Kleine Geschichte über einen "professionellen" Schlafdacheinbau mit Folgen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Kleine Geschichte über einen "professionellen" Schlafdacheinbau mit Folgen

      <center>vw-bus-t4.de/images/forum/spoiler-detail.jpg</center>


      Hallo,

      Hier (m)eine kleine Geschichte zum Thema "Schlafdacheinbau":

      Vor ein paar Wochen habe ich meinem 97er-Multivan hier in Wien von einem „professionellem“ Umbauer ein Reimo-Schlafdach Superflach II einbauen lassen.
      Entgegen meiner ersten Absichten, den Einbau bei Mobilman durchführen zu lassen (im möchte ich an dieser Stelle Abbitte leisten, dass ich mich nicht für Ihn entschieden habe, obwohl er mir bereits ein sehr gutes Angebot gemacht hatte), hatte ich beschlossen, den Aufwand einer zweimaligen Fahrt Deutschland (ein Strecke ca. 600km) zu scheuen und den Umbau trotz Mehrkosten hier in Wien „ums Eck“ bei der Fa. Sch. in Wien XII (ich möchte hier keine Namen nennen, bevor das noch irgendwelche rechtlichen Konsequenzen hat, obwohl ich nichts als die Wahrheit schreibe – wen´s interessiert: reimo.de – Händlersuche) machen zu lassen.

      Nachdem der Fertigstellungstermin um mehr als eine Woche verzögert wurde, konnte ich das Fahrzeug buchstäblich in letzter Minute an einem Samstag Vormittag abholen-eine bereits zugesagte Zustellung durch die Firma am Freitag Abend, wurde durch Herrn Sch. im allerletzten Moment in einem Telefonat (während dem ich der Aufsichtspflicht für meine Kindern ncht nachkommen konnte und diese prompt das Badezimmer unter Wasser setzen) storniert.
      Auf mich wartete eine Kindergeburtstagsfeier auf der freien Wiese mit 30 Gästen und ich wollte die Fressalien und sonstige Ausstattung nicht per pedes quer durch die Stadt ans Ziel befördern, daher war ich etwas unter Zeitdruck und eine detaillierte Kontrolle, zumal in der düsteren Garage, leider nicht möglich, ich vertraute auf die Professionalität des Durchführenden und bezahlte (mehr als 3400€).
      Das wirklich böse Erwachen kam daher erst am Sonntag, als ich Zeit hatte, die vollbrachte Arbeit genauer unter die Lupe zu nehmen – hier die erste Mängelliste:

      1. Neben dem Regenabweiser befinden sich auf beiden Seiten Kratzer im Fahrzeuglack; links im Decklack und ein Kratzer bis aufs Blech, rechts „nur“ ein Kratzer bis aufs Blech (Länge je ca. 2 cm)
      2. Der Verstärkungs-Rahmen weist oberhalb der Schiebetür eine leichte Delle auf!
      3. Die Silikon-Versiegelung des Zeltbalges hat sich an der linken Seite auf ca. 20 cm vom Balg gelöst, an der Rückseite über der einen Abdeckung der Blechvertiefung.
      4. Die Verkleidung im Bereich der Schiebetür schleift beim Schließen und Öffnen, die durch die Firma vorgenommen Befestigung mit einer 2mm-Schraube bei ca. 2mm „Fleisch“ im dünnen Plastik war erwartungsgemäß bereits ausgerissen.

      Auf ein höfliches Mail mit der Bitte um konstruktive Vorschläge am Montag darauf reagierte Herr Sch. nicht.
      Am Donnerstag traten wir einen Kurzurlaub zum testen der Campingfähigkeit unserer Kinder (7+5) an – und erlebten eine weitere Überraschungen beim Vergleich unseres Vehikels mit anderen Gleichartigen, stellte sich heraus, dass die „Entstellung“ durch den Schlafdacheinbau gar nicht so arg sein muss, wie es bei unserem Fahrzeug der Fall ist. Als kleines, aber feines Detail stellte sich heraus, dass unser Dach (später anhand der Einbauanleitung nachgemessen) um 3cm zu weit hinten eingebaut wurde, was einen recht unschönen Abschluss oberhalb der Windschutzscheibe ergibt (siehe Bild) - auch in der Anleitung von Reimo steht hierzu (mit Abbildung) "direkt über der Windschutzscheibe uaf der Karosserie abdeckend).
      Die fast durch den Zeltbalg durchstoßenden Heftklammern, die ich eines Morgens beim Aufwachen entdeckte, waren da nur mehr eine winzige Draufgabe (die offenbar aber im Verantwortungsbereich von Reimo selbst liegen), welche relativ leicht beseitigt werden konnte.

      Zurück von der Reise (mittlerweile hatte sich auch schon der Rand des Windabweiseprofils gelöst) hatte sich die Fa. Sch. noch immer nicht gerührt – ich versuchte es also telefonisch, allein der Weg war mühsam. Einmal durchzukommen war schon nicht leicht (interessanterweise gings mit von einer anderen, als der der Fa. bekannten Telefonnummer besser), Rückrufe wurden versprochen und nie gemacht – schlicht gesagt, ich beschloss, einen Überraschungsbesuch.

      Ich setze mich also am 8. Mai ins Auto – und erlebte die nächste Überraschung: am Vortag hatte es geregnet und als ich losfuhr, vernahm ich ein deutliches Plätschern hinter meinem linken Ohr.
      Bei der Firma angekommen untersuchte ich mit dem, zugegebenermaßen sehr freundlichen und vermutlich an dem ganzen Schlamassel unschuldigen, Verkäufer die Lage und stellte fest, dass die Abdichtung der linken Blechsicke derart schlampig durchgeführt worden war, dass man im richtigen Winkel bis ins Freie sehen konnte – der Regen hatte sich in der Sicke gesammelt und war beim losfahren übergeschwappt (wenigstens kein Materialfehler !)

      Ich vereinbarte die Behebung der Mängel für die kommende (also diese) Woche und diese wurde auch (möchte schon schreiben) „wider Erwarten“ einigermaßen korrekt durchgeführt (bei den Kratzern bat ich selbst, zu intensives Polieren zu unterlassen, bevor noch mehr Schaden entstünde) und ich habe das Auto heute abgeholt.

      Nur den optischen Mangel musste ich mir noch aufheben, da der Chef, mit dem es dies zu besprechen gilt, um dreiviertel zehn noch immer nicht erschienen war und ich leider in der misslichen Lage bin, einer Beschäftigung nachgehen zu müssen, um für den Lebensunterhalt meiner Familie aufzukommen.
      Das ein vom freundlichen Verkäufer für heute versprochener Rückruf nicht erfolgt ist, muss ich wohl nicht extra erwähnen.

      Für diese Firma spricht wohl einzig und alleine, dass mir der freundliche Verkäufer bereits beim ersten Kontakt vorgeschlagen hatte, den Einbau selbst vorzunehmen (was mir aber leider aus Zeitgründen und mangels einer Garage nicht möglich war) - vermutlich wollte er mir ein paar Scherereien ersparen.

      Mein nächster Schritt ist, dass ich versuchen werde einen Nachträglichen Preisnachlass von der Fa. Sch. zu bekommen – meine Rechtsschutzversicherung hat Ihre Hilfe bereits zugesagt, nur möchte ich es zuvor noch ein letztes Mal „im Guten“ versuchen.

      Eventuell benötige ich aber die Hilfe des Forums:
      Wer kann mir adäquat zum Detail auf meinem Bild Bilder von korrekten Schlafdacheinbauten (w.g. Reimo-Superflach), quasi als Beweismittel, schicken?
      Wie viel Preisnachlass kann ich verlangen (bezahlter Preis inkl. MWSt 3400€), was ist es wert, dass mein Auto jetzt für immer eher besch...eiden aussieht- eine Behebung des Mangels (Versetzen des gesamten Daches) möchte ich, zumindest bei dieser Firma, nicht wagen?

      Hoffe, wenigstens Euch hat meine kleine Geschichte unterhalten, mir ist das Lachen bereits ein weinig eingefroren.

      Gruß aus Wien

      Guido









      >............
      Kopf hoch und durchhalten!
      Ein Lichtblick in Deinem Text scheint mir das Wort Rechtsschutzversicherung. Du scheinst ein sehr gutmütiger und konzilianter Mensch zu sein, aber irgendwann ist Schluß. Lass' den Rest einen Anwalt machen. Viel Erfolg! Gruß HNW


      Mein Beileid.

      Hallo

      Ist ja wohl suboptimal gelaufen! Die Zusage der Rechtsschutzversicherung ist gut, eine Rechtsberatung beim Anwalt besser.

      Du wirst die Firma schriftlich auffordern müssen, alle Mängel (die du genau auflisten und beschreiben solltest) in einer bestimmten Frist zu beseitigen.
      Bilder sind nicht unbedingt erforderlich, es gibt ja eindeutige Einbauanweisungen.

      Ich kenne nicht das Österreichische Gesetz, aber eine deutsche Firma hat normalerweise zuerst einmal das Recht selbst den Fehler zu beseitigen. Erst wenn du nachweisen kannst, dass er oder keiner seiner Mitarbeiter hierzu in der Lage ist, kannst du ihn von vorn herein ablehnen. Das wird dir aber kaum gelingen. Nachher fährst du dann am besten zu Reimo und lässt die den Einbau genau überprüfen.

      Das weiss der Anwalt alles. Mach schnell einen Termin, und einige dich nicht vorschnell mit der Firma. Du musst noch viele Jahre mit dem Dach leben, und ich würde an deiner Stelle kompromisslos auf korrekter Ausführung bestehen.

      Gerhard


      Hallo

      Habe ich ganz vergessen: Wenn vorne zu viel Blech zu sehen ist, und der Ausschnitt die korrekte Grösse hat, fehlt dir wenn das Dach nach vorne gerückt wird hinten ein Stück. Kontrolliere das ganz genau. Die können ja nicht einfach hinten einen Streifen Dachblech einkleben. Das würde eine riesen Reparatur!

      Gerhard


      Bild von Hinten

      >Hallo Guido,
      >stell doch bitte mal ein Bild vom hinteren Bereich des Daches ein.
      >Gruß,
      >Thomas

      Hallo Thomas,

      Habe leider aktuell nur dieses Bild, das eigentlich als Beweismittel für die, mitttlerweile ausgebesserte Silikonnaht dienen sollte:


      Was soll denn das Bild zeigen? Werde sehen, dass ich morgen ein aussagekräftigeres reinstelle.

      Gruß

      Guido


      Zweifle an korrekter Ausführung...

      Hallo Gerhard,

      Danke für Deine detaillierten Ratschläge.
      Wie Du unten (und in Deinem Nachsatz) schreibst, müsste ICH nachweisen, dass die Firma nicht fähig ist, den Fehler zu beseitigen - meine Zweifel nach dem bisher erlebten reichen da wohl nicht aus?

      Ich habe echt Bammel, denen mein Auto noch einmal zu überlassen, möchte aber wenigstens jedesmal, wenn ich diesen Schnitzer anschauen muss (ist bei mir mit 190cm leider ziemlich genau in Augenhöhe) zumindest auch an eine angemessene Entschädigung denken können.
      Derzeit stelle ich mir da so 600 Euro vor - ich das zuviel?
      (Für die Terminversäumnis hat er mir zumindest 80 € in Sachwerten nachgelassen, was für die Aufregung die wir damit hatten auch nicht übertrieben war - da wusste ich noch nicht, was noch auf uns zukommt).

      Die Rechtsschutzversicherung hat mir bereits einen Anwalt genannt, aber auch gemeint, ich könne es ja mal so versuchen.

      Guido

      >
      >Hallo
      >Ist ja wohl suboptimal gelaufen! Die Zusage der Rechtsschutzversicherung ist gut, eine Rechtsberatung beim Anwalt besser.
      >Du wirst die Firma schriftlich auffordern müssen, alle Mängel (die du genau auflisten und beschreiben solltest) in einer bestimmten Frist zu beseitigen.
      >Bilder sind nicht unbedingt erforderlich, es gibt ja eindeutige Einbauanweisungen.
      >Ich kenne nicht das Österreichische Gesetz, aber eine deutsche Firma hat normalerweise zuerst einmal das Recht selbst den Fehler zu beseitigen. Erst wenn du nachweisen kannst, dass er oder keiner seiner Mitarbeiter hierzu in der Lage ist, kannst du ihn von vorn herein ablehnen. Das wird dir aber kaum gelingen. Nachher fährst du dann am besten zu Reimo und lässt die den Einbau genau überprüfen.
      >Das weiss der Anwalt alles. Mach schnell einen Termin, und einige dich nicht vorschnell mit der Firma. Du musst noch viele Jahre mit dem Dach leben, und ich würde an deiner Stelle kompromisslos auf korrekter Ausführung bestehen.
      >Gerhard



      Ich kenne nur mein Westfalia-Original-AD.
      Da sieht das irgendwie professioneller aus.
      Ist diese Abschmierung des Balgs mit Silikon von Reimo so gedacht?
      Kriecht da nicht zwangsläufig das Wasser zwischen Silikon und Textilie?
      Das passiert ja sogar bei meiner häuslichen Duschwanne (Fliese/Silikon) im Lauf der Jahre - und führt da dann zu Schimmelbildung...

      Klaus




      Hallo

      Ich kann dir nur raten, dich schnell von einem Anwalt beraten zu lassen, und dich vorher auf garnichts einzulassen. Wenn sich herausstellen sollte, dass der Dachausschnitt falsch ist, und das Hubdach irreparabel an die falsche Dachwölbung angepasst wurde, ist ein Schaden von mehr als den 3.500,- Euro entstanden die du gezahlt hast.

      Dass die Versicherung nichts dagegen hat, ist doch klar! Bei einer Einigung der Parteien hat sie keine Kosten und kein Risiko.

      Gerhard


      Hallo zusammen,

      der vordere Bereich sieht schon etwas merkwürdig aus, aber zur Beurteilung (soweit man das so nennen kann) sind die Aufnahmen vom hinteren Bereich sehr interessant.

      Die rechtliche Schiene würde ich vorerst noch nicht so in den Vordergrund schieben.

      Der Guido ist mit den Einbauarbeiten nicht zufrieden und hat die Mängel aufgezeigt und reklamiert; wir können aus der Ferne uns das mal anschauen und unsere Meinung dazu schreiben. Wenn es nachher "hart auf hart" geht wird sowieso der Schaden begutachtet.

      Vielleicht wird dann ja ein Hochdach aufgebaut....

      Gruß,
      Thomas


      Gruß, Thomas
      Da die Firma sich sö blöd verhalten hat und wenig kulant ist würde ich da ohne Rechtsanwalt nichts machen.

      Möglichst die Fehlerbehebung wo anders machen lassen!

      Schadenersatz einfordern!

      Reimo als Hersteller würde ich auch noch informieren, denen müßte doch dran gelegen sein das die auch professionelle Fachbetriebe beliefern die Ihre Produkte vertreiben.

      Je nach dem wie Du mit Mobilman verblieben bist, Ihn mal um Rat fragen wie Du weiter verfahren sollst!
      Vielleicht meldet sich Mobilman aber noch.
      Wie ich von soundwarrior erfahren habe hat Mobilman bei Ihm super Arbeit geleistet.




      Gruß Bullytreter (Sektion Kohlenpott) Verkaufe: T4 Lederteile; Handschuhfach, Handbremse, Fach über der ZE; 1 Stück 16" BBS Felge; komplettes ABS; Servo.
      >Da die Firma sich sö blöd verhalten hat und wenig kulant ist würde ich da ohne Rechtsanwalt nichts machen.
      >Möglichst die Fehlerbehebung wo anders machen lassen!
      >Schadenersatz einfordern!
      >Reimo als Hersteller würde ich auch noch informieren, denen müßte doch dran gelegen sein das die auch professionelle Fachbetriebe beliefern die Ihre Produkte vertreiben.
      >Je nach dem wie Du mit Mobilman verblieben bist, Ihn mal um Rat fragen wie Du weiter verfahren sollst!
      >Vielleicht meldet sich Mobilman aber noch.
      >Wie ich von soundwarrior erfahren habe hat Mobilman bei Ihm super Arbeit geleistet.

      Hoffentlich ist die statik nicht im Eimer!


      Gruß Bullytreter (Sektion Kohlenpott) Verkaufe: T4 Lederteile; Handschuhfach, Handbremse, Fach über der ZE; 1 Stück 16" BBS Felge; komplettes ABS; Servo.
      >Der Zeltbalg wird ja in die Leiste eingefädelt und dann verspannt. Silikon muß wohl nicht sein, schaden wirds aber auch nicht.

      Und wie soll man dann nach ein paar Jahren den Zeltbalg zerstörungsfrei rauskriegen um den mal von Stockflecken zu befreien und neu zu imprägnieren, wie ich schon öfter lesen konnte?

      > Vielleicht soll es einige Löcher vom Zeltbalg-Reinstopfen überdecken ?!?

      Was dann ja nochmal wieder Pfusch hoch 13 wäre...
      Haben die da die Azubis ohne fachlich versierte Aufsicht und Anleitung sich austoben lassen?

      Screwdriver



      LG, Screwi nun erstmal OHNE Bulli :(
      eigendlich.. muss doch ein Rahmen in das Dach geschweisst werden welches dann die rausgetrennten Spriegel statisch ersetzt. Wenn das so ist dann sehe ich ein paar Probleme das Dach an die richtige Position zu bekommen. Für mich klingt das nach Gutachter und neue Werkstatt suchen. Wenn das Dach bei dem Umbau (wenn man das so nennen kann) so vermurkst wurde bleibt fast nur noch ein festes Hochdach.

      Ich würd mal schauen ob es jemanden in Deiner Nähe gibt der das gleiche Dach hat und die Autos vergleichen. Wenn der Unterschied (Dachposition, Einbau) unterschiedlich ist dann Hebel auf den Tisch und die Sache durchziehen.

      Klingt nach ner Menge Ärger.

      Gruß Frank


      <center>detroitinfo.de/gif/detroit-300.gif</center>


      Oh Mann - das tut mir leid für Dich. Ich hab´ Dir gerade mal per PM die Adresse eines Wiener Anwaltes geschickt, mit dem ich beruflich sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Ich würd´ mich persönlich in so einem Fall nicht mit einem Nachlass zufrieden geben.
      Grüße, Kopf hoch,
      Chris


      Forum für Umzug nach und Leben in Metro Detroit
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de