wenig
      "renovieren".


      Hmm, was wäre, wenn du einen gebrauchten ATM einbauen lässt mit vielleicht 150tkm? Den sollte man für 1500€ bekommen. In dem Zuge lässt sich die Kupplung dann recht "einfach" mitwechseln. ;) Die wäre ja wahrscheinlich eh bald gekommen? War noch die erste?

      Ein neuer Rumpfmotor würde sich ja aufgrund des Alters und Lauflesitung der Karosse sicher nicht mehr lohnen.

      Dein alter Motor hat schätzungsweise noch einen Restwert von vielleicht 600€.

      Alles in allem könnte man den Schaden mit dieser Variante auf rund 2500€ bringen?! ;)

      Schade. Dein Bus hat doch auch von MTM ein Chiptung?! ;)

      jepp, die Zusatzpferde laufen seit ca. 317Tkm ... das meinte Udo ja mit
      "viel abverlangt wurde".


      Da muss man wirklich zufrieden sein, zumal vielleicht ja "nur" die Kolbenringe durchgebrannt sind..
      Wie viel km hatte die Maschine am Schluss runter?
      Gruß Tobias Syncro eigene Bushistorie: (10/00-02/05)MV Classic VR6 MJ97 - (03/05-08/08) Caravelle LR TDI Syncro MJ01 - (05/08-08/08) Caravelle KR TDI GL MJ98 - (08/08-heute) Caravelle Business LR V6 MJ02
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de