Ruhestromverbrauch. Warum?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ruhestromverbrauch. Warum?

      Eh recht lange ist es her, dass ich hier im Forum Hilfe gesucht habe. Und es wurde mir damals geholfen, ein paar von Euch haben mir Tipps geben können, die KEINER der (12!) von mir befragten Mechaniker geben konnte.
      Heute habe ich wieder eine Frage.
      Seit einiger Zeit habe ich folgendes Problem:
      (T4, AAB, BJ 91, 2,4 l Diesel, 78 PS, keine Extras)

      Ruhestromverbrauch so hoch, dass nach etwa 2 Stunden die Batterie leer ist.
      HIN UND WIEDER. Denn: oft ist einige Tage lang alles o.k.
      Ab und an aber komme ich morgens zum Wagen, die Batterie ist leer, Starten nicht möglich.
      In solchen Fällen dann kommt es dann zudem vor, dass das Vorglührelais bei eingeschalteter Zündung zu Surren beginnt.
      Zusätzlich funktioniert seit einiger Zeit mein Gebläse nicht.
      Was ich bis jetzt weiß:
      Neuer Keilriemen, richtig gespannt, quietscht nicht.
      LIMA lädt korrekt (Strom ist ja auch erst nach ein paar Stunden weg).
      Batterie o.k., erst ein halbes Jahr alt.

      Woran kann das liegen? Zur Zeit klemme ich - weil mir sonst nix einfällt - jedesmal, wenn ich den Wagen länger als eine halbe Stunde abstelle, die Batterie ab. So aber kann ich nicht auf Dauer weiterfahren.

      Ich bitte also dringend und von Herzen um Hilfe.
      Einen Dank im Voraus!
      Moin,

      da wird nur die systematische Suche nach dem unerwünschten Verbraucher helfen:

      Ampèremeter zwischen Batterie-Minus und Massekabel anschließen, Messbereich auf "2000mA".
      Dann nacheinander jede Sicherung ziehen und die Veränderung in der Anzeige des Messinstruments beobachten.
      Normal sind maximal 50mA - beim 91er AAB vermutlich noch weniger, weil da keine Steuergeräte sind.

      Wenn die Sicherung und damit der/die Verbraucher identifiziert sind, mußt du je nach Gruppierung diese nochmals einzeln abklemmen.

      Aber bei dieser Entladegeschwindigkeit muß es schon etwas mehr als einfach nur ein Glühbirnchen sein, das da unbeobachtet Strom frißt ...
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+ 525000 (Motor neu gemacht nach Kolbenplatzer bei 362922) km
      Hi

      wenn garnichts extra ist , nicht mal ein Radio. Bleibt für mich die Nachlaufpumpe, die vom Thermoschalter falsch angesteuert wird.
      Oder die Kühlergebläse, die sporadisch mal laufen . Ebenfalls über einen def. Thermostaten.
      Innenlicht das einfach mal so anschaltet weil im Massekabelbaum was nicht stimmt ? Alle Schalter mal auf "Aus" stellen zum testen.

      Nachlaufpumpe kommt wohl schonmal vor.

      t4-wiki.de/wiki/Nachlaufpumpe

      Hier sind allerdings nur Bilder vom TDI !


      Gruß
      Urs
      240.000 eigene Km im ACU :) 190.000 mit LPG Gesammt 370.000 km :) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „urs137“ ()

      Bohemien schrieb:



      Ich bitte also dringend und von Herzen um Hilfe.
      Einen Dank im Voraus!


      Solche Phänomene kann ein defektes Massekabel von der Battereie zum Anlasser hervorrufen.
      Mal gründlich(!) checken (=komplett ausbauen und untersuchen).
      Eine eklige Schwachstelle ist der "Zwischenkontakt" an die Karosserie, welcher gerne weggammelt.

      Du hast offenbar den Rat, das Hauptmassekabel komplett zu erneuern (noch) nicht befolgt?
      LG, Screwi nun erstmal OHNE Bulli :(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „screwdriver“ ()

      Hallo die Runde!
      Da muß ich wiedersprechen. Ich hatte das dieses Jahr bei einem MV Baujahr 94zig. Hab mich mit Hilfe das Forums durch die ganze Karre gewühlt. Ende Vom Lied war, falscher Keilriemen, nicht genug gespannt, def Thermoschalter, und genau das Massekabel was screwdriver da beschrieben hat.
      Der Ablauf war so, neue Batterie, Ladestrom war da, der Thermoschalter hat bei ca 30 Grad geschaltet und die Lüfter liefen ständig. Schwer zu hören während der Fahrt. Die habe den gesamten Ladestrom gefressen. Dazu kam das kaputte Massekabel. Im eingebauten Zustand nicht zu sehen. Schwachstelle Karosserie! Ausgeglüht-bröselig und einfach nur hin.
      Gestartet hat er trotzdem jeden Tag. Jetzt läuft er mit zwei Beipässen, keine Probleme mehr.
      Achte mal auf Deine Lüfter, und bau das Massekabel aus.
      Das wären meine Tips für Dich.
      Gruß, Otto1992!
      Zitat:
      Du hast offenbar den Rat, das Hauptmassekabel komplett zu erneuern (noch) nicht befolgt?[/quote]

      Stimmt. Ich habe damals, als ich das Masseproblem hatte, nur einen Bypass gelegt.
      Ich werde nun also meine Massekabel austauschen.

      Thema Innenbelüftungsgebläse: kann diese Sache mit meinem regelmäßigen Batterieabsturz zusammenhängen.

      Danke auch für den Tipp mit dem Prüfgerät!
      Das ist so richtig Hermann. Die Batterie wird nichtmehr richtig geladen. Ich denke mal, wie es bei dem MV war, ob zwei Stunden oder einen halben Tag spielt da keine Rolle. Ist er warm und muß nicht glühen würde er anspringen. Muß er Vorglühn, und da geht richtig Strom drauf, bricht die Batterie zusammen. Die Streifensicherung hat nicht umsonst 80 A bei diesem Modell.
      Wessels hat mir, trotz Vorlage des Fahrzeugscheins, einen 10,5 Keilriemen verkauft für dieses Modell. Der hat es nicht hingekriegt die LIMA zu drehen da er an den Flanken kaum Auflage hat. Der lief unten in der Riemenscheibe. Wenn ich mich richtig erinnere hat mir ATU, ich halte nichts von denen hier in der Stadt, sind alles Spinner und ungelernte Maurer, trotzedem den richtigen verkauft. 11,5X 1250. Glaube ich das die Zahlen so waren. Und gespannt Jehnseits von gut und böse! Die Lager der LIMA müssen da richtig was aushalten. Aber 90 Ah Limaleistung fressen nen Haufen Kraft. Ich hab mir noch nicht die Mühe gemacht das in PS umzurechnen. Aber ich denke man landet da so bei 3 bis 3,5 die die LIMA frißt.
      Gruß, Otto1992!
      Hi,

      mein Verdacht wäre die Kühlwassernachlaufpumpe, bzw. deren Steuerung, denn:

      - Die Kühlwassernachlaufpumpe läuft wenn die Zündung aus ist
      - Sie braucht relativ viel Strom
      - Sie hat einen Thermoschalter

      Man kann ihre Funktion als leises Surren hören, wenn der Motor abgestellt wurde.

      Läuft der Lüfter auf Stufe 4? Wenn ja, dann ist der Vorwiderstand defekt (ein 'Klassiker').


      Tomy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TomyN“ ()

      Miss doch erst mal den Ruhestrom.
      Wenn der wirklich so hoch ist, wird sich bei systematischer Suche auch der "Verbraucher" finden.
      Wenn er aber gering ist, liegt es an der schlechten Aufladung. Dann solltest du die Ladespannung bei laufendem Motor (erhöhte Drehzahl) prüfen, auch mal mit Verbrauchern (Licht, Radio)an.
      Fällt die Spannung mit Verbrauchern deutlich ab, liegt es an den Zuleitungen von LiMa zu Batterie (trotz "Bypass").

      Hast du die Batterie auch schon mal mit einem Ladegerät richtig voll gemacht, also über Nacht geladen?
      Vorerst an dieser Stelle allen ein Dankeschön!

      Ich habe gestern sämtliche Massekabel erneuert.
      Nach etwa einer halben Stunde fahren (bei Dunkelheit, also mit Licht) hatte die Batterie eine (eher geringe) Spannung von 12,25 Volt.
      Vor dem nächsten Startversuch werde ich noch einmal messen, um zu sehen, ob die Spannung über Nacht abgefallen ist.

      Die Sache mit dem Gebläse habe ich auch hinbekommen - ich Depp hab einfach eine defekte Stecksicherung übersehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bohemien“ ()

      Ergänzung bzw. weiterhin keine Ahnung.

      Nachdem der Bus abgestellt war, ist die Batteriespannung von 12,25 V gestern Abend innerhalb von 12 Stunden auf 12.11 Volt gefallen. Akzeptabel, oder?

      Weitere Details:
      Nach 30 Minuten fahrt ohne weitere Verbraucher (Licht etc.) hatte die Batterie BEI im Standgas LAUFENDEN MOTOR eine Spannung von 12,4 bis 13,2 Volt. Viel zu wenig, oder? Sollten bei laufendem Motor nicht unbedingt 14 Volt ankommen?

      3 verschiedene Mechaniker befragt, 3 verschiede Antworten bekommen.
      Der erste meint, meine Lichtmaschine sei hinüber, liefere zu wenig Strom.
      Der zweite meint, die Batterie sei defekt.
      Der dritte meint, mein Starter brauche zu viel Strom, das Massekabelwechseln hätte nix gebracht, ich müsse auch alle Plus-Kabel erneuern.

      Und jetzt?

      Wie teste ich eine Lichtmaschine?
      Wie eine Batterie?
      Wie einen Starter?

      Amperemeter habe ich. Nur wie ich dieses bei den jeweiligen Prüfungen einstelle, weiß ich nicht.

      Ich hoffe also auf Hilfe aus dem Forum.

      Vielen Dank im Voraus!!

      Bohemien schrieb:

      Ergänzung bzw. weiterhin keine Ahnung.

      Nachdem der Bus abgestellt war, ist die Batteriespannung von 12,25 V gestern Abend innerhalb von 12 Stunden auf 12.11 Volt gefallen. Akzeptabel, oder?

      Weitere Details:
      Nach 30 Minuten fahrt ohne weitere Verbraucher (Licht etc.) hatte die Batterie BEI im Standgas LAUFENDEN MOTOR eine Spannung von 12,4 bis 13,2 Volt. Viel zu wenig, oder? Sollten bei laufendem Motor nicht unbedingt 14 Volt ankommen?


      Die Ladespannung sollte bei laufendem Motor nicht unter 13,8 Volt sein.
      Auch dann nicht, wenn man grössere Verbracher wie z.B. die Beleuchtung und Heckscheibenheizung gleichzeitig einschaltet.

      Bevor man die Hauptpluskabel in Angriff nimmt sollte man die Spannung direkt an der LiMa messen.
      Nur wenn dort (bei laufendem Motor) eine höhere Spannung gemessen wird als an der Batterie ist da definitiv was im Argen.

      Da Du Dich offenbar mit der Bedienung eines Messgeräts nicht wirklich auskennst habe ich so meine Bedenken Dich an Strommessungen ranzulassen.

      Und: Die Spannung des Keilriemens mal prüfen. Nicht, dass der durchrutscht.. :whistle:
      LG, Screwi nun erstmal OHNE Bulli :(
      Aua ha screwdriver, hast Du nen Abschluß auf Lehramt?
      Wie solln wir ihm das verkligeln was wir von ihm erwarten.
      Keilriemen ist ein ganz heißer Tip. Pluskabel kann man am Anlasser mal auf Grünspan untersuchen. Immerhin reagiert dort Eisen mit Kupfer.
      Ich würde die LIMA mal auf Amper testen, nicht auf Volt. Aber wer sich damit nicht auskennt sollte die Finger davon lassen. Wenn man da nen Fehler macht schießt man die LIMA sofort. Aber mit der Messung wäre man auf der sicheren Seite was den Ladestrom betrifft.
      Und da wären wir dann wieder bei einem rutschendem Keilriemen.
      Gruß, Otto1992!
      Hi,

      - Vorsicht, da gibt's rotierende Teile
      - Messgerät auf Voltbereich, Gleichspannung, Messbereich - 20V (oder automatisch).
      - Schwarzes Kabel in die Buchse GND am Messgerät
      - Rotes Kabel in die Buchse V - am Messgerät
      - Probemessung an der Batterie (rot = plust, schwarz = minus) bei laufendem Motor. Diesen Wert merken
      - Schwarzes Kabel an das Gehäuse der Lima
      - Rotes Kabel an B+ (Schraubanschluss, an dem das dicke rote Kabel angeschraubt ist).

      Erwartetes Resultat: so um die 14 Volt, keine große Abweichung zu den Messwerten an der Batterie.
      Der Wert sollte relativ unabhängig von der Belastung sein (Licht/Heckscheibenheizung) an/aus

      Tomy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TomyN“ ()

    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de