Sanierung T4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hallo Zusammen,

      ich würde um Euren Rat bitten.

      Die meisten werden es wissen, dass wir (meine Familie und ich) nach einem kurzen aber finanziell schmerzhaften Ausflug in die Welt des T5 2013 wieder einen T4 angeschafft haben.
      Was soll ich sagen? Die ganze Familie ist zufrieden mit dem Auto.
      Nachdem wir kurz nach dem Kauf einige Tausend Euro in das Auto investiert haben, hatten wir bis jetzt bis auf Kleinigkeiten Ruhe in Bezug auf Reparaturen.

      Jetzt dürfte jedoch wieder etwas anstehen. Da wir das Auto aber bis zum bitteren Ende behalten wollen (sagt mir sonst irgend einen 7 Sitzer, der so genial ist) und ich selber leider nicht
      viel von Autos verstehe, ist meine Frage folgende:

      Was sollten wir alles machen lassen mit Blick auf die Zukunft (ich rede jetzt nicht von ZR und WaPu, die sind natürlich neu, inklusive Riemenspannrolle; Querlenker, Federn, Stabis, Antriebswellen, inkl. aller Dichtungen bds., ABS - Ringe, Glühkerzen, Leckölleitungen neu, Auto trotz viel Salz bei uns komplett rostfrei.....)?

      Bis jetzt stehen folgende Dinge an:

      1) Turbo (damit uns der nicht irgendwann den Motor zerstört)
      2) Getriebe, leider, aber unser leidiges Getriebegeräusch wird immer lauter (und meine Frau würde mich umbringen, wenn wir im Urlaub tausend Kilometer von Zuhause mit defektem Getriebe liegen bleiben).

      Dann ist mir die letzten Wochen aufgefallen, dass die linke hintere Ecke oberhalb des Auspuffs leicht rußig ist - Kühlwasser ist sauber, Öl nicht schaumig - er braucht aber im Gegensatz zu vor 3 Jahren inzwischen einen halben Liter Öl auf 3000km. Kommen da langsam die Zylinderkopfdichtungen?

      Ich möchte jetzt nichts unnötig machen, mir ist aber klar, dass ein 13 Jahre altes Auto Pflege benötigt.

      Ich bin gespannt, was ich mir ratet.

      lg

      Toni
      Also Turbo auf Verdacht machen halte ich für psychotisch.
      Ist das mit den Getriebegeräuschen sicher? Sind Flansch-/Steckwelle noch ok?

      Wegen Ruß kann man mal die Einspritzdüsen erneuern.

      Rost wird er schon haben. Da kannst du mal zum Karosseriebauer gehen.
      Meiner bekommt gerade für 400,- € den Unterboden ausgebessert und versiegelt. (und für 650,- diverse Bleche geschweißt).


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      Prophylaktischen Turbowechsel würde ich auch sein lassen und das Geld dafür lieber auf die Kante legen, falls doch ein Schaden auftreten sollte (was recht selten ist).
      Zum Ölverbrauch: wirf doch mal einen Blick in die Motorwanne, ob sich da das verflüchtigte Öl wieder findet. Die eine oder andere Dichtung kann im Laufe der Jahre schon mal inkontinent werden.
      Meine Schwachstellen bisher waren die Dichtung der Vakuumpumpe und der Bereich Öleinfüllstutzen/Kurbelgehäuseentlüftung.


      Gruß
      allwoyacks
      Nach 10 Jahren AAB nun seit 2010 ACV
      Hallo Toni,
      Ich kann nur von meinem sprechen :
      ​Turbo hat gemuckt und gestreikt sogar geklemmt ( VTG ) , wollte Turbo tauschen lassen .....Diagnose Unterdruckdose Schwergängig .
      Zahnriemen 2 mal gewechselt in seinem Leben aber nie den Pumpenriemen . auf dem Weg zur Arbeit kurzes ruckeln und dann Stillstand.
      Pendelstütze - Ausgeschlagen , dadurch ist die rechte Halbwelle gewandert und ausgelaufen mit der Zeit und hat zum Glück nicht alles zerschlagen. Kosten mit viel Glück und einem Schlosser
      ​des Vertrauens knappen tausender.
      Getriebeöl hab ich gleich nach dem kauf wechseln lassen, sah aus wie gammelige , Flockige Buttermilch :S
      ​Ruß ist normal ....eine Woche in der Stadt und hinter mir werden die Nebellampen angeschaltet beim ausblasen bei Betriebstemperatur , der Ölverlust ist absolut unbedenklich. Werksaussage 1 Liter auf tausend finde ich als nicht vertretbar , und das steht bei allen Autos zum nachlesen.
      Grüße Michel
      Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.
      Hallo,
      Mein Schrauber hat mir mal gesagt das bei den 111KW Motoren der 5. Gang schnell überbelastet wird , also eine Schwachstelle ist.
      Dieser lässt sich ohne Ausbau des Getriebes reparieren , vorausgesetzt es ist noch nicht zu spät.
      Ändert sich das Geräusch beim Kupplung treten ?
      Gruß Michel
      Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.
      der fünfte Gang lässt sich meines Wissens nur bei den alten (schwächeren) 02B Getrieben ausbauen ohne Demontage des Getriebes.
      Gerade die 111 KW Motoren haben aber das 02G.

      ich habe das übrigens noch nie gehört, es sei denn man versucht einen 111 KWer mit einem 02B zu kombinieren ......
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)

      Fridi schrieb:

      der fünfte Gang lässt sich meines Wissens nur bei den alten (schwächeren) 02B Getrieben ausbauen ohne Demontage des Getriebes.
      Gerade die 111 KW Motoren haben aber das 02G.

      Das war eine Aussage meines Schraubers , nicht das es an meinem Getriebe funktioniert.....so etwas registriere ich sofort und brenn es ein ;) .
      Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de