Abblendlicht geht auf beiden Seiten nicht, Schalter ist es nicht.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Abblendlicht geht auf beiden Seiten nicht, Schalter ist es nicht.

      Hallo alle zusammen,

      bei mir geht das Abblendlicht links und rechts nicht mehr. Habe den Lichtschalter getauscht, Sicherungen gecheckt und festgestellt, dass der Lichtschalter heile ist. Hab mit nem Multimeter den Durchlauf beim Anschluss 56 getestet und zwischen Lichtschalter und Sicherungskasten bzw. Sicherung 1 und 2 habe kein Durchlauf festgestellt. Jetzt bin ich überfragt und wollte mal die Elektronerds unter euch fragen. Kann ich das weiß/schwarze kabel austauschen? Wie kann ich den Stecker hinten am Sicherungskasten lösen, das hab ich irgendwie nicht hinbekommen.
      Und ist es ratsam ab jetzt die Batterie abzuklemmen wegen den ganzen Dauerstromleitungen?

      Interessant finde ich auch, dass das Gebläse und ich glaube auch der Scheibenwischer geht, wenn ich das Abblendlicht einschalte, obwohl kein Schlüssel steckt und dementsprechend auch keine Zündung an ist.

      Den Zündanschluss habe ich noch nicht angeschaut, hab zwar schon gelesen, dass es auch eine Ursache sein kann aber auf den Bildern sieht mir das zu komplex aus.

      Auch wenn ich schon einiges gemessen habe, habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung, also wenn wer ne Idee hat, bitte für dummies erklären, sonst pack ich das nicht.

      Hoffe wer von euch kann mir helfen.
      Hi,

      funktionieren Gebläse und Scheibenwischer auch wenn die Zündung an ist?
      Funktioniert das Fernlicht?
      Funktioniert das Standlicht?
      Funktioniert das Parklicht?
      Diese Verbindung mit dem Scheibenwischer / Gebläse kenne ich eigentlich nur vom Uralt - Passat meiner Eltern, da war es aber das Fernlicht.
      Der Abblendlichtschalter'teil' des Lichtschalters (Klemme X) sollte eigentlich keinen Strom bekommen wenn die Zündung aus ist.
      Das Lösen der Anschlüsse an der Zentralelektrik ist in der T4-Wiki gut beschrieben.
      Mein Tip für die Fehlerursache wäre im übrigen der Lenkstockschalter ('Blinkerhebel')

      Tomy

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „TomyN“ ()

      Gebläse und Scheibenwischer gehen mit Zündung
      Fernlicht geht
      Standlicht geht
      Parklicht geht

      Also der X Anschluss ist nochmal was? Also auf dem dürfte kein Strom sein, wenn die Zündung aus ist? Das habe ich nicht gemessen. Vielleicht habe ich generell falsch gemessen. Wo teste ich den Druchlauf für das Abblendlicht? Kontakt 56 mit was?
      Hi,

      nach der Info in der Wiki ( t4-wiki.de/wiki/Schalter_E1_(Lichtschalter) ) gibt es eine Klemme am Lichtschalter, die mit X bezeichnet wird.
      Dieser Anschluss wird vom Lichtschalter dann für das Abblendlicht auf die Klemme 56 durchgeschaltet. Beide Klemmen (X und 56) sind nur für das Abblendlicht zuständig.
      Ich würde wie folgt testen:
      a) Spannungsmessung an Klemme X bei eingeschalteter Zündung. Da muss Batteriespannung zwischen Klemme X und Masse anliegen.
      b) Spannungsmessung an Klemme 56 bei eingeschalteter Zünndung. Da muss sich die Batteriespannung mit dem Lichtschalter ein/aus schalten lassen.
      Nach Deiner Fehlerbeschreibung sieht es so aus, als ob vom Lenkstockschalter ( t4-wiki ) die 12V Dauerspannung kommen (d.h. entweder Fehler in der Verkabelung, aber eigentlich nur beim 'Basteln' möglich, oder am Schalter selbst).

      Tomy
      Ich hatte so was auch mal mit dem Gebläse. Allerdings noch andere komische Sachen incl. Weihnachtsbaumbeleuchtung. Auch war das Abblendlicht mit dem Blinker gekoppelt usw, usw.
      Am Ende, nachdem Bosch 2 Tage gesucht hatte, war es, wie von Tomy schon angesprochen, der Lenkstockschalter. Viel Glück beim beheben des Problems!

      Gruß Jo!
      Hallo!

      Wenn das Fernlicht funktioniert, dann kommt vom ZAS schon mal Strom auf Klemme X, und der Lichtschalter funktioniert auch.
      Die nächste Trennstelle ist der Abblendschalter im Lenkstockschalter. Dort wäre dann mal zu messen, ob bei Abblendlicht Spannung auf dem Kontakt 56b (Abblendlicht, Kabelfarbe gelb) Spannung liegt.

      Wenn dort die Unterbrechung nicht ist, dann kann es noch an den Verbindungen an der ZE liegen. An der ZE sollte an den Sicherungen für das Abblendlicht S1 und S12 Spannung anliegen, wenn der Abblendschalter und der Kabelbaum bis dahin in Ordnung sind.

      Ab da ist der Stromlauf dann auf die beiden Fahrzeugseiten aufgesplittet, da liegt der Fehler bei gleichzeitig ausgefallenen Lampen also eher nicht.

      Gruß,
      Tiemo
      Hallo Tomy!

      Das ist im Wiki nicht so übersichtlich dargestellt, leider ja auch ohne Kabelfarben: Der Abblendschalter hat einen Umschaltkontakt rechts in der Darstellung, der kommt über Klemme X über den Lichtschalter, und einen Tastkontakt für die Lichthupe, der kommt über Klemme 30 (Dauerplus). Bei Fernlicht schaltet aber der rechte Umschaltkontakt Spannung von Klemme X auf den Fernlichtkreis, und wenn die fehlt, leuchtet das Fernlicht zwar für die Dauer der Betätigung des Hebels auf, verlöscht dann aber wieder (Lichthupe halt, aber kein Fernlicht).

      Gruß,
      Tiemo
      Hi,

      interessant wären halt die folgenden Ding:
      - Geht das Fernlicht (als Fernlicht, nicht als Lichthupe) Immer, nur wenn die Zündung an, nur wenn der Lichtschalter eingeschaltet ist.
      - Geht das Abblendlicht mit an, wenn das Fernlicht eingeschaltet wird?
      - Geht das Abblendlicht bei der Lichthupe mit an? (Abhängig von der Zündung, dem Lichtschalter, oder immer?)
      Mein Vermutung ist, dass die der Lenkstockschalter einen 'Hau hat' und (zumindest bei aktiviertem Fernlicht die Klemme 30) über den Lichtschalter in X zurück speist.

      Tomy
      Hallo Tomy,

      das vermute ich auch. Die Rückspeisung ist ja normal bei betätigter Lichthupe, mit Anschieben kann man so sogar unbefugt den Motor in Betrieb nehmen...
      Wenn nur das Abblendlicht nicht geht, ist vielleicht sogar nur Schmutz an den schlecht geschützten Kontakten.
      Abblendlicht und Fernlicht haben bei den alten T4 mit H4-Birnen nie gleichzeitig geleuchtet, nur bei Doppelscheinwerfern.

      Gruß,
      Tiemo
      Hallo Tomy!

      Laut dem Schaltbild im Wiki gibt es da eine Verbindung: Dazu muss der Abblendhebel in Stellung "Abblendlicht" gewesen sein und dann die Lichthupe betätigt werden: Dann schaltet der Umschaltkontakt Klemme X (unten rechts zu erkennen) auf das Fernlicht und der Tastkontakt schaltet Klemme 30 (oben Mitte) auf das Fernlicht. Damit ist die Verbindung da. Das kann höchstens im Abblendschalter selbst verhindert werden, zB. indem der Taster für die Lichthupe ebenfalls einen Umschaltkontakt bekommt.
      Die Schwierigkeit wird sein, dass auf jeden Fall verhindert werden muss, dass es eine unbestimmte Stellung des Hebels gibt, in der das Licht ganz ausgeht, wenn der Hebel langsam gezogen wird.

      Gruß,
      Tiemo
      Hi,

      also so wie ich das Schaltbild lese, schaltet der Hebel das Signal zum Abblendlicht (56b) und zum Fernlicht entsprechend um. Und zwar so, dass beim 'normalen' Aufblenden der Eingang X umgeschaltet wird vom Abblendlicht (56b) auf Fernlichtscheinwerfer (56a) (in der Wiki fälschlicherweise als 'Lichthupe' bezeichnet). Dadurch wird sichergestellt, dass a) das Fernlicht nur geht, wenn das Abblendlicht eingeschaltet ist, und b) zum anderen das Abblendlicht verlöscht wenn das Fernlicht eingeschaltet wird.

      Alternativ wird bei der Lichthupe der Eingang 30 auf 56a durchgeschaltet. Dadurch funktioniert die Lichthupe unabhängig von der Zündung und vom Lichtschalter. Ob das Abblendlicht an ist oder nicht ist dann egal...

      Durch den mechanischen Aufbau des Schalters ist sichergestellt, dass bei Lichthupe das normale Fernlicht ausgeschaltet ist.

      Tomy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TomyN“ ()

      Hallo Tomy!

      TomyN schrieb:

      Durch den mechanischen Aufbau des Schalters ist sichergestellt, dass bei Lichthupe das normale Fernlicht ausgeschaltet ist.


      Das steht im Wiki anders, und bei meinen VAG-Fahrzeugen, auch dem 1994-er T4, ist es auch anders.
      Allerdings ist hier immer die Rede vom "Einrasten" des Fernlichts, würde für mich bedeuten, der Hebel bleibt in der Stellung Fernlicht. Mein Hebel schaltet zwischen Abblend- und Fernlicht um, kehrt beim Loslassen aber immer in dieselbe Ruhelage zurück. Ich finde das ziemlich nervig, weil man beim EInschalten des Lichts so nie weiß, ob nun das Fern- oder das Abblendlicht angeht, der Schalter "merkt" sich die letzte Einstellung immer. So kann man es erst hinterher umschalten, wenn man schon jemand geblendet hat.
      Wenn man meinen Hebel ganz langsam immer mehr zieht, dann geht zunächst die Lichthupe an, evt. aktives Abblendlicht bleibt dabei an. Wenn Fernlicht aktiv ist, merkt man ein Hellerwerden, weil es dann gleichzeitig aus X und 56 gespeist wird und die Leitungswiderstände aufgrund der Parallelschaltung weniger Spannungsabfall bewirken. Zieht man den Hebel nun weiter, klickt es und es wird von Fern- auf Abblend- bzw. Abblend- auf Fernlicht gewechselt je nach vorheriger Stellung, während die Lichthupe noch gleichzeitig aktiv ist. Das ist der Punkt, an dem X und 56 auch ohne Zündschlüssel miteinander Kontakt haben und, falls dabei Licht eingeschaltet ist, und dadurch alles, was an X und Xb (Entlastungsrelais für den X-Kontakt) hängt, in Betrieb genommen werden kann. Den Motor kann man so allerdings doch nicht in Betrieb nehmen, der braucht ja Spannung auf Klemme 15, es liegt aber nur welche an X an.
      Lässt man den Hebel nun langsam wieder los, klickt es wieder ohne elektrische Wirkung (wie beim Kugelschreiber...), lässt man noch mehr nach, wird die Lichthupe wieder ausgeschaltet und der Hebel geht in seine Ausgangsstellung zurück.

      Von anderen Fabrikaten kenne ich es so, dass der Hebel für Fernlicht nach vorne gedrückt wird und in dieser Stellung einrastet, die Lichthupe durch nach oben Ziehen aktiviert wird und die Einstellung Fern- / Abblendlicht nicht beeinflusst. Mit dem Hebel in der Grundstellung ist gewährleistet, dass Abblendlicht aktiv wird, wenn der Lichtschalter betätigt wird.

      Gruß,
      Tiemo
      ich fahre oft mit Abblend und Fernlicht indem ich den Lenkstockschalter einfach nicht loslasse. Das "alte" Licht geht erst aus, wennd er Lenkstockschalter in die Neutrallage zurückgeht, das "neue" aber bereits beim ziehen an. Egal von woher man kommt.
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
      Moin Fridi!

      Bei mir wird im Moment des Klickens umgeschaltet. Mit beiden Lichtern fahren kann ich nach deiner Methode nur beim Zurückschalten von Fernlicht auf Abblendlicht, weil aufgrund der Lichthupenfunktion das Fernlicht erst mal an bleibt. Wenn ich den Effekt in der anderen Richtung nutzen will, muss ich ganz vorsichtig am Hebel ziehen, damit nur die Lichthupenfunktion aktiviert wird, nicht jedoch der Umschaltvorgang von Abblend- auf Fernlicht - sobald es klickt, ist das Abblendlicht weg...

      Gruß,
      Tiemo
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de