LIMA und AGM Zweitbatterie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo.
      Also ich habe mich beim Selbsteinbau einer Zweitbatterie recht lange mit dem Thema AGM vs. Gel vs. Säure auseinander gesetzt und nach allem was mir so in Erinnerung geblieben ist sieht es so aus, dass manche AGM Batterien ohne entsprechender Ladekurve ganz einfach nie 100% voll geladen werden weil die Ladespannung nicht genügt.
      Es gibt AGM´s die brauchen 14,4V und es gibt welche die benötigen 14,7V. Eine Gelbatterie braucht auch 14,4. D.h. wenn du ne AGM hast die 14,4 V braucht passt auch eigentlich alles. Das ganze steht im Datenblatt der Batterie das leider auf der Homepage fehlt.
      Sollte es ein sein die 14,7V braucht wird die Batterie einfach nie voll und wird wahrscheinlich frühzeitig den Geist aufgeben da sie die max. Ladezyklen ja schneller erreicht hat.
      Drinnen lassen und abwarten. Das Ladegerät verkraftet es sicher und wegen Gasung würde ich mir keine Sorgen machen das passiert eigentlich nur wenn das Ladegerät keine stromabhängige Umschaltung auf Ladeerhaltung hat was es haben muss weil sonst die Gel Batterie auch abrauchen würde.
    • Hi Zusammen,

      meine AGM ist jetzt genau 10 Jahre drin. Banner 120 Ah (wie Original), nur halt AGM, weil viel billiger damals. Funzt wie am ersten Tag. Bisher jedenfalls. Dazu muss man sagen, dass mein Bus jedes Jahr im Winter 5 Monate in der Scheune steht und die Batterie dabei nicht gepflegt wird. Wichtig ist halt, sie den Rest des Jahres So zu laden wie vorgeschrieben. Dass ich nur 14,4V Ladespannung habe, hat sie nie gestört. So als Erfahrungsbericht.

      Meine Ladegerät ist mir im Urlaub auch schon abgeraucht. Rauch und Gestank bestialisch. Dank des tollen Forums mit 2 Kondensatoren zuhause behoben. Ich habe eh immer mein Billig- Ctek dabei. Da kann man, bei Strom vorhanden, seine Zweitbatterie wenigstens Laden und den Urlaub auf dem Campingplatz vorsetzen. Paar Tage freistehen geht dann ja auch zwischendurch.

      Interessante Diskussion sonst.......
      So long Andy
    • Danke für die vielen wertvollen Erfahrungsberichte!

      Habe inzwischen auch die Antwort vom Vorbesitzer erhalten: Preis der AGM war tatsächlich nur 280€ und am Netzteil wurde bisher nix erneuert oder modifiziert.

      Wenn ich jetzt einen Strich drunter mache, erscheint mir eigentlich nur folgendes (relativ dringend) gemacht werden zu müssen: Alle Kondensatoren und Sicherungen im Gerät vorsorglich tauschen. (Undzwar vollkommen unabhängig davon, dass bei mir eine AGM anstelle einer GEL dranhängt.) Richtig? Oder hab ich was überlesen?

      Wenn ich mir vorstelle, was alles passieren kann, wenn die Dinger durchschmoren...! Der anscheinend übliche beißende Gestank und der mögliche Funktionsausfall des Netzteils scheinen dabei ja noch das geringste Übel zu sein. Wenn mir aber wegen dieser Sache nachher wegen eines unbemerkten Schmorbrands noch die ganze Karre abfackelt, weil ich grade nicht in der Nähe bin und löschen könnte (hat hier zwar noch keiner geschrieben, aber schlimmer geht ja bekanntlich immer), dann zahlt nicht mal die Vollkasko, weil der Brand ein Folgeschaden eines Kurzschlusses war und damit während des normalen Betriebs durch Materialermüdung entstanden ist, also kein unvorhersehbares Ereignis im Sinne eines Unfalls war.

      Kann mir jemand alle benötigten Teile (Kondensatoren und Sicherungen) für meine Einkaufsliste nennen? Dann kann ich die Sachen schonmal bestellen. In der Wiki sind zwei Kondensatoren unter >Reparatur>Ersatztypen benannt. t4-wiki.de/wiki/Ladeger%C3%A4t_A10
      Reichen diese beiden Teile? Welche Sicherungen werden benötigt?
      Hab das Gerät (trotz Bedenken und zugegeben mit ein bisschen Schiss in der Buxe) derzeit noch in Betrieb und möchte den Ladevorgang der Batterie zuliebe ungern abbrechen, um nachzuschauen.

      Edit: Oder bietet jemand hier (vielleicht @TomyN ) ein passendes Reparaturset mit allen erforderlichen Teilen zum Versand an?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BigLebowski ()

    • Mache das Gerät einfach mal auf, wenn du mit dem Laden fertig bist.
      Es sind nur die zwei Kondensatoren. Die bekommst du auch im Elektronikzubehör oder online. Aber etwas löten mit einem feinen Lötkolben sollte man beim Auslöten schon können.
      Die Feinsicherungen sind übliche, die du auch im Elektronikshop als große Tüte in verschiedenen Stärken bekommst. Ampere weiß ich nicht auswendig. ggf. Suche benutzen. Bei mir waren die nur relativ festgegammelt, gingen schon beim Lösen kaputt. Kann aber auch eine Folge der Kondensatorexplosion gewesen sein. An der Seitenwand ist noch eine Folie auf die man sehr aufpassen muss, falls man die Platine löst.

      Ansonsten schick mal eine PN an TommyN.
    • Ja, OK. Die Teile sind bei Reichelt grade nicht lieferbar aber bei Kessler-electronic (s. Bild unten. Alles richtig?). Sind auch die originalen von WIMA. Und das mit dem Löten... Tja, mal sehen, ob ich da nicht besser einen Bekannten frage. Mir fehlt der richtige (feine) Lötkolben und die Entlötsaugpumpe. Das Fingergeschick hätte ich schon, glaub ich.
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BigLebowski ()

    • Hallo, insbesondere @RalphCC2, @transarena und @TomyN !
      Hab im T4Forum das hier gefunden: t4forum.de/wbb3/board19-techni…ghlight=mitra#post3305388

      Ich habe ein Ladegerät/Netzteil von Mitra. Habs geöffnet. Es sieht auch von innen genauso aus wie das auf den Bildern von BRude. Muss ich mir nun eurer Meinung nach tatsächlich keine Sorgen wegen der Kondensatoren machen und kann mir die ganze "Operation" sparen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BigLebowski ()

    • BigLebowski schrieb:

      Hallo, insbesondere @RalphCC2 und @TomyN !
      Hab im T4Forum das hier gefunden: t4forum.de/wbb3/board19-techni…ghlight=mitra#post3305388

      Ich habe ein Ladegerät/Netzteil von Mitra. Habs geöffnet. Es sieht auch von innen genauso aus wie das auf den Bildern von BRude. Muss ich mir nun eurer Meinung nach tatsächlich keine Sorgen wegen der Kondensatoren machen und kann mir die ganze "Operation" sparen?



      Qs wurde doch schon weiter oben beschrieben, dass man den Kondensatoren nicht ansieht wie ihr Zustand ist.
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
    • der von dir angesprochene ist hier im Forum seit ca. 10 Jahren nicht mehr aktiv.
      Ich habe meine Meinung zum Thema ja oben kund getan.

      Nimm meinen Beitrag bitte als solchen.
      Ich denke nicht, dass die anderen es anders sehen.
      Wenn ja wird diejenige sich sicher melden.









      nimm sie
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de