Zweitbatterie- Falsche D+ Spannung am Relais

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Zweitbatterie- Falsche D+ Spannung am Relais

      Liebe Leute,

      Meine Zweitbatterie ladet nicht. Habe das Trennrelais ausgetauscht und die Messung zeigt dass D+ eine zu geringe Spannung liefert.

      Ohne Zündung 0V
      Mit Zündung 0,07V
      bei gestartetem Motor und kurzem Standgas 0,15V

      Hab gelesen dass es sich bei der geringen Spannung um einen Spannungsabfall handelt, der normal ist

      Notwendig wären ja 14V damit das Relais schaltet.


      Meine Ladekontrollleuchte funktioniert. Die Startbatterie wird einwandfrei geladen. Mein Drehzahlmesser geht einmal und einmal nicht. Das ist aber schon lange so.

      Was sind die nächsten Schritte um D+ zu überprüfen. Ich hoffe ich muß nicht bis zur LiMa vordringen weil dafür müsst ich wohl in eine Werkstatt.


      Fahre einen als Wohnmobil umgebauteten 92er T4 Diesel. Lichtmaschine habe ich vor einem halben Jahr tauschen lassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „gerri“ ()

      Hallo Gerri,
      ​Hattest du den Fehler schon vorher ? Weiter handelt es sich um ein Nachträglichen Umbau wenn ich das Verstehe ..... bei deinem Baujahr wurden wohl beide Batterien geladen beim fahren und das Relais nicht über D+ , sondern über Zündung ( 15 ) angesteuert .
      Kuckst du : t4-wiki.de/wiki/Relais_J7_( Batterie -Trennrelais) .
      ​Ist schwierig eine Ferndiagnose zu stellen .
      Gruß Michel
      Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.
      Der Fehler ist neu.

      Habe hier rausgefunden, dass ich die Klemme 15 beim schwarz-blauen Leitungsverteiler finden sollte.

      Dort kann ich dann messen was sich beim zünden/sraten spannungsmäßig tut. Werd mich morgen Früh mal auf die suche machen.

      Danke auf jeden Fall für den wohl wichtigen Hinweis mit dem BJ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „gerri“ ()

      Viel Erfolg ;) ​und weiter sollte noch eine Sicherung davor .... irgendwo sitzen , deine gemessenen Volt Spannungen halte ich mal für Kriechstrom weil du ein empfindliches
      ​Messgerät hast vielleicht ? Die Spannung messen direkt an den Batterien könnte auch etwas Aufschluss bringen , ob sich überhaupt Ladezyklen sehen lassen .
      Verbraucher ein und aus schalten .
      Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.
      konnte leider nicht zu den Leitungsbäumen vordringen.

      Habe die Beschreibung auf Wiki gefunden: Die Leitungsverteiler sind lediglich in Führungen oberhalb der Relaisplatte
      geschoben. Zum Ausbau müssen sie aus diesen Führungen gezogen werden.
      Jeder Verteiler wird von 2 Rastnasen gehalten, die mit einem geeigneten
      Werkzeug (z.B. flacher Schraubendreher) entriegelt werden müssen


      Versuchs später nochmal
      Ich komme leider nicht drauf worüber mein Relais gesteuert ist. Konnt den Kabelverlauf nicht nachvollziehen und finde mich bei der Zentralektrik nicht zurecht.
      Hat jemand eine Tip wo ich hier ansetzen muß? Hab ein (leider dunkles weils schon Abend wurde) Foto.


      Von hinter de, Lenkrad führen 2 blaue dünne Kabeln heraus. Könnte das der Zündungsplus sein? Die sind nicht angeschlossen. Das heißt dass ich doch dem D+ auf die Spuren kommen muß oder?



      möchte nicht schon wieder in die Werkstatt wegen so einer nervigen "Kleinigkeit"


      Wollte auch den Hauptkabellauf finden. Wir das klassisch unter der Plastikfußtreppe bei der Fahrertüre verlegt? Die hab ich nicht öffnen können. Ich sehe keine andere Möglichkeit wo die Kabel sonst verlegt sein sollen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „gerri“ ()

      Booh ;( ​, Das sieht mir eher wie Fummelkabel aus mit glaub 1mm² Kabel stärke ....an meinem Relais sind die Kabel 2,5 mm² .
      ​Ich kann dir nur empfehlen einen Bastler zu finden wo dein Bus Zuhause ist , das geht nicht so einfach mit Bildern übers Forum , vielleicht solltest du deinen Wohnort mal einsetzen da man
      dann schon mal hier die Profis aus der Ecke locken kann . ;) Hast du denn mal an den Batterien gemessen ( alles gesteckt wie vorher ) ob da Bewegung ist oder Ladestrom sichtbar ist ?
      ​Michel
      Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.
      Batterien habe ich zu allererst gemessen. Starterbatterie hat so um die 13V
      Zweitbatterie 11,5

      Die Starterbatterie wird wohl gut geladen, sonst würde ja der Bus nicht anspringen. Zweitbatterie wird nicht geladen sonst hätte sie mehr Spannung. Die Zweitbatterie ist auch erst ein halbes Jahr alt.

      Ich denke ich habe das Problem schon gut isoliert, weil am Relais nicht die notwendigen Volt zum schalten ankommen. Hab halt nur leider keine Ahnhung wo das angeschlossen ist.


      Ich bin leider in Wien zuhause. Kenne nur einen T3 Bastler über paar Ecken. Das wäre dann eine Möglichkeit. In einer "normalen" Werkstatt werde ich wohl nicht glücklick...


      Es ist eh schon überfällig den Bus los zu werden, aber möchte noch einen Trip in drei Wochen damit machen. Möchte dann selbst einen viel minimalistischeren Bus einrichten wo ich auch weiß wo was ist.
      Jetzt schmeiß nicht gleich alles hin ^^ ​deine zweit Batterie ist wie bei vielen Bussen nur ein Trost das die Kiste morgens auch wieder anspringt . Leistung kannst du nicht erwarten für viele stunden auch bei meinem nicht, obwohl ich etwas mehr Kapazität habe . Wohnmobile mit Batterien die vielleicht ein Wochenende sparsam halten haben Koffer drin von mind. 170 AH und mehr oder doppelt.
      ​Mein Tipp wäre ein Ladegerät , preislich so um die 40 euro und ne Kabeltrommel . So werden deine Verbraucher gefüttert und Du musst dich nicht ärgern.
      Wieso leider Wiener :whistling: bisst aber dann kein echter Werner .......
      ​Schönen Abend noch Michel
      Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.
      Hallo Gerri!

      Als allererste Maßnahme würde ich an deiner Stelle die Zweitbatterie mal an ein Ladegerät hängen. Sonst ist sie vielleicht schon Schrott, wenn du den Fehler gefunden hast, denn Bleibatterien stehen nicht gerne länger ungeladen herum.
      Du hast ja nun schon rausgefunden, dass es an der Ansteuerung des Trennrelais liegt. Wenn du da jetzt nicht auf die Schnelle weiter kommst, demontiere die beiden Kabel von den Spulenanschlüssen des Relais, klebe sie irgendwo isoliert hin und lege dir eine Behelfsleitung. Es kann manchmal schon schwierig sein, die Leitungen zu verfolgen, besonders bei Selbstbauobjekten ohne Dokumentation und abseits der normalen Beschaltung. Wer weiß, hinter was für Einrichtungsteilen die Leitungen verlaufen...
      Die beiden blauen Kabel vor der ZE könnten schon was mit D+ zu tun haben, blau ist die "offizielle" Farbe dafür (auch an der LIMA). Näheres müsste man durch Messungen feststellen.
      Als Schaltschema für eine Ersatzbeschaltung kannst du dir ja eins im WIKI raussuchen. Ich würde entweder die Schaltung über den X-Konstakt oder aber über D+ bevorzugen. Da bist du schnell durch und es geht wieder.
      Nebenfrage: Hat es denn schon mal funktioniert, seitdem du der Besitzer des T4 bist?

      Gruß,
      Tiemo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „tiemo“ ()

      Verständnisfrage: warum brauche ich beide Kabel nicht mehr. Die Masse kann ich ja weiterhin verwenden oder?


      hat ein paar Jahre lang funktioniert. hab den Bus schon das 5. Jahr.

      Hab eine Gel Batterie , also nicht so empfindlich mein ich...


      Danke für den Tip einfach eine neue Leitung zu legen. Wird wohl eh drauf hinauflaufen müssen, wenn die Zweitbatterie weiterhin automatisch geschaltet werden soll und ich den alten Anschluss vom Relais nicht finde, der keine Volt bei Zündung mehr liefert. Hätte auch schon wegen einer simplen manuellen Schaltung überlegt, aber da vergisst man dann mal und dann ist die Startbatterie wegen dem Kühli leer...

      Danke für die Inputs!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „gerri“ ()

      Hallo Gerri!

      Wenn du sehen kannst, dass ein Kabel an Masse geschlossen ist, dann kannst du das selbstverständlich weiter verwenden! Die Behelfsleitung kannst du notfalls bis an die LIMA verlegen und dort zusammen mit dem vorhandenen D+-Kabel verschrauben, am besten mittels angecrimpter Kabelöse mit 6mm Lochdurchmesser. Beim Verlegen darauf achten, dass das Kabel am Kabelstrang entlangläuft, mit Kabelbindern befestigt ist, nicht an beweglichen Teilen scheuert und keine heißen Teile (Auspuff!) berühren kann Meist sind an der Spritzwand noch Gummitüllen frei, durch die man wasserdicht ins Fahrzeuginnere gelangt.
      Wichtig ist, auch bei einer provisorischen Verkabelung, dass während des Anlassens die Batterien getrennt sind, denn die relativ dünne Verkabelung ist nicht dafür ausgelegt, dass der Anlasser sich sonst den halben Strom aus dem Gelakku holen will, da qualmt es dann meist nach einigen Sekunden.

      Wenn die Schaltung bei dir zuerst funktioniert hat, dann kann es nicht an den beiden nicht angeschlossenen, blauen Leitungen an der ZE liegen, daher die Frage.

      Auch Gel-Batterien stehen nicht gerne ungeladen herum, vor allem nicht bei tiefen Temperaturen.

      Gruß,
      Tiemo
      Hi,

      ​ich würde vorschlagen, nochmal alles zu überdenken und zu überprüfen.
      • D+ Signal ist nur vorhanden wenn der Motor läuft, nicht wenn 'nur' die Zündung an ist.
      • Hast Du die Spannung auch gegen die Karosserie gemessen, oder 'nur' zwischen den Steueranschlüssen des Relais?
      Tomy
      D+ Signal ist nur vorhanden wenn der Motor läuft, nicht wenn 'nur' die Zündung an ist.


      Habe es auch mit Standgas gemessen

      Hast Du die Spannung auch gegen die Karosserie gemessen, oder 'nur' zwischen den Steueranschlüssen des Relais?


      nur gegen den Relaisanschluß. Du denkst dass die vermeintliche Masse keine reine Masse ist? Wie kann man das nachmessen? Ich habe die beiden Batterieanschlüsse mit der Masse gemessen und kam auf die gleichen Volt wie wenn ich direkt bei den Batterien messe. Praktisches Problem ist dass mein Multimeter nur kurze Kabeln hat. Wo kann man überall gegen Masse messen? Bei jedem beliebigen Metallteil im Auto, das nicht mit Strom verbunden ist?


      Auch Gel-Batterien stehen nicht gerne ungeladen herum, vor allem nicht bei tiefen Temperaturen.

      Und wegen der Frage dass die Gel batterie was hat: ich weiß nicht ob das zulässig ist aber ich habe es gemacht. Habe die beiden Flachstecker der beiden Batterien vom Relais aneinander gehalten und die Spannung auf meinem internen Spannungsmesser hat sich ausgeglichen und beide Batterien kamen auf 12,5 V für die kurze Zeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „gerri“ ()

      Hi,

      du kannst gegen jedes Teil der Karosserie messen. Da die ja (hoffentlich) größtenteils lackiert ist, nimmt man normalerweise eine Schraube o.ä. an der Karosserie.
      Da es auch Schaltungsvarianten gab, indenen der Stromfluß des Trennrelais über den Anlasser lief könnte auch die 'Masseleitung' das Problem sein.

      Tomy
      Moin Gerri!

      Es könnte natürlich sein, dass die Masseleitung zur Spule vom Relais aus irgendeinem Grund keine Verbindung mehr zur Masse hat (Schraube lose/durchgedreht, Rost, Stecker korrodiert, Kabelbruch).
      Wie Tomy schon schrieb, ist diese bei manchen Schaltungsvarianten auch keine "richtige" Masse, sondern nutzt den Magnetschalter der Anlassers als Stromabfluss. Aber auch in diesem Fall sollte bei intaktem Kabel die Spannung stimmen, weil der Magnetschalter einen ziemlich geringen Innenwiderstand hat.
      Miss D+ bei laufendem Motor (Batterielampe im Cockpit darf nicht leuchten) nochmal gegen ein blankes Teil des Aufbaus (Gurtschraube, sonstige Schrauben, frisch blankgekratztes Karosseriemetall), wenn da keine Spannung kommt, dann ist es der D+-Anschluss, wenn dann aber Spannung messbar ist, dann liegt es am Masseanschluss.
      Wenn du beide erneuerst, dann sollte es auf jeden Fall funktionieren.

      Allerdings könnte es sein, dass halt nur sehr wenig Strom fließen kann, sodass man mit dem Multimeter, das so gut wie keinen Strom fließen lässt, normale Spannung misst, diese aber zusammen bricht, wenn sie durch das Relais belastet wird.

      Natürlich ist es zulässig, die beiden Pluspole der Batterien über die Stecker des Relais zu verbinden. Das Trennrelais macht mit seinem Kontakt auch nichts anderes. Nur halt dran denken, beim Anlassen trennen wegen der hohen Ströme des Anlassers (knapp 300A).

      Gruß,
      Tiemo
      Masse ist gegecheckt und scheint Masse zu sein.

      Die dünnen blauen Kabel die Hinter dem Lenkrad vorkommen haben keine Spannung auch nicht bei gestartetem Motor.


      Werkelte eine Weile an der Zentralelektrik herum, weil ich da mal gerne nach hinten schauen würde, aber ich bekomme die Platte mit den Sicherungen nicht runter. Aus den WIkibeschreibungen werde ich nicht schlau. Links ist es in einer Führungsschiene und rechts gibt es so einen weißen Plastikhebel mit dem sie sich ein bisschen anheben lässt. Unten ist eine Plastikplatte mit zwei Druckknöpfen die ich lösen kann, aber ich schaffe es nicht sie aus der Halterung zu bringen. Dort könnte ich nach dem Lotterieprinzip nach dem D+ Kabel suchen...

      Bei der Anleitung hier gibt es die Schrauben und das Bleck im Schritt 3 nicht und zu der Verriegleungsklamme in Schritt 4 komme ich nicht zu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „gerri“ ()

      Hallo Gerri!

      Die weiße Spange kann man ausklipsen, dann lässt sich die ZE aus der Blechhalterung entnehmen. Dazu das lange Ende der Spange vom Blech weghebeln, bis der kleine Stift daran ausgerastet ist und die Spange dann um 90° um den Zapfen der ZE schwenken, oder so.
      Nach Lotterie würde ich nicht vorgehen, der Hauptgewinn ist ein abgefackelter T4. Einen Stromlaufplan solltest du schon haben, und der ist in den meisten T4-Reparaturbüchern auch enthalten.
      Das D+-Signal kommt vom KI (Kombiinstrument), darin ist ja auch die rote Batterielampe eingebaut, und hat die Kabelfarbe blau. Das KI hängt mit seinem Kabelbaum (neuere auch mit mehreren) wieder an der ZE, die das Signal zum Stecker für den Motorkabelbaum führt, von dort geht es direkt einmal quer durch den Motorraum zur LIMA, zusammen mit einem rot/schwarzen Kabel, dem "Klemme W"-Signal. Wenn du am Original-Kabelbaum nicht herumfrickeln willst, zieh dein Kabel bis zur LIMA uns schließe es dort per Kabelöse an! Dein Problem könnte nämlich durchaus vom nachträglichen "Anpetzen" an den Original-Kabelbaum kommen, wenn dazu zB. sog. "Stromdiebe" verwendet wurden. Die funktionieren meistens nämlich nie.

      Gruß,
      Tiemo
      Hi,

      das D+ kann man auch sehr gut finden wenn man den 'Leitungsstrang' vom Magnetschalter/Anlasser hinter der ZE sucht, der besteht aus einem dicken rotem Kabel und zwei dünnen Kabeln (einmal D+, einmal W) und kommt durch die Spritzwand. Bei mir war D+ im übrigen an der Lima gesteckt (Geschraubt war nur B+ , d.h der Limaausgang).

      Tomy
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de