T4 California Starterbatterie mit 75Ah ok? oder zu wenig?

  • Hallo,


    (T4 California BJ96 102 PS)


    meine alte Batterie war durch und ich musste eine neue einbauen, hier bin ich günstig an eine 75 Ah rangekommen, eingebaut und funktioniert prima. Nur hab ich gesehen, dass die original 92 Ah hatte. Welche Nachteile ergeben sich nun für mich aus der schwächeren Batterie? Den eigentlich braucht man die Batterie doch nur zum Starten und das bekommt doch die mit 75Ah auch hin oder?


    Würde mich über eine kurze Antwort freuen, denn wenn ich hier einen Fehler gemacht habe, würde ich sonst wieder eine 90+ Ah Batterie kaufen.


    Viele Grüße
    Mingo


  • Das Argument heist "Strombelastbarkeit".


    Die sollte bei mind. 600Ampere liegen.
    Sonst wird es bei -25° schon eng. Da schrumpft die nutzbare Kapazität auf 1/3.


    Wenn Du ansonsten keinen grossartígen Verbrauch im Standbetreib hast reicht die 75AH sicher.


    Tendenziell kann die Batterie gar nicht gross genug sein.
    Ich selber habe die Grösstmögliche mit 100Ah eingebaut.

  • Hallo,
    ich rate Dir auch zum Einbau der größtmöglichen. 95 bzw 100 Ah gehen gerade so rein. Bei Minusgraden ist der Akku schnell bei 50% der nutzbaren Kapazität.
    Ferner wird ein größerer Akku vom Startvorgang ja bei weitem nicht so entladen wie ein kleinerer, somit hast Du mehr restliche Nutzkapazität die Dir besonders im Kurzstreckenverkehr mit vielen elektrischen Verbrauchern zu Gute kommt. Je nachdem welche Leistung die verbaute LiMa hat kann das manchmal schon die Belastungsgrenze der LiMa erreichen.

  • Hallo,
    ich rate Dir auch zum Einbau der größtmöglichen. 95 bzw 100 Ah gehen gerade so rein. Bei Minusgraden ist der Akku schnell bei 50% der nutzbaren Kapazität.
    Ferner wird ein größerer Akku vom Startvorgang ja bei weitem nicht so entladen wie ein kleinerer, somit hast Du mehr restliche Nutzkapazität die Dir besonders im Kurzstreckenverkehr mit vielen elektrischen Verbrauchern zu Gute kommt. Je nachdem welche Leistung die verbaute LiMa hat kann das manchmal schon die Belastungsgrenze der LiMa erreichen.


    Auch eine Batterie mit z.B. 50AH reicht völlig, wenn sie den erforderlichen Kaltstartstrom liefern kann. Die höhere Kapazität ist eigentlich nur erforderlich, wenn man einen Standheizung oder andere Standverbraucher hat, die an die Starterbatterie angeschlossen sind, und man diese intensiv nutzt.
    Ein Motor, der bei jedem Wetter zuverlässig anspringt, braucht eigentlich keine größere Batterie.
    Inzwischen gibt es Batterien ( z.B. Optima ) die auch große LKWs zuverlässig starten können, obwohl sie eine recht geringe Kapazität haben.
    Die Leistung der Lichtmaschine hat übrigens gar nichts mit der Batterie-Kapazität zu tun. Jede Lima kann mit jeder Batterie kombiniert werden. Selbst wenn die Batterie 1000Ah haben sollte, wird die Lima dadurch nicht beschädigt.

  • [quote='t4tab','http://vwbuswelt.de/index.php/Thread/?postID=2657323#post2657323']Selbst wenn die Batterie 1000Ah haben sollte, wird die Lima dadurch nicht beschädigt.


    Stimmt. Aber wer fährt schon so lange am Stück, um eine derart große Batterie voll aufzuladen? ;)


    Wenn die 75er neu ist, sehe ich kein Problem. Zumal du sicher im Cali entsprechende Bordbatterien hast für den Rest.

  • [quote='t4tab','http://vwbuswelt.de/index.php/Thread/?postID=2657323#post2657323']Die Leistung der Lichtmaschine hat übrigens gar nichts mit der Batterie-Kapazität zu tun. Jede Lima kann mit jeder Batterie kombiniert werden. Selbst wenn die Batterie 1000Ah haben sollte, wird die Lima dadurch nicht beschädigt.


    Hallo, das stimmt schon das man jeden Akku mit jeder LiMa kombinieren kann. Eine kleine LiMa braucht eben länger einen großen Akku zu laden. Auch hat eine kleine LiMa bei vielen eingeschalteten elekrtischen Verbrauchern weniger Reserve den Akku zu laden. Beschädigt wird die LiMa sicherlicht nicht dabei.

    Multivan Classic,(Personal Edition),10/97,ACV, 70X02B,SKN ECO75,

    Edited once, last by t4tab ().

  • Du solltest mal ein Voltmeter an die Batterie klemmen (oder in den Zigarettenanzünder stecken) Sinkt die Spannung beim Startvorgang (Anlasser dreht) unter 10V, würde ich den Austausch der Batterie einplanen. Ansonsten geht es jetzt "hoffentlich" in den Sommer und da sollten 75AH gut ausreichen.
    Grüße aus Karben

    ICH SCHONE DIE UMWELT - ICH NEHM' DEN BUS!! Bitte nicht böse sein, wenn ich auf Antworten im Forum nicht gleich antworte :-( Bin oft mehrere Tage hintereinander nicht im Netz! AXG 2003 - 110 kkm

  • Super also vielen Dank für eure vielen Antworten!


    Bin jetzt viel Kurzstrecke gefahren und klappt alles einwandfrei. Verbraucher hab ich keine, ausser halt das Radio (standard) ab und zu mal im Stand.


    Wenns auf den Winter zugeht, muss halt dann eventuell eine andere rein,... wobei der Cali da meist in der Garage Pause macht und auf den Frühling wartet....


    Danke noch mal!


    Grüße

  • Du solltest mal ein Voltmeter an die Batterie klemmen (oder in den Zigarettenanzünder stecken) Sinkt die Spannung beim Startvorgang (Anlasser dreht) unter 10V, würde ich den Austausch der Batterie einplanen. Ansonsten geht es jetzt "hoffentlich" in den Sommer und da sollten 75AH gut ausreichen.
    Grüße aus Karben


    Bei richtig kaltem Wetter sinkt meine Batteriespannung beim Anlassen mit neuer 100AH-Batterie (und 720 Ampere Belastbarkeit bei +20°C) und 50mm² Massekabel (aus dem Schweisserbedarf) auf knapp unter 9 Volt. Der Spitzenstrom beträgt dabei ca. 250 Ampere.
    Dafür zieht der 2,2KW-Anlasser auch vernünftig durch und der Motor 2,4 ltr AAB läuft bei Übernachtung bei -20°C nach spätestens 2 Sekunden.
    Bei Plusgraden deutlich schneller (ca 0,5- 1 Sek) bei weniger Spannungsabfall.