2,5 TDI läuft im Notlauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      2,5 TDI läuft im Notlauf

      Hallo.
      Der ACV einer Bekannten fährt nur noch in Schleichfahrt. Ein Fehler war gespeichert und zwar "Saugrohrdruck- Differenz". Der Zustand ist schon ein Jahr so, diverse Werkstätten habe sich schon daran versucht. Es wurde vor einem Jahr ein neues N75 verbaut und eine dilletantische Stillegung des AGR rückgängig gemacht. Danach lief der Bus für 2 oder 3 Monate normal, seither geht nichts mehr. Ich habe dann ein mürbes Stück Gummischlauch ausgetauscht, der Rest ist entweder erst ein Jahr alt (rund um das N75) bzw. alles schon früher mal gewechselt. Ich habe nun bei einer LOG- Fahrt festgestellt, das der LMM stets nur Werte bis 500 liefert, im Vergleich mit "Luftmasse errechnet" fehlen je nach Lastsituation um die 350 Einheiten. Ein neuer LMM hat wenn überhaupt nur marginale Veränderungen gebracht. Die Werte für die Aufladung liegen bestenfalls 250 millibar über dem Umgebungsluftdruck. Der gelöschte Fehler Saugrohrdruck ist nach einer 10 KM Probefahrt auch auf der Autobahn nicht wieder erschienen. Auf der Autobahn schafft der Bus mit viiiieeeeeeelllll Anlauf 100Km/h....

      Ich vermute:
      Idee 1: Durch die niedrigen Luftmassenwerte gibt es nicht genug Sprit. Daher dreht der Motor auch nicht hoch, was keine Abgasgeschwindigkeit ergibt, die den Turbo ausreichend antreibt. Die Steuerung des Turbos (N75) wurde fachmännisch instandgesetzt, sollte also funktionieren. (mein WBH- Diag kann Werte des N75 anzeigen, ich kann sie nur nicht interpretieren)
      Idee 2: Die dilletantische AGR- Stillegung (Blech einer Getränkedose) war zerfetzt, Stücke sind bis in den Turbo gewandert. Dann müßte der allerdings mittlerweile tot sein und entsprechende Ölsauerei verursachen. Könnten aber Teile ohne weiteren Schaden anzurichten bis in die Wastegateklappe vorgedrungen sein und diese (eventuell) in geöffnetem Zustand blockieren?
      Idee 3: Die Verschlechterung nach der Erneuerung des N75 vor mittlerweile 10 Monaten wurde durch irgendwas verursacht, hat aber mittlerweile dazu geführt, das der Partikelfilter wegen nicht stattfindender Schnellfahrten verstopft ist. Bis zu einem Drehzahlbereich von 1600 Umdrehungen sind die LMM werte simulten zum "Soll". Könnte ein verstopfter DPF derart viel "Rückstau" erzeugen, das die Luftmasse (also der Luftstrom derart zusammenbricht?

      Lösungen:
      Zu Idee 1: Diodentest, obwohl der neue LMM keinen Unterschied gezeigt hat (evt. Kabelproblem? Steckverbindungen prüfen?)
      Zu Idee 2: Wo kann man auf die Wastegateklappe schauen? Ansaugschlauch wegmachen und mit einer Minikamera reinschauen?? In welche Richtung bewegt die Druckdose denn das Gestänge der Wastegateklappe? Zieht die Druckdose (von wegen Unterdruck) oder schiebt sie an der Stange?? Sollte man ja per Hand bewegen können? Wenn man die Richtung Kennt, soll ja nicht noch mehr kaputt gehen.
      Zu Idee 3: Filter ausbauen und Zustand checken... Ich habe glaube ich schon von verdrehten Filterelementen gelesen, querliegende Kapilaren können keine Angase durchlassen...

      Habe ich nur Hirn- Fürze oder könnte es so sein? Wer hat noch einen Ansatz???

      Gruß
      TobiasABL für Johannas ACV
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998
      Hallo,

      ich hatte ähnliche aber nicht die gleichen Symptome.

      ​Bei mir fehlte der Druck vom Turbo beim Beschleunigen. Nach Wechseln von allen möglichen Unterdruckschläuchen laut Wiki sowie des N75 ergab sich keine Besserung. Messungen des LMM bestätigten dann diesen als Übeltäter und mit einem neuen ist das Drehmoment wieder an der richtigen Stelle beim Einsatz.

      ​> Wurde ein neuer LMM verbaut oder ein Gebrauchter? Markenprodukt oder noname aus dem Netz? Kein Witz: diese sind teilweise neu schlechter als der Alte.

      Zum Thema viel Anlauf: Meiner lief zwischenzeitlich nur mit Krampf ca. 130 km/h. Übeltäter war hier der Dieselfilter! > Wie alt ist dieser?

      ​DPF: Wurde auch vermutet. Da ich aber viel Langstrecke fahre, fiel das für mich eigentlich aus. Bei viel Kurzstrecke könnte es ein Problem sein, Ausbauen und testen wäre eine Möglichkeit.

      Gruß Andreas
      > awe fährt VW ! :D
      Hallo Tobias,
      du schreibst "Notlauf" - dann müsste auch dauerhaft und immer wieder erscheinend ein Fehler abgelegt sein. Das lese ich aus deinem Text so nicht heraus. Also vermute ich eine andere Ursache, die vom MSG gar nicht als "Fehler" erkannt wird. Also z.B. Nebenluft, verstopfter Difi, defekter LMM...
      Ich würde den LMM testweise durch eine Diode ersetzen und prüfen, ob sich das Fahrverhalten ändert. Wenn du im zweiten Gang mit Vollgas beschleunigst (warmer Motor!) dann entsteht auch ausreichend großer Druck, dass es den evtl. verstopften Partikelfilter auf jeden Fall freibläst. Dann kannst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Wie hoch dreht er denn in den unteren Gängen? Wie ist da das Fahrverhalten? Ist der Turboeinsatz (deutlich) zu merken bei Vollgasbeschleunigung in den unteren Gängen?

      Gruß Rainer
      Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!
      DPF runter nehmen und mit Atemschutz ausklopfen. Tut sowieso not.

      Den gewechselten Schläuchen kann man hinsichtlich Marderbiss nicht trauen. Hatte ich mal vor langer Zeit bei VW kontrollieren lassen, nach Urlaub in den Bergen. Die Biss-Stellen waren erst bei Biegung des Schlauches erkennbar. Da hatte ich allerdings einen Notlauf ab Tempo 80, was eigentlich üblich ist.

      Persönlich frage ich mich gerade ob eine neue Vakuumpumpe nicht auch mehr Leistung bringt und so poröse Stellen nicht so ins Gewicht fallen... (hab zur Zeit noch ab 130 einen Notlauf)

      Die Sache mit der Cola-Dose ist im Sinne des Recycling ja eigentlich eine gute Idee. Allerdings hätte man besser ein Öl-Fass o.ä. genommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „RalphCC2“ ()

      Hallo.
      Also Motor läuft wie im Notlauf.
      Der LLM ist neu, Marke Febi aus dem KFZ Fachhandel.
      Die Anschlüsse am N75 sind richtig, der Bus lief ja nach dem Wechsel für knappe 3 Monate super gut.
      Das Gestänge der Wastegatedose wollte ich bewegen, habe aber keine Ahnung in welche Richtung, will ja nichts kaputt machen.
      Der Luftansaugstutzen am Turbo sitzt fest, keine Falschluft an dieser Stelle.
      Der Druckschlauch vom LLK zum MSG ist in Ordnung.
      Der Bus läuft in den unteren Drehzahlen gut, erst beim Beschleunigen oberhalb von 2000 Umdrehungen wirkt er wie gehemmt. (bis dahin stimmen auch die LMM- Werte)
      Fehler sind keine abgelegt.
      Wie alt der DiFi ist, muß ich nachfragen, da aber der Bus regelmäßig gewartet wird vermute ich das der im normalen Zeitrahmen liegt.
      Gruß
      TobiasABL
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998
      Dann ist halt die Frage was nach 3 Monaten relativ plötzlich (?) defekt sein soll..?
      - Schlauch abgerutscht
      - Marderbiss
      - Cola Dose zerbröselt

      Wenn er ab 2000 U/min nie mehr geht ist ja auch eher der Turbo gar nicht aktiv. Das übliche Verhalten von einem normalen Steuergerätnotlaufprogramm wäre ja:
      - Motor neu gestartet
      - Motor zieht erstmal und Turbo ist wenigsten kurz zu bemerken
      - um dann plötzlich mit einem leichten Ruck wieder in den Notlauf zu fallen und langsamer zu werden.

      Ich habe das sogar schon während der Autobahnfahrt praktiziert um den genauen Leistungsabfall durch Notlauf wiederholt festzustellen. Also Motor aus und wieder an... :weg:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „RalphCC2“ ()

      RalphCC2 schrieb:

      Dann ist halt die Frage was nach 3 Monaten relativ plötzlich (?) defekt sein soll..?
      - Schlauch abgerutscht das könnte sein, habe ich ehrlicher weise nur an den gut einsehbaren Stellen geprüft..
      - Marderbiss könnte sein, immerhin sind die Dämmplatten zerrupft, und bei Besuchen in fremden Marderbezirken könnte einer zugebissen haben....
      - Cola Dose zerbröselt Das AGR ist wieder offen, die Reste der Dose wurden entfernt, danach lief er ja die Monate.

      Wenn er ab 2000 U/min nie mehr geht ist ja auch eher der Turbo gar nicht aktiv. Das übliche Verhalten von einem normalen Steuergerätnotlaufprogramm wäre ja:
      - Motor neu gestartet
      - Motor zieht erstmal und Turbo ist wenigsten kurz zu bemerken
      - um dann plötzlich mit einem leichten Ruck wieder in den Notlauf zu fallen und langsamer zu werden.
      Kenne ich, aber der Motor läuft ja nur ähnlich wie im Notlauf, kein Fehler abgelegt. Bei der Logfahrt konnte ich leichte Ladedruckerhöhungen ablesen, die aber durch die totale Hemmung jenseits von 2000 U/Min. beendet wurden. Der Turbo sollte also prinzipiell funktionieren, nur zu wenig Abgasströhmung für mehr Wums...

      Ich habe das sogar schon während der Autobahnfahrt praktiziert um den genauen Leistungsabfall durch Notlauf wiederholt festzustellen. Also Motor aus und wieder an... :weg:

      ich denke ich mache den Diodentest. Mal sehen was da passiert. auch prüfe ich mal alle Unterdruckschläuche.
      Gruß
      TobiasABL

      Weis jemand, in welche Richtung sich die Stange / Dose für die Wastegateklappe am Turbo bewegen muß und wie schwer das im Normalfall geht?
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998
      Also, heute gehts weiter am Bus. Habe Dioden gekauft, die Anleitung zum Durchmessen von der entsprechenden Wiki- Seite kopiert und werde mal den Luftweg von den Kiemen bis zum Filter prüfen. Ebenso werden wir den "Abgaswind" am Endrohr mit dem meines ACV vergleichen, immerhin könnte ja auch der Auspuff verstopft sein.
      Wenn die Dioden- Probefahrt nichts ändert werde ich auch die Gängigkeit des Druckdosen- gestänges testen. Genug zu tun.
      Melde mich.
      Gruß
      TobiasABL
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998
      Also: Update....

      Der Luftweg von den Kiemen in den Luftfilterkasten ist frei. Luftfilter und Dieselfilter sind im September 2016 neu reingekommen. Ich habe noch einen alten Druckschlauch mit Außengewebe gefunden und ersetzt. Es war die Unterdruckversorgung vom AGR- Ventil. Danach Diodentest. Der Bus hängt scharf am Gas, ruckelt sogar etwas. Beschleunigung bis ca 2400 Umdrehungen, dann superzäh. Nach etwa 800m Testfahrt starker Dieselgeruch rund ums Auto. Diodentest beendet.
      Testfahrt mit Laptop: Beim Gasgeben scheint der Buss bei weniger Gaspedal besser zu ziehen. "Abbruch" der Beschleunigung ab ca. 45% Gaspedalstellung. Bis dahin passen die LMM Werte "errechnet" und "gemessen" zusammen (bis zu 520). Ab 45% schnellt der errechenete LMM Wert hoch auf 850, die der LMM nicht liefert. Der gemessene Wert bricht dann auch etwas zusammen und liegt meißt knapp unter 500. (zwischen 430 und 470) Leider besitze ich keinen "Windmesser" wie ihn Segler haben, aber die Hand unter dem Endrohr bei 2000 Umdrehungen ergibt subjektiv an meinem eigenen ACV im Vergleich etwas mehr "Luftstrom"... Also doch ein verstopfter DPF ????
      Das Fahrverhalten hat sich nach dem Ersatz des Druckschlauchs zum AGR Ventil nach angaben der Besitzerin leicht verbessert. Sollte ein offenstehendes AGR zur Dauerbeimischung von Abgas / Ruß geführt haben, könnten der Ansaugkrümmer ect. verengt sein und auch im Partikelfilter könnte ein gewisser Rückstau zu den beschriebenen Symptomen führen. Morgen erfolgt eine längere Autobahnfahrt (ohne bedrohliche LKW auf der Bahn) auf der auch der Filter mal wieder auf Temperatur kommen soll.
      Abwarten. Morgen gibt es neue Infos. Wenn sich nichts ändert, werden wir nächste Woche mal den DPF am Hosenrohr losmachen und reinschauen. Es gab ja schon losgerüttelte Keramikkörper die quer zum Luftstrom lagen... ich vermute mittlerweile etwas in dieser Richtung. Wenn wir Glück haben, ist es nur eine satte Verschmutzung durch die fehlgesteuerte AGR- Anlage.
      Bis dann...
      Gruß
      TobiasABL


      Update 27.11. nach der Autobahnfahrt.
      Leider gibt es keine Veränderung. Die Vermutung eines verstopften DPF erhärtet sich...

      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998

      TobiasABL schrieb:


      ...
      Das Fahrverhalten hat sich nach dem Ersatz des Druckschlauchs zum AGR Ventil nach angaben der Besitzerin leicht verbessert. Sollte ein offenstehendes AGR zur Dauerbeimischung von Abgas / Ruß geführt haben, könnten der Ansaugkrümmer ect. verengt sein und auch im Partikelfilter könnte ein gewisser Rückstau zu den beschriebenen Symptomen führen. Morgen erfolgt eine längere Autobahnfahrt (ohne bedrohliche LKW auf der Bahn) auf der auch der Filter mal wieder auf Temperatur kommen soll.
      ...
      Bis dann...
      Gruß
      TobiasABL



      Hallo Tobias,
      meine Meinung wie gewünscht:

      Baujahr des ACV - ab 2000 ?
      Dann könnte die Saugrohrklappe ein Problem sein. Ev. schließt sich die Klappe bei fehlendem Unterdruck bei höherer Drehzahl.
      Das wäre dann eine Luftdrosselfunktion. Im Zweifelsfall Unterdruckschlauch abziehen, verschließen und die Klappe mit Panzertape "offen" fixieren.

      Bau den DPF aus, hinten eine "Stoffwindel" per Panzertape befestiegen, vorn eine Platiktüte per Panzertape fixieren.
      Kleines Loch in die Plastiktüte und Druckluft rein in den DPF. Gandenlos 10 bar durch den DPF, die Windel mal wechseln, nochmals 10 bar und erst aufhören, wenn der Ruß nur noch leicht "rausraucht".

      Bau die AGR aus und mach sauber. Nur die AGR !
      Schau nach, ob die AGR per Federdruck sauber schließt. Im Zweifelsfall bau noch mal testweise ein Blech ein. Für die Testfahrt muss die AGR sauber schließen.

      LMM ausbauen, Diode einbauen.

      Drosselklappe prüfen, DPF reinigen, AGR reinigen, Diode einbauen - dann die nächste Testfahrt.

      Dann sehen wir weiter .... ;)

      EDIT: Die Turboladeransteuerung funktioniert so ...
      Grüße Klaus-TDI
      O.K. das wird passieren:
      Da keine Drosselkappe vorhanden, wird der DPF ausgebaut und gereinigt.
      Danach AGR reinigen und evt. verschließen.
      Dann noch mal den Diodentest.

      Jetzt ist die Besitzerin erst mal 10 Tage nicht da.

      Evt. hole ich mir den Bus zu mir, der passt nämlich in meine Scheune, da er ein Aufstelldach besitzt...
      Fraglich ist, ob er den Berg hochkommt, er fährt ja nicht mal wie ein Saugdiesel, da er nicht genug Drehzahl zu Stande bekommt.
      Werden wohl doch ebenerdig in die Selbermacherwerkstatt nach Mannheim gondeln.

      Gruß
      TobiasABL
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998
      Hallo.
      Der Bus steht ab morgen in meiner Garage. Ich werden den DPF auf jeden Fall ausbauen und reinigen. Überlege gerade ob ich ihn dort filtermaster-dpf.com/verfahrenstechnik/ hinbringen soll (Partnerwerkstatt in meiner Nähe) . Dann hätten wie auch gleich einen Eindruck darüber, was hier im Forum empfohlen wird...
      Gruß
      TobiasABL
      Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998
      Genügte es bei diesem passiven DPF Russsammler nicht das Ding auszuklopfen bzw. mit Druckluft zu reinigen?

      Die neuen DPF verbrennen doch den Russ zu Asche, notfalls unter Einspritzung von Diesel. Die Asche setzt dann den DPF ganz zu. Dann Reingung, die man aus Umwelterwägungen unterlassen sollte, da sich Micro-Partikel vom alten DPF immer mehr lösen. Manche vergleichen das mit der Asbest-Thematik.

      Wie ist das bei unseren passiven Teilen? Ich verstehe die immer nur als temporären Sammler für den Teillastbetrieb in der Stadt, die wir dann regelmäßig durchblasen. Eine echte Russverbrennung findet darin doch nicht statt, oder?

      TobiasABL schrieb:

      Hallo.
      Der Bus steht ab morgen in meiner Garage. Ich werden den DPF auf jeden Fall ausbauen und reinigen. Überlege gerade ob ich ihn dort filtermaster-dpf.com/verfahrenstechnik/ hinbringen soll (Partnerwerkstatt in meiner Nähe) . Dann hätten wie auch gleich einen Eindruck darüber, was hier im Forum empfohlen wird...

      Dann grüß mal schön von mir .... ich bin am 10.12 . auch wieder da ;) aber nicht zum Filter reinigen sondern zu reparieren.
      ​Michel
      Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de