Obere Traggelenke prüfen - WIE?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Obere Traggelenke prüfen - WIE?

      Moin zusammen,
      der TÜV hat bei meinem 01er Cali jetzt nach 180 tkm die oberen Traggelenke moniert. Ich war nicht dabei und der Werkstattmeister meinte, er habe das mit dem Montiereisen geprüft. Das liest man auch immer wieder, aber mir ist nicht klar, wo ich wie hebeln muss und ob und wieviel Spiel "normal" ist.
      Folgendes habe ich probiert:
      Traggelenk_oben_pruefen_P1060457_lil.jpg
      Dabei ist ein bisschen Bewegung möglich, am Gelenk vielleicht ein guter mm.
      Meine Frage: habe ich den "richtigen" Hebel erwischt? Ab wieviel Spiel ist das Gelenk "kaputt"?
      (Die neuen Gelenke und das Werkzeug liegen schon bereit und warten heute auf ihren Einsatz. Unten wird auch gleich mit gemacht. Alles Lemförder Gelenke, oben je 24,-, unten je 14,-)

      Grüße Rainer
      Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!
      Bin gerade dabei. ;) Aber hatte halt im Sinne der Nachhaltigkeit für zukünftige Generationen gedacht, ich dokumentiere mal die Prüfung. Wenn ich wüsste, wie die zu prüfen sind, hätte ich da bestimmt bei einem Reifenwechsel schon mal den Hebel angesetzt...
      Aber aufgrund mangelnder Resonanz hier und auch fehlender Einträge überhaupt dazu im Forum schließe ich, dass das irgendwie nicht so eine eindeutige Aussage ergibt, der Hebeltest.

      Ich bin gespannt, was der Hebeltest bei den neuen Gelenken ergibt. Hoffentlich mache ich sie damit nicht gleich kaputt...!!
      Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!
      Hi

      wie auf dem Bild ist schon richtig . 1mm Spiel ,mmm geht noch .
      Aber so bei 200 tkm ist die Verschleißgrenze idR sowieso erreicht.

      Du kannst die neuen auch so prüfen , du wirst merken das mit der Kraft,die du bei den alten angewendet hast, kein Spiel im Gelenk ist .
      Gewalt ist kein Prüfen mehr ;)

      Gruß
      Urs
      255.000 eigene Km im ACU :) 205.000 mit LPG Gesammt 385.000 km :) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.
      Hi!

      Das Messen des Spiels ist halt so ne Sache, weil das Parallelogramm aus Achskörper, oberem und unterem Querlenker sowie dem Achsschenkel (im WIKI Lagergehäuse) immer unter relativ heftiger Vorspannung durch die Federung steht, auch nach dem Anheben. Man muss, um die Spannung raus zu bekommen, den oberen Querlenker abstützen, zB. mit einer Vorrichtung wie im WIKI vom "Kuhraser" gegen den Boden. Dann ist die Spannung raus und man kann Spiel mit relativ geringen Kräften (großer Schraubendreher, kleines Brecheisen) erkennen. Alternativ könnte man auch den Drehstab durch Losschrauben der Muttern entspannen, das ist aber für einen kurzen Check ein ganz schöner Aufwand.
      Ohne diese Entlastung muss man mit dem Hebel am oberen Gelenk praktisch das ganze Gewicht des T4 an diesem Rad anheben, bevor ein Spiel sichtbar wird, bzw. bei angehobenem Vorderrad, die Spannung aus der Federung. Daher erscheint das obere Achsgelenk (Traggelenk) normalerweise immer spielfrei, es ist zum Glück, zumindest statisch, auf Druck belastet und springt daher selbst defekt nicht so leicht auseinander wie bei anderen Achskonstruktionen (zB. beim LT-1, wo es auf Zug belastet ist).

      Gruß,
      Tiemo
      Zum prüfen muss keine Vorspannung raus . Wenn das Rad ab ist kann man hervorragend den Hebel wie oben im Bild ansetzen und das Spiel
      überprüfen .

      Wenn die oberen über 300tkm halten , ist doch eine schöne Ausnahme :)
      255.000 eigene Km im ACU :) 205.000 mit LPG Gesammt 385.000 km :) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.
      Hallo,
      kurze Rückmeldung. Diese Exzenterbuchse ging mit allen Methoden aus dem Wiki (ich war alleine) nicht ab. Auch das Erwärmen und weitere Tricks halfen nicht. Aber der freundliche Meister aus der Dorfwerkstatt kam dann mal kurz vorbei (ich wollte mir eigentlich einen anderen Ausdrücker leihen) und zu zweit haben wir es dann mit viel Kawumm raus bekommen. Also jetzt sind alle Gelenke neu und alles gut...
      Zum runterschrauben der Drehstäbe hatte ich mir kurzerhand noch ein "Spezialwerkzeug" gebaut. 27er Nuss aufgeschnitten und ein Stück Wasserrohr dazwischen geschweißt.
      27er_Nuss_Verlaengerung_lil.jpg
      Dann den Schlagschrauber dran und das fluppte nur so...

      Zurück zu den neuen Gelenken: die haben jetzt bei dem "Hebeltest" KEIN Spiel mehr. Im ausgebauten Zustand fand ich die unteren Gelenke allerdings viel ausgenudelter als die oberen. Aber egal. Die sind jetzt ja auch neu. ;)

      Grüße!
      Rainer
      Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!

      eichhofener schrieb:

      Zur Info:
      @angela W: aus dem anderen Forum hat eine schöne Animation gemacht, wie man das Traggelenk prüft:



      wie dort üblich, ist das nur für die Eingeweihten sichtbar . . .
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
      @Fridi: mach dir nichts draus. Es ist das gleiche Bild, wie das was ich oben gepostet habe, also Rad ab und dann mit einem Hebel ansetzen. In der Animation wackelt es halt noch ein bisschen hin und her, aber das kannste dir sicher selbst vorstellen... ;)
      Nur: Ich würde nicht unbedingt über die Bremsscheibe hebeln! 8o Bei mir hat es auch mit dem gekröpften Nageleisen auf der einen Seite nicht gereicht, da habe ich dann eben noch eine große Bauscheibe auf die Schraube von der Exzenterbuchse gelegt. Andernfalls kann man die Bremsscheibe dann als nächstes Austauschen... :(

      Gruß Rainer
      Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de