Plötzlich hoher Ölverlust/ -verbrauch?

Es wird am nächsten Wochenende (ab 30.07.21) ein Software-Update durchgeführt.
Wesentliche Änderung wird die Einführung eines erweiterten Schutzes für das Benutzerkonto mit optionaler Mehrfaktor-Authentifizierung sein.

Während des Updates werden alle Benutzer einmalig abgemeldet. Wer die VWBusWelt nach dem Update besucht, wird sich daher mit den bestehenden Benutzerkontodaten erneut anmelden müssen.
  • Hallo zusammen,
    wie schon in meiner Vorstellung angekündigt, kommt jetzt meine Suche nach Rat...
    Ich bin seit einer Weile (ca. 6 Wochen/ 1500 km) Besitzerin eines 93er T4 mit ABL-Motor. Die Laufleistung beträgt schon stolze 339k Kilometer, und es gab den einen oder anderen Vorbesitzer. Da ich selber kein Profi bin, auf Fahrsicherheit Wert lege und der Motor leicht ölte (hatte schon der TÜV vor 1,5 Jahren als leichten Mangel festgestellt), habe ich ihn zu allererst in einer freien Werkstatt checken lassen. Die haben den Motor saubergemacht, als Ursache die Ventildeckeldichtung festgestellt und diese erneuert. Außerdem habe ich die Flüssigkeiten wechseln lassen und Luft- und Ölfilter erneuert. Seitdem (ich checke fast täglich ;) ) null Ölverbrauch (Stadt und ein bißchen Autobahn). Gestern ging es dann los zur ersten großen Fahrt. Ok, ein kurzer Spaß und viel Nervosität: Schon kurz hinter der Stadtgrenze bei der ersten Kaffeepause habe ich routinemäßig den Ölstand gecheckt und schockiert feststellen müssen, daß fast nichts mehr drinnen war, d.h. am Meßstab am unteren Rand grad mal noch so 1-2 schwache Millimeter zu sehen waren (Am Abend bzw. 50km vorher: wie üblich genau zwischen min und max)! Eine Leistungseinbuße war da noch nicht zu erkennen, kein anderes Geräusch, Verhalten, Qualm, nix). Ich stand da schon ca. 45 min dämlich herum, und auch unter dem Auto war kein Öl zu sehen. Der nette Herr der neben mir parkte, stellte sich als Mechatroniker heraus und riet mir nach einer Weile zum vorsichtigen Weiterfahren. Also Öl gekauft, und weitergezuckelt. Alle 100 km angehalten, Öl gecheckt. So bin ich bis auf die schwäbische Alb gefahren. Insgesamt habe ich auf ca. 750 km ca. 4 Liter Öl ver"braucht". Am Ende hatte ich den Eindruck, das die Leistung etwas nachläßt, dieser Eindruck kann aber auch subjektiv sein oder an den Bergen da liegen. Bei manchen Stops mußte ich fast 1l auffüllen, bei 2 Stops allerdings war der Ölstand wieder (fast) unverändert.
    Heute morgen: Ordentlich angesprungen, zu Vertragswerkstatt gefahren. Der Turbo ist es wohl nicht, er liefert Druck. An der Ansaugöffnung des Laders vor diesem Rad ist etwas Öl, was früher glaube ich (das checke ich allerdings nicht täglich :P ) nicht da war.
    Die haben jetzt mal "Kolbenring" ins Spiel geworfen. Die Kompression haben sie aber noch nicht gecheckt, denke ich. Was sie mir außerdem noch genannt haben waren brutale Zahlen.
    Was sagt ihr zur schnellen Diagnose? Wo ist das Öl hin? Wie gesagt, kein Qualm. Von oben (was man beim heißen Motor sehen kann) nichts zu sehen. Kann das alles in der Motorverkleidung unten sein?
    Ratlos: und dankbar für Rat: Louise



    [size=6]EDIT: "Lösung"[/size]
    bzw. wie gings weiter:
    Ich wollte schon einen Austauschmotor reinstellen lassen (s.u.). In der Verwerter-Werkstatt, wo ich den kaufen und einbauen lassen wollte, hatte ich dann Glück: Der Chef wollte vor dem Austausch übers Wochenende doch noch in meinen reinschauen- "der fährt ja noch" (Zitat). Ergebnis: Ventilschaftdichtungen neu, viel billiger als schon befürchtet. Damit hat er mich dann losgeschickt. Also einmal ab durch Europa (~10.000 km) und da bin ich wieder. Und- mein Bus auch. :cheer:
    Der Ölverbrauch ist nun wieder wie vorher- bei leichter Fahrt nix, voll beladen durch die Pyrenäen getreten, ääh, fast nix. Nun ja, ehrlich gesagt ist es da eher ein sehr guter Liter... Aber das darf, denke ich.
    Wo geht dieser Standardverbrauch hin? Nun ja, hier und da ein Tröpfchen... Neulich hab ich mal von unten geschaut und an die ziemlich neue Ventildeckeldichtung, tja, wie gesagt..
    Aber nagelneuen ehrlichen (!) TÜV hat er jetzt gekriegt, AU war kein Problem, also alles super..


    Und mein Tipp an alle die wie ich ein älteres Fahrzeug fahren, wenig bis keine Ahnung haben, verzagen und in solchen Situationen stecken: Nicht verzweifeln, nicht aufgeben. Es gibt Leute die Bock haben, unsere Autos zu reparieren. Nicht alle sind so wie in (vielen) Vertragswertstätten, wo man sich heutzutage nicht mehr die Finger mit "solchem Schrott" schmutzig machen will. Autoreparaturen müssen nicht automatisch vierstellig kosten. Man muß nur jemanden finden, der Autos so schätzt wie wir (..und dazu noch Ahnung, Zeit, und Werkzeug hat ;) ). Manchmal tauchen die völlig unerwartet in den hintersten Höhlen auf! (Fast) alles ist reparabel, vieles ist ökonomisch sinnvoll, vor allem wenn man keine Originalteile nimmt und ab und an sich auch mal selber an was rantraut. Man muß ja nicht gleich bei den Bremsleitungen anfangen. Und immer alles gleich wegschmeißen ist doch eh scheiße. Rumlaufen (besser) oder telefonieren, fragen, fragen, suchen und weitersuchen!


    Also: :ok:

    • • ->2017 : T4 ABL - 1.9 TD MV Westfalia MJ: '93
    • • 2017-> : T4 AAB - 2.4 D MV Westfalia MJ: '93

    Edited once, last by ABLach ().

  • Hi


    hinterm Bus qualmt es nicht ? Keine Tropfen unter der Wanne ? Die Dämmung kann schon was schlucken , aber 4l ....


    Wie sieht das Kühlwasser aus ?


    Gruß
    Urs

    285.000 eigene Km im ACU :-) 235.000 mit LPG Gesamt 415.000 km :-) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.

  • Hm. hatte noch keine Zeit das Kühlwasser anzuschauen. der Wagen steht noch in der Werkstatt. Ich bin schon wieder unterwegs...
    Qualm: keiner, Öl unter dem Auto nicht, in diese Wanne habe ich noch nicht gefasst. reinschauen scheint mir schwierig...
    Grüße

    • • ->2017 : T4 ABL - 1.9 TD MV Westfalia MJ: '93
    • • 2017-> : T4 AAB - 2.4 D MV Westfalia MJ: '93

    Edited once, last by ABLach ().

  • Hallo nochmal und danke übrigens fürs antworten!
    Wie dolle müßte es denn qualmen? Im Rückspiegel/ aus dem Fenster sehe ich nichts, weder im Stand noch bei der Fahrt. An der Heckklappe (habe ich gleich erstmal dafür geputzt) sieht man übrigens auch keine ölreste...
    Kurbelgehäuseentlüftung erscheint mir sympathisch:
    http://www.t4-wiki.de/wiki/ind…h%C3%A4useentl%C3%BCftung
    Habe ich gerade gelesen ;) und die Störungssymptome passen ganz gut: "[...]übermäßiger Ölverlust
    Leistungsschwankungen, [...]"
    Ich habe auch den Eindruck, daß es etwas naja riecht, wenn man vorne 1-2m vor dem warmen Wagen steht (auf der Raststätte). Nicht verbrannt oder nach Auspuff sondern so nach.. warmen Auto, Motor. Ok, hört sich doof an, schwer zu beschreiben.. Halt etwas mehr als ich es von anderen Autos kenne, vielleicht so wie sonst wenn man die Motorhaube öffnet.. Könnten diese Blow-by Gase vielleicht schlußendlich irgendwo rausgedrückt kommen (Geruch) und außerdem den Motor undicht werden lassen?
    Sorry wenn ich wenig genaues sagen kann, dafür aber viele komische Fragen habe. Kolbenringe erscheinen mir halt etwas hauruck und hätte ich da auch nichts dolleres merken müssen? Wie gesagt die Symptome sind bis auf den Öl"verbrauch" ja kaum da...
    Danke!

    • • ->2017 : T4 ABL - 1.9 TD MV Westfalia MJ: '93
    • • 2017-> : T4 AAB - 2.4 D MV Westfalia MJ: '93

    Edited once, last by ABLach ().

  • Wenn er noch in der Werkstatt steht auf jeden Fall die Motorschutzwanne abnehmen lassen da kann sich schon einiges an Öl sammeln wenn auch keine 4l
    Wenn der Motor erst gereinigt wurde, sollte man auf jeden Fall sehen falls irgendwo noch Öl austritt, das sollte zuerst geprüft werden.


    Die Kurbelwellengehäuseentlüftung kommt auch in Frage,ich kann jetzt aber nicht so gut einschätzen wieviel Öl man damit "verbraten" kann. Auf jeden Fall schauen ob dort Öl austritt und im Zweifelsfall vielleicht auch tauschen um sie auszuschließen (ist ja verhältnismäßig "günstig")


    Kühlmittel wie schon gesagt überprüfen, wenn Öl ins Kühlmittel gelangt bildet sich so ein gelbbrauner Schleim der sehr zähflüssig und ziemlich eklig ist :brech2: (War zumindest bei unserem 190er Benz so, hab ich noch in böser Erinnerung) Falls das der Fall ist kommen Zylinderkopfdichtung oder Ölkühler in Frage.


    Falls er (viel) Öl verbrennen sollte, wäre zumindest leicht bläulicher oder überhaupt Rauch zu sehen.


    Achja, willkommen im Forum :ok:

    Langer Radstand, Flügeltüren - keine ABE dafür 8)

  • Hallo DennisLR,


    danke für die guten Tipps! Ich werde mal genauer nachschauen (lassen, mal sehen) ob sich irgendwo am Motor ein Ölaustritt feststellen läßt und ob die Wanne voll ist. Ich hoffe halt noch das es was "Kleineres" (zb diese Kurbelwellengehäuseentlüftung) ist. Hab ihn halt noch recht neu, schon investiert, und will doch in den Urlaub....

    • • ->2017 : T4 ABL - 1.9 TD MV Westfalia MJ: '93
    • • 2017-> : T4 AAB - 2.4 D MV Westfalia MJ: '93
  • Hi


    was mir noch dazu einfällt, ist ja immer ein raten .


    Wenn das Kühlwasser schleimig sein sollte , erst den Ölkühler prüfen ! Dann erst an eine def. Kopfdichtung denken.


    Und was für Öl wurde beim Wechsel eingefüllt ? Bzw was für ein Öl hast du nachgekippt ?


    Der Motor sollte mit einem 10W40 oder 15W 40 (Markenöl) gut zurecht kommen , 5 er oder gar 0 er Öle würde ich auf diesem Motor nicht (mehr)
    fahren.


    Gruß
    Urs


    edit: zum Thema nachschauen lassen , selber ein Auge (mit) drauf haben kann manchmal viel Geld sparen

    285.000 eigene Km im ACU :-) 235.000 mit LPG Gesamt 415.000 km :-) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.

    Edited once, last by urs137 ().

  • Hallo mal wieder,


    echt sehr nett wie ihr euch um mich kümmert! Dank dafür.
    Alsooo:
    Ins Kühlwasser habe ich jetzt geschaut- das sieht gut, also normal aus. Ich war leider nicht dabei, als die Jungs in der Werkstatt den Motor äußerlich begutachtet haben. (

    Quote

    selber ein Auge (mit) drauf haben kann manchmal viel Geld sparen

    , das Gefühl habe ich auch immer...) Aber man sagte mir, daß es nirgends doll rauskommt- dementsprechend sei es auch nicht alles in der Abdeckung unten gelandet. Beim Ölwechsel wurde 10W40 der Marke Castrol Edge eingefüllt- sagt jedenfalls der kleine Wechselzettel. Nachgekippt habe ich auch 10W40, Marke weiß ich nicht mehr, aber es war kein NoName. Was es halt so bei nem Autohof gibt, 4l für schlappe 49,99 €. Habe das Auto jetzt wieder, morgen kommt mal kurz ein Freund vorbei. Zwar Fahrzeug-Ing. und T3 Schrauber, aber ohne Viel Zeit und Werkzeug dabei. Halt mal kurz draufschauen.
    Sonst bin ich echt ratlos und sehe schwierige Entscheidungen auf mich zukommen... Später dann vielleicht mehr dazu. Habt ihr jetzt noch Ideen?
    Erstmal schnell die letzten Minuten Cristiano schauen ;)

    • • ->2017 : T4 ABL - 1.9 TD MV Westfalia MJ: '93
    • • 2017-> : T4 AAB - 2.4 D MV Westfalia MJ: '93
  • Hallo ABLach!
    Der Ölverbrauch ist also nur sporadisch?
    Mal ja, mal nein?
    Leistungsunabhängig?
    Richst Du während der Fahrt irgendwas, was wie verbrantes Öl riecht?
    Öl kann sich nicht einfach so verflüchtigen.
    Wenn es nicht nach außen geht, geht es durch den Auspuff.
    Der 1,9L ist bekannt für seine Standfestigkeit. Sowas kennt man nicht von ihm.
    Da müßte ein Simmerring durch sein, der das Öl so verschleudert das man keine eindeutige Diagnose stellen kann.
    Und da kommt nur die Kurbelwelle in Frage.
    Gruß, Otto1992!

  • Hallo Otto1992,


    Die Symptome treten erst seit knapp 800 km auf (eine lange Autobahnfahrt und jetzt zur Werkstatt). Der Ölverbrauch scheint sporadisch zu sein. Leistungsunabhängig insofern, als daß es immer in etwa die gleiche Leistung war (bin so 110 gefahren). Auf der Autobahn habe ich alle 80-100 km angehalten, geprüft und ggf. nachgefüllt. Dann je so 1/2 bis 1l. Bei zwei von den ganzen Stops war der Ölstand allerdings fast unverändert, so daß ich nichts nachgefüllt habe! Ja und riechen tuts außerhalb des Autos etwas stärker als normal (subjektiv, vielleicht ganz üblich, mein erster T4). Und wo du es jetzt sagst: Ich hatte schon mal den ganz leichten Eindruck, als wenn Abgase durch die Lüftung kämen. Wirklich nur ganz leicht. Ich habe es auf den warmen Tag geschoben und auf den löchrigen Auspuff, der die Abgase überall hin verteilt.
    Ich denke, man kann jetzt auf Ölverbrauch setzen, sonst hätte man deutliche Spuren gefunden? Und dieser Geruch wäre ein zusätzliches Indiz dafür, daß Öl verbrannt wird?
    Was würde das mit dem Simmerring bedeuten? Hab in der T4 Wiki nachgeschlagen was das ist, und häbe den Eindruck, daß das eine ziemlich schlechte Nachricht wäre?? Kann man das (relativ) leicht überprüfen ob es ein Simmerring ist?


    Quote

    Der 1,9L ist bekannt für seine Standfestigkeit. Sowas kennt man nicht von ihm.

    Grrr genau deswegen habe ich mir dieses Fahrzeug gekauft! Trotz der Laufleistung. Mein erstes Auto mit Turbo, und ich hatte immer Angst daß der als erstes den Geist aufgeben würde...:lol: Tja, man steckt halt nicht drin!!
    Danke! Louise

    • • ->2017 : T4 ABL - 1.9 TD MV Westfalia MJ: '93
    • • 2017-> : T4 AAB - 2.4 D MV Westfalia MJ: '93

    Edited once, last by ABLach ().

  • Hallo Louise!
    Ups! Ein Turbo?!
    Ich bin von nem Sauger ausgegangen!
    Dann wirds einfach. Wenn Dein Motor trocken ist, keine Ölspuren von außen zu erkennen, und das Problem Leistungsabhängig ist, dann gibt Dein Turbo gerade den Geist auf.
    Er zieht sich das Öl über die Turboschmierung durch. Und da er das auf alle vier Zylinder verteilt hast Du keine Rauchfahne am Endrohr.
    Wenn es nach verbranntem Öl riecht, mußte der Motor dann vorher, oder während, richtig Leistung bringen?
    Gruß, Otto1992!

  • Quote from ABLach

    An der Ansaugöffnung des Laders vor diesem Rad ist etwas Öl, was früher glaube ich (das checke ich allerdings nicht täglich) nicht da war.


    Etwas ist normal, die Kurbelgehäuseentlüftung endet ja im Saugrohr vor dem Turbolader deshalb ist es dort immer leicht ölig. Natürlich kann auch der Turbo schuld sein aber bevor wir weiter rumraten sollten wir mal abwarten bis Louise ein paar der Prüfpunkte abgearbeitet hat ;)

    Langer Radstand, Flügeltüren - keine ABE dafür 8)

  • moin Louise,


    fahr ihn doch mal ne Zeit lang und nimm immer genug Öl mit, das muß keine 50 Ören die 4l kosten,
    ein vernünftiges 10W40 mit VW Norm 50500 für 25,- bis 30,- die 5l tuts auch.


    Und dann über längere Zeit beobachten, 1500 km sind nicht viel, grade mal 1,5 Tankfüllungen.


    Kannste den zurückgeben, wenns zu schlimm kommt?
    Haste ihn vom Händler?


    Wenner viel Öl frißt, werden die Reparaturen kostspielig, oder Du lebst solange es geht damit;
    340TKM ist ja auch nicht gerade so wenig, da wird eh irgendwann ne Überholung oder anderer Motor fällig; wenig tröstlich, ich weiß! :brech2:


    tschö, Rainer

  • Ich glaub gerade ich bin im falschen Kino.
    rainerZ, ließ mal alles was hier geschrieben steht.
    Was soll Sie noch beobachten?
    Ich fahre auf Otto 15W40 Hochleistungs- Schiffsdielel- Motorenöl.
    O ke, da kommt ein normal sterblicher nicht so einfach ran, Sie fährt teilsynthetik, und das kostet.
    Von meiner Seite her, kein Komentar zu Deinem letzten Beitrag.
    Der sagt alles und nichts.
    Sowas hilft dem der hier Hilfe sucht mit Sicherheit nicht.
    Hier geht es nicht darum immer Öl nachzufüllen, und dann schaun wir mal wie lange er damit auskommt, hier gilt es die Ursache für den Verbrauch zu finden!
    Die Zeiten, als wir auf einen T 174 solange Öl aufgefüllt haben damit er weiter arbeiten kann, sind lange vorbei.
    Ursachenforschung heißt das Stichwort! Und nicht, kipp nach und schau.
    Und einen Komentar möchte ich noch loswerden.
    Wie der Mensch spricht, so schreibt er. ? Du kommst aus Berlin. Zugezogen.
    Danke für Deine Aufmerksamkeit.
    Gruß, Otto1992!

  • Hej Otto,


    was haste denn heute Abend?
    Laus über die Leber gelaufen?


    Ich versteh kaum was du Rainer sagen willst.


    Und "tschö" sagt man eher in Kölle.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :-)

  • moin Otto,


    ja was soll sie denn Deiner Meinung nach tun, die Werkstatt suchen lassen?


    Sie kann ja nur über längere Zeit beobachten, wohin wieviel Öl sich verabschiedet,
    obs verbrennt oder rausschwitzt.


    Die Ölverlustangaben sind extrem unterschiedlich, da mußte beobachten.


    Und warum dafür viel Geld ausgeben?


    Vielleicht hast Du ja bessere Vorschläge,
    her damit!


    tschö, Rainer


    Ps. ich geh mal davon aus, daß mein Schreibstil mit den Forumsregeln konform geht,
    hat sich bisher auch noch niemand beschwert.