T4 `99 AAC Leistungswegbruch (Ruckeln) auf Autobahn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      T4 `99 AAC Leistungswegbruch (Ruckeln) auf Autobahn

      Moin,

      mein geliebter T4 Benziner mit AAC Motor macht Faxen. Er hat einen kurzen plötzlichen Leistungswegbruch seit dem letzten Frankreich Urlaub. Das Problem kam schlagartig, korreliert aber nicht mit anderem Treibstoff oder derartigen.

      Es tritt bei über 3000 Umdrehungen (5ter Gang) auf, und, wie ich irgendwann bemerkt habe, dann wenn man die Stellung des Gaspedals nach längerem verweilen in einer Position verändert. Sprich wenn ich Konstant 110 fahre, und dann beschleunige oder verlangsame.

      Der Motor scheint dann kurz keinen Treibstoff zu bekommen um danach normal weiter zu fahren.
      Bereits davor war ich in der Werkstatt aufgrund eines Schluckaufs des Motors im Stand. Er geht von mal zu mal von 900 auf 700 Umdrehungen runter, um direkt wieder auf 900 zu gehen. Ebenfalls ist ab und zu ein klackern zu hören. Die Werkstatt tippte bereits auf die Drosselklappe. Die Reinigung hat das Problem auch abgeschwächt aber nicht behoben. Der Leistungswegbruch kommt nun noch dazu.

      Nach ein bisschen forschen im Forum hat sich der Drosselklappenverdacht bei mir auch erhärtet, da der Motor aber achweislich wenig gefahren hat (80.000 Km), jedoch einige Jahre viel Stand würde ich eher auf Verschmutzung tippen.

      Nun traue ich mich nicht so richtig an die Drosselklappe ran, da es laut T4 Wiki eine neue Grundeinstellung bedarf.
      Moin Thomas,

      ich werd mich mal bei dir melden.
      Hab aber als Nachtrag ab heute zu verzeichnen, dass dank Bardis Liste das Problem so gut wie verschwunden ist.
      Ich habe den Unterdruckschlauch zum MSG gereinigt, seitdem ist im Leerlauf nur noch sehr bedingt was zu merken.
      Das Verhalten auf der Autobahn konnte ich noch nicht testen.
      Da das Auto viel Stand geh ich mal davon aus, dass es generell wohl eher an Dreck liegt, denn an anderen Sachen.
      Gibt es bis auf den schwer zugänglichen Sensor im MSG noch andere Dinge die ich reinigen kann?
      Die Drosselklappe wurde angeblich von der Werkstatt bereits sauber gemacht. Luftfilter habe ich ebenfalls gewechselt.
      Problem fast weg, prima!
      Reinigen?
      Der Drosselklappenpoti
      Die Zigarre (Kaltstartregler)
      --
      Prüfen/erneuern:
      Zündkerzen/Verteilerkappe/Finger/Kabel
      Kack(sorry)Zündspule
      Kraftstofffilter
      Kontakte der Lambdasonde
      Auspuffanlage in Ordnung - keine Falschluft?
      Ab und an verendet auch mal eine Benzinpumpe, die Symptome passen aber nicht dazu.

      Moin und entschuldigt meine längere Abwesenheit.
      Da das Ruckeln in den kälteren Monaten wieder etwas stärker geworden ist, habe ich mich wieder ein Mal auf die Suche nach Ursachen gemacht.
      Nach Bardis Liste habe ich die meisten Sachen durch.
      Aufgrund der enormen Versiffung des Unterdruckschlauchsystems habe ich die Befürchtung der Sensor könnte verdreckt sein.
      Dazu passen auch die Symptome: Unruhiger Leerlauf, manchmal zu hohe Drehzahl (~ bis 1400 Umdrehungen im Leerlauf), im Stand aber auch während der Fahrt. Wenn ich kurz aufs Gas trete springt der Motor danach zurück auf 900 Umdrehungen.

      Drosselklappenpoti ist gewechselt, Leerlaufstabilisierungsventil gesäubert und geölt.Sicherung 15 i.O. Beide Teile machten einen guten Eindruck.
      Zündverteiler habe ich nur äußerlich begutachtet, wollte dies noch Mal bei Dunkelheit machen, war augenscheinlich aber auch nichts festzustellen.

      Im T4 Wiki steht der Ausbau des Motorsteuergeräts setzt voraus, dass man alle Daten speichert. Ist das notwendig und hat jemand Erfahrung mit dem Ausbau bzw. der Reinigung des Sensors?

      Eine weitere Sache, häufig ist ein Klackern vom Motor aus zu hören. Ich habe auf die Hydrostößel getippt und (auch wegen dem Grad der Vershcmutzung) einen Motorölwechsel gemacht und vorher Liqui Molly Motorclean 10 min durchlaufen lassen. Das Klackern ist weniger geworden aber nicht weg. Könnte ein Stößel kaputt sein und auch der Grund für die Leistungsschwankungen sein?

      Ein Video der Sprünge (sind im übrigen kleiner geworden seit dem Ölwechsel)



      Vielen Dank im voraus.
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de