Kurze Frage Zahnriemen übegrsprungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hi

      bei arbeiten am 1/2er ? Golf früher von einem Kumpel . Hab ich diese Klammer weggehebelt mit einem großem Schraubendreher und durch querziehen und hebeln auch wieder drauf bekommen .
      Wie die Verhältnisse jetzt am T4 sind weiß ich nicht , mein T4 Wagen benötigt ja eine Hilfszündung ;) da gibt es die Klammern nicht.
      255.000 eigene Km im ACU :) 205.000 mit LPG Gesammt 385.000 km :) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.
      Hi auch!

      urs137 schrieb:

      Hi

      bei arbeiten am 1/2er ? Golf früher von einem Kumpel . Hab ich diese Klammer weggehebelt mit einem großem Schraubendreher und durch querziehen und hebeln auch wieder drauf bekommen .
      Wie die Verhältnisse jetzt am T4 sind weiß ich nicht


      Mit einem kleinen Brecheisen bekommt man die runter und auch wieder drauf. Meines Wissens sind das die gleichen Klammern wie beim Golf. Mit Spannkeilen habe ich es noch nicht geschafft, die Dinger wieder zu montieren.

      Gruß,
      Tiemo
      Ich habe mir extra das Werkzeug gekauft um meine Kauleiste nicht zu gefährden.

      Nachdem das Werkzeug zerbröselt ist, war ich so gefrustet, dass ich weder im Netz nach Alternativen geschaut habe, noch auf die Idee mit dem Brecheisen gekommen bin.

      Villeicht fahre ich morgen nochmal in meine Werke, zum montieren, sollten die Spanner dann ja wieder per Post gekommen sein.
      Zum Thema Spanner , ich hatte mal ein VW Werkzeug dazu in der Hand . Ich war für die Bedienung zu doof und hab es "herkömmlich" gemacht .
      Aber wie gesagt , die Platzverhältnisse sind am T4 andere.
      255.000 eigene Km im ACU :) 205.000 mit LPG Gesammt 385.000 km :) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.
      So, der Kopf ist seit gestern ab.

      Leider hat der Wirbelkammereinsatz Zylinder 3 ganz schön auf den Kolben geprügelt.
      Die Laufflächen vom Kolben haben aber tatsächlich nichts abbekommen.

      Kolbenoberfläche und Kopf sehen aber mitgenommen aus.
      Auf den Fotos sieht es fast noch schlimmer aus, als in Echt :(

      Auf dem letzten Bild sieht man wie gut der Rest des Kopfes ausschaut.

      Fragen eines Kopf-Laien:
      - Muss der Kopf neu, oder reicht Wirbelkammereinsatz erneuern und Ventile prüfen?
      - Muss der Kolben neu, oder ist die Oberfläche mehr oder weniger egal, solange die Zylinderbahn gut aussieht

      Laienhaft würde ich denken, dass solange die Ventile ihre Arbeit verrichten können und der Wirbelkammereinsatz erneuert ist, es ziemlich egal ist, wie die Oberflächen von Kolben und Kopf aussehen. Die Dichtfläche ist ja nicht beschädigt.ich bin aber absoluter Laie was das angeht.

      Über Anregungen und Tipps freue ich mich sehr,

      vor allem von Tiemo, der ist immer so herrlich optimistisch (das brauche ich gerade).
      Dateien
      • IMG_8387.JPG

        (661,88 kB, 31 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_8389.JPG

        (576,95 kB, 33 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_8388.JPG

        (388,68 kB, 29 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Hallo Morty!

      Sag mal, ist da ein Benziner- oder TDI-Kolben verbaut? Dann ist auch klar, wieso die Wirbelkammer überhitzte und zerbrach. Der Kolben hat ja direkt vor dem Schusskanal eine Barriere!
      Der Kopf ist wiederverwendbar, wenn von der Wirbelkammer keine Risse ausgehen. Das kann man bei der zerknaddelten Oberfläche zumindest auf den Fotos aber nicht mehr erkennen.
      Der Kolben muss sowieso raus, wenn er falsch ist, sonst könnte man ihn auf Risse und Deformationen am Rand kontrollieren (Kolbenringnuten dürfen nicht zusammengedrückt sein, sonst klemmen die Ringe).
      Ich weiß nicht, ob ich diesen Kopf noch mal verwenden würde (Innereien wie Nockenwelle, Stößel, Ventile natürlich schon).

      Gruß,
      Tiemo
      Danke für die schnelle Antwort.
      Also von mir wurde da kein andere Kolben eingebaut, daher kann ich das nicht sagen.
      Da das Auto aus einer Zwangsversteigerung kommt, wird man das auch nicht herausfinden können.

      Also ich muss jetzt einen neuen Kolben besorgen, mit den Ringen, richtig?
      - Welche Spezifikation sind da zu beachten?
      - Muss der Kolben/Zylinder angepasst werden, oder tauscht man den einfach nur aus?

      Zum Kopf:
      - Wirbelkammereinsatz raus und schauen/erneuern, oder Kopf für 350€ kaufen?

      Grundsätzlich:
      - Wenn ich jetzt den Kolben und den Wirbelkammereinesatz tausche und den Kopf montiere. Bin ich ja mit max 150€ dabei inkl. ZKD.
      Oder ist das ein Himmelfahrtskommando?
      du solltest auf jeden Fall alle Wirbelkammereinsätze tauschen. Das sind die Teile die den Saugdieseln am ehesten den Garaus machen.

      Ich würde das heute bei jeder notwendigem ZKDichtungswechsel routinemässig miterledigen.
      Die EInsätze sind vergleichsweise billig.
      Damals bei meinem 1X unter 30 DM das Stück.

      Bei mr steckte dmals das Bruchstück senkrecht im Kolben drin aber die gesamte Lauffläche des Zylinders war völlig hinüber.
      Ich hab mich damals für nen getauschten Rumpfmotor entschieden.
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
      Hallo Morty!

      Bei dem Wirbelkammermotor sehen alle Kolben von #1 bis #5 gleich aus. Sie müssen die Aussparung für den Schusskanal haben und die beiden runden Vertiefungen, in denen sich dann der Doppelwirbel in der Brennkammer ausbildet. Nur so gelingt bei den geringen Einspritzdrücken eine gute Vermischung und Verbrennung. Der Motor ist unfachmännisch mit einem falschen Kolbentyp bestückt worden. Durch die fehlende Fräsung ist diese eine Wirbelkammer überhitzt und gerissen, der Kolben dürfte auch Schmelzspuren in dem Bereich haben, wahrscheinlich sieht man das nur nicht mehr wegen der zerstörten Oberfläche. Die anderen Wirbelkammern dürften damit noch in Ordnung sein, aber peinlichst auf beginnende Risse achten. Auf den Fotos erkennt man den Gesamtzustand des ZK nicht gut. Sollten bei den anderen Zylindern keine Risse zwischen den Ventilen sein und natürlich keine zwischen Ventilen und Wirbelkammern, dann ist das beim Zyl. #3 wahrscheinlich auch der Fall.
      Ob da ein normaler Kolben für den AAB passt, hängt davon ab, welchen Durchmesser die Bohrung hat. Ein entsprechender Kolben sollte dann montiert sein. Der Kolbendurchmesser ist normalerweise auf der sichtbaren Fläche des Kolbens eingeschlagen. Das wird bei #3 vermutlich nicht mehr erkennbar sein, orientiere dich an den Einschlägen an den benachbarten Kolben (meist nach Reinigung ganz gut zu erkennen). Wenn an dem Motor schon so viel gebastelt wurde, dass sogar ein falscher Kolbentyp verbaut ist, solltest du das unbedingt prüfen, bevor noch mehr Geld da reingesteckt wird. ZB. mit Hilfe eines Kolbenrings für das Nennmaß, vom Nachbarzylinder. Denn erst mal ohne Kolben vorsichtig einsetzen und an verschiedene Positionen drücken (mit dem Kolben, damit der Ring parallel zur Oberfläche sitzt). Dabei beobachten, ob das Stoßspiel überall im erlaubten Bereich ist. Unbedingt mit dem neuen Kolben den Kolbenüberstand ermitteln, es könnte das Pleuel gestaucht oder geknickt sein (dann an #3 geringerer Kolbenüberstand im OT#3). In der Folge würde es bald abreißen. Besser gleich ein neues verbauen an #3. Außerdem sollten an der Zylinderwand die kreuzweisen Honspuren deutlich sichtbar sein, ansonsten wird ein neuer Kolben + Ringe innerhalb von 10.000km wieder defekt gehen. Bei Bedarf nachhonen bzw. aufbohren (lassen), wobei Aufbohren eher ein wirtschaftlicher Totalschaden sein dürfte und eher ein Gebrauchtmotor in Betracht kommt.

      Sorry, heute leider nicht so optimistisch wie sonst. Heute mittag war ich in Eile und hatte die Bilder nur flüchtig angesehen, daher das Fragezeichen beim falschen Kolbentyp. Das ist nun ein fettes Ausrufezeichen.

      Gruß,
      Tiemo
      Danke Tiemo,

      meinst du nicht, dass die Wirbelkammer Einzelteile die Oberfläche eventuell so zerstört haben, dass man die Aussparungen einfach nur nicht mehr sieht?

      Ich bekomme einen laufenden AAB mit 350tsd vom Teileverwerter für 350€ inkl. aller Nebenaggregate.
      Für 450€ bekomme ich im Norden auch einen Motor mit dem ich noch eine Probefahrt machen kann.
      Für 500€ bekomme ich einen mit 180 tsd aber ohne Doku.

      Soll ich nicht einfach den Motor wechseln?
      Klar ist unbekannt, aber was heisst das schon.
      Hi Morty!

      Ich würde vermutlich auch einfach für 500EUR nen anderen Motor einbauen und gut is. Den mit 350.000 würde ich dann aber nicht nehmen, den muss man ja selbst erst mal ein wenig auffrischen, bevor man ihn wieder einbaut, sollte man zumindest.
      Bei dem mit 180.000 sollte der Verkäufer aber eine gute Erklärung haben, wie nach über 20 Jahren so wenige km zusammenkamen, außerdem sollte das Äußere des Motors für sich sprechen (Aluteile noch glänzend, Lackierung des Ventildeckels etc.), wenn man ihn nicht ausprobieren kann. Allerdings, Ersatzteile hast du ja jetzt...
      Wobei dein ZK schon ziemlich gut aussieht bis auf #3. Aber du brauchst halt neue ZkD+Schrauben, Kolben, Kolbenringe, Pleuel, Wirbelkammer(n), und der Motor muss halt schon noch ein Stück demontiert werden, Ölwanne ab, Kolben ziehen usw.

      Ich weiß ja nicht, was davon du selbst machen kannst / willst.

      Gruß,
      Tiemo
      Naja, ok...

      Wenn man nicht mal mehr erkennen kann, was für ein Kolben es ist, dann ist er sicher austauschwürdig...
      Ich bin jetzt glaub ich auch etwas den Spiegelungen an den Zylinderwänden erlegen, es könnten tatsächlich noch kleine Spuren der Ausformung vorhanden sein.
      Um die Oberfläche zu begutachten, sollte der Kolben im OT stehen. Klar, für die Zylinderwände dann wiederum im UT...

      Gruß,
      Tiemo
      Okay, dann drehe ich den mal auf OT und popel auf der Oberfläche herum?!
      Neige jetzt zu neuem Kolben und neuem Zylinderkopf.
      Wie oder was kann/muss ich am Kolben messen, oder soll ich die Ölwanne abmachen und den rausholen?

      Mein eigentlicher Plan war ja Motortausch, habe aber gerade erst gelesen, dass ich den Motor nicht ohne das Getriebe heraus bekomme. Das wird mir aber jetzt langsam zu bunt. Ich dachte einfach Schlossträger weg und AAB rumpf raus und neuen AAB rein, aber anscheinend Pustekuchen.
      Hi Morty!

      Um den Kolben brauchst du dir keine Gedanken machen, der ist hinüber und muss raus. Wenn es mal ein AAB-Kolben war und er nur ziemlich zerstört ist, dann kannst du davon ausgehen, dass er das gleiche Maß wie die Kolben drumherum hat und es an denen ablesen (gibt ja da drei Abstufungen beim Maß). Mal schön mit ölgetränktem Lappen den Ruß abrubbeln, dann kann man es sicher gut erkennen.
      Sicher, die Ölwanne muss ab, damit du das Pleuellager lösen und den Kolben nach oben rausschieben kannst.
      Neuer Kolben mit neuen Ringen und, falls nötig (Überstand mit neuem Kolben ermitteln und mit den anderen Überständen vergleichen), neues Pleuel, neue Lagerschalen.
      Wie gesagt, auf Honspuren untersuchen, die neuen Kolbenringe brauchen diese zum Einlaufen, sonst gehen sie gleich wieder innerhalb weniger 1000km kaputt. Wenn Honspuren nicht mehr ausreichend vorhanden sind, nachhonen, dafür gibt es passende Honbürsten, die man auf den Akkuschrauber (wegen nötiger, geringer Drehzahl) aufsetzen kann. Am besten dann alle Zylinder honen, das geht auch bei eingebauten Kolben im UT einigermaßen. Honspuren sollen um die 45° Winkel zur Blockoberfläche haben, daher niedrige Drehzahl und heftiges Auf- und Abbewegen beim Honen.
      Wenn der Kolben doch einer vom AAB ist, dann, wie Fridi empfiehlt, alle Wirbelkammereinsätze tauschen. Ob du den Kopf neu brauchst, siehst du an der Risssituation der heilen Zylinder. Was man auf deinem Foto am Nachbarzylinder erkennen kann, sieht ja erst mal ziemlich gut aus (nicht mal Stegrisse zwischen den Ventilen erkennbar).

      Gruß,
      Tiemo
      Hi,
      also ich fand den Ausbau mit Getriebe eigentlich immer recht angenehm... da kann man das ganze Gebastel mit den verschiedenen Schrauben, dass Einführen der Welle etc.. mit viel Platz drum rum machen. Man muss halt das Kabel am Anlasser trennen (Steckverbindung) und den Schalthebel abschrauben..

      Tomy
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de