Beratung für eine Instandsetzung T4 BJ 1997, 1,9L, 68PS, ABL, 430 000 km Caravelle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Beratung für eine Instandsetzung T4 BJ 1997, 1,9L, 68PS, ABL, 430 000 km Caravelle

      Hallo zusammen,

      Ich bin neu im T4 Bereich und habe mir gleich mächtig was vorgenommen.
      Ich möchte erst mal die vorliegende Situation schildern, bevor ich meine bisherigen Gedanken zum Vorgehen und Auswahl der Materialien beim meinem Projekt schildere. Vorneweg, es geht nicht darum, einen Bus wieder perfekt zu machen, sondern ich über den nächsten und ggf auch den TÜV danach zu bekommen und vor allem eine Menge Erfahrung zu sammeln, für zukünftige Beurteilungen und Instandsetzungen. Ich habe einen KFZler mit Bühne im Bekanntenkreis.

      Ich habe einen T4 Caravelle (BJ 1997, 1,9L, 68PS, ABL, 430 000 km) erstanden inklusive Standheizung und Bearlock für 1000 Euro. TÜV geht bis 10/2018.

      Folgende Mängel sind bisher zu Tage getreten:

      1. Viele Roststellen an der Außenseite der Karosserie, Radhäuser, etc. Teils unbehandelt, teils geschliffen, mit Hammerit und Aufkleber drüber behandelt. Leider auch an der Windschutzscheibe und der Hackklappe, bzw unter deren Gummis.

      2. Bodengruppe an vielen Stellen durchgerostet. Muss raus und neu. Siehe unten.

      3. Radkasten innen angerostet, hat mindestens eine Durchrostung.

      4. Viele Träger verrostet, aber mit Substanz, allerdings mindestens ein Träger durchgerostet, muss auf sicher 40 CM ersetzt werden.

      5. Zustand der Schweller innen noch nicht bekannt.

      6. Schlossträger bzw. Halter für Scheinwerfer sollten ersetzt werden. Sind durchgerostet.

      7. Blattrost im Motorraum.

      Nun zur Situation:

      Ich werde in zwei Wochen an dem Bus für eine Woche arbeiten in einer beheizten Garage. Wir werden die meisten Tage zu zweit sein, teilweise zu dritt. Werkzeug reichlich vorhanden.

      Mein Plan ist, den Bus in dieser Zeit soweit es geht zu entrosten:

      1. Bodengruppe Rost entfernen mit Zopfbürste und CSD Scheibe mit Entroster (Fertan) behandeln und dann erst mal überkleben mit Epoxidharz, damit es dicht ist. Im Sommer durch ein Austauschblech oder etwas anderes (Was ist hier erlaubt? Kann man auch etwas anderes als Blech verwenden?) ersetzten. Dann auch noch mal die Träger von innen behandeln.

      2. Unterboden und alle gut zugänglichen Teile mit Zopfbürste und CSD Scheibe entrostetn mit Entroster (Fertan, macht hier auch Pelox oder Deox Sinn?) behandeln. So erst mal überbrückend konservieren.

      3. Schweller und andere zugängliche Hohlräume erst mit Wasser Spülen (Kann man da irgendwie mit einem Hochdruckreiniger rein?), dann Owatrol Öl oder Fulid Film (Welches eignet sich besser?) behandeln, ggf später noch mit Mike Sanders.

      4. Schlosstärger tauschen, darunter liegende Teile vorher Rost entfernen mit Zopfbürste und CSD Scheibe mit Entroster (Fertan) behandeln.

      5. Wie kann ich die Teile, welche nicht so gut zugänglich sind, ich ggf. vorher einiges ausbauen muss, nach Rost entfernen und Fertan weiter versiegeln. Ich dachte an Brantho 3 in 1. Optik spielt bei diesem Bus kaum eine Rolle.

      6. Sobald ich wieder Urlaub nehmen kann, würde ich dann gerne das Ganze überarbeiten versiegeln. Nach dem Entfernen der Reste von Fertan, würde ich dann die nötigen Schweißarbeiten durchführen. Anschließend mit Bratho Korrux oder 3 in 1 oder Grundierfüller 400 grundieren. Welche Vorteile hat es erst mit Brantho Korrux oder Grundierfüller zu grundieren? Reicht es ggf. mit verschiedenfarbigen Schichten 3 in 1 aufzutragen? Kann man noch etwas als Schlagschutz empfehlen?

      7. Die Karosserie soll in den ersten beiden Arbeitsphasen unangetastet bleiben, später dann mit Pelox und Deox vorbehandeln und dann Brantho 3:1 drüber, ggf Klarlack, je nachdem.

      Ich würde mich sehr freuen, einiges an Anstößen zu bekommen, wenn Ihr meine Denkfehler offenlegt und meine Vorgehensweise sinnvoll wird J.Rückfragen sind natürlich gerne gesehen. Fotos stelle ich ein sobald ich sie hier hochgeladen bekomme.

      Beste Grüße und vielen Dank für Eure Mühe!
      T4_T4
      Moin,

      ich stelle fest, da muß man schon extrem verliebt sein in ein Auto mit leistungsschwachem Alt-Dieselmotor, wenn man sich so etwas vornimmt ...

      Viel Erfolg!
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+ 550000 (Motor neu gemacht nach Kolbenplatzer bei 362922) km
      Moin Danke für Eure Antworten!

      Naja so viel Liebe ist es eigentlich noch nicht, vielleicht die erste :).

      Ich sehe es eher so: Ich habe nicht so viel Erfahrung, sowohl was die Bewertung als auch die Beseitigung solcher Schäden betrifft. Deshalb wohl auch dieser Kauf :).

      Aber: Besser übe ich an einem Auto, dass mich erst mal nur 1000 Euro gekostet hat und ich einfach probieren kann, wie gut ich was hinkriegen kann. Außerdem werde ich lernen, beim nächsten mal nicht mehr so blauäugig zu sein. Vielleicht weiß ich dann auch besser, welches Modell ich möchte. Lass mich da gerne von Euch beraten.

      Innenausstattung ist auch nicht besonders doll würde ich sagen ;). Viel Selbstgefrickeltes, etwas halbherzig gemacht.

      Habt ihr mit solchen Arbeiten Erfahrung?

      Beste Grüße!
      Wenn du alles selbst machen und dabei lernen willst, ist das doch eine gute Idee einen Günstigen zu nehmen. Mir wäre der Motor zu schwach, hab öfter mal nen Anhänger dran. Außerdem geb ich gern mal Gas. Wer das nicht braucht hat auch mit dem kleinen Motor kein Problem, der macht auch seinen Job. Fang unten an mit geraden Teilen. Vielleicht in Absprache mit dem TÜV-Menschen deines Vertrauens, Ist schließlich tragendes Gedöns. Laß dir von jemand mit Ahnung über die Schulter sehen, dann werden Fehler schon im Keim erstickt. Den Windschutzscheibenrahmen würd ich erst machen, wenns läuft. Am Besten das komplette Formteil original, dann ist da Ruhe. Der Fleck an der B-Säule ist auch durch? Und das Dach? Für 2 Wochen ein Haufen Arbeit. Ich hätte noch eine Dreierbank mit Armlehnen übrig. Stammte aus einem Caravelle GL den ich letztes Jahr etwas blauäugig gekauft hatte. Jetzt wird ein Tandemhänger draus.
      Schweller, Radläufe gibts günstig im Netz, Wss-rahmen ist bei VW Pflicht, wegen Fahrgestellnummer. Die geraden Teile kannst du selber aus verzinktem Karosserieblech kanten. Der Einstieg an der Schiebetür sieht hoffentlich nicht auf der ganzen Länge so aus.

      5Trümpfe schrieb:

      Wenn du alles selbst machen und dabei lernen willst, ist das doch eine gute Idee einen Günstigen zu nehmen. Mir wäre der Motor zu schwach, hab öfter mal nen Anhänger dran. Außerdem geb ich gern mal Gas. Wer das nicht braucht hat auch mit dem kleinen Motor kein Problem, der macht auch seinen Job. Fang unten an mit geraden Teilen. Vielleicht in Absprache mit dem TÜV-Menschen deines Vertrauens, Ist schließlich tragendes Gedöns. Laß dir von jemand mit Ahnung über die Schulter sehen, dann werden Fehler schon im Keim erstickt. Den Windschutzscheibenrahmen würd ich erst machen, wenns läuft. Am Besten das komplette Formteil original, dann ist da Ruhe. Der Fleck an der B-Säule ist auch durch? Und das Dach? Für 2 Wochen ein Haufen Arbeit. Ich hätte noch eine Dreierbank mit Armlehnen übrig. Stammte aus einem Caravelle GL den ich letztes Jahr etwas blauäugig gekauft hatte. Jetzt wird ein Tandemhänger draus.
      Schweller, Radläufe gibts günstig im Netz, Wss-rahmen ist bei VW Pflicht, wegen Fahrgestellnummer. Die geraden Teile kannst du selber aus verzinktem Karosserieblech kanten. Der Einstieg an der Schiebetür sieht hoffentlich nicht auf der ganzen Länge so aus.


      Danke für deine Antwort. Für die Woche ist eigentlich nur folgendes geplant:

      Hohlräume säubern. Da fängt es schon an mit den Fragen: Wie kann man das sinnvoll anstellen? Nach dem trocknen (beheizte Garage) mit FluidFilm behandeln.

      Unterboden abschleifen, sprich mechanisch entrosten. Dann einen Rostumwandler drauf: Wie viel Rost runternehmen, wie viel Substanz muss zum Reagieren übrig sein? Welcher Rostumwandler? Ich habe diesen hier: purux.de/rostumwandler-5-kg-rostschutz-rostloeser/a-1234779/ Ist ja sehr günstig. Hat aber bei anderen Sachen bei mir gut funktioniert. Hatte einen Versuch gemacht den Gelartig zu machen, dass er besser haftet. Ging ganz gut. ggf kleinere Stellen spachteln, füllen schleifen.

      Dann entweder mit Wachs oder direkt Brantho 3in1 behandeln. Welche Vorteile hat hier welche Variante?

      Beste Grüße und Danke für die Tipps
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de