Frage zum Automatikgetriebe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Frage zum Automatikgetriebe

      Hallo zusammen,

      Ich bin neu hier und habe ein dringendes anliegen.

      Ich habe mir gestern einen T4 BJ 1999 angesehen. Es ist ein 2.5 Liter Benzinmotor verbaut. Laufleistung 255.000 km.

      Durchgehend Checkheft- gepflegt.
      ( Zahnriemen vor 20.000 km neu etc. )

      Nun zu meiner Frage:

      Bei der Probefahrt sind mir zwei Sachen aufgefallen die mich bisher davon abgehalten haben zuzuschlagen.

      1.) Wenn der Gang-Hebel in D steht und ich losfahre, dreht der Motor kurz hoch und es ist ein Gefühl als ob dann erst der Gang drin ist und mit einem kleinen Ruck das Auto losfährt. Während der Fahrt schaltet er allerdings butterweich hoch.

      Ist das Verhalten normal?

      2.) Nachdem ich gebremst habe und zum stehen gekommen bin , ( Wahlhebel war noch in D ) und auf der bremse geblieben bin, hat er angefangen zu Vibrieren und die Drehzahl schwankte. Das ging soweit das der Wagen sogar ausgegangen ist.!?

      Woran kann das liegen? Ich habe keine lust ein neues Automatik Getriebe zu verbauen, zu Mal ich nicht weiss was der Spass dann kosten würde.

      Ist hier jemand der mir diesbezüglich einen Tip geben kann ?

      Vielen Dank
      Hallo Reminos,
      Du wirst hier sicher noch detailiertere Antworten bekommen aber zum Anfang:
      möglicherweise ist der Schaltzug nur verrutscht, den könnte eine Werkstatt wieder einstellen.
      Im Allgemeinen wird aber beim T4 von einer Automatik abgeraten. Sie sind zu anfällig und geben bei km- Ständen wie bei dem von dir beschriebenen Fahrzeug gerne ihren Geist auf. Ich selber habe einen Kollegen, welcher sich glücklich einen hervorragend erhaltenen Multivan zulegte. Dieser wurde nach ca. einem Jahr abgestoßen, weil die Automatik im Eimer war. Das lässt einen Rückschluss darauf zu, was die Reparatur gekostet hätte......
      Also mach dir nicht zu viele Hoffnungen, aber wie gesagt, hier werden sicher noch konkretere Tips kommen.
      Gruß, Jo
      Automatik-Getriebe im Tausch liegt bei 1600,- -2000,- €.
      Es gibt Firmen, die den Umbau auf einen Schalter durchführen, z.B.
      t4-zentrum.de/service
      oder wenn du begabt bist als Montagesatz:
      dieautoliebhaber.de/VW-T4-Umba…r-AAB-AAF-ACU-bis-03-1996
      Ich habe den 2,5er als Automaten gefahren; zwei Stück. Bei dem Ersten ist mir das Getriebe bei 200.000 km kaputt gegangen mit den von dir beschriebenen Symptomen. Allerdings schaltete er auch ruppig in die Gänge, wenn man ihn hochdrehte.
      Den Zweiten kaufte ich bei 121000 km und der hatte da schon das neue Getriebe. Waren aber ein 92er und ein 95er.
      Meine Vr6 bzw. V6 sind ebenfalls zwei Automaten, bisher aber noch Glück.
      Allerdings hatte ich es bei beiden im Ankauf schon einpreisen können und das Geld dafür zurückgelegt.
      Ich kenne jetzt nicht die näheren Eckdaten, aber ich würde probieren, wenn alles andere stimmt, das über den Kaufpreis zu lösen.
      So,

      ich habe mich dann jetzt doch entschieden den Bus zu nehmen. Hatte nochmal einen Freund auf eine Probefahrt mitgenommen und der meinte das Getriebe schaltet gut.

      Allerdings habe ich heute mal den Fehlerspeicher ausgelesen. Hatte diesen dann auch gelöscht aber genau die 5 Fehler kommen dann wieder:

      Hier die Fehler:

      00520 Luftmassenmesser/Luftmengenmesser ( G19,G70 )
      Unterbrechung/Kurzschluss nach Masse
      00525 Lambda-Sonde ( G39 )
      kein Signal, sporadisch
      00537 Lambda-Regelung
      unterer Anschlagwert
      00525 Lambda-Sonde ( G39 )
      kein Signal, sporadisch
      00525 Lambda-Sonde (G39 )
      unplausibles Siganl, sporadisch

      Die Frage ist natürlich jetzt, wo mit der Fehlersuche beginnen? Zu mal für den AET Motor so ein LMM knappe 200 Euronen kostet....

      Vielleicht hat ja jemand den entscheidenden Tipp... :)

      Grüße
      Hi

      1 Lmm messer . evt. ein gebrauchter oder hast du mal nach was günstigem gesucht ?
      ggf. sind damit die Lambdasondenfehler auch erledigt.
      Desweiteren an die Benzineinspritzdüsen denken , da hab ich beim AET schon ab und an von Problemen gehört . Wenn die nicht mehr korrekt arbeiten
      wird es auch Lambdaprobleme geben .
      Stecker der Sonden mal prüfen auf Gammel ,und die Heizung zumindest Ohmisch mal messen .

      So würde ich mich da ran machen .

      Gruß
      Urs
      255.000 eigene Km im ACU :) 205.000 mit LPG Gesammt 385.000 km :) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.
      Hallo Urs,

      ich werde mich da heute dann mal dran machen nach deiner Vorgehensweise.
      Gestern hatte ich den LMM mal versucht zu "prüfen".
      Auto war warm: gestartet, lief recht ruhig und normal ( 750 - 800 U/MIN ) = Stecker LMM abgezogen = Kein Unterschied
      Auto wieder aus gemacht und direkt nochmal gestartet, lief wie ein Sack Kartoffel, sehr unruhig, schwankende Drehzahl um die 450 - 550 U/MIN = gleiches Spiel: Stecker LMM abgezogen = Kein Unterschied.
      Ich meine ich hätte mal gelesen das es ansich ein gutes Zeichen ist wenn man zunächst keinen Unterschied feststellt..?!

      Gruß
      Ich meine ich hätte mal gelesen das es ansich ein gutes Zeichen ist wenn man zunächst keinen Unterschied feststellt..?!


      Passe , reagiert denn die Luftmenge wenn man etwas Gas gibt ? Stichwort Messwertblöcke .

      In der Tat ließt man sehr wenig über Ausfälle vom LMM bei Benzinern was nicht heißt das er nicht defekt sein kann .

      Gruß
      Urs
      255.000 eigene Km im ACU :) 205.000 mit LPG Gesammt 385.000 km :) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.
      So, ich nochmal,

      also ich den Messwertblock für den LMM nicht gefunden.

      Was einem guten Freund allerdings aufgefallen ist, Der Lambdawert hat sich nicht geändert. Es stand da immer: "Lambda-Faktor 1,0"
      Nun meinte der besagte Freund, das muss sich eigentlich ändern und der Wagen wäre quasi im Notlauf.

      Na toll. LMM ist bestellt Lambdasonde habe ich auch schon hier. Mich graust vor dem Ausbau der Sonde... ^^

      EDIT: Kleine Ergänzung... allerdings war der Wagen da noch nicht so richtig warm zwecks "Temperatur vom KAT "
      Die Sonde fängt , soweit ich mich erinnere recht schnell an zu arbeiten . 1-2 min

      Ob es nun die Sonde ist oder was an Verkabelung oder Stecker wird sich ja zeigen .

      Die Sonden sehen zT sehr festgerostet aus , einen guten Ringschlüssel nehmen und ggf. im Maul verlängern.

      Wenn die Flanken zu fertig sind einen 1" oder 1 1/2" Zange nehmen mit Rohr.

      Warmmachen (ggf. wärmer als im Betrieb) kann helfen
      255.000 eigene Km im ACU :) 205.000 mit LPG Gesammt 385.000 km :) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.
      Erst einmal vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten.

      Das Problem ist noch nicht gelöst aber es gibt neue Erkenntnisse:

      - Luftmassenmesser: Dieser wurde getauscht, keine Besserung, im Gegenteil hatte ich sogar das Gefühl er läuft schlechter. Säuft ständig ab.
      --Fehlerspeicher ausgelesen, ERGEBNIS: 00520 : Luftmassen/-mengenmesser Unterbrechung/Kurzschluss nach Masse
      und: Luftmassenmesser Kurzschluss nach Plus ( dieser ist NEU!! Seit dem Einbau! )
      Nach einer gewissen Zeit kommen dann aber auch wieder die ganzen Fehler mit der Lambdasonde...

      Wieviel Grad Öffungswinkel muss die Drosselklappe im Leerlauf haben? ( Automatikgetriebe ) steht bei mir bei 11,5 Grad, gehe ich vom Gas geht sie kurz auf 9,5 und pendelt sich bei den 11,5 Grad wieder ein.

      Das Auto läuft momentan wie ein Sack Nüsse, unfahrbar meiner Meinung nach. stinkt extrem nach Abgasen.

      Nun: Keine Ahnung wo ich noch suchen soll: Kabel LMM - Steuergerät?

      Kann die Drosselklappe etwas mit dem Problem zu tun haben? ( und würde er bei nicht funktionieren auch da einen Fehler werfen ?

      - EInspritzventile? Zündkerzen?
      ....langsam echt am verzweifeln.

      Lambda schließe ich inzwischen aus, wird aber vorsichtshalber auch nochmal gewechselt. ( mit wenig Hoffnung auf Besserung )

      Kann man die Kabel irgendwie messen?
      Wie prüfe ich am besten die Unterdruckschläuche? ( Habe vorhin mal mit Bremsenreiniger probiert... kein Erfolg gehabt )

      :(
      Für alle die diesen Thread vielleicht "still" mitverfolgen.

      Lambdasonde gewechselt. Läuft immer noch schlecht. Allerdings gibt es jetzt nur noch 2 Fehlercodes:
      - Luftmassenmesser Kurzschluss nach Plus
      - Lambdasonde "unterer Anschlagwert"

      Kerzen haben wir alle mal rausgeschraubt. Total verrußt und schwarz. Das deckt sich am Ende mit dem Lambdafehler: Viel zu fettes Luft/Benzin - Gemisch.
      Nun stellt sich die Frage: Was könnte noch der Grund sein? Festgestellt habe ich auch das das Kaltstartregelventil nicht immer schaltet. Mal macht man das Fahrzeug im kalten Zustand an und er läuft auf deinen 1200 U/MIN
      Oder es passiert eben nichts.

      Kerzen waren übrigens neu vor 5.000 km. Hat man auch an den Kerzen gesehen nachdem wir diese gereinigt hatten.

      An was könnte es jetzt noch liegen? Undichtes Einspritzventil? Würde einerseits das zu fette Gemisch erklären. Dann dürfte aber doch auch nur die Zündkerze mit dem defektem Einspritzventil verrußt sein.

      Drosselklappe? "KANN" die überhaupt was mit einer zu fetten Verbrennung zu tun haben?

      hat denn niemand eine Idee wo ich sonst noch dran denke könnte? :/ Hoffe nicht das es die Ölabstreifringe sind :(
      Wer sagt das ein neuer LMM heile ist ?
      Verkabelung def.?

      Der AET hat ein Kaltstartventil ?

      Warum wird nur der Fehlerspeicher ausgelesen und nicht mal in die Messwertblöcke geschaut ?
      255.000 eigene Km im ACU :) 205.000 mit LPG Gesammt 385.000 km :) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.
      Also Verkabelung wissen wir nicht so Recht wie wir das messen sollen. Liegt 12 Volt an. Nur soviel kann ich sagen. Haben auch Mal hin und her kenittert um irgendwo ein Bruch ausmachen zu können. Nix gefunden.

      Naja. Das dachte ich mir auch gerade mit dem neuen LMM.

      Hab nochmal den alten dran gehängt eben. 3 Fehler:

      LMM Kurzschluss nach Masse sporadisch
      Lambdasonde unterer Anschlagwert sporadisch
      LMM Kurzschluss nach plus sporadisch.

      Was wiederum auf den LMM zutreffen könnte.
      Hab das Teil bei eBay für 65 euro gekauft, scheint aus Polen zu kommen. Hätte vielleicht mehr Geld ausgeben sollen. Die Erstausrüster stehen bei 130 - 200 euro aufwärts.

      Messerblöcke: ich habe da leider nichts gefunden bei CarPort der mir den Wert des Luftmassenmesser geben könnte ....

      Muss ich wohl oder übel doch Mal in die Werkstatt.

      Achso. Ich weiss nicht ob der ein Kaltstart Ventil hat. Bin ich aber von ausgegangen, weil er eigentlich immer die ersten 3 bis 4 Minuten mit 1200 umdrehungen lief und dann runter gefahren ist. Kann mich auch täuschen. Gefährliches Halbwissen was das angeht.
      Wenn die Temperatur im Motorsteuergerät korrekt ankommt werden die Einspritzzeiten ja auch passen ?!

      Der AET hat so eine elektronische Drosselklappe ggf. auch da mal schauen .

      Es laufen schon einige AET , allerdings bisher zu klaglos, das relativ wenige und vorallem gängige Fehler bekannt sind .

      Mit der Zeit (die Kisten werden ja nicht jünger) werden auch mehr Forenbeiträge dazu geschrieben
      255.000 eigene Km im ACU :) 205.000 mit LPG Gesammt 385.000 km :) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.

      Neu

      UPDATE:

      heute kam meine neue Drosselklappe. eingebaut, Fehler weg! Juhuu. ( müsste man jetzt denken )

      Ich habe versucht nach Anleitung die Drosselklappe anzulernen. Unter Messwertblock 001 hat die Grundstellung funktioniert. Ich hoffe es hat auch etwas im Getriebesteuergerät gebracht. ( 3 - Sekunden Kickdown etc. )

      So, er läuft jetzt rund im Leerlauf, springt sofort an, alles gut. Nun tauchen neue Fehler auf. nicht spürbar, aber "auslesbar"
      Aber der Reihe nach:

      Drosselklappe:
      • Alle Schläuche korrekt angeschlossen, Stecker mehrfach kontrolliert und sitzt auch gut.
      • FEHLER im Leerlauf: 00518 Drosselklappenpotientometer ( G69 ) Kurzschluss nach Masse, sporadisch
      • FEHLER im Leerlauf: 00530 Drosselklappensteller/Potientometer ( G88 ) Unterbrechung/Kurzschluss nach Masse, sporadisch
      • FEHLER während der Fahrt: NICHT VORHANDEN! Falsch angelernt?

      Luftmassenmesser:
      • der ALTE Luftmassenmesser setzt folgende Fehlercodes: 00520 Kurzschluss nach Plus sporadisch, UND Unterbrechung/Kurzschluss nach Masse
      • der NEUE Luftmassenmesser setzt folgende Fehlercodes: 00520 Kurzschluss nach Plus, Unterbrechung/Kurzschluss nach Masse sporadisch.

      SOO, im Anhang hier mal ein Bild von dem Stecker: Ein Kontakt (PIN) scheint kaputt: Dies würde erklären warum die Fehler quasi "verdreht" sind mit sporadisch Plus und sporadisch Masse, da scheinbar die Pinbelegung einfach eine andere ist.

      Stecker ist bereits bestellt, wenn er es denn ist.

      Nun, woher können denn aber die Fehler mit der neuen Drosselklappe rühren? Wie gesagt, springt immer wieder und gut an und hält die Leerlaufdrehzahl. Oder einfach nur eine Folge des LMM-Fehlers? Kann nicht sein, denn vorher war dieser ja nicht vorhanden.
      Dateien
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de