Verbrauch 2.5 Benziner mit Wohnwagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verbrauch 2.5 Benziner mit Wohnwagen

      Hallo Zusammen,

      ich möchte mir einen California Bj. 93 mit einem 2.5 Benziner kaufen.
      Ein Diesel kommt für mich mit meiner Kilometerleistung von etwa 10.000 km im Jahr nicht in Frage. Alleine schon wegen der Grünen Plakette. Wohnen in einer Umweltzone.

      Der Cali soll als Urlaubsauto für Kurztripps
      und Rundreisen dienen.

      Wir haben noch einen Wohnwagen und möchten den mit dem Cali ziehen.

      Was wird er wohl mit seinem 2.5 und einem 1500kg Wohnwagen verbrauchen?

      Fahre gemütliche 80-100 km/h.

      vg
      nico

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nicoveloce ()

    • Hallo Nico,

      rechne mal locker mit 15l/100km. Wohnwagen sind nicht mit anderen Anhängern vergleichbar, das Gewicht ist beim Verbrauch recht unbedeutend, der Luftwiderstand aber relevant.
      Benziner werden da schnell zum Säufer.
      Ich hatte mal einen W124 Mercedes-Kombi mit 2,3l / 132PS Einspritzer. Dieser brauchte im normalen Verkehr lediglich 10,5l/100km. Mit angehängtem 4,8m/1200kg Wohnwagen explodierte der Verbrauch förmlich, je nach Windsituation liefen bei 90km/h zwischen 14 und 18 Liter durch.
    • Hi

      11l mit Anhänger sind , mit Verlaub, Humbug, beim 2,5l Benziner. Selbst ohne muss man sich zusammen nehmen um an die 11l zu kommen.

      Ein 2,5 l Benziner zieht einem den Anhänger dahin wo er hin soll , auch mit entsprechendem Tempo . AAAAber dafür möchte er Drehzahl und
      Brennstoff ;)

      15 l mit Wohnwgen sind reell und passend , da sprintet man aber noch nicht die Hügel hinauf.

      Ich habe mal 22 l LPG auf 100 km benötigt , allerdings mit einem Planenanhänger auf den auch gut der Bus gepasst hätte , mit Tempo 80.

      Gruß
      Urs
      255.000 eigene Km im ACU :) 205.000 mit LPG Gesammt 385.000 km :) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.
    • Da ich einige Jahre einen 1995er ACU besessen und damit auch die 1.600 kg Wohndose über Langstrecke (1.400 km) gezogen habe, kann ich die Aussage von Urs bestätigen! Unter 15 l geht da bei 100 km/h mit Wohndose nix. 11-12 l brauchte die Karre (Multivan) schon solo. Ein Wohnwagen ist nicht mit einem Boots-/Autotrailer, Planenanhänger oder sonstigen Anhänger vergleichbar.
      Das Ding hat bei 2,30 m Breite halt vorn eine Fläche von 5,50 - 6,00 m², die sich dem Wind entgegenstemmt. Das ist relevant.
      Kann man schön daran erkennen, dass ich bei stürmischem Gegenwind auch mal 23 Liter vollbeladen (4 Erwachsene & Gepäck) gebraucht habe.
      Und das auf dem platten Land von Waren/Müritz bis Hamburg.

      Das angehängte Gewicht merkt man dagegen relativ fix bei längeren Autobahnsteigungen. Da ist Schaltarbeit gefordert!
      Da macht sich das schmächtige Drehmoment von 190/195 Nm des 2,5er Benziners bemerkbar.
      Wen es nicht stört, teils mit 60 km/h im dritten Gang (A7 Kasseler Berge oder A1 im bergischen Land) zur Freude der LKW-Kutscher die Hügel hochzukriechen, sollte sich den Benziner antun. Den Extrem-Abkacker hatte ich 2003 am Irschenberg auf der A8 auf dem Weg zum Gardasee - 40 km/h im Zweiten und das Gaspedal auf dem Bodenblech ....
      Ein Jahr später haben wir uns dann von der Kiste getrennt, da wir auch noch weitere Jahre mit Wohni campen wollten.....

      Wenn Benziner, dann sollte man für Gespannbetrieb zum VR6-Schalter greifen. Der hat mit 240 Nm Drehmoment größere Reserven.
      Ansonsten bleibt nur der 75kW oder der 111 kW TDI für jemanden der auch gern irgendwann ankommen möchte ;)
      Viele Grüße, Peter
    • Auf dem platten Land ohne nennenswerten Gegenwind wirst Du keine Probleme haben. Da rennt die Fuhre wie die wilde Lucy :thumbsup:
      Aber unser Weg in den Süden Europas ist nun mal gepflastert mit Hügeln :thumbdown:

      Das Problem ist halt das mickrige Drehmoment von 190/195 Nm, die beim T4 aus dem kastrierten 2,5 Liter Motor generiert werden.
      Im Passat oder Audi brachte es der 5-Ender mit 2,2l statt 110 PS auf immerhin 136 PS. Das Drehmoment war allerdings noch geringer als im T4 8o
      Auch der 2,8l VR6 ist im T4 gedrosselt - über die 140 PS lächelt der Corrado-, Passat- oder Golf-Pilot nur. Auch im Sharan kam da meines Wissens mehr bei rum....
      Mehr Drehmoment hatten die Kisten allerdings auch nicht :whistling:
      Viele Grüße, Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GreenPete ()

    • Moin,

      tröstet euch, _alle_ Pkw-Motoren wurden für den Einsatz im Bus in der Leistung zurückgenommen, zugunsten eines höheren Drehmoments.
      Das geht nicht nur den Benzinern so: der ABL ist ein AAZ mit 68 anstatt 75 PS, also 10% weniger Leistung. Und wenn ich es richtig sehe, gab es auch den T4-ACV im AudiA6 schon einige Jahre als 115PS-Aggregat (ebenfalls 10% Differenz), das in der nächsten Stufe sogar 140PS hatte.
      Der VR6 hatte im Pkw bei 2,8l 174PS. Die 235Nm wurden dann im 140PS-AES auf 240 erhöht.
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
      abgegeben am 01.03.2018 nach 6833 Tagen
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de