Technik von 2000er Caravelle in 92er Fahrgestell umbauen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Technik von 2000er Caravelle in 92er Fahrgestell umbauen?

      Hallo,
      ich bin (fast) neu hier.
      Kurz zu mir: Ich komme eigentlich vom T3 und nenne auch noch einen T3 Karmann Gipsy (seit 24 Jahren) umgebaut auf 1,9 Tdi und einen T3 LLE im leider noch unrestaurierten Originalzustand mein eigen.
      Mein Vater fährt seit Anfang der 2000er einen T4 Karmann Gipsy (92er KR, Original mit 2,4 D), den er auch auf 1,9 Tdi (doofe Idee) und Allrad mit Sperre (super Idee) umgebaut hat. Ich habe ihn dabei unterstützen dürfen, aber leider nicht in dem Maße, wie es gut gewesen wäre (z. B. bei der Motorenwahl). Während der Allradantrieb ganz ordentlich ist, ist der Motor und viel vom Innenleben doch recht gebastelt. Inzwischen hat mein Vater das Autofahren aufgegeben und ich habe den T4 übernommen. Ich möchte daraus eine Art „Schlechtwegemobil“ machen, da der T3 nur noch als „Schönwettermobil“ genutzt wird.
      Jetzt zu der Frage: Da die Technik schon recht hinfällig ist und ich eine 2000er Caravelle 2,5 Tdi bekommen kann, habe ich überlegt, das gesamte Innenleben und den Antrieb (bis auf den Allradantrieb) von der Caravelle umzubauen, also alles (ABS, Achsen, Airbacks, Armaturenbrett, …). Der Aufwand ist mir bewusst und die technischen Kenntnisse sind vorhanden. Meine Frage ist, ist an der Karosse von VW beim Facelift irgendetwas so geändert worden, dass das zumindest ein großer Stein im Weg wäre, wenn nicht ein unüberwindbares Hindernis? Gibt es die Technik betreffend gravierende Unterschiede zwischen Fahrgestell und Bus?

      Viele Grüße

      Michael
      Hallo,

      ich kann dir deine Frage leider technisch nicht beantworten.

      Aber ist der Evolutionsweg normalerweise nicht umgekehrt? Die guten Innereien mit vergammelter Karosserie in eine neue bessere Karosserie übernehmen... ;)
      Jedenfalls muss dein Vater das 92er Modell ja ziemlich gut gepflegt haben.

      Ich meine, solche Themen wurden schon mal diskutiert. Wird nur schwer zu finden sein.
      Bei solchen Eigenumbauten würden natürlich jegliche Plaketten nicht möglich sein, da teure Einzelabnahmen.
      Hallo,

      rostmäßig nehmen sie sich nicht viel, beide ganz Ok. Die Caravelle ist nur optisch und innen abgeritten, die Innenausstattung ist recht hin und das Getriebe macht Geräusche. Der Motor wurde schon mal überholt. Der 92er Karmann hat nur leider ein Pritschenfahrgestell drunter, sonst hätte ich den Aufbau umgesetzt. Die Eintragung eines vollständig originalen Antriebs sollte eher kein Problem sein. Das werde ich aber mit einem Prüfer noch vorher abklären. Da habe ich durch die Tdi-Umbauten auch eine gewisse Erfahrung.
      Der Karmann hat im Rahmen des Allrad-Tdi-Umbaus eine Mike-Sanders-Kur bekommen.

      Viele Grüße

      Michael
      Ich bin mir nicht ganz sicher, aber mal von "Bastlern" gehört zu haben, das die Armaturentafel nah dem Facelift andere Befetsigungspunkte hat als die Plasteschale von 92. Gerade der Heizungskasten und das Klimagedöns könnte Probleme machen.
      Gruß
      TobiasABL
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998
      Hallo,

      ein frohes neues Jahr wünsche ich.

      Danke für die Info. Da kann ich ja ggf. von der Caravelle "abgucken". Klima hat er nicht und die Caravelle auch nicht und braucht er auch eigentlich nicht (mich zieht es eher in die kalten Gegenen).

      Inzwischen habe ich herausbekommen, dass der Umbau des Vorderwagens (kurz alt -> lang neu) doch einigen Aufwand bedarf. Das lasse ich wohl lieber. Aber bei der Luftzuführung ist wohl dennoch ein Umbau nötig, da der Tdi sich das wohl von der Seite holt (oder gleich einen Schnorchel bauen:-).
      Gibt es sonst noch Hindernisse an der Karrosse? Passen eigentlich die Türen vom Facelift?

      Viele Grüße

      Michael

      Michael R. schrieb:


      Gibt es sonst noch Hindernisse an der Karrosse? Passen eigentlich die Türen vom Facelift?



      Hej Michael.

      die Fahrerhaustüren passen nicht. Die Bänder sind an anderen Stellen an der KArosse befestigt und dieSchiebetür hat bei den enueren zusätzliche Haltepunte an diesen Zapfen.
      Die passt also auch nr, wenn man die an der "neuen" Tür entfernt.
      Bei der Heckklappe meine ich mich auch an andere Bänder zu erinnern, bin mir aber nicht sicher.
      Heckflügeltüren sollten passen.
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
      Heckklappe hat anderen Anschlagpunkt für die Gasdruckfedern . Neu Klappe an alte Karosse macht zu wenig Hub und führt u.U. zu schmerzhaften Beulen...
      AAB 2,4l D ca 180tkm mit Nachrüstturbo seit 08/2013 und nur noch ne halbe Rostlaube .... Rechtschreibfehler sind natürlich nur zur Belustigung der Leser eingefügt worden und nicht dem mal eben auf dem Smartphone posten geschuldet.
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de