Gewinde Lagerschalendeckel

    • Gewinde Lagerschalendeckel

      Hallo,
      am Zylinderkopfdeckel (Motor ACV) trat ein wenig Öl an der ESP Seite aus, also sollte die Dichtung erneuert werden. Dabei stellte sich heraus, dass das Gewinde total vermurkst war, und der Deckel also auch nicht richtig ( sanft ) angezogen werden konnte. Jetzt ist der Zahnriemen ESP Seite auch stark verölt in Mitleidenschaft gezogen worden. Kann man das Gewinde an dem Lagerschalenbock wieder instand setzen, oder muß das Teil erneuert werden. Dazu noch sind die Böcke 1 - 3 nummeriert, welche Reihenfolge gilt es zu beachten? im Teilehandel habe ich noch keinen Ersatz gefunden. ?(

      Bis dann, Wolf
      1989-1998 270 000 km T2 MV / jetzt T4 ACV MV Classic
    • Hallo Wolf,

      nach ähnlichen Problemen hat die Messung bei mir gezeigt, dass die Bohrungstiefe von der Schraube bei weitem nicht genutzt wurde.
      Habe das Gewinde tiefer geschnitten und eine 5mm längere Schraube genommen (nun sind die Schrauben untereinander leider nicht mehr austauschbar). Die alten oberen Gewindegänge tragen ja noch etwas mit.
      Zum Gewindeschneiden wurde von einem Gewindefertigschneider (M8) vorn einiges der Spitze weggeschliffen, damit möglichst tief nutzbares Gewinde entsteht.
      Dann ließ sich die Schraube festziehen (bin bei Verwendung eines Drehmomentschlüssels immer überrascht, wie wenig M8er Schrauben angezogen werden dürfen). Weiterhin habe ich die Hülsen in den Gummistutzen gekürzt (0,5mm), damit die äußere Dichtung etwas weiter vorgespannt wird.

      Ich habe mich nicht getraut, einen Lagerschale von einem andere baugleichen Zylinderkopf zu nehmen.
      An die Experten: Sind die Lagerschalen austauschbar (dann haben Motorintandsetzer bestimmt einige von defekten ZKs)? Oder wird die Nockenwellenlagerung montiert fertigzerspant, damit alles fluchtet und die Gleitlagerpassung stimmt?

      Für Reparaturgewinde ist der Stutzen arg klein im Durchmesser.

      Viel Erfolg, Juentha
      Immer wieder herzlichen Dank an die Macher und Aktiven dieses Forums! MV Generation, 2,5TDI (AHY), 09/00 (02/08 - 01/09 Diebstahl) MV Generation, 2,5TDI (AXG), 03/03 (seit 11/09, akt. 275tkm)
    • Hallo Ihr!

      Die Lagerböcke sind nicht austauschbar, da sie zusammen mit dem Zylinderkopf gebohrt und bearbeitet werden. Daher gibt es auch keine entsprechenden Ersatzteile. Die Nummerierung erfolgt von "vorne" (Schwingungsdämpfer-Seite) nach "hinten" (Kupplungsseite, bei klassischen Längsmotoren halt hinten).
      Wenn man viele alte Böcke gesammelt hat, kann es sein, dass man einen darunter hat, der nur sehr geringen seitlichen Versatz hat und den man präzise in Form schleifen kann. Keinesfalls darf die Nockenwelle aber beim Anziehen der Schrauben klemmen und man sollte mit Plastigage prüfen, ob das Spiel in Ordnung ist, sonst frisst die Welle und macht Motortotalschaden. Bei zu viel Spiel kann sie brechen und macht ebenfalls Motortotalschaden.
      Um so ein Gewinde zu retten, kann man oft auch die Bohrung vertiefen und das Gewinde nachschneiden und anstelle von Schrauben Gewindebolzen bis zum Grund eindrehen/kleben, dann von oben eine Mutter aufschrauben.

      Gruß,
      Tiemo
    • Hallo zusammen!

      zunächst einmal herzlichen Dank für die Lösungsvorschläge und Erklärungen. :ok:
      Damit es dann ein saubere Reperatur gibt, werde ich einem versierten Werkzeugmacher die Vorschläge erläutern. Wenn er das Teil in der Hand hat, wird er sich wohl entscheiden welche Lösung die beste ist. ;)

      Bis dann, Wolf
      1989-1998 270 000 km T2 MV / jetzt T4 ACV MV Classic
    • Hallo Wolf,

      mit etwas Umsicht gehen beide Vorschläge in eingebautem Zustand (Umgebung abdecken, Staubsauger u.ä., damit die wenigen Späne nicht im Zylinderkopf oder auf Zahnriemen fallen).
      Bitte nicht einfach nur den betroffenen Lagerdeckel abschrauben: die Nockenwelle könnte Schaden nehmen, wenn nur ein Deckel komplett gelöst wird.
      Wenn der Lagerdeckel raus soll, dann muss die Nockenwellen raus: siehe Wiki, dass entspricht allen Arbeiten eines Zahnriemenwechsels. Nur wegen des Gewindes ist der Aufwand zu groß.

      Viele Grüße, Juentha
      Immer wieder herzlichen Dank an die Macher und Aktiven dieses Forums! MV Generation, 2,5TDI (AHY), 09/00 (02/08 - 01/09 Diebstahl) MV Generation, 2,5TDI (AXG), 03/03 (seit 11/09, akt. 275tkm)
    • Problem gelöst,

      ohne viel Aufwand ( Gewinde nachzuschneiden, u. Gewindestift einzukleben) habe ich einen Gewindestift DIN 913 M 8 x 55 mit einer nicht so starken Kuppe etwas tiefer einschrauben können. Danach dann eine selbst sichernde Mutter aufgeschraubt, u. die Sache war erledigt.
      Den zuvor beschafften zwei Komponenten Kleber ( Hitzebständig bis 300°) brauchte ich nicht einzusetzen.

      Wolf
      1989-1998 270 000 km T2 MV / jetzt T4 ACV MV Classic

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolf03 ()

    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de