Frage an Experten unter den Schraubern: Zentralschraube, Probleme mit Lockerung...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Frage an Experten unter den Schraubern: Zentralschraube, Probleme mit Lockerung...

      Hallo,

      bei 370.000 habe ich in einer freien Werkstatt mal den Zahnriemen machen lassen. In einem Anfall von Fürsorge für den Dicken und die Bilder mit defektem Schwingungsdämpfer vor Augen, entschied ich mich auch den Schwingungsdämpfer erneuer zu lassen. Obwohl keine sichtbaren Probleme bestanden. Das alles nicht mit ganz gutem Gefühl hinsichtlich der Expertise der Werkstatt.
      Bei der Abholung damals haben sie gejammert, sie hätten sich ihr Werkzeug zerstört, weil die Zentralschraube so schwer abgegangen wäre. Vielleicht hatten sie keinen Gegenhalter..?
      Jedenfalls war der Bus schon mal wieder gut angesprungen und machte keine Geräusche :thumbup: , ....
      ...fing aber nach 2-3 Wochen an aus dem Riemenantrieb zu zwitschern. :(
      Zurückgebracht. Sie haben was dran gemacht, aber der Typ war gerade nicht da. Zwitschern war weg. (Talkumpuder ?)
      Nach einem halben Jahr fing der Bus wieder an zu Zwitschern... Der Besitzer der Werkstatt war zwischenzeitlich verstorben.
      Man nimmt das erstmal so hin, Zahnriemen und Schwingungsdämpfer neu, was soll schon passieren...
      Endlich eine andere Werkstatt mit guter BUS Expertise gefunden und das Problem mal nachsehen lassen...
      Der hat die Zentralschraube erneuert und die fehlende Diamantscheibe eingesetzt... danach war erstmal Ruhe...
      Jetzt, ein 3/4 Jahr später und schon insgesamt 50.000 km nach dem Wechsel des Schwingungsdämpfers zwitschert es wieder und die Scheibe eiert. X(

      Mein Schraube sagt, ohne eine Miene zu verziehen, wenn die damals etwas kaputt gemacht haben, ist der Motor hin... <X

      Jetzt frag ich mich erstmal, wie macht möglicherweise selbst ein Dilletant so ein Gewinde einer dicken Schraube überhaupt kaputt?
      Habt ihr schon mal von ähnlichen Fällen gehört?
      Kann man noch was retten, wenn die Zentralschraube die Scheibe nicht mehr mit 460 Nm hält? Und warum tut sie das überhaupt nicht, wo sie doch offenbar noch eingeschraubt werden kann?
      Fragen über Fragen...

      Der Bus ist jetzt zum zweiten in dieser Werkstatt zum Nachsehen diese Problems. Ich denke, er wird wieder einen neue Schraube nehmen und diese mit 460 Nm anziehen. Was soll man auch sonst tun?
      Muss ich jetzt alle 1/2 Jahre zum Nachziehen der Zentralschraube...?

      Schönen Gruß

      Ralph
      Hallo Ralph,
      Das habe ich gerade hinter mir , die erste neue Scheibe hat mein Schrauber direkt wieder ausgebaut - hat geeiert und geschlagen. Weiter konnte er sie auf die Kurbelwelle werfen X/ .
      Wäre ich damit gefahren , hätte die Riemenscheibe mit Rippenriemen das Blech zum Zahnriemen frei gelegt. ( Zubehör - 124 €) mit Diamantscheibe und neuer Dehnschraube.

      2 ter versuch - Riemenscheibe von VW geholt , natürlich wieder mit neuer D-Scheibe und neuer Dehnschraube - passgenau , perfekter Rundlauf und sie hat sich beim aufstecken praktisch
      aufgesaugt auf die K-Welle. ;) . Die Dehnschraube sollte immer wieder neu bei jeder Montage !
      Was der Schwingungsdämpfer jetzt gekostet hat mit 2 maliger Montage und Originalteil das sage ich dir nur wenn du es wissen willst :(
      Der Motor läuft im stand so ruhig wie ein 6 Zylinder .....naja gefühlt eben.

      Gruß Michel
      Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.
      Hallo Ralph!

      Zunächst mal: Die 460Nm sind für Motoren vor 1994, dann gilt für 5-Zylinder 160Nm und 180° weiterdrehen (wird sich aber nicht viel nehmen).
      Schwer abgehen tut die Schraube, wenn bei der Montage nicht das richtige Dicht/Schmier/Klebemittel (VW AMV 188 001 02, ich setze dafür auch Schraubensicherung mittelfest ein) verwendet wurde, sie rostet dann fest. Es sollen schon Leute beim Lösen die Kurbelwelle abgerissen haben...
      Dass der Schwingungsdämpfer trotz korrektem Moment noch eiert, kann an der beschädigten oder minderwertigen Diamantscheibe oder einer beschädigten Stirnfläche an der Kurbelwelle oder am kleinen Zahnriemenrad liegen, wenn das mangels Anzugsmoment schon rumgeeiert hat. Es gibt aber ein spezielles Fräswerkzeug zum Planen der Kurbelwelle (stahlgruber.de/kataloge/werkzeug/index.php?sb=78859). Wenn sie nicht zu sehr beschädigt ist, bekommt man es damit wieder hin (falls das bei dir überhaupt die Ursache sein sollte). Das kleine Zahnriemenrad würde ich nach so einer Aktion auf jeden Fall erneuern, kostet auch nicht allzuviel.
      Falls dein Schwingungsdämpfer minderwertige Qualität war, könnte es auch an ihm liegen, dass er schon wieder defekt ist. Hoffentlich hast du den alten noch...
      Sehen kann man das erst nach der Demontage der Teile.

      Gruß,
      Tiemo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „tiemo“ ()

      So, danke für die hilfreichen Tipps.

      Ich habe jetzt zumindest halbe Entwarnung. Während die eine Werkstatt beim Karosseriebauer sagt "huch, die Riemenscheibe eiert und der Spanner ist defekt", hat mein Schrauber (Ex-VW) jetzt nachgesehen und meint "die bewegt sich etwas, aber ist noch in der Toleranz".
      Ich kann also nächste Woche erstmal für 1 Woche ins Lechtal zum Langlauf, mit dem neu aussehenden Bus.

      - der Schwingungsdämpfer bei 360.000 war noch der erste am Werk. War er festgerostet, dann war das so von VW geplant...
      - was sie für ein Teil eingebaut haben weiß ich nicht. Sie haben es sich teuer bezahlen lassen.
      - nach dem Urlaub lass ich den Zahnriemen als Komplettsatz, Schwingungsdämpfer und Riemenspanner erneuern. Sowie ESP-Riemen und Keilrippenriemen der Aggregate.
      - Es zwitschert nämlich immer noch. Aber hören tut man es wohl mehr im Inneraum sitzen als am offenen Motor.
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de