Mein T4 springt morgens schlecht an. Schon viel geprüft & gemacht inzwischen eher ratlos.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Mein T4 springt morgens schlecht an. Schon viel geprüft & gemacht inzwischen eher ratlos.

      Hallo Community,

      ich bräucht mal eure Hilfe zu meinem Bulli Problem. Der Wagen springt nach längere Standzeit ( > 8 Stunden ) nicht sauber an, mannchmal beim ersten Startversuch gar nicht und erst beim Zweiten, dann läuft er ein paar Sekunden
      wie ein Traktor unrund und macht Geräusche. Sobald er dann mal Kurz Gas bekommen hat geht er in sauberen Leerlauf über und fährt anschließend vollkomen normal. Wenn ich ihn abtelle springt er auch sofort wieder 1a an.


      Das Problem besteht vermutlich seit der Wagen mal in der Werkstatt war. Auftrag war 4 neue Reifen, Schweller vorn rechts und links sowie B-Säule rechts schweißen. Dann hat der Tüv Verölung im Bereich der Einspritzleitungen bemängelt und das sollte die Werkstatt auch abdichten/beheben.

      Zusätzlich habe ich selber den Zuheitzer der nicht starten wollte duch Austausch der Glühkerze in Ordnung gebracht.

      Ich habe mir dann mal das T4 Wiki zu gemüte geführt und einiges selber geprüft und gemacht:

      1. Fehlerspeicher ausgelesen, dort war der Geber G62 als defekt angegeben, die Temperaturanzeige machte auch Sprünge also hab ich den erneuert. Seit dem Fehlerspeicher sauber, Temperaturanzeige OK aber keine verbesserung des Anspringverhaltens.
      2. Glühkerzen Stromaufnahme geprüft und für OK befunden, das ganze entsprach der Wiki angaben.
      3. Werkstatt Termin um den Förderbegin zu prüfen. dieser sei OK, aber die Werte hab ich nicht bekommen. Die Werkstatt hat die Glühkerzen auch einzeln gemessen und die sind wohl OK
      4. Nach Luft geschaut, uns Blasen in der Vorlaufleitung gesehen.

      Nach dem Luftfund in etwa Chronologischer Rheienfolge folgendes Unternommen:

      - Vollgetankt -> Problem weiterhin da
      - Tankentlüftung ausgeschlossen -> Tankdeckel über nacht offen und offen gestartet - Problem weiterhin da
      - Gummikappen an ESP von Zylinder 1 und alle Leckölleitungen bis auf die starre Kunststoffleitung getauscht -> Problem weiterhin da
      - Einspritzleitungen am Motor mit Maulschlüssel alle nochmal leicht nachgezogen
      - Knackfrosch ersetzt. Unter altem Knachkfrosch war kein o-Ring unter dem neuen dann schon -> Problem weiterhin da
      - Dieselfilter gegen einen Nagelneuen OHNE Knackfrosch getauscht. Den Dieserücklauf mit einem Rückschlagventil anstelle des Knackfroschs verbunden. Der Filter wurde vor Montage randvoll mit Diesel aufgefüllt.

      Problem bestand weiter aber war gefühlt besser. Vorher hatte ich häufiger mal bis zu 3 Startversuche und dicke Blasen in der Kraftstoffleitung jetzt kommt er beim zweiten Startversuch und in der Vorlaufleitung hab ich keine
      Blasen mehr gesehen. Ich hab dann noch ein Rückschlagventil in den Vorlauf, direkt vor dem Dieselfilter eingebaut, die bracht aber keine Verbesserung mehr.

      So nun bin ich mit meinem Latein am Ende, die ESP selbst und die Einspritzleitungen sehen sehr schmutzig aber trocken aus.

      Gestern Abend habe ich alle Leckölleitungen mal durch Transparente ersetzt um da mal gucken zu können was so abgeht aber hab noch keine Ergebnisse.


      Aktuell schaut der Kraftstoffteil so aus:


      TANK -> Rückschlagventil -> Dieselfilter -> ESP

      ESP Rücklauf -> Rückschlagventil -> T-Stück für Leckölleitungen -> TANK



      Habt ihr noch eine Idee?

      lG Martin
      T4 Multivan - ACV - 8/2000
      Wenn Luft in der Dieselleitung ist kanns nicht an der Sicherung liegen.
      Ich verstehe das richtig:wenn er ca 8h steht springt er schlecht an und es sind Luftblasen in der Leitung?
      Nach Gasgeben läuft er normal,und die Luftblasen sind weg?
      Was hat die Werkstatt gemacht,um die"Verölungen im bereich der Leitungen" zu beseitigen?
      Irgendwie hast du schon alles gemacht.....
      Ist es ein unterschied ob du bergauf ,gerade oder bergab stehst?
      Evtl ist die ESP auf der Ansaugseite undicht,und der Sprit läuft(trotz Rückschlagventil????) in den Tank zurück?
      Ja wenn er ca. 8h steht springt er schlechter an. Luftblasen in der Zuleitung der ESP konnte ich aber keine mehr sehen im aktuellen Zustand.
      Ich werde da morgen früh nochmal gezielt nachsehen.

      Nach gasgeben läuft er normal und springt aus sofort wieder wie eine 1 an sollte man ihn dirket wieder ausmachen.

      Was die Werkstatt genau gemacht hat konnnte nicht rekonstruiert werden. Die haben das mit "dokumentation" nicht so genau genommen. Optisch würde ich jetzt mal auf Sauber machen und nachziehen tippen.

      Den Bergauf/Bergab Test habe ich noch nicht gemacht. Müsste mal gucken ob ich den irgendwo mal im Berg über Nacht parken kann, was soll das denn für Auswirkungen haben?


      Nur mal angenommen die Einspritzleitungen wären Undicht, z.B. unten an der ESP und würden über nacht Luft ziehen könnte sowas das Problem verurachen? Die Motorschutzwanne ist innen ziemelich Ölverschmiert.
      Evtl muss ich mal von unten schauen.

      Kann der Bosch Dienst irgendie eine Diagnose an der ESP machen ohne das es gleich ein Vermögen kostet?

      lG Martin
      T4 Multivan - ACV - 8/2000
      Hi,

      man müsste mal nach dem Abstellen mal das transparente Schlauchstück beobachten (oder evtl. eine kleine Cam mal hinstellen o.ä.), da könnte man dann evtl. sehen, ob die Luft 'von hinten (Filter, Leitung, Tank)' oder von 'vorne (Pumpe) kommt.
      Die Anschlüsse an der Pumpe selber sind dicht?

      Grüße

      Tomy
      Hi,
      von wegen bergauf und bergab:die ESP ist etwas höher als der Tank,das kann man durch schräg parken verstärken oder verringern.
      Wenn also Luft an der ESP reinkommt und dadurch Diesel "zurücklaufen"kann wird das bergauf verstärkt und bergab weniger.
      Aber eigentlich dürfte durch das eingebaute Rückschlagventil ohnehin kein Sprit zurückfliesen und dadurch Luft reinziehen.
      Wo genau hast du das eingebaut?Näher am Tank oder näher am Difi?
      Trotzdem scheint irgendwie Sprit zurückzulaufen/Luft reinzukommen.
      Evrl hat auch eine der Leitungen Risse.
      Wackel mal wenn er richtig läuft an den Zuleitungen,so hin und herbiegen,vielleicht zieht er dann auch luft und du kannst die Stelle finden.
      Hallo Murks

      Das Rückschlagventil ist ca. 5cm vor dem Dieselfilter drin, und wenn dieser Dicht ist dürfte tatsächlich gar nix zurückfließen.

      Kann man diese starren Kraftstoffrohre zur ESP nicht einfach auch durch Schlauch ersetzen?

      Interessanterweise sprang er heute morgen, zu ersten mal seit Wochen ordentlich an. Die letzte änderung war der Tausch der NEUEN Gewebeummantelten Leckölleitungen gegen durchsichtigen Kunststoffschlauch.

      Ich beobachte das Spiel jetzt erstmal ein paar Tage.
      T4 Multivan - ACV - 8/2000
      Hi,
      die Rohre die zur ESP gehen müssen den Unterdruck aushalten der durch die Saugwirkung der ESP entsteht.
      Schläuche aus Gummi können sich zusammenziehenund "verstopfen".
      Vielleicht lags ja an der Leckölleitungen,hattest du die aus dem Zubehör?
      Die originalen waren 18 Jahre in meinem drin,die dann getauschten aus dem Zubehör fangen jetzt schon nach 2 Jahren an zu siffen.
      Sind die Luftblasen weg?
      Ich drück mal die Daumen.
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de