Ölwanne: Wie Zweimassenschwungrad drehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ölwanne: Wie Zweimassenschwungrad drehen?

      Guten Abend!
      Ich möchte die Ölwannendichtung wechseln, weil es wirklich etwas "sifft" (am Ölstand aber kaum zu merken) und der TÜV-Ökologe meint, dass ich die Umwelt verschmutze. :) Frisch ans Werk, alle verfügbaren T4-Schrauberartikel gelesen, langen 5er Imbus zusammengeschweißt, wegen der "zwei gruseligen Schrauben" am Zweimassenschwungrad. Nun stehe ich etwas deppert da. T4-Wiki meint, "Zweimassenschwungrad drehen" um an die zwei Schrauben zu kommen. Eine konnte ich rausdrehen, weil da zufällig eine Nut im Zweimassenschwungrad war. Aber wie bekomme ich die Nut zur zweiten Schraube? Ich kann doch nicht den Motor hundertmal starten und wie beim Lotto hoffen, dass die Nut zufällig am zweiten Loch stehenbleibt. Und beim Montieren dann dieses Spiel nochmal? Der T4-Bus ist übrigens auf zwei Böcke hochgefahren.
      Ich las, daß man im 5. Gang am Rad drehen könnte, wenn der Bus auf eine Bühne gehoben würde, und sich dann das Schwungrad dreht? Irgend sowas hatte ich in einem T3-Forum gelesen, aber da ging es um den T3. Was kann ich machen? Und dieses verrückte Spiel beim Zusammenbau wieder? Welche Ingenieure denken sich sowas aus?
      Danke für jede Hilfe!
      Richard
      P.S. Dass der Ölablass-Stopfen nicht aufgeht, weil ein Genie die Schraube wie blöde angebrummt hat, ist noch ein Problem, aber da werde ich versuchen, das Öl mit einem Schlauch abzusaugen. Kriechöl, Hammerklopfen und Verlängerung brachte keine Abhilfe. Für mich sind das zwei Fehlkonstruktionen an diesem super Motor.
      Hi,
      wenn der Bus mit den Reifen fest steht,du also nicht ein Rad hochbocken kannst,dann kannst du im Leerlauf!!!! das ZMS mit der Kurbelwellenschraube drehen.Handbremse anziehen.
      D.h. Nuß auf die dicke Schraube und dann im Uhrzeigersinn drehen.Daran denken sie wieder abzumachen,sonst polterts beim Starten.
      Ölablaßschraube fest ist halt blöde,machs evtl mit nem Schlagschrauber oder mit Gewalt,wenn die Ölwanne dabei nen Riß kriegt ist ja nicht so schlimm,die ist ja fast draußen :D .
      also. dass man den Motor "händisch" weiterfrehen muss ist FAkt. Dazu muss eben mindestens ein Rad entlastet werden. Das kanst du natürlich auch mit einer Wagenheberkonstruktion erreichen.
      Also an einer Seite, vermutlich besser rechts, da du dann beim Wieereinbau auch den Motor und nicht nur das Zweimassenschwungrad drehst, eine sichere Konstruktion aus festen Unterlagen am BOden einem rechteckigen Klotz am Wagenheberaufnahmepunkt und einem guten Scherenwagenheber dazwischen. Oder aber so einn rollbares Teil mit hoher Hubhöhe und einem entsprechend dicken rechteckigen Holzklotz, wenn du den neben deiner Rampe platzierst bekommst.
      Vergiss aber nicht den Bus gegen wegrollen zu sichern und ich würde mich nie unter nen aufgebockten Bus (oder ein andres Auto) legen ohne den Überlebensraum sicher durch einen massiven Unterbau an anderer Stelle zu sichern, Also z.b. zwei Reserveräder übereinander oder so was.....
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)

      Kradbus schrieb:

      Die Ablassschraube bei warmen Motor zu lösen geht deutlich leichter -> das Anziehen der Schraube dann aber bitte bei kaltem Motor, mit dem korrekten Drehmoment.

      Gruß, Andreas


      den kann er ja so nicht mehr laufen lassen, also müsste er die Ölwanne , oder den Bereich der Ablassschraube mit dem Heissluftfön erwärmen, das geht natürlich auch. Besser noch Ölwanne erwärmen, Schraube mit Kältespray kühlen, die zeiht sich dann zusammen, durch den Unterschied sollten sich Verspannungen besser lösen lassen.
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
      Hallo!
      Also: es ist vollbracht. Die Wannendichtung ist gewechselt. Neben den ca. 26 kleinen Schrauben waren da noch drei dicke (wie auch auf der Dichtung ersichtlich). Aber was ich nicht wusste (nicht gelesen hatte) ist, dass es da auch noch zwei lange 6er Inbus-Schrauben gibt, die vom Zweimassenschwungrad aus in die Wanne gehen. Um an eine davon ranzukommen, muss man die Plastikabdeckung des Getriebes/Kupplung abschrauben.
      Verwirrt hat mich die Angabe des T4-Wiki mit den Drehmomenten. Ölablassschraube 50 Nm, klar. Aber dann:
      "5-Zylinder: 20 Nm (M8), getriebeseitige Schrauben: 10 Nm (M6)" Häää?
      Denn: "4-Zylinder: 20 Nm" und "6-Zylinder: 15 Nm, beim AMV nur 12 Nm".
      Problem: Bei meinem 5-Zylinder sind alle kleinen ca. 26 Schrauben M6/Inbus 5 (auch die zwei versteckten an der Schwungscheibe). Also habe ich die mit 10 Nm angezogen. Die beiden vom Getriebe kommenden M8/Inbus 6 habe ich mit 20 Nm angezogen, ebenso wie die drei kleinen kurzen Dicken.
      War das nun OK? Also nur 10 Nm auf die vielen kleinen Schrauben?
      Dicht ist er bislang. Und allzu fest waren die Schräublein, als ich die Wanne abschraubte, auch nicht dran.
      Noch eine Frage: Das Metallrohr des Kühlwasserkreislaufs mit der Ablassschraube dran ist völlig verrostet. Gibt es das als Ersatzteil oder muß ich mir da keine Sorgen machen, dass es durchrostet?
      Danke für den Beistand! :)
      Richard
      Hi,
      der Anlasser packt so ca 300/min.
      Alles was annähernd da dran kommt bewirkt bei eingeschalteter Zündung ein Starten des Motors.
      Dabei ist es egal ob die Kurbelwelle übers Getriebe oder die Schraube bewegt wird.
      Zum Kühlwasserrohr,das kann durchaus durchrosten,aber du brauchst dir keine Sorgen machen,das gibts noch als Ersatzteil bei VW und soweit ich weiß auch im Zubehör.
      Es gibt halt verschiedene,da mußt du aufpassen.
      Was verstehst du beim Anzugsmoment nicht?
      M6 Schrauben mit Festigkeit 8.8 sollen nicht über 10nm angezogen werden.
      Halten tut das,zu fest zerdrückt die Dichtung.
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de