Zähe Leistungsentwicklung

    • Zähe Leistungsentwicklung

      Ich habe das jetzt alles nochmal in Ruhe aufgeschrieben und würde das nochmal neu posten, damit der Überblick leichter ist.

      Keine Fehlereinträge!
      Auto geht trotzdem zäh!
      Ladedruck und LMM Werte werden bei 3000 U/min erreicht!
      Mit Diode (Volle Luftmasse simuliert) geht das Auto wesentlich besser Ladedruck von 0,6 bar wird schon bei 1800 U/min erreicht!
      Tastverhältnis N75 Ladedruckbegrenzung laut Messfahrt zu gering (so als regelt das nicht)!
      Tastverhältnis N108 zu hoch (so als muss er immer den Einspritzbeginn nachregeln)

      Was ich gemacht habe: Turbo eingestellt
      Wastegate mit Druckluft beaufschlagt, es öffnet (aber ob es auch richtig schließt) Habe es nachgestellt, um sicher zu gehen, dass es richtig schließt, aber vielleicht ist es auch kaputt.
      Saugrohrdrucksensor mit Druckluft beaufschlagt, funktioniert
      Alles auf Undichtigkeiten abgesucht.
      N75 (Ladedruckbegrenzung) getauscht
      MSG getauscht
      Zuluft alles i.O.
      AGR zu gemacht
      Auspuff vor allem DPF vor 10000tkm gereinigt
      LMM getausch
      tZuluft vom Luftfilter zum Turbo demontiert:
      Kein Ölaustritt, Turboladerwelle scheint normales Spiel zu haben und dreht leicht, allerdings wenn ich die Welle anhebe, lässt sich die Welle kaum noch drehen, weiß nicht ob das normal ist

      Messfahrt: Umgebungsdruck: Soll: 1bar ist okay
      Ladedruck: Soll bei 3000 U/min 0,86bar okay
      Messfahrt mit Diode (volle Luftmenge simuliert) liegt der Ladedruck früher an (LMM schon 2x getauscht und in anderem Fahrzeug probiert, der kann es nicht sein)
      Kühlmitteltemperatur: okay
      Kraftstofftemp. : okay
      Ladelufttemp: Soll unter 50° auch okay
      Ladedruckerfassung geprüft, Ladedruck wird bei 3000 U/min erreicht, aber zäh kommt mir das vor
      Gaspedalstellung okay
      Saugrohrdruck okay

      Was offen ist:Stellglieddiagnose N108 und N75 (vielleicht ist ja ein kabel zum N75 hin), weiß nicht richtig wie das geht. Habe bis jetzt auf jeden Fall noch kein Klicken des N75 wahrgenommen. Wenn ich die Funktion richtig verstehe: Das Ventil lässt Ladedruck zur Wastegatedose durch, damit es bei zuviel Ladedruck öffnet. Bis dahin ist es zu, Der Ladedruck wird über eine Entlüftung in die Ansaugseite entlassen. Wenn das nicht mehr funktioniert, öffnet das Wastegate quasi immer gleich, würde den mühsamen Aufbau des Ladedrucks erklären. (müsste dann doch besser sein, wenn man den Schlauch von der Druckdose abzieht?)
      Weil Taktrate N75 zu gering 13% IST sollte auf 90% gehen bei Volllastfahrt
      Taktrate N108 zu hoch (als muss er den Einspritzbeginn immer nachregeln?)
      Einspritzzeiten, Förderbeginn bei heißem Motor überprüfen (da habe ich keine Ahnung von)
      Undichtigkeiten Abgaskrümmer (nach Rußspuren schauen, allerdings verstehe ich dann nicht warum er mit Diode gut geht)
      Bei wieviel bar öffnet die Unterdruckdose das Wastegate?
      Warum geht er mit Diode besser und erreicht den Ladedruck eher?

      Meine Diagnoseansätze:
      Einspritzbeginn und –menge?
      Warum wird das N75 nicht angesteuert? Zeigt 30Ohm an, das haut soweit hin, das mit der Stelldiagnose habe ich noch nicht probiert, da ich es mit einem aus einem anderen Fahrzeug getauscht hatte. Verkabelung? Wenn der permanent durch das N75 durchbläst, öffnet das Wastegate zu früh und das würde die zähe Ladedruckentwicklung erklären, aber warum geht’s dann mit Diode besser?
      Der Turbo, falls der wirklich wegen einem schwergängigen Lager, im unteren Drehzahlbereich zu wenig Druck aufbaut, kann auch weniger Luftmasse angesaugt werden. Das würde die zähe Entwicklung von Ladedruck und Luftmasse erklären. Aber warum geht der Lader mit Diode besser? Wird dann mehr eingespritzt und quasi mehr Abgasdruck erzeugt, so dass er besser läuft bei niedrigen Drehzahlen? Vielleicht mangelt es an Einspritzmenge? Mit der Diode bringt der Lader bei 1800 U/min schon 0,6bar. Da wäre immer noch offen was es mit den Werten des N75 und N108 auf sich hat.

      Noch zwei Hinweise zur Geschichte des Autos: Als ich den gekauft hatte, war der Schlauch von der Druckdose des Wastegates ab, heißt das Wastegate konnte nicht öffnen und Druck ablassen. Weiß nicht wielang die so gefahren sind, vielleicht ist deswegen der Turbo kaputt gegangen. Beim Zahnriemenwechsel (dieses Jahr) war ja noch das alte Steuergerät mit falschem Umgebungsdruck und Saugrohrdruck drin, können dann überhaupt die Steuerzeiten jetzt stimmen? (Steuerzeiten wurden mit kaputtem MSG eingestellt)

      Im Anhang LOG
      Dateien
    • kistekay schrieb:



      Als ich den gekauft hatte, war der Schlauch von der Druckdose des Wastegates ab, heißt das Wastegate konnte nicht öffnen und Druck ablassen. Weiß nicht wielang die so gefahren sind,



      Könnte es nicht sein, das du, weil das Wastegate nicht geöffnet hat, einen "getunten" Bus gewohnt bist? Bei den alten Vorkammer- Turbodieseln hat man seiner Zeit ein sog. "Dampfrad" verbaut. Ein mechanischer Druckregler, der die schon damals vorhandenen Regelungen zur Verhinderung von Turbo- Überdruck verändern konnte. Da war es dann möglich, den Ladedruck nach Anzeige zu erhöhen. Das gibt natürlich mehr "Bums"... Genau so könnte es an deinem Bus gewesen sein. Weil das Wastegate nicht geöffnet hat, war zu viel Druck da. Und du hast im defekten MGS ja einen kaputten Drucksensor gehabt. daher ist der Motor auch nicht in den Notlauf gegangen, was wenn alles andere funktioniert, die normale Folge von zu viel Saugrohrdruck gewesen wäre...

      Zwei Defekte, die zusammen wirken wie ein Tuning.... und verhindern, das das MSG in den Notlauf geht.

      Na und jetzt ist halt alles in Ordnung und du hast jetzt quasi einen "originalen ACV", ohne Einträge im Fehlerspeicher.... aber eben auch nur mit der normalen ACV- Leistung. Oder hast du als vergleich mal nen anderen ACV gefahren?

      Gruß TobiasABL
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998 seit 01/2018 Kastenwagen Wohnmobil Pössl 2WinVario auf 2,0 HDI Citroen Jumper EZ 08/2017 Euro6 SCR Filter
    • Ach und manchmal vielleicht übertreibe ich es auch. Habe jetzt nochmal ne Testfahrt mit nem anderen T4 gemacht. Die 13% beim N75 wird auch da angezeigt, ist wohl ein Fehler vom Stecker. Also is da wahrscheinlich auch kein Fehler, allerdings war bei dem der Ladedruck schon bisschen eher da, aber auch die LMM Werte waren bei dem eher da. War aber auch ein 2001er. Vielleicht ist ja alles normal. Nur die Erklärung für die Diode und die Turboladerwelle fehlt mit.
    • Die späteren Baujahre haben im unteren Drehzahlbereich mehr Drehmoment.
      Wenn du mit Diode färst, werden weitere relevante Parameter wohl früher erhöht, bzw. andere Soll- und Ist Werte errechnet. Die weiteren Werte "warten eben nicht ab", bis der LMM-wert endlich erreicht ist.
      Es steht aber auch im Wiki, das der Bus mit Diode besser fährt...
      Und die Laderwelle... Also leichtes Spiel ist in Ordnung. Wenn die Welle in einer Position schwer dreht, ist es zu meißt das die Luftschaufeln am Gehäuse schaben. Siehst du irgend wo Materialspäne- Abrieb?? evt im LLK oder auch auf der Abgasseite, dort sind ja auch Schaufeln...
      Öldruck in der Wellenlagerung erfolgt ja rundum im Lager, dürfte also zentrierend wirken...
      Das N75 ist wirklich neu?

      Gruß TobiasABL
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998 seit 01/2018 Kastenwagen Wohnmobil Pössl 2WinVario auf 2,0 HDI Citroen Jumper EZ 08/2017 Euro6 SCR Filter
    • Als ich mein N75 "in Verdacht" hatte, hat mir der Computer auch nur drei Taktwerte ausgespuckt, auch so was um die 13- 15%, irgendwas in der mitte um die 50% und dann auch was hohes, so in den 80ern. Das N75 habe ich getauscht, unverändert damals, das N75 wars nicht. Habe übrigens das ausgetauschte N75 doch wieder gefunden, der letzte Entleiher hatte es doch zurückgeschickt, ich hatte es falsch wegsortiert... Wenn du es testweise mal haben möchtest, schicke eine PN.
      Da mit der Diode "Alles besser geht" würde ich den Turbo zu allerletzt in Betracht ziehen. Es ist irgendwas elektronisches oder was abseits des Turbos...
      Gruß TobiasABL

      Bringt dein Gaspedal plausible Werte? Sind wirklich alle Sensoren für Temperatur i.O.? Verbessert sich der Durchzug wenn der Motor wärmer wird? Wie lange sind deine Probefahrten? Immer gut warmgefahren?
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998 seit 01/2018 Kastenwagen Wohnmobil Pössl 2WinVario auf 2,0 HDI Citroen Jumper EZ 08/2017 Euro6 SCR Filter
    • Du meinst diese Fragen aus deinem ersten Post?

      Bei wieviel bar öffnet die Unterdruckdose das Wastegate? Dazu steht in der Wiki:

      Bei den TDI-Motoren mit Motorsteuergerät bis 75 kW (AJT, ACV, aber nicht AXL ab 2001) wird zwar auch der Überdruck auf der Verdichterseite zum Verstellen des Wastegates genutzt. Dieser wird aber über das Magnetventil N75 für die Ladedruckbegrenzung getaktet auf das Ladedruckregelventil gegeben. Die Taktfrequenz wird vom Motorsteuergerät auf Grundlage des gemessenen Ladedrucks (Geber G71 (Saugrohrdruck))
      und der fest einprogrammierten Ladedruckkennlinie festgelegt. Der Soll-Ladedruck liegt bei diesen Motoren zwischen 0,6 und 0,95 bar.



      Warum geht er mit Diode besser und erreicht den Ladedruck eher?

      Ich vermute, das wenn man mit der Diode fährt, weitere für den Betrieb des Motors wichtige Parameter schneller errechnet, bzw. durch den dauerhaften hohen Wert für die Luftmasse auf hohem Niveau schon zur Verfügung stehen. Werte die sonst mit der Motordrehzahl und der angeforderten Leistung steigen sind schon auf "Vollast" und puschen so das ganze Gefüge aus variablen und festen Werten.
      Ich würde vermuten, das evt. weitere Geber oder Sensoren nicht ganz defekt sind, aber zu mindest verzögert arbeiten oder wie der LMM zu geringe Werte an des MSG melden.
      Untersuche nochmals GENAU die Schläuche rund um das N75, hauptsächlich die, in denen der Saugrohrdruck geführt wird. Hast du an allen Anschlüssen dieser Schläuche Schlauchschellen verbaut?? Das wäre wichtig. Irgendwas im System rund um deine Motorsteuerung reagiert verzögert, dadurch werden auch andere Werte beeinflusst und die Leistungsentwicklung ist sozusagen "verschleppt"...

      Gruß TobiasABL
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998 seit 01/2018 Kastenwagen Wohnmobil Pössl 2WinVario auf 2,0 HDI Citroen Jumper EZ 08/2017 Euro6 SCR Filter
    • kistekay schrieb:

      Danke
      Na ich meinte noch meine Sorge um den Turbo und warum du danach gefragt hast, ob es besser ist, wenn der Motor warm ist?
      was mir da gerade einfällt: Ich käm,e nie auf die Idee einen nicht gut durchgewärmten Motor zu fordern.
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
    • Ich bin immer noch nicht weiter mit meinem Problem.
      Es ist so auffällig, dass wenn ich die LMM-Werte manipuliere (habe einen Widerstand eingelötet, der dem MSG 100mg/hub mehr vorgaukelt) fährt sich das Auto untenrum viel besser. Mit dem neuen originalen LMM ist es bis 2100 U/min einfach nur zäh. Habe noch noch etliche mal geloggt, unter 2100 U/min erreicht der LMM-Wert lächerliche 500 - 550. Wieso denn nur?
      Habe spaßenshalber mal einen Tuningbox eingebaut um zu schauen was passiert, bis 2100 U/min dieselbe lahme Kiste, danach geht er zwar ab wie Sau aber bis dahin ist er lahm. Bis 2100 U/min schlecht LMM-Werte und wenig Ladedruck. Wenn ich den LMM-Wert manipuliere, alles schön, ist auch Ladedruck eher da. Mit dem manipulierten LMM springt aber aber schlecht an, deswegen ist das keine Lösung.
    • ... dann deutet doch alles auf einen defekten/falsxhen LMM hin oder einen Fehler in dieser Verkabelung. Auch wenn du das Teilö schon getauscht hast / haben solltest, (ich lese jetzt nicht alles wieder von oben an) würd ichs noch mal mit nem anderen versuchen.
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
    • Okay. Habe den echt zweimal getauscht. Ist der teure von pierburg. Habe auch noch einen alten originalen von vw, da läuft auch nichts und in einem anderen bus laufen die. Soweit ich alles messen kann, ist auch alles okay. 12 v und signalstrom 5v liegen an. Wenn da was mit einem kabel wäre, würde es mit dem gelöteten LMM ja auch nicht besser gehen.
      Ich denke immer eher, dass er tatsächlich nicht genug Luft ansaugt. Der gelötete LMM gaukelt ihm mehr Luft vor, deswegen spritzt er mehr ein und deswegen läuft er besser. Oder wo ist mein Denkfehler.
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de