Gasflaschen Frankreich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Gasflaschen Frankreich

      Hallo Foristen,
      wir wollen dieses Jahr 2-3 Monate nach Frankreich und Nordspanien fahren. Wir haben keine eingebaute Kochstelle und wollen so einen 2 Flammen Gasbrenner kaufen und damit vor dem Bus kochen. Jetzt stellt sich das Problem mit der Gasversorgung:
      1. wir nehmen Campingaz, das wäre easy aber unheimlich teuer
      2. normale, große französische Flaschen und Adapter, allerdings sind die halt riesig und schwer (wenn man sie für jeden Kaffee vor die Karre stellen mus..)
      3. handliche französischen 6kg Flaschen (Totalgaz usw), die sind eigentlich ganz gut, allerdings regeln die dazu erhältlichen Anschlüsse das Gas auf 28mbar runter (quick-on system), die Gasbrenner laufen aber mit 50mbar.

      hat jemand nen tip? läuft so ein gaskocher auch mit 28mbar, oder gibts auch andere Regler für die kleinen Flaschen?
      ganz spontane Idee: wenn ihr sowieso kein Einbausystem hab(en woll)t, und die Gasflaschen vor Ort kauft - warum nicht auch den passenden Brenner vor Ort kaufen?
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+ 548000 (Motor neu gemacht nach Kolbenplatzer bei 362922) km

      Gasflaschen Frankreich

      30mbar Gerät aus D, dann passt der Druck fast zur Düse. Dann deutscher Regler für normalen Urlaub...

      Edit: auf kW Angabe achten, dann wird's Wasser auch schnell genug warm....

      Editi II. Macht euch doch nen Schrank mit Flasche drin, und Kocher drauf, dann könnt ihr drin und draußen kochen und das ganze geraffel auf einmal wuchten. Griffe dran und Spanngurtbefestigung für die Fahrt...

      Grüße
      Jan
      AAB 2,4l D ca 180tkm mit Nachrüstturbo seit 08/2013 und nur noch ne halbe Rostlaube .... Rechtschreibfehler sind natürlich nur zur Belustigung der Leser eingefügt worden und nicht dem mal eben auf dem Smartphone posten geschuldet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „RostlaubeX“ ()

      Ich fülle meine Gasflaschen mit einem Adapter an LPG Tankstellen selber auf, ist viel günstiger und so habe ich auch notfalls am Wochenende wieder eine volle Flasche.
      In einer 5kg Flasche bekomme ich ca. 8 kg rein.
      in einer 11kg Flasche ca. 16kg.
      Das Ventil schalltet beim tanken selbsttätig ab.
      Den Adapter bekommt man im Campinggeschäft für ca. 15 Euro.
      In Deutschland darf man selber keine Gasflaschen betanken, muß man ja dabei sagen.
      Wichtig ist auch beim Transport im PKW,dass immer die Kunststoff Kappe beim Transport drauf ist und die Flasche festgezurrt ist. Ansonsten gibt es bei einer Kontrolle einen Punkt in Flensburg.

      Gruß Winni
      Man darf ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)
      Hallo,
      ich verwende schon seit Jahren einen Origo Spirituskocher. Der funktioniert gut, er erwärmt Wasser schnell und den Brennstoff gibt es in jedem Supermarkt zu kaufen. Der Transport der 1 Liter Spiritusflaschen ist gut verschlossen kein Problem. O.K. der Kocher selber ist nicht billig, aber über den wirklich preiswerten Brennstoff mit der unproblematischen Versorgungslage macht er sich bezahlt. Das Standgerät hat einen Neoprenverschluß für die Brenneröffnung, so das der Kocher bei Nichtgebrauch nicht ständig Alkohol verdampft. Ich habe mir aus Alublech noch einen "Windfang" für 2 Seiten gebaut, dann weht es die Flamme nicht weg, im Freien. Mit einer geriffelten Alupfanne von einem Tischgrill kann man sogar "grillen", darüber freuen sich die Franzosen im Sommer bei erhöhter Waldbrandgefahr sehr. Oft ist Grillen mit Holzfeuer dort verboten.
      Gruß
      TobiasABL

      Zum Beispiel hier:
      abenteuertechnik.de/epages/621…/%22Dometic Origo 1500%22

      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998
      Falls Campingplatzkontakt mit Stromaufnahme geplant ist:
      Der Strom am CP in F ist pauschal und doch sehr teuer. Deshalb sind wir vor einigen Jahren auf umgestiegen.
      Nicht nur Kälte (Kompressorkühlbox) sondern auch Wärme (induktive Kochplatte) zum Pauschalpreis.
      Den Gaskocher benötigen wir nur noch beim schnellen CP-Wechsel ohne Strom.
      Eine mobile Induktionsplatte kostet um die 40.- €, ist pfeilschnell heiß und überall nutzbar.
      Grüße Klaus-TDI
      campingplatzkontakt ist höchstens sporadisch geplant, daher scheidet strom wohl aus. gas ist einfach unabhängiger.

      spirituskocher kenn ich bisher nur aus dem trekkingbereich (trangia und co) und finde sie zwar unheimlich praktisch und einfach zu bedienen, aber sehr leistungsschwach. Ich nehme an geräte wie das von dir genannte sind anders, da muss ich mich mal schlau machen.

      das mit dem lpg in normale flaschen füllen ist mir doch etwas unheimlich und die extra lpg flaschen sind mir zu teuer.
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de