Extrem viel Kondensat auf der Zweitbatterie...?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Extrem viel Kondensat auf der Zweitbatterie...?

      Jetz hatten wir im Norden einen schlechten Sommer... aber als ich gestern an einem trockenen Tag einen GPS Tracker an die Zweitbatterie angeschlossen habe und dafür im California das Brett vor dem Batteriefach abschraubte, da war die Batterie an der Vorder- und Rückseite wie mit Tau überzogen patsch nass. ;( Also ein Schnappsglas gestrichen voll als Tau über die Seitenfläche verteilt würde ich sagen.

      Hmm. Jetzt ist das Batteriefach zwecks Belüftung hinten zum Kotflügel offen. Aber zwei Punkte sind mir nicht klar gewesen.
      1) Hat so eine Batterie mit den Bleiplatten soviel Temperaturdifferenz, dass es immer zu Kondensat kommt, das ganze Autoleben lang? Auch vorne im Motorraum?
      2) Woher kommt die Feuchtigkeit? Jetzt im Mist-Sommer einfach aus der Luft oder ist da mein Träger links unten voll Wasser wenn es regnet?

      Für mich gehört das fast in die Reihe Kuriositäten des T4. Aber gut ist es sicher nicht, wenn da ständig so viel Feuchtigkeit zirkuliert. (Vielleicht mache ich mal ein Foto)

      Was meint ihr?
      Du hast GEL verbaut ?

      Feuchtigkeitsbildung kommt von Wärme/Kälte...
      Wahrscheinlich war die Batterie innen warm, außen kälter... dann bildet sich Kondenswasser..
      Oder Batterie kalt -> Taupunkt -> Der Wasserdampf schlägt sich an allem nieder was er nur finden kann.

      Das Problem dürfte wohl eher an der Feuchtigkeit im Fahrzeug liegen.
      Hast du irgendwo Feuchtigkeitseinbruch ?

      Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „transarena“ ()

      Bei der Gel-Variante hingegen wurde die Schwefelsäure durch Kieselsäure gebunden, was den Elektrolyten eindickt und wie eine Art Gel erscheinen lässt.

      Das leitet Wärme oder Kälte sicherlich wesentlich schlechter als dein Flüssig-Glas-Vlies in der AGM
      Vermutlich sind auch die Wände dicker.
      Ich jedenfalls hatte an meiner Gel- Batterie im Cali nie irgendwelches Kondensat außen.
      Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „transarena“ ()

      Hallo Ihr!

      Ich kenne Kondensat an Batterien im Wohnraum, wenn dort gelebt und geheizt wurde. Die Batterie hat auch eine große Wärmekapazität und bleibt noch lange kalt, wenn geheizt und aus dem Innenraum Feuchtigkeit verdunstet wird. Sie wirkt dann wie ein Kondensator (als klimatechnisch, nicht elektrisch...). Ich vermute also, dass warme, feuchte Wohnraumluft daran kam, oder nach einem Wetterwechsel von außen auch feuchte Warmluft.
      Mit dem Batterietyp hat das nichts zu tun, da sind einfach 15kg kaltes Blei...

      Gruß,
      Tiemo
      Ich müsste also unten eine Art Regenrinne anbauen und das Wasser über eine Pumpe abführen,... am besten in den Wassertank falls ich mal in Wüstengegenden unterwegs bin,...
      Die Wassermenge war wirklich enorm, ich rede hier nicht von Kleinigkeiten, halt wie ein gewachstes Auto nach heftigem Regenschauer aussieht. Muss doch mal ein Foto machen demnächst. ;)
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de