Motorschaden 2,4l D

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Motorschaden 2,4l D

      Hallo,
      habe mit 220 000 km nen Motorschaden und brauche nen Austauschmotor im Raum Nürnberg. Wer weis wo man sowas günstig bekommen kann? Mein Schrauber meint das kostet mit Einbau so um die 5000 Euro. Das is ein harter Brocken. Mein Campingbus ist Baujahr 1993 aber noch gut im Schuss und ich würde ihn gerne weiterfahren.
      Wer weiß was für mich
      Christian


      Moinsen,
      erst mal Beileid, ist ja eine Horror-Vorstellung ... Ich bin zwar Laie, aber aufmerksamer Leser des Forums seit Jahren und fachsimpel auch gerne viel mit meinem Leib-Schrauber. Motorschaden: was soll das heissen? Eigentlich ist am Motor meist "etwas" kapput, die Vorstellung, dass der Motor im ganzen weggeschmissen werden muss ist meistens völlig falsch. Fast alles ist irgendwie austauschbar, wenn dir nicht gerade was durch das Motor-Gehäuse (heisst das so?) durchgeflogen ist. Krieg mal raus was genau los ist und schildere es hier ...
      unter Angabe des Typs, Baujahr, Laufleistung und den ganzen Schnickschnack
      Mein Beileid nochmal
      Gruß aus`m Moloch
      bj. berlin


      Hi,
      Baujahr 1993
      212000 km
      2,4 l Diesel 78 PS
      selbstausgebauter Campingbus

      Bei einem Zylinder ist etwas von der Vorkammer abgebrochen und in den Zylinderraum gefallen. Dabei ist der Kolben und die Ventile total "zerhackt" worden. Auch die Zilinderlauffläche ist zerkratzt.

      Was nun?
      Christian


      Bin kein Fachmann,
      Zylinderkammern (wie heisst das?) aufbohren lassen, größere rein oder so, ganz grob ... und noch etliches austauschen. Hier wird schon mal ein Fachmann reinschauen und auf dein posting genau eingehen (wie immer), Geduld ... Nimm dir ein Bier vor lauter Schreck und durchforste schon mal die (!) 100.000enden von postings mittels der coolen Such-Funktion (s.o.).
      Wird schon ... Kopp hoch. Hoffe, ich täusche mich nicht (!)
      Gruß
      bj. berlin


      eher schlecht

      Hej bj. und Christian,

      das hört sich gar nicht gut an. Den gleichen Schaden hatte ich bei meinem 1.9 er auch bei 292000 km.
      Da war auch ein anderer Motor fällig.

      Aber heute würde ich eher nicht einen Austauschmotor kaufen für ca. 5000€ sondern sehen, daß ich was anderes (woanders) bekomme.

      Also da gibt es gebrauchte Motoren doch oft billiger.
      Für diesen Preis kann man sich wohl schon nen gebrauchten TDI einbauen lassen.

      alla dann Fridi





      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
      Hallo Christian,

      5000,- Euro ?
      Ich nehme mal an Dein Schrauber arbeitet bei VW und meint damit einen VW AT Motor.
      Bei VW wird halt nicht repariert auch wenn es wirschaftlicher sein sollte.
      Der Grund ist oftmals das die Werkstatt für die Reparatur eine Garantie bzw. Gewährleistung geben muss.
      Da bei einem Motorschaden nicht immer alle Defekte erkannt werden ist es für die Werkstatt sicherer einen AT Motor zu verbauen. Die Werkstatt ist damit bzgl. Garantie aus dem Schneider, da der Lieferant des AT Motors für die Garantie aufkommt.
      Schau doch mal im grossen Auktionshaus. Suchbegriff "T4 AAB".
      Dort werden etliche AT Motoren mit Garantie und 0 KM für unter 2000,- Euro verkauft. Selbst mit Einbau ist die ganze Sache dann für unter 3000,- Euro
      zu reparieren und Du hast auf dem Motor 1 Jahr Garantie.

      Viel Erfolg
      Holger




      Ich kann nur bestätigen, dass 5000€ zu teuer sind. Das geht wesetlich günstiger! Ich würde mal nach Schrauber der kleinen Wärkstätten schauen :)

      Für 5000 € bieten einige Firmen im Netz sogart einen TDI Umbau an. Währe auch eine Altanative.

      Gruß Erik


      >Bei einem Zylinder ist etwas von der Vorkammer abgebrochen und in den Zylinderraum gefallen. Dabei ist der Kolben und die Ventile total "zerhackt" worden. Auch die Zilinderlauffläche ist zerkratzt.
      >Was nun?
      >Christian

      Bei dem Schaden kann ein Selberschrauber sich ans Werk machen: Kopf instandsetzten oder gebrauchten Kopf besorgen, Motor ausbauen, komplett zerlegen, Block zur Zylinderschleiferei und schleifen lassen, anschließend Kolben mit Übermaß und wieder zusammenbauen. Wenn Du auch noch die Kurbelwelle schleifen läßt und neue Lager einbausm, hast Du fast einen AT-Motor. Das Risiko ist, wenn die Riefen zu tief sind, geht das Schleifen nicht mehr. Es ist ein Haufen Arbeit und wenn das Schrauben bezahlt werden muß, lohnt sich so eine Aktion kaum. Dann lieber einen gebrauchten Motor oder ein Unfallwagen suchen. Da sollte ab 500,-- EUR was zu bekommen sein.

      Grüße

      Uwe


      Morgen,
      ein Bruch der Wirbelkammer ist eher selten und wenn es kein Materialfehler
      war, dann kommt es häufig von verschlissenen Düsen oder von gnadenlosem
      Volllasteinsatz. Auch eine Fehlfunktin der ESP im Bereich der Einspritzzeitpunktregelung kommt in Frage.
      Zur Reperatur:
      Der betroffene Zylinder ist demzufolge "gehimmelt".
      Ein Austauschmotor, z.B. wie von der Motorensuche in Köln angeboten,
      dürfte so gut die 2000Euro Kosten.
      Eine Moterenwerkstatt in deiner Nähe kann das aber auch.
      Man kann auch den bestehenden Motor überholen lassen, sogar auch nur
      den gehimmtelten Zylinder, aber das ist eher unklug.
      Es müssten dann die anderen 4Zyl in hervorragendem Zustand sein,
      was bei der Laufleistung wohl nicht zu erwarten sein dürfte.
      Ein guter gebrauchter Motor wäre auch in Ordnung, dürfte aber sehr schwer
      zuverlässig zu bekommen sein.
      In deinem Fall würde ich sogar Versuchen, statt dem AAB Motor den ABL einzubauen.
      Er fährt kaum langsamer, ist sparsamer und bekommt für kleines Geld
      Euro2, was in Zukunft wohl auch bei WOMO nicht mehr egal ist.
      Und es sollte in jedem Fall die Einspritzausrüstung überprüft werden,
      speziell die Düsen, um dem neuen Motor nicht gleich wieder zu schrotten.
      Gruss chris


      Habe selbst mal einen guten gebrauchten Motor (170 000km) bei ebay gekriegt für ca. 1000 Euro mit allen Anbauteilen, selbst eingebaut, den fahre ich nun seit 50000km ohne Probleme, mein alter Motor hatte sehr starken Ölverbrauch und eine Überholung wäre deutlich teurer geworden.

      Das Angebot einer Überholung beim Motoreninstandsetzer belief sich auf etwa 500 Euro + 5 Kolben + Ringe und andere Kleinteile und natürlich sollte man auch die Kurbelwelle neu einschleifen und lagern lassen, also gut 1200 Euro. Und da ist noch nicht der Riementrieb, geschweige denn die Einspritzpumpe usw. dran. Ist kostenmäßig also deutlich teurer.

      Weiterhin: Bei gebrochener Wirbelkammer kann es sein, dass die Zylinderlauffläche sich nicht mehr instandsetzen lässt, wenn da sehr starke Riefen drin sind. Dann ist der Motor also Schrott, kann aber nur der Fachmann sagen.

      Ich würde empfehlen einen gebrauchten Motor zu besorgen. Ich hatte das damals eine Weile beobachtet und die Preise lagen bei gebrauchten mit Laufleistungen um die 150000 km i.d.R. bei 1300 bis 1700 Euro. Ist jetzt etwa 1,5Jahre her. In der Regel ist da alles dran von Einspritzpumpe bis Lichtmaschine und man muss nur den Motor wechseln. Ist natürlich immer ein Risiko dabei, bei mir gab es damals eine dreimonatige Garantie. Wenn Du einen professionellen Autozerleger findest, die ihre Teile auch oft bei ebay reinstellen hätte ich da nicht so große Bedenken.

      Ein gebrauchtes Getriebe habe ich auch schon mal bei ebay gekriegt und auch gute Erfahrungen gemacht.

      Viel Glück

      Wolf


      >Morgen,
      >ein Bruch der Wirbelkammer ist eher selten und wenn es kein Materialfehler
      >war, dann kommt es häufig von verschlissenen Düsen oder von gnadenlosem
      >Volllasteinsatz. Auch eine Fehlfunktin der ESP im Bereich der >Einspritzzeitpunktregelung kommt in Frage.

      Dazu sind Wirbelkammern aus etwas spröderem Material als der Kopf. Gibt diverse
      Gründe dafür: Wärmeleitfähigkeit usw. Daher kann es nach langer Laufzeit schon
      einmal vorkommen, dass eine Kammer bricht. Soo selten ist das leider nicht.

      >Ein Austauschmotor, z.B. wie von der Motorensuche in Köln angeboten,
      >dürfte so gut die 2000Euro Kosten.

      Dazu der Einbau. Ansonsten wäre das wirklich sehr günstig. Da gäbe es kein
      Halten mehr...;-)

      >Eine Moterenwerkstatt in deiner Nähe kann das aber auch.

      Sicher. Aber auch die arbeiten nicht für 'trocken Brot'.

      >Man kann auch den bestehenden Motor überholen lassen, sogar auch nur
      >den gehimmtelten Zylinder, aber das ist eher unklug.

      Das würde dir schon aus Gründen der Gewährleistung kein vernünftiger Instand-
      setzter vorschlagen. Den def. Zylinder aufs erste Übermass, die anderen alle
      auf org. Bohrung lassen? Schon der Gewichtsunterschied der Kolben würde selbst
      beim recht schweren/stabilen Dieselmotor zu einem 'Hinken' führen, dass es keine
      Freude ist. Von den Kräften auf Lager/Welle nicht zu reden.

      >Es müssten dann die anderen 4Zyl in hervorragendem Zustand sein,
      >was bei der Laufleistung wohl nicht zu erwarten sein dürfte.

      Selbst dann: siehe oben.

      >Ein guter gebrauchter Motor wäre auch in Ordnung, dürfte aber sehr schwer
      >zuverlässig zu bekommen sein.
      >In deinem Fall würde ich sogar Versuchen, statt dem AAB Motor den ABL einzubauen.

      AAZ sollte häufiger zu bekommen sein als ABL. Wenn der Ärger mit TÜV nicht wäre,
      würde ich sogar 1Z oder AFN vorschlagen. Sind oft sehr günstig komplett mit
      gesamter Peripherie bei ebay zu bekommen. Der Fahrspass mit diesen kleinen
      Drehmomentmonstern sowie der konkurrenzlos niedrige Verbrauch wäre den Umbau-
      aufwand wert. Falls man einen kulanten TÜV-Sv kennt.

      >Er fährt kaum langsamer,

      Er ist definitiv schneller. Nur weil VW die Homologationsfahrten mit stark
      herabgeregelter Einspritzpumpe fahren liess, hat der Wagen den Ruf des Lang-
      samen weg. Aber meine Meinung dazu sollte ja jetzt bekannt sein. Muss nicht
      weiter ausgetreten werden.

      >ist sparsamer und bekommt für kleines Geld
      >Euro2, was in Zukunft wohl auch bei WOMO nicht mehr egal ist.

      Nur wird EURO2 wahrscheinlich nicht ausreichen. Wenn das Konzept in den
      Grossstädten bzw. auf Stadtautobahnen so aussieht, wie z.B. in MA schon für
      2007 verabschiedet, könnte es bis 2010/12 reichen. Wenn Konzepte wie Stuttgart
      o.ä. Städte kommen werden, ist ab 2009 ohne EURO3 und Russfilter Schluss.
      Natürlich kann jeder entscheiden: muss ich mit dem WoMo überhaupt in eine
      Grossstadt, solange ich dort nicht selbst wohne? Oder fahre ich lieber einen
      Umweg, als dass ich Autobahnen im Umkreis der Städte nutze. Nur: was passiert,
      wenn auch kleinere Städte bei den Feinstaubverordnungen nachziehen? So unsinnig
      diese teilweise auch sein mögen.

      >Und es sollte in jedem Fall die Einspritzausrüstung überprüft werden,
      >speziell die Düsen, um dem neuen Motor nicht gleich wieder zu schrotten.

      Bei Düsen bin ich immer der Meinung, dass es fast billiger ist, die Einsätze
      ohne grosse Vorarbeiten wie Prüfen usw. sofort zu wechseln. Der Zeitaufwand
      ist geringer. Düseneinsätze kosten die freie Werkstatt heute dazu recht wenig.

      CK


      Hallo,
      >Dazu sind Wirbelkammern aus etwas spröderem Material als der Kopf. Gibt diverse
      >Gründe dafür: Wärmeleitfähigkeit usw. Daher kann es nach langer Laufzeit schon
      >einmal vorkommen, dass eine Kammer bricht. Soo selten ist das leider nicht.
      Einen Riss haben sie ab und an, ein Bruchstück das in den Zylinder fällt ist selten.
      >>Ein Austauschmotor, z.B. wie von der Motorensuche in Köln angeboten,
      >>dürfte so gut die 2000Euro Kosten.
      >Dazu der Einbau. Ansonsten wäre das wirklich sehr günstig. Da gäbe es kein
      >Halten mehr...;-)
      >>Eine Moterenwerkstatt in deiner Nähe kann das aber auch.
      >Sicher. Aber auch die arbeiten nicht für 'trocken Brot'.
      >>Man kann auch den bestehenden Motor überholen lassen, sogar auch nur
      >>den gehimmtelten Zylinder, aber das ist eher unklug.
      >Das würde dir schon aus Gründen der Gewährleistung kein vernünftiger Instand-
      >setzter vorschlagen. Den def. Zylinder aufs erste Übermass, die anderen alle
      >auf org. Bohrung lassen? Schon der Gewichtsunterschied der Kolben würde selbst
      >beim recht schweren/stabilen Dieselmotor zu einem 'Hinken' führen, dass es keine
      >Freude ist. Von den Kräften auf Lager/Welle nicht zu reden.
      >>Es müssten dann die anderen 4Zyl in hervorragendem Zustand sein,
      >>was bei der Laufleistung wohl nicht zu erwarten sein dürfte.
      >Selbst dann: siehe oben.
      >>Ein guter gebrauchter Motor wäre auch in Ordnung, dürfte aber sehr schwer
      >>zuverlässig zu bekommen sein.
      >>In deinem Fall würde ich sogar Versuchen, statt dem AAB Motor den ABL einzubauen.
      >AAZ sollte häufiger zu bekommen sein als ABL. Wenn der Ärger mit TÜV nicht wäre,
      >würde ich sogar 1Z oder AFN vorschlagen. Sind oft sehr günstig komplett mit
      >gesamter Peripherie bei ebay zu bekommen. Der Fahrspass mit diesen kleinen
      >Drehmomentmonstern sowie der konkurrenzlos niedrige Verbrauch wäre den Umbau-
      >aufwand wert. Falls man einen kulanten TÜV-Sv kennt.
      >>Er fährt kaum langsamer,
      >Er ist definitiv schneller. Nur weil VW die Homologationsfahrten mit stark
      >herabgeregelter Einspritzpumpe fahren liess, hat der Wagen den Ruf des Lang-
      >samen weg. Aber meine Meinung dazu sollte ja jetzt bekannt sein. Muss nicht
      >weiter ausgetreten werden.
      Er ist natürlich gerade unter Last langsamer, wenn er orginal ist.
      Wenn die ESP manipuliert wird, dann wird er flott.
      Ein AAZ passt eben nicht, weil alle Anbauteile nicht passen.
      Es käme praktisch nur ein org. ABL aus einem gebrauchten T4 in Frage, sonst
      müsste man von der Servo bis zu Lima alle Anabauteile bis selbst zum Ölmessstab neu kaufen. Das ist Unfug und vonm 5Zyl selbst passt auch garnix.
      >>ist sparsamer und bekommt für kleines Geld
      >>Euro2, was in Zukunft wohl auch bei WOMO nicht mehr egal ist.
      >Nur wird EURO2 wahrscheinlich nicht ausreichen. Wenn das Konzept in den
      >Grossstädten bzw. auf Stadtautobahnen so aussieht, wie z.B. in MA schon für
      >2007 verabschiedet, könnte es bis 2010/12 reichen. Wenn Konzepte wie Stuttgart
      >o.ä. Städte kommen werden, ist ab 2009 ohne EURO3 und Russfilter Schluss.
      >Natürlich kann jeder entscheiden: muss ich mit dem WoMo überhaupt in eine
      >Grossstadt, solange ich dort nicht selbst wohne? Oder fahre ich lieber einen
      >Umweg, als dass ich Autobahnen im Umkreis der Städte nutze. Nur: was passiert,
      >wenn auch kleinere Städte bei den Feinstaubverordnungen nachziehen? So unsinnig
      >diese teilweise auch sein mögen.
      Alles ungelegte Eier. Man kann praktisch darauf nicht reagieren, siehe Womosteuer.
      >>Und es sollte in jedem Fall die Einspritzausrüstung überprüft werden,
      >>speziell die Düsen, um dem neuen Motor nicht gleich wieder zu schrotten.
      >Bei Düsen bin ich immer der Meinung, dass es fast billiger ist, die Einsätze
      >ohne grosse Vorarbeiten wie Prüfen usw. sofort zu wechseln. Der Zeitaufwand
      >ist geringer. Düseneinsätze kosten die freie Werkstatt heute dazu recht wenig.
      Wieso Zeitaufwand?
      Wer ein bdrückgerät hat, und das ist zum Erneuern des Einsatzes nötig, der
      kann ja auch die alte Düse abdrücken. Das dauert nichteinmal eine Minute.
      Und die Ursache für einen Motorschaden zu finden ist für den neuen Motor
      wohl keine Zeitverschwendung.
      Gruss chris


      >Einen Riss haben sie ab und an, ein Bruchstück das in den Zylinder fällt ist selten.

      Ich hatte schon einige dieser Schäden in der Werkstatt gehabt. Natürlich alles
      Motoren mit hohen Laufleistungen. Fast immer das endgültige Ende des Motors.
      Oft auch des ganzen Fahrzeugs aus wirtschaftlichen Gründen. Das würde ich beim
      T4 sicher noch anders sehen. Da waren die Gölfe Kandidaten für.

      >Er ist natürlich gerade unter Last langsamer, wenn er orginal ist.

      Sehe ich, wie schon oft gesagt, anders. Gerade im Hängerbetrieb sowie im Gebirge
      ist der Turbo, bei sinnvollem Umgang, kräftiger. Eigene Erfahrung mit Last- und
      Wohnanhänger. Problem bei AAB-gewöhnten ist der falsche Umgang mit dem Motor.
      Drehzahlen über 2500Umin müssen hier schon sein, schaden dem TD aber auch nicht.
      Schaltfaule Fahrer werden dagegen den TD für schlapp halten.

      >Wenn die ESP manipuliert wird, dann wird er flott.

      Es geht nicht um Manipulation, sondern um exaktes Einstellen. In Serie sind
      die meisten ABL nicht perfekt eingestellt. Sie laufen zwar recht gut, aber
      es ist mehr möglich ohne den Rahmen der STVZO zu verlassen.

      >Ein AAZ passt eben nicht, weil alle Anbauteile nicht passen.

      Der AAZ kann aber wesentlich einfacher passend gemacht werden. Einen intakten
      gebrauchten ABL zu finden ist, zumindest im meiner Region, schlicht unmöglich.
      Teile, wie z.B. Ölwannen, dagegen sind noch zu bekommen.

      >Es käme praktisch nur ein org. ABL aus einem gebrauchten T4 in Frage, sonst
      >müsste man von der Servo bis zu Lima alle Anabauteile bis selbst zum Ölmessstab
      neu kaufen. Das ist Unfug und vonm 5Zyl selbst passt auch garnix.

      Lima-Halterung ist passend zu machen, ebenso Servo. Unterscheidet sich beim ABL
      ja auch deutlich vom AAB, je nach Baujahr beider Motoren. Einzig nötiges ABL-
      Teil wäre die Ölwanne. Ölmesstab ist nun wirklich kein Problem, wird einfach
      verlängert! Dass der Umbau auf Basis des AAB ein einfaches 'Raus-und-Rein'
      ist, habe ich ja nicht behauptet. Dies gilt natürlich noch mehr für die TDI-
      Umbauten. Den Aufwand kann ich jedoch nur empfehlen.

      >Alles ungelegte Eier. Man kann praktisch darauf nicht reagieren, siehe Womosteuer.

      Leider schon gelegte Eier. Mannheim als erste Grossstadt ist fix ab 2007!
      Andere Städte ziehen gerade durch dieses Beispiel spätestens in 2006 mit
      Verordnungen für 2008 nach. Berlin ist ja auch bald soweit. EURO1/2 wird
      sicher bis 2010/12 ausreichen. Relevant wird dieses teilweise schon jetzt.
      Soll man in einen älteren Diesel bei einem kapitalen Motorschaden noch eine
      grosse Summe investieren? Je nach Zustand des Wagens eine Überlegung wert.

      >Wer ein bdrückgerät hat, und das ist zum Erneuern des Einsatzes nötig, der
      >kann ja auch die alte Düse abdrücken. Das dauert nichteinmal eine Minute.
      >Und die Ursache für einen Motorschaden zu finden ist für den neuen Motor
      >wohl keine Zeitverschwendung.

      Für den reinen Tausch der Einsätze wird niemand die Düsen an den Spritztester
      hängen. Das machen die meisten Werkstätten (meine ehemaligen eingeschlossen)
      nur bei erkennbaren Defekten. Bei einfachem Verschleiss der Düsen wird erneuert.
      Düsendefekte sind bei Dieselfahrzeugen, die mit Diesel, nicht PÖL, betrieben
      werden, in der Praxis sehr selten. Schlechter Lauf durch verschlissene Düsen
      waren/sind aber bei den Turbomotoren ab JX recht häufig. Anfangs wurde wirklich
      nach dem Erneuern der Einsätze regelmässig das Spritzbild bzw. der Druck
      geprüft. Später dann nur noch stichprobenweise. Mit der Zeit fiel auch das weg.
      Dazu halte ich eine gebrochene Wirbelkammer eher nicht für die Folge einer Düse
      mit deutlich zu hohem oder zu niedrigem Abspritzdruck. Alle anderen eventuellen
      Probleme der Einspritzdüse sind dagegen mit dem Tausch des Einsatzes Geschichte.
      Dazu kann ich mich in den ganzen Jahren an keine Düse erinnern, die nach Wechsel
      des Einsatzes ausserhalb der Toleranz des Abspritzdruckes lag. Unsere Einstell-
      scheiben vergammelten regelrecht im Lager. Heutzutage werden in VW-Werkstätten
      die Düsen fast ausschliesslich komplett Alt-gegen-Neu gewechselt. Nur bei Freien
      oder BOSCH-Diensten wird noch der Einsatz gewechselt. Leider. Die letzten Kunden
      mit Wirbelkammerfahrzeugen würden gutes Geld sparen.

      CK


      >>Einen Riss haben sie ab und an, ein Bruchstück das in den Zylinder fällt ist selten.
      >Leider stimmt das nicht.

      Aber von den tausenden von AAB Motoren fallen doch nicht alle wegen
      Bruchstücken der Wirbelkammer aus!
      Ich tippe da mal auf vieleicht da auf kleiner 10 von 1000.
      Das ist dann eher selten, oder?


      Gruss chris


      Mengenverhältnisse

      Hej chris,

      so genau kann ich das natürlich auch nicht sagen.
      Ist ja kein Doppelblindversuch :-)) .

      Was ich sagen wollte ist, daß es eben doch nicht exotisch ist sondern durchaus im BEreich des möglichen liegt.

      Der Tausch der Wirbelkammern ist jedenfalls schweinisch billig im Vergleich zu nem neuen Motor.

      >Ich tippe da mal auf vieleicht da auf kleiner 10 von 1000.
      >Das ist dann eher selten, oder?

      ein Prozent wenn ich richtig rechne?

      wir können davon ausgehen, daß die meisten Motoren heute ein Autoleben lang halten?
      Wennn nur 50 % überhaupt kaputt gehen sind wir schon bei 2% Schadenursache.

      alla dann Fridi

      schön hast das gemacht mit dem überflüssigen Text jetzt ;)



      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)

      was machstn du im Moment?

      Mir habe dies Wocheend Quetschkuchekerve uff de Haardt
      da dürfe och Dudehofener kumme han se jesacht.

      (ich üb noch was pälzisch)

      alla dann Fridi


      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de