Einparkhilfe nachrüsten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Einparkhilfe nachrüsten

      Hallo zusammen,
      ich wollte an meinem T4 Transporter 2,5 TDI eine Einparkhilfe nachrüsten.
      Gibt es da empfehlenswerte Kits zum nachrüsten und ist der Einbau problematisch wegen Kabel verlegen und Sensoren anbringen?
      Kann ich das auch als nicht Schrauber selbst machen oder empfiehlt es sich eine Werkstatt auf zu suchen.
      Danke im voraus
      Mikey71
      Hallo!
      ...für hinten? Dann empfehle ich gleich eine Rückfahrkamera zu verbauen! Ist heute auch nicht mehr Aufwand, eher weniger und optisch auch fast unauffälliger, z.B. diese Kameras, die an die Stelle einer Kennzeichen-Beleuchtung gesetzt werden. Und meiner Meinung nach lässt es sich damit erheblich besser navigieren. Und wenn du noch eine Funkübertragung wählst, kannst du dir auch den Aufwand der Verkabelung sparen. Fast schon plug'n'play! :)
      Gruß Rainer
      Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!

      Einparkhilfe nachrüsten

      Das Problem dabei ist ein Display. Hier mal eine innovative einfache Lösung für das Smartphone shop.luis.de/rueckfahrsysteme/…ndroid-mit-halterung.html

      Allerdings wäre es mir etwas umständlich immer die App aufzurufen. Vorne Dashcam, dazu Navi und nun auch noch bei Bedarf hinten filmen wär mir etwas viel für das Smartphone.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      Aber selbst die "Piepser" haben ja häufig noch eine LED-Anzeige oder so. Und das funktioniert immer nur mit Kabel nach vorne ziehen. Es sei denn man macht wirklich low budget und baut den Piepser hinten ein, dann am besten mit Verstärker, damit auch vorne noch was ankommt ;-). Daher meine Anregung, weil der Einbau-Aufwand für kamerabasiertes System eher geringer und nicht größer ist...
      Ein Freund von mir hat sich eine Kamera mit App-Anbindung per Funk in seinen MB GLC eingebaut, weil er keine Strippen ziehen wollte. Fazit: für die tägliche Einpark-Routine war es ihm zu umständlich, jedes Mal die App zu starten und Verbindung zur Kamera abzuwarten. Drei Tage nach Einbau der Kamera hatter er sich einen fetten Kratzer in die Stoßstange gefahren... Natürlich piepst der Benz bereits ab Werk, aber wir wissen ja, wie das ist, solange es noch piepst: Da geht noch was!!! ;)
      Grüße!
      Rainer
      Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!

      Neu

      N'abend,
      habe auch vor Jahren sowas verbaut -ohne Display- ging ohne Stossstangendemontage.
      Habe allerdings nur 3 der 4 Sensoren verbaut.
      Je 1 Nähe der Nebelschlussleuchte links bzw. dem "Blindeinsatz" rechts.
      Die Einsätze rausnehmen - das Stossfängerstyropor ein wenig wegschneiden - Loch bohren Sensor rein und fertig.
      In der Mitte war es etwas Fummelei nach dem Loch bohren das Kabel durchzuschieben.
      Alle Stripen unter dem Stossfänger verlegt und den Piepser einfach ins Rücklichtgehäuse gelegt.
      Funzt seit Jahren und piepst laut genug.
      Dateien
      • PDC.jpg

        (41,51 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • PDC miitte.jpg

        (18,35 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Neu

      Hallo!

      nonius schrieb:

      Natürlich piepst der Benz bereits ab Werk, aber wir wissen ja, wie das ist, solange es noch piepst: Da geht noch was!!! ;)


      Nach meiner Meinung gehen auch nur Kamerasysteme richtig, und auch nur mit Festverdrahtung. Beim T4 ist das ja auch relativ einfach, meist liegt ja schon ein Schlauch in die Heckklappe, wo noch was reinpasst.
      Die Piepser sind unzuverlässig. Wenn meine Kamera kein Bild macht, dann weiß ich, dass da was nicht funktioniert (hatte ich bisher zwei mal, es lag jedesmal daran, dass eine Spinne direkt vor der Kamera in ihrem Nest saß...). Ansonsten sehe ich genau, was Sache ist, und wenn da nur ein Zweig oder eine Stange ist.
      Mein Chef hat mal vor meinen Augen seinen nagelneuen Alhambra an einer Hausecke rückwärts zu Matsch gefahren (sogar die Heckscheibe war hin), weil die Sensoren nicht anschlugen (Zwei mal 45°-Winkel zur Wand hat wohl nicht genug Reflektion ergeben...), und ich selbst hatte 2 Jahre Gerichtsärger, weil so ein Trottel mit Passat in einer Tankstelle sich rückwärts alleine auf seinen Piepser verlassen hatte und mir (ich stand) in die Seite gefahren ist. Da hatte wohl ein Sensor nicht gearbeitet. Nach dem Anprall arbeitete dieser Sensor aus verständlichen Gründen auch nie wieder...
      Von Kameras mit Funkverbindung wird ja gemunkelt, dass man nicht immer das zu sehen bekommt, was sich hinter dem Heck abspielt. Beim Einparken vor Erotik-Shops soll da manchmal durchaus auch Anderes zu sehen sein, was in der Situation (Einparken vs. Einlochen) nicht unbedingt weiter hilft...
      Bis sich irgendwelcher Bluetooth-Mist eingeloggt hat und ein Bild bringt, ist der Parkvorgang evt. auch längst abgeschlossen, und wenn man sein Handy nicht artig vorher scharfgemacht und in die Halterung gesteckt hat, bzw. sein Radio ausgeklappt und eingeschaltet, klappt das auch nicht. Erst recht nicht, wenn mehrere Leute den Wagen nutzen.
      Daher habe ich auch eine ganz einfache Rückfahrkamera mit Drahtverbindung und eigenem Display (neben dem Rückspiegel am Dachhimmel). Das funktioniert (fast) immer, außer, die Kamera ist verdreckt oder Insekten/Spinnen sitzen darauf. Schaltet sich ein, wenn man es braucht (Rückwärtsgang), und aus, wenn man es nicht braucht. Mit einem Zusatzschalter kann ich es auch aktivieren, um mal zu sehen, wer mir mal wieder so dicht auffährt, dass ich ansonsten kein Kennzeichen mehr sehen kann.
      Leider gibt es diese ganz einfachen Systeme wohl garnicht mehr, ich habe für meins ca. 60EUR Gesamtpreis (Kamera, Monitor 2.5", plug´n-play-Verdrahtung am Rücklicht mit 5m Leitung zum Monitor) bezahlt. Wenn ich jetzt suche, finde ich nur noch Funksysteme, handybasierte Systeme und wesentlich teurere Systeme für kommerziellen Einsatz.

      Gruß,
      Tiemo

      Neu

      Hallo zusammen,

      ich habe bei mir den Bosch URF6 nachgerüstet und würde das jederzeit wieder tun. Bin sehr angetan von der Qualität des Systems. Anzeige über LEDs und Akustisch, kalibrierbar und auch für Anhängerbetrieb geignet.

      Inzwischen gibts den URF7, der ist sicher nicht schlechter. Ich hatte die gleichen Bedenken wg. Display und ich habe keinen vernünftigen Platz gefunden. Anzeige sitzt jetzt im Heckschrank, der "Piepton" kommt aber gut vorne an.

      Grüße
      Jörg
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de