Neues (leider nichts gutes) vom Ladegerät

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Neues (leider nichts gutes) vom Ladegerät

      Hi,

      in den letzten Jahren hat sich die alter Version des Ladegerätes (die mit der geteilten Platine) immer als recht robust erwiesen. Normalerweise starb der Leistungstransistor den Alterstod und zumindest der Entstörkondensator beim Gleichrichter war defekt. Die Teile (+ den 'großen' Entstörkondensator) ersetzen, nachlöten, die wichtigen Anschlüsse brücken und das Ding lief wieder (musste halt noch eingestellt werden).
      Jetzt habe ich vier dieser Ladegeräte auf dem Tisch, die alle den gleichen Fehler haben. Primär ist der Schalttransistor durch (was nichts neues wäre), dazu ist aber noch der Sekundärkreis des Stromsensors unterbrochen. Die Ursache scheint Grünspan/Kupferfraß zu sein, die Spulendrähtchen reissen in der Nähe der Anschlusspins. Und diese Teile gibt's nirgends..... :-((( Dazu stirbt noch irgendwas, was dazu führt, dass das Ladegerät mit einem funktionierenden Stromsensor unter Last den Schalttransistor zerstört... (und der Defekt könnte dann auf der Dickfilmhybridplatine sein... :-(((((

      So, nun hab ich mir mal meinen Frust von der Seele geschrieben... Morgen werde ich weiter nach einer Lösung suchen....

      Tomy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TomyN“ ()

      Hallo Tomy,

      ich habe Dir eine E-Mail geschickt bezügl. des LG20. Da ich absoluter Foren-Neuling bin (klingt bestimmt "bräsich") bin ich nicht sicher, ob das geklappt hat, d.h. ob die auch wirklich bei Dir angekommen ist. Wäre super, wenn Du mal schauen könntest und mir vielleicht (bei Zeiten) eine kurze Rückmeldung geben könntest.

      Danke & Gruß
      Sven
      Hallo T380,


      dieses Forum lebt davon Fragen und Antworten zu den technischen Dingen offen hierzu diskutieren.

      So haben im alle was davon und können auch alle möglichen anderen mit nach Lösungen suchen.
      Es wäre also schön, wenn du uns dein Wissen, deine Vermutungen und auc h deine Fragen allen mitteilen würdest ... :) .
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)

      T380 schrieb:

      Hallo Tomy,

      ich habe Dir eine E-Mail geschickt bezügl. des LG20. Da ich absoluter Foren-Neuling bin (klingt bestimmt "bräsich") bin ich nicht sicher, ob das geklappt hat, d.h. ob die auch wirklich bei Dir angekommen ist. Wäre super, wenn Du mal schauen könntest und mir vielleicht (bei Zeiten) eine kurze Rückmeldung geben könntest.

      Danke & Gruß
      Sven

      Hi,

      LG20 war doch T3

      Grüße

      Tomy
      Guten Abend,

      das ist richtig. Ich tummle mich mit meinem T3 ziemlich versehentlich im "falschen" Forum. Ob man´s mir glaubt oder nicht, den Zusatz "Das T4-Forum" habe ich echt übersehen. Mag auch an den Fotos von T2s und so gelegen haben.Wäre schon peinlich gewesen, wenn ich mich mit meiner Familie auf den Weg zum Biggesee-Treffen gemacht hätte :weg: Ich möchte mich außerdem dafür entschuldigen, Dich direkt angeschrieben zu haben. Ich hätte vielleicht einen neuen Thread eröffnen sollen, allerdings gab´s schon soviel zum Thema Ladegerät und ich bin ja nicht einmal sicher, ob das Gerät tatsächlich kaputt ist oder einfach nur (etwas) falsch bedient wurde.

      Könntest Du mit eventuell trotzdem helfen?

      LG
      Sven
      Hej T380, anatürlich habe ich das mit deinem T3 so nicht gesehen....

      aber es gibt hier im Forum auch ein paar T3s (z.B. Indi, er auch noch en t4 hat ) und einen bis 2 T1 die Willy neben dem T5 fährt.
      Beide Busse, der T3 und der T1 waren auch schon am Biggesee.
      Auch du wärst natürlich gerne gesehen.

      Wir nennen es eben VWBusforum weil wir keine(n) ausgrenzen möchten.
      Sicher wird Tomy dir ne Antwort geben wenn er sie denn weiss ;) .
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
      Guten Morgen Fridi,

      ich danke Dir für die freundliche Aufnahme! Immerhin sollte es zunächst ja auch ein T4 werden, allerdings haben wir so lange gesucht, dass wir uns auch nach Alternativen umsehen mussten. Etwas anderes als ein VW sollte es aber irgendwie nicht werden. Deshalb fiel die Wahl auf den T3. Es muss sich noch herausstellen, ob das gut war. Zunächst mal haben wir aber einige Anfangsschwierigkeiten, dadurch aber auf dem Campingplatz auch schon nette Leute kennengelernt.

      Wir wären wirklich auch gerne zum Biggesee gekommen, aber jetzt heißt es erstmal, die freien Kapazitäten zu nutzen, um die "Defekte" zu beheben. Der Bus soll uns nämlich ziemlich bald durch Südeuropa bringen....

      Einen schönen Tag
      t380
      @TomyN

      Hi Tomy,

      leider fehlt mir komplett die Kenntnis von diesem Gerät. Ich habe mich auch sehr gewundert, dass beide Batterien leer gezogen wurden. Fraglich ist natürlich, ob es wirklich an dem Gerät liegt oder ob eventuell Geräte (Kühlschrank?) falsch angeschlossen sind.
      Fakt ist z. Zt., dass - nachdem mir vollkommen hilfsbereite Campingnachbarn Starthilfe gegeben haben und nachdem ich natürlich die Bordbatterie mit einem externen Ladegerät aufgeladen habe - diese beide wieder voll sind. (Eine Batterie (Bordbatterie) scheint mir allerdings schon etwas betagter zu sein). Es müsste also schon ein Zusammenhang da sein zwischen Anschluss an Außenstrom und Entladen der Batterien.
      Leider weiß ich noch nicht so wahnsinnig viel über das Auto. Was ich allerdings weiß ist, dass eine neue Außenstromsteckdose installiert wurde. Diese funktioniert allerdings offensichtlich, da ja der Kühlschrank gut gelaufen ist und auch Strom im Auto zur Verfügung stand. Möglicherweise ist auch das Ladegerät nicht richtig angeschlossen oder eben tatsächlich defekt.
      Sind die LG 20 denn sehr anfällig und wenn ja, was sind die Schwachpunkte, die man überprüfen müsste? Was wäre Deiner Ansicht nach eine vernünftige Vorgehensweise?

      LG
      t380
      Hi,

      ich würde erstmal versuchen das Problem zu lokalisieren.
      wenn im Stand beide Batterien entladen, dann gibt es ein Problem mit dem Trennrelais. Das Trennrelais stellt eigentlich sicher, dass die beiden Batterien bei stehendem Motor nicht miteinander verbunden sind.

      Die Funktion des Ladegerätes kann man dann durch eine Spannungsmessung an der Zweitbatterie überprüfen. Die sollte im Normalfall so bei 13.6 - 14.00 Volt liegen, wenn das Ladegerät funktioniert.

      Grüße

      Tomy
      Hi Tomy,

      sorry wegen der späten Antwort. Nur damit ich es richtig verstehe und dann auch richtig messe, eine Rückfrage zur Vorgehensweise (wie gesagt, bin ziemlicher Laie):

      Muss ich also:
      1.) Den T3 an 230 Volt anschließen und
      2.) dann die Spannung an der Zweitbatterie messen?
      Darf dann
      3.) der Kühlschrank mitbetrieben werden?

      Außerdem noch eine Laienfrage: Es ist jawohl richtig, dass beim LG 20 kein Panel oder ein Display oder so etwas in der Art vorhanden ist, dauf welchem man den Betirebszustand des Ladegeräts evtl. ablesen könnte, oder? Außerdem gibt es doch auch keine Schalter oder derartiges, die ich hätte vergesen können, oder täusche ich mich?

      Ich kann leider derzeit nicht selbst nachsehen, da der Bus sehr weit weg von meinem Wohnort steht.

      Die vorerst letzte Frage: Sollte das Gerät tatsächlich defekt sein, welches Gerät wäre als Ersatz brauchbar. Ich habe häufiger von Geräten der Marke Fraron gelesen. Das Gerät sollte ja gleichzeitig Verbraucher bedienen können und die Batteriespannung aufrecht erhalten können, auf welche Werte wäre denn dann zu achten?

      Danke schon mal für Deine Tipps!!!

      Grüße
      t380
      Hi,

      die Vorgehensweise ist so richtig. Interessant wäre evtl. dann auch eine Messung an der Starterbatterie.

      Zu den anderen Fragen kann ich nichts sagen, da ich vom T3 keine Stromlaufpläne mehr habe. Ich habe hier nur einen Schaltplan vom LG 20, da ist ein zweiter Ausgang für eine 'Ladegerät läuft' anzeige vorhanden. Ob die angeschlossen wurde (evtl nur bei manchen Modellen), weiß ich nicht.

      Als Ersatz bieten sich Netz/Ladegeräte mit min 10A Ladestrom an. Da ist die Auswahl reichlich, drum sind auch so Punkte wie Größe und Anschlüsse Auswahlkriterien (zu denen ich leider nichts beitragen kann).

      Grüße

      Tomy
      Hallo TomyN,
      wenn in Zukunft die Ladegeräte nicht mehr zu retten sind, evt. sollte man dann mal versuchen, aus der Flut der Geräte eine Grobauswahl zu treffen als Einkaufshilfe. Und für den Tausch auf ein Standartgerät sollte man eine Schaltung erfinden, die das Steckersymbol in der Zentraleinheit ansteuert.
      Gruß TobiasABL
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998

      TobiasABL schrieb:

      Und für den Tausch auf ein Standardgerät sollte man eine Schaltung erfinden, die das Steckersymbol in der Zentraleinheit ansteuert.
      Gruß TobiasABL

      Kein Problem, einfach eins mit zwei Ausgängen kaufen. Statt auf die Starterbatterie legt man den zweiten Ausgang auf den entsprechenden Eingang von E153.
      Mit einer zusätzlichen Diodenschaltung kann man denselben Ausgang auf die batterieseitige Klemme des Trennrelais' legen, wenn die Starterbatterie auch geladen werden soll.

      Ahoi
      Pom
      Hashtag der Woche: #AFDerjucken

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „pom“ ()

      Bildchen:



      Übertrager eingebaut. Zwischen den beiden gelben Pins beträgt der Widerstand (Messung nur bei spannungslosem Gerät und min 10Min Entladepause nach dem Entfernen vom Netz!) beim defekten Übertrager ca. 180 Ohm, beim funktionierenden Übertrager ca. 1-2 Ohm



      Das Teil ausgebaut



      Das Teil in Einzelteilen. Oben in der Mitte sieht man die Sekundärspule, deren Wicklungsdraht in der Nähe der Anschlusspins durchkorrodiert ist. Meist ist die Unterbrechung mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen.

      Tomy
      Symptome:

      Zumindest eine, meist beide Netzsicherungen 'deutlich' ausgelöst

      Schalttransistor hat Durchgang



      Verifikation:

      Messung des Widerstands zwischen den Pins (Bei defektem Übertager im Eingebauten Zustand ca. 180R, ausgebaut Unendlich).

      Abhilfe:

      Das Teil ist eine spezialanfertigung und mir ist keine Quelle bekannt, bei der diese Teile erhältliche sind.

      Des weiteren gibt es 'Kollateralschäden', so dass das Netzteil auch nach dem Austausch des Übertragers und des Transistors nicht korrekt funktioniert (Transistor bleibt ohne Last meist heil, bei Belastung wird er wieder zerstört). Hier bin ich grad noch bei der Fehlersuche.

      Tomy
      Hallo TomyN,
      ich nehme Bezug auf die Antwort von POM, der schreibt das die Funktion des Steckersymbols mittels eines Ladegeräts mit zweitem Ausgang und einer Diodenschaltung erhalten bleiben kann. Wer kann denn eine solche Diodenschaltung entwerfen, bzw. eine Teileliste erstellen, damit sich jeder dieses Teil bauen kann, wenn er sein unrettbar zerstörtes Ladegerät ersetzt.
      Gruß TobiasABL
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998
      Hi,

      die Diodenschaltung würde aus einer bzw. zwei Dioden bestehen, allerdings würde da halt an der einen Diode massiv viel Leistung verloren gehen.

      Alternativen wären:
      - eine Überwachung der Batteriespannung, die dann bei einer Spannung > 13.2 Volt das Symbol aktiviert. Das wäre dann eine 'Handvoll' Bauteile.
      - ein 12V 'Netzteilchen' nur für die Anzeige. Dann würde die aber nur 'Netz da' signalisieren und nicht 'es wird geladen'.

      Zum Thema 'Untretbarkeit' ist auch noch nicht das letzte Wort gesprochen....

      Tomy
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de