Schraubenlöcher von Sitzbank schließen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Schraubenlöcher von Sitzbank schließen

      Hallo zusammen,

      ich habe bei meinem Bus die Sitzbänke ausgebaut. Bevor ich im Laderaum den Boden dämme und eine Bodenplatte verlege, würde ich gerne die Schraubenlöcher der Sitzbänke schließen, damit keine Feuchtigkeit von unten in den Laderaum kommt. Am liebsten wären mir Blindschrauben. Hat hiermit jemand Erfahrung und kann mir sagen, welche Schrauben ich hier kaufen muss?

      Liebe Grüße
      Moin,

      bei meinem T4 sind das M10-Schrauben (SW19) ...
      die rosten natürlich von unten her fest, wenn du sie länger nicht bewegst, von daher empfehle ich, die Gewinde mit Fett oder Kupferpaste einzustreichen und dann erst zu verschrauben, damit der Rost nicht ins Gewinde hochkriecht und so die Schraube "verschweißt" ist, wenn du sie dann doch mal wieder entfernen möchtest.
      Oder, um das zu verhindern, nimm dünnere Schrauben mit entsprechenden Karosseriescheiben oben und unten, unter die du Dichtmasse streichst vor dem Festziehen. Muß ja nichts halten, und der Schraubenkopf trägt unter der Holzplatte nicht so auf.
      Gruß
      MiKo
      ----------------------------------------
      Caravelle 11/98 AHY+, 550915 (Motor neu gemacht nach Kolbenplatzer bei 362922) km;
      wartet auf die Überführung ins "Organspenderzentrum" ...
      ich denke wegen des Schraubenkopfes solltest du die Schrauben von unten einführen und nach probieren so weit kürzen, dass sie oben nicht rausragen.
      Oder Schraubbolzen mit Innenimbus verwenden.
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
      Hallo!

      Ich habe an meinem T4 die Gewinde gleich dazu benutzt, um die Bodenplatten zu befestigen, dafür habe ich nicht wahllos überall Blechschrauben "reingezwirbelt".
      Dort habe ich Inbus-Senkschrauben M10 x 45 (wenn ich mich recht entsinne, ist wieder ein paar Jährchen her...) genommen und die Löcher in der Siebdruckplatte eingesenkt und mit Fett "hydrophobiert".
      An manchen Stellen habe ich normale Maschinenschrauben und Zurrösen verwendet, da kann ich gleich was festschnallen. An anderen Stellen ist die Schlafbank befestigt und hält die Platten mit. Diese ragen bis kurz unter die Bank und enden da. Dort sind stabile Distanzhülsen (man kann M10-Muttern aufbohren oder M12-Muttern nehmen) eingesetzt, damit das Holz von den dort natürlich notwendigen Fügekräften nicht zerquetscht wird und die Rollen beim Ausziehen der Bank sauber laufen. Im Heck habe ich keine Platten, dort wären sie sinnlos und nähmen nur Platz und Zuladung weg. Dort liegt der Bodenbelag (sog. Schmutzmatte. passgenau zugeschnitten) direkt auf dem Bodenblech. Es ist der Bereich unter der Heckliegefläche bis unter die Bank. Dort habe ich nur Kunststoffkisten stehen. Von den grauen "Aluplast" passen genau drei nebeneinander zwischen die mit Schmutzmatte verkleideten Radhäuser und nochmals eine große und eine kleine quer davor.
      Die Gewinde habe ich vorher satt mit FluidFilm-AS eingesprüht, sowohl an den Schrauben als auch die Muttergewinde.
      Bei Verwendung von Senkschrauben muss halt leider die Lochposition ziemlich genau stimmen, da sich diese Schrauben im Kegel der Senkung zentrieren und man diese nicht einfach größer machen kann. Daher habe ich erst die Platten exakt eingelegt und dann von unten mit dem 7.5mm-Bohrer durch die Gewinde vorgebohrt, Platten wieder herausgenommen und die Bohrungen mit Senkung fertiggestellt. An ein oder zwei Stellen ging das nicht, weil unter dem Bodenblech Hitzeschutzbleche montiert sind, die ich dafür nicht lösen wollte.
      Die Montage erfolgte dann durch nicht zu festes Anziehen (sonst werfen sich die Siebdruckplatten unter dem Druck) der Senkschrauben.
      Vorher waren die unbenutzten Muttergewinde mit Plastikdeckeln mit Kreuzschlitz verschraubt gewesen und alles war so festgerostet, dass die meisten Plastikdeckel beim Versuch, sie zu lösen, zerbröckelten. Da musste ich die Plastikreste rausbohren und teilweise die Gewinde nachschneiden.

      Gruß,
      Tiemo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „tiemo“ ()

      Neu

      Hallo,

      falls du die Scheiben meinst, absolut! Die sind ein Fall für die Flex mit Zopfbürste und danach Lack (zB. Brantho Korrux 3-in-1), dann sehen die aus wie neu.
      Die Schrauben sind meines Wissens Original Festigkeit 8.8 (steht drauf), da ist die rage, ob der Arbeitsaufwand der Entrostung lohnt. Bei "Pilzschrauben" (auf deren Köpfe die Bänke aufgeschoben werden können) natürlich, aber bei normalen Maschinenschrauben eher nicht.

      Gruß,
      Tiemo
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de