Zweitbatterie, Zentralelektronik und der Kühlschrank

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zweitbatterie, Zentralelektronik und der Kühlschrank

      Moin,

      mein gebrauchter T4-Cali leidet leider unter einigen Problemen in Bezug auf die Stromversorgung bzw. deren Anzeige auf dem Display der Zentralelektronik.
      Grundsätzliches Problem:
      Kühlschrank läuft bei angeschlossener ext. 230V Versorgung sowie bei laufendem Motor.
      Sobald ich allerdings den Motor stoppe bzw. das Kabel abziehe stellt der Kühlschrank seine Arbeit ein. Die ZE zeigt leider auch keine Spannungswerte an und das Batteriesymbol blinkt bei gestopptem Motor. Bei laufendem Motor erlischt die "blinkende Batterie" und alle 12V-Verbraucher bekommen Strom.
      Habe heute mal mit dem Voltmeter durchgemessen:

      Motor Aus
      Spannung Zweitbatterie 12.55 Volt
      Spannung Starterbatterie 12,64 Volt

      Motor Ein
      Spannung Zweitbatterie 14,48 Volt
      Spannung Starterbatterie 14,50 Volt

      Die Werte scheinen ja "in Ordnung" zu sein, oder? War die letzten Tage einige Male auf Kurzstrecke im Stadtgebiet unterwegs..
      Ich muss dazu sagen, dass die Batterie wohl diesen Winter tiefentladen war (Bus vor 2 Monaten gekauft) - Habe sie aber dann mit einem CTek-Ladegerät über 2 Tage geladen.
      Das Ladegerät hat auch keine Probleme gemeldet - Ist eins mit Diagnosefunktion, Desulfatierung und Test, ob die Batterie Ladung annimmt.

      Hat jemand eine Idee, wieso der Kühlschrank nun bei autarkem Einsatz ohne Motor nicht läuft?
      PS. Die Innenraumleuchten (die laut Betriebsanleitung auch über das 12V-Netz der Zweitbatterie laufen) funktionieren einwandfrei auch bei gestopptem Motor..

      Vielen Dank für eure Hilfe!

      Gruß
      Alex
    • Die ZE zeigt leider auch keine Spannungswerte an und das Batteriesymbol blinkt


      Siehe Punkt 2 im Bild...( Unter 10,5 - V - Kühlschrank schaltet ab - Symbol blinkt.)
      Deine Batterie ist hin.

      Dann noch die Frage, warum lädst du mit C-Tek und nicht mit dem im Bus eingebauten Ladegerät?
      Dateien
      Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von transarena ()

    • transarena schrieb:

      Deine Batterie ist hin.


      Auch wenn die Spannungswerte laut Voltmeter in Ordnung sind? Oder ist das unabhängig davon?
      Hätte noch die Batterie aus meiner Suzuki Bandit mit 6Ah - könnte ich die testweise mal nehmen?

      transarena schrieb:

      Dann noch die Frage, warum lädst du mit C-Tek und nicht mit dem im Bus eingebauten Ladegerät?


      Wohne in einem Mehrfamilienhaus und leider habe ich kein soo langes Kabel. Den 230V-Betrieb habe ich mal bei einem Freund getestet - da konnte ich mit dem T4 näher an die Steckdose :)
    • Auch wenn die Spannungswerte laut Voltmeter in Ordnung sind?


      Das Voltmeter zeigt ja nur die Spannung --- Aber eben nicht unter Last.
      Wenn du Verbraucher dranhängst, die Last nehmen, bricht die Batterie zusammen.

      Ein regelmäßiges Nachladen mit dem eingebauten Ladegerät ist unbedingt erforderlich !!!
      Siehe Bild Hinweise !
      Dateien
      • ladegerät 2.jpg

        (411,03 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY
    • Hallo,
      in der Regel ist eine tiefentladene Batterie ein Fall für den Verwerter.
      Sie lässt sich zwar aufladen, verliert aber innerhalb weniger Minuten (bei z.B. eingeschaltetem Kühlschrank) jegliche Energie (und dann schaltet der sich halt ab).
      12,55 Volt sind auch ein Zeichen dafür - eine intakte Zweitbatterie sollte über Wochen 12,8-13 V halten können.
      14,50 Volt im Display bei eingeschaltetem Motor zeigt die Energie, welche an die Batterie geht, nicht deren Ladezustand.
      Gruß, Stefan. VW T4 California Exclusive 2,5 TDI, Bj. 2000, 135.500 km
    • Roadrunner346 schrieb:

      12,55 Volt sind auch ein Zeichen dafür - eine intakte Zweitbatterie sollte über Wochen 12,8-13 V halten können.
      14,50 Volt im Display bei eingeschaltetem Motor zeigt die Energie, welche an die Batterie geht, nicht deren Ladezustand.


      Das ist schonmal gut zu wissen mit den 12,8 bis 13V! :)
      DIe 14,5 Volt ist die Ladespannung - wollte es nur der vollständigkeithalber mit angeben.
      Meint ihr ich kann sonst für nen kurzen Funktionstest mal die kleine Starterbatterie aus meinem Motorrad nehmen? Hat zwar nur 6Ah, aber für die kurze Zeit sollte das reichen, oder?

      Danke schonmal für euren super schnellen Antworten :)
    • donnied2323 schrieb:


      Meint ihr ich kann sonst für nen kurzen Funktionstest mal die kleine Starterbatterie aus meinem Motorrad nehmen? Hat zwar nur 6Ah, aber für die kurze Zeit sollte das reichen, oder?

      Die Starterbatterie hat 6 Ah. Durch die Kühlbox fließen beim Start gut 5 A. Ich vermute, dass die Spannung der Motorradbatterie bei laufendem Kompressor so stark sinken wird, dass E153 die Kühlbox abschalten wird. Versuch macht kluch, aber für einen erfolgreichen Versuch solltest Du m.E. eine Starterbatterie aus einem Auto nehmen.

      Ahoi
      Pom
      Hashtag der Woche: #AFDerjucken
    • Was Dieter damit sagen will: Aktionismus ist hier nicht angebracht und auch wenn's ein Mal weh tut in 10 Jahren, ist 140 Ah die Kapazität der Wahl. 80 Ah sind effektiv auch nur 40 - 50, denn tiefer sollte man die Gelbat nicht entladen.
      Abgesehen davon brauchst Du "Schaltung 4". Erst gucken, Cali kennenlernen (T4-Wiki) und nachenken, dann die richtige Batterie kaufen.

      Ahoi
      Pom
      Hashtag der Woche: #AFDerjucken
    • Manchmal muss man mich eventuell etwas bremsen :) Danke dafür! Ich werde jetzt mal ernsthaft über eine passende Batterie nachdenken.
      Grundsätzlich ist dies mein erstes Kfz überhaupt und deshalb habe ich wahrscheinlich auch einfach einige Grundlagen nicht parat, die ihr mit eurer langjährigen Erfahrung habt!

      pom schrieb:

      Abgesehen davon brauchst Du "Schaltung 4"


      Was bedeutet "Schaltung 4" in diesem Fall..? Du meinst damit aber nicht die Dip-Schalter hinter der ZE oder?

      Danke für eure Hilfe! :)
    • Klick auf Deinen Batterielink und guck Dir die Infos neben "Schaltung 0" an.
      Einen 18 Jahre alten VW-Bus als erstes KFz überhaupt ist mutig. Wenn Du keinen Dukatenscheißer hast, musst Du lernen, die kleinen Dinge selbst zu warten und zu reparieren. Insgesamt halten hier wohl alle den T4 TDi für extrem zuverlässig, aber die Kleinigkeiten können in der Summe teuer werden, wenn man immer eine Werkstatt bemüht.

      Ahoi!
      Hashtag der Woche: #AFDerjucken
    • Es war ein relativ spontaner Kauf und nun versuche ich mich in die Materie einzuarbeiten. Habe mir "So wird's gemacht." von Hans Rüdiger Etzold
      besorgt und versuche natürlich soviel wie möglich zu lernen und selbst zu machen.
      Hier in Hamburg gibt es eine Selbsthilfewerkstatt und einige Arbeitskollegen können ganz gut mit Autos - leider allerdings nicht mit Camping-Elektrik :)


      Mit der "Schaltung 4" ist einfach eine andere Stellung der Pole an der Batterie gemeint oder sind die Zellen auch intern anders aufgebaut?
      Der Vorbesitzer hatte als Zweitbatterie (welche ja jetzt wohl hinüber ist) eine klassische mit "Schaltung 0" verwendet.
      Kann das irgendwas kaputt gemacht haben?

      Viele Grüße!
    • donnied2323 schrieb:


      Mit der "Schaltung 4" ist einfach eine andere Stellung der Pole an der Batterie gemeint oder sind die Zellen auch intern anders aufgebaut?
      Der Vorbesitzer hatte als Zweitbatterie (welche ja jetzt wohl hinüber ist) eine klassische mit "Schaltung 0" verwendet.
      Kann das irgendwas kaputt gemacht haben?

      Nee, da geht es nur um die Lage und Art der Elektroden. Wenn der Vorbesitzer da aber was gemokelt hat, musst Du auf jeden Fall nachgucken, was tatsächlich im Batteriekasten steckt.
      Dass die Batterie jetzt hin ist, liegt sicherlich nicht daran. Möglichwerweise aber daran, dass er Geld sparen wollte und eine ungeeignete Nassbatterie eingebaut hat.
      Also Batteriekasten aufmachen und reingucken.
      Hashtag der Woche: #AFDerjucken
    • Mit einer neuen 140AH kann du so etwa 4 Tage im Sommer den Kühlschrank laufen lassen, mit ein wenig Licht. Ich würde eher mehr wollen, nicht weniger. Dein Ladegerät ist auf die Batterie abgestimmt.

      Wenn Du schon dabei bist: Auch die Abdeckung unter dem Kühlschrank abbschrauben und dann noch die weitere innen direkt unter dem Kühlschrank.
      - alles ausssaugen und vom Staub befreien!
      - ggf. Sogar das Netzteil abziehen, die Schrauben lösen und mal öffnen und abpinseln.

      Neue Netzteile und Kühlschränke sind schwer zu bekommen und extrem teuer. Etwas Pflege vom Staub und der Kontakte kann da nur gut tun.

      Das beste Buch ist die T4-wiki.de Immer zuerst hier nachlesen.
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de