Kombi - Instrument tot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Kombi - Instrument tot

      Mein Kombiinstrument ist total weg. Also Temperatur, Sprit, Tacho, Drehzahl, Kilometeranzeige, Tageskilometer. - alles tot. :brech2:
      Die Lämpchen für Blinker und die untere led-Reihe geht noch.
      Kann ich eine bestimmte Sicherung checken, oder soll ich gleich ein neues KI (in der Bucht immerhin 189 €) kaufen?

      VR6Cookie schrieb:

      Hallo Tobias, Wiki habe ich gelesen, aber über Totalausfall nichts gefunden. Kalte Lötstellen kann nicht sein, weil ja alles weg ist. Und alle Steckverbindungen auf einmal?

      Die Frage ist, ob ein neues KI auch gar nicht erst geht...
      Gruß
      Jo


      Hast du nach Spannungskonstanter gesucht ?
      Wohl nicht. Denn da steht:
      Typische Auswirkungen einer Störung Schwanken der Temperatur- und Tankanzeige
      Komplettausfall des Kombiinstruments


      Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „transarena“ ()

      Hallo Transarena,
      natürlich habe ich nicht nach Spannungskonstanter gesucht, weil ich es ja gar nicht wissen konnte. (Wenn man im Wiki nach Dingen sucht, die man schon weiss, wofür braucht man dann das Wiki? :) )

      Im Wiki steht, dass bei Baujahren ab 96 der Spannungskonstanter eigentlich nicht mehr als Störungsquelle aufgefallen ist......oder so.

      Frage: Wenn es Lötstelle ist, die laut Wiki mit heute erhältlichem Lötzinn gar nicht nachzulöten geht, dann sind ja bestimmt alle anderen Lötstellen auch Mus. Also doch gleich neues KI?

      Ich habe gestern abend noch gesehen, dass der Uhrzeiger ganz links (Temp) ganz komisch drin hängt, ich mache später ein Foto,(jetzt ist es noch dunkel 8) )

      Viele Grüße
      Jo
      Ja ok, Tomy, aber wenn ich jetzt noch beim Lötzinn nach dem Baujahr schauen muss, bin ich als interessierter Laie leicht überfordert. Ich komme beruflich aus einer ganz anderen Richtung und schraube an meinen Autos hobbymässig.
      Die Frage ist, ob ich die 200 Euros für ein neues KI raushauen soll oder nicht. Und ob dann Ruhe ist.

      Das Wiki widerspricht sich. Lenkrad ausbauen oder nicht? Und ausserdem steht im Wiki: Finger weg wegen Airbag. Also was jetzt. Werkstatt?

      VR6Cookie schrieb:

      Hallo Transarena,
      natürlich habe ich nicht nach Spannungskonstanter gesucht, weil ich es ja gar nicht wissen konnte.
      Jo


      Doch,hättest du wissen können, hatte Tobias dir schon geschrieben..... ;)
      Bevor ich mir ein neues KI. gönnen würde, wollte ICH erst mal wissen, wo denn beim alten der Fehler liegt.

      Wieso widerspricht sich das Wiki ?
      Da steht doch das Lenkrad muss nicht raus. Mit Lenkradausbau sei es aber einfacher....
      Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „transarena“ ()

      VR6Cookie schrieb:

      ... noch beim Lötzinn nach dem Baujahr schauen muss, ...

      diesbezüglich eine kleine Anekdote am Rande: die Steuergeräte der heute produzierten Fahrzeuge werden mit aller Wahrscheinlichkeit nicht mehr so lange halten wie die der 90er-Jahre, da die darin verwendeten Materiealien wie eben Lötmittel aus Umweltverträglichkeitsgründen eine weniger dauerhaltbare chemische Zusammensetzung haben.
      So war z.B. im Golf4 meiner Frau das Steuergerät für den Rückfahrpiepser (PDC) nach 11 Jahren am Ende seiner Lebenszeit angekommen - zum Glück nicht wirklich teuer, aber immerhin fast genausoviel wie der Aufpreis für die PDC.

      Zum Problem mit dem oder auch Ausbau des KI kann ich dir leider keine Hinweise geben.
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+ 530000 (Motor neu gemacht nach Kolbenplatzer bei 362922) km

      transarena schrieb:

      Bevor ich mir ein neues KI. gönnen würde, wollte ICH erst mal wissen, wo denn beim alten der Fehler liegt.

      Ok, und wie kriegst Du`s raus? Wie kann man prüfen? Durchgängigkeit mit dem Multimeter?

      Ich hatte das mit dem Spannungskonstanter bei Tobias schon gelesen, aber ignoriert. Wenn von euch Erleuchteten so kurze Insiderposts kommen, steht der Laie gerne mal auf dem Schlauch. Für mich war, bevor ich genau nachgelesen habe, ein Spannungskonverter ein Teil der Abschleppöse, damit es beim Anfahren nicht so ruckelt. :)
      Hallo VR6!

      Es ist halt so, dass sich Viele, die sich mit der Technik ihres Fahrzeugs auseinander setzen, auch in Elektrotechnik/Elektronik bewandert sind. Da kann man auch im Prinzip beliebig viel Wissen ansammeln, und als Laie von 0 auf 100 hat man da dann normalerweise keine Chance, mitzukommen. Da könnte man jetzt ein Buch drüber schreiben, aber zum Glück gibt es davon schon genügend viele...

      Es ist halt so, dass irgendwann der Gesetzgeber vorgeschrieben hat, dass in kommerziellen Geräten, und dazu gehören auch Autos, Blei als Zusatz im Lötzinn nichts mehr zu suchen hat. Näheres in Wikipedia unter de.wikipedia.org/wiki/RoHS-Richtlinien.
      Nun war das Blei aber mit sehr gutem Grund mit 40% Bestandteil im Lötzinn, denn es senkt den Schmelzpunkt und verbessert Fließfähigkeit und Oberflächenspannung, sodass das Zinn "freiwillig" hinfließt, wo es soll (manchmal auch, wohin es nicht soll...).
      Neuere Zinnlote haben also eine etwas höhere "Arbeitstemperatur" (wo sie sich am besten verbinden) und sind etwas "bröckeliger" oder "breiiger" (nicht so schön flüssig), sodass sie sich nicht so bequem mit dem Lötkolben von Hand verarbeiten lassen. Meiner Erfahrung nach verbindet sich das herkömmliche sog. Sn/Pb 60/40 mit Flussmittelseele hervorragend mit den neueren Mitteln und für den "Hausgebrauch" ist es auch noch zulässig und erhältlich. Natürlich sollte im Umgang mit einer empfindlichen Leiterplatte ein temperaturgeregelter, geerdeter Lötkolben eingesetzt werden, sonst lösen sich zu leicht Leiterbahnen und Halbleiter werden zerstört.

      Wie kriegt man Fehler raus? Sherlock lässt grüßen...
      Bei dir liegt der Verdacht einer Unterbrechung der Spannungsversorgung vor, also wird man die Leiterbahnen der Spannungsversorgung verfolgen und prüfen. Es wurden defekte Lötstellen genannt. Wenn da eine defekt ist, müssen keineswegs gleich mehrere defekt sein. Es gehen vor allem mechanisch belastete Lötstellen "zu Bruch", sei es, durch schwerere/größere, oder sich stark erwärmende, oder durch solche Bauteile belastet, die unter mechanischer Spannung stehen (Steckverbinder, an denen das Kabel "zieht"). Wer sich schon öfter mit Elektronik beschäftigt hat, kennt die charakteristischen Ringrisse, die bei diesem Problem oft schon vor der eigentlichen Unterbrechung optisch erkennbar sind (Sherlock -> Lupe und gute Beleuchtung).
      Aber bevor du ans Eingemachte gehst, "wackel mal am Kabel", oft liegt der Fehler auch im Umfeld des KI, korrodierter Massestecker am KI-Kabelbaum, unterbrochene +-Leitung. Die Belegung steht ja im WIKI, und wenn da schon nichts mehr ankommt, kann das KI natürlich nicht funktionieren.

      Der Spannungsregler in neueren KI versorgt die Mikrocontroller mit der für sie passenden Spannung. Die ist meist 5V oder noch weniger (3.3V, 2.7V etc.), daher muss zum Anschluss an das KFZ-Netz mit 14V ein Regler dazwischen. Die einfachen Anzeige-LEDs in der unteren Reihe und in den Blinker-Anzeigen sind davon nicht betroffen, liegen aber ebenfalls teilweise an Zündungs-Plus (Klemme 15) bzw. Masse (Klemme 31), daher liegt schon ein gewisser Verdacht vor, dass der Regler das Problem sein könnte. Die Durchgängigkeit der Leiterbahnen und Lötstellen bekommt man mit dem Ohmmeter oder Durchgangsprüfer gemessen, ob der Spannungsregler brav seinen Dienst tut, kann man leider nur im Betrieb testen, indem man die Spannung "dahinter" misst. Dazu braucht man leider wieder etwas Findigkeit, um zu erkennen, wo "dahinter" ist, denn heute sind das meist Schaltregler, die im MHz-Bereich arbeiten und es an bestimmten Stellen schon übel nehmen, wenn sie mit einer Messspitze "gekitzelt" werden. Meist befindet sich dahinter ein Kondensator, der die erzeugte Spannung glättet.

      Leider haben wir im WIKI keine detaillierten Schaltpläne dazu, es scheint da auch viele unterschiedliche Varianten zu geben, die zwar alle das gleiche tun, aber auch unterschiedliche Weise. Da ist man dann mit seinem elektronischen Spürsinn auf sich gestellt.

      So, jetzt höre ich mal auf, sonst wird das doch noch ein Buch...

      Gruß,
      Tiemo
      @tiemo Vielen herzlichen Dank, das ist jetzt mal eine Aukunft, würdig des Forums.

      Im Klartext heißt das übersetzt für mich: Neues KI in der Bucht kaufen und wegen Airbag von meinem Schrauber einbauen lassen.
      [Hat dann km-Stand Null - wieder was fürs Forum]

      Ich benutze meinen Bus teilweise beruflich, und da muss es jetzt in der Saison ein bissle zacki zacki gehen.


      Nochmals Danke, Grüße Jo.
      Danke, Leute!
      Ich habe neulich von Miko eine Telefonnummer von einem Spezialisten für Golf-KIs bekommen (das KI vom Erdbeerkörbchen meiner Frau spinnt nämlich auch), vielleicht macht derjenige auch T4. Ich werde ihn morgen mal anrufen.
      Ich werde berichten.

      @RalphCC2 Das ist die schwäbische Lösung. Respekt! :) Ich suche gerade eine Lösung, das IPad so zu befestigen, dass es nicht rutscht. Wird schon klappen.

      RalphCC2 schrieb:

      ... kann man das KI überhaupt durch eine App ersetzen...


      man kann:
      ebay.de/itm/BerryKing-Autoscan…id-Handy-PC-/252799684585

      Das Ding kann via Bluetooth sogar noch viel mehr auf dem Handy/Tablet anzeigen als das KI - allerdings je nach Displaygröße nicht wirklich "nebenbei" ablesbar ...
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+ 530000 (Motor neu gemacht nach Kolbenplatzer bei 362922) km
      Die App, die ich benutze, heisst Speedometer 55 free (es gibt auch eine Vollversion für 3,99€, braucht man aber nicht). Sie zeigt die Geschwindigkeit in 6 cm großen Ziffern an, ausserdem die Höhenmeter, die Durchschnittsgeschwindigkeit, die gefahrene Distanz und die gefahrene Zeit. Auch eine Kartenfunktion ist enthalten und ein Kompass. Ausserdem eine Warnfunktion, einstellbar, dann wechselt bei Überschreitung die Anzeige von grün auf rot und ein wahnsinns Hupton geht los.

      Ich benutze die App schon lange, weil es hier bei uns sehr fiese Radarfallen gibt und der Tacho im Jeep eher Dekoration ist.

      Ich hätte euch gerne hier noch ein Foto angefügt, aber ich bin zu doof, hier ein Bild einzukopieren. sorry.

      Da die App kostenlos ist, kann ich sie euch uneingeschränkt empfehlen.

      Grüsse. Jo.
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de