Problem mit dem Kraftstoffmengensteller

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Problem mit dem Kraftstoffmengensteller

      Hallo erstmal,

      ich bin neu hier und komme natürlich gleich mit einem Problem :/ Ich bin kein Mechaniker, also seht es mir nach, wenn ich blöd frage. ABer ich mache mir ziemliche Sorgen um meinen "Großen"

      Ich fahre einen T4 Multivan Diesel BJ 99 (lange Front).

      Um Weihnachten rum blinkte plötzlich auf der Autobahn die Vorglüwarnlampe. Nach kurzem Blick ins Bordbuch habe ich die nächste ATU Werkstatt angesteuert. Die haben den Wagen an den PC gehängt und folgendes festgestellt:
      1) Fehler im Kraftstoffmengenstellwerk
      2) Kühlmitteltemperaturanzeige fehlerhaft.

      Der ATU Typ wollte da nicht so recht ran und meinte, ich sollte besser zu VW fahren. Ich, schön böses ahnend, Termin bei VW im Ort gemacht.

      Die Vorglühwarnlampe hat vor dem Termin nach ein paarmal über einen gewissen Zeitraum geblinkt, aber immer nur sporadisch.

      Der VW Mechaniker meinte:

      1) Sehr wahrscheinlich ist der Kraftstoffmengensteller defekt. Genau könne er es aber nur sagen, wenn gerade die Warnlampe blinken würde
      2) Er bot an, den Mengensteller bei Bosch instandsetzen zu lassen (ca 1600 Euro) oder einen neuen einzubauen (2600 Euro)
      3) Die Kühlmittelpumpe sei undicht (aber das ist wohl eine andere Baustelle)
      4) Ich sollte nicht mehr groß mit dem Wagen fahren
      5) Für diese Diagnose haben sie mir 145 Euro berechnet

      Ich erstmal geschockt, bin zu einer anderen Werkstatt am Ort, bei der ich schonmal war, aber die schienen sich nicht wirklich mit dem Problem auszukennen. Der Typ meinte, er müsse den Wagen auch an den Fehlerleser hängen, allerdings müsste dazu erstmal die Lampe wieder blinken. Kostet dann natürlich auch wieder um die 100 Euro. Das war vor 3 Wochen und die Lampe rührt sich nicht. Bis jetzt blinkte sie nicht mehr. Allerdings funktioniert seit dem Besuch bei VW die Temperaturanzeige plötzlich (die ging seit drei Jahren nur sporadisch).
      Gefahren bin ich mit dem Wagen seitdem jeden Tag. Allerdings mit keinem guten Gefühl. Ich habe auch das Gefühl, der Motor läuft rau und der Wagen hängt schlecht am Gas( Einbildung?).

      Jetzt weiß ich nicht, wie ich es angehen soll. Ist der Preis von VW realistisch? Meine bisherigen Erfahrungen sagen da eher was anderes. X(
      Bei uns in der Nähe gibt es eine Bosch-Niederlassung (wahrscheinlich die, zu der auch der VW-Typ gegangen wäre), vielleicht da hin?
      Mein Problem ist, ich war bis jetzt in drei Werkstätten, habe 170 Euro ausgegeben und bin nicht wirklich schlauer. Ich habe wenig lust, für eine weitere Diagnose einen Hunderter hinzublättern und nur vage Aussagen zu bekommen....

      Was würdet ihr machen?

      Grüße
      Jan
      ej Jan,

      ein paar Fragen:

      Zuerst: Wo wohnt dein T4 ?

      Was für einen Motor hat das Auto?
      Es gibt verschiedene Dieselmotoren.

      Welche Fehler waren denn genau im Fehlerspeicher abgelegt?
      Je nachdem wo du wohnst könnte zufällig jemand aus dem Forum das auslesen.

      Nur den Fehlerspeicher auslesen darf nicht so viel kosten denke ich.
      Aber wahrscheinlich hast du eben nicht "Fehlerspeicher auslesen" in Auftrag gegeben sondern "Fehler suchen" .

      Dann: Kennst du die T4 WIKI?

      Meinen die mit Kraftsoffmengenstellwerk oder -steller die Einspritzpumpe?
      Der Preis legt das nahe......
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
      Hallo Fridi,

      es ist ein T4 Multivan 7DB 2.5 TDI mit 75KW: Motorkennbuchstabe ist ACV. 270 000 hat er auf dem Tacho (also gerade eingefahren)
      Sein Heimathafen ist in Kahl am Main (zwischen Hanau und Aschaffenburg).

      Ich habe bei ATU nur den Fehlerspeicher auslesen lassen. Auf dem Bogen steht:

      1) Fehlercode-> Motor-> Motor-Elektronik 1
      2 Fehler
      Fehlercode: 18062 Kombiinstrument

      Fehler im Fehlercode-Speicher abgelegt
      Fehlercode 17970
      Kraftstoff-Mengenstellwerk Oberer Anschlagswert

      2) -> Fehlercode-> Gesamtabfrage

      2 Fehler
      Fehlercode: 1039
      Kühlmitteltemperatur-Anzeigesensor
      Kühlmitteltemperatur-Anzeigesensor fehlerhaft
      Fehlercode: 562
      Ölsensor
      Funktion fehlerhaft.


      Bei VW stand auf der Rechnung:

      Kraftstoffmengensteller in VEP DEF - Austausch oder Instandsetzung erforderlich
      Kühlmittelpumpe undicht


      Der Mechaniker von VW hat immer von beidem, also dem Mengensteller und der Einspriztpumpe geredet.


      Das T4 Wiki kenne ich natürlich. Allerdings hat mich das nicht wirklich weitergebracht.


      Grüße

      Jan
      Moin,

      der Mengensteller muss kein großes Problem sein. Es gibt einige Gründe, warum er an den Anschlag geht, und man muss ihn und damit die Einspritzpumpe nicht zwangläufig reparieren. Manchmal hilft schon der Tausch des Dieselfilters.
      Hast Du häufig Biodiesel oder Pflanzenöl getankt?

      Der Ölsensor ist ein nachrangiges Problem; der wird nicht wirklich gebraucht. Der Kühlmitteltemperaturgeber sollte für nachfolgende Arbeiten ersetzt werden.

      Ich würde mich zunächst um das viel größere Problem mit der Wasserpumpe kümmern. Die wird vom Zahnriemen Kurbelwelle-Nockenwelle angetrieben. Wenn die ganz verreckt, stirbt der Motor. Und die Undichtigkeit ist ein Hinweis darauf, dass sie nicht mehr in Ordnung ist. Der schlechte Motorlauf kann damit zusammenhängen (Steuerzeiten), wird aber vermutlich nur Folge eines schlechten Förderbeginns bzw. des Mengenstellerproblems sein.

      Wann war der letzte Zahnriemenwechsel und wurde die Wasserpumpe auch gewechselt?
      Gruß, UdoZ

      ----------------------------------
      Besuch macht kluch:
      www.t4-wiki.de
      Was mir dazu noch einfällt: Vor rund drei Monaten hatte ich insgesamt drei Mal das Problem, dass ich angehalten habe und der Motor nicht mehr ansprang. Hat auch nicht wirklich georgelt. Nach kurzer Pause kam er dann ganz normal. Ist seitdem aber nicht mehr aufgetreten. Keine Ahnung, ob das in dem Zusammenhang wichtig ist.
      Moin,

      das ist ärgerlich; gerade mal die Hälfte des Wechselintervalls. Aber ich denke, Du kommst um einen baldigen Wechsel nicht herum, wenn Du am Bus hängst.

      1. Temperaturgeber wechseln (benötigt u.a. für Förderbeginn),
      2. Dieselfilter und sonstige Kraftstoffversorgung prüfen, Filter ggf. entwässern oder tauschen (müsste eh fällig sein),
      3. Verkabelung Motor prüfen,
      4. Zahnriemen und Wasserpumpe erneuern.

      Wenn die Sachen gemacht sind, könnte sich das Mengenstellerproblem erledigt haben. Wenn nicht, dann musst Du leider in dem Bereich auch noch investieren.
      Gruß, UdoZ

      ----------------------------------
      Besuch macht kluch:
      www.t4-wiki.de

      Bellschuh schrieb:

      Vor rund drei Monaten hatte ich insgesamt drei Mal das Problem, dass ich angehalten habe und der Motor nicht mehr ansprang. Hat auch nicht wirklich georgelt. Nach kurzer Pause kam er dann ganz normal.

      Wenn der Anlasser nicht gedreht hat, dürfte es nur das Kabel vom Zündschloss zum Anlasser sein. Siehe T4-Wiki, Anlasser.
      Wenn er gedreht hat, käme das Relais 109 in Frage oder tatsächlich ein Problem mit der Kraftstoffversorgung, was dann wieder Einfluss auf den Mengenstelller hat.
      Gruß, UdoZ

      ----------------------------------
      Besuch macht kluch:
      www.t4-wiki.de
      Das klingt ja alles gar nicht gut. Und auch teuer ;(
      Zahnriemen und Pumpe sind ja mindestens 700 Euro rum.... Was würdest Du für die 4 Sachen schätzen?
      Aber das da jetzt schon wieder ein Tausch fällig ist. Pech oder Schlamperei beim letzten Wechsel?
      Da muss ich eine neue Werkstatt suchen, zu denen geh ich wohl nicht mehr.

      Aber zurück zu dem Mengensteller: Soll ich einfach abwarten was passiert? Oder geht dann noch mehr kaputt? Woran sehe ich, ob sich das Problem (evtl. nach Austausch des Dieselfilters) erledigt hat?

      Bellschuh schrieb:

      Zahnriemen und Pumpe sind ja mindestens 700 Euro rum.... Was würdest Du für die 4 Sachen schätzen?

      Geber und Filter dürften für 100 Euro erledigt sein. Ist ja kein großer Aufwand und könntest Du mit etwas Geschick sicher auch selbst machen. Die Kabel kann man während des ZR-Wechsels erledigen; die Wanne ist dann ja ab.

      Bellschuh schrieb:

      Aber das da jetzt schon wieder ein Tausch fällig ist. Pech oder Schlamperei beim letzten Wechsel?

      Pech oder minderwertige Ersatzteile (Wasserpumpe).

      Bellschuh schrieb:

      Aber zurück zu dem Mengensteller: Soll ich einfach abwarten was passiert? Oder geht dann noch mehr kaputt? Woran sehe ich, ob sich das Problem (evtl. nach Austausch des Dieselfilters) erledigt hat?

      Keine Fehler mehr, guter Förderbeginn, gesunder Motorlauf.
      Ich persönlich würde am Mengensteller nichts machen. Mehr als kaputt gehen kann er nicht. Also einfach abwarten. Schlimmstenfalls bleibst Du liegen, was meiner Meinung aber nicht wahrscheinlich ist.
      Es sind einige Sachen bei Deinem T4 nicht in Ordnung, die Einfluss auf den Motorlauf haben. Die sollten zunächst in Ordnung gebracht werden. Danach kann man mit mehr Sicherheit sagen, ob überhaupt etwas mit der ESP ist.
      Gruß, UdoZ

      ----------------------------------
      Besuch macht kluch:
      www.t4-wiki.de

      Bellschuh schrieb:

      Sollte es eine VW-Markenwerkstatt sein, oder tut es auch eine Freie?

      Eine freie Werkstatt sollte das eigentlich auch können, sodass man ruhig die Preise vergleichen sollte. Bei mir hier in Ostfriesland ist VW nicht wirklich teurer; dafür aber sehr gut.
      Testweise die Werkstatt mal nach dynamischer Förderbeginn-Einstellung und Diamantscheibe fragen. Wenn die damit nichts anfangen kann, würde ich sie nicht nehmen ;)
      Gruß, UdoZ

      ----------------------------------
      Besuch macht kluch:
      www.t4-wiki.de

      Bellschuh schrieb:

      1) Warum den Temperaturgeber wechseln? Was hat der mit der Sache zu tun?

      Ein Teil des Doppelgebers liefert dem Motorsteuergerät Daten. Stimmen die Daten nicht, steuert das Motorsteuergerät - vereinfacht - nicht korrekt, was z.B. Einfluss auf den Förderbeginn hat.

      Bellschuh schrieb:

      2) Warum die Motorverkabelung, bzw. was da genau?

      Der Mengensteller wird elektrisch angetrieben und es werden elektrische Geber zur Erfassung diverser Werte genutzt. Probleme mit der Verkabelung können daher Fehler im Bereich Mengensteller verursachen.
      Gruß, UdoZ

      ----------------------------------
      Besuch macht kluch:
      www.t4-wiki.de
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de