DPF Oberland

  • Habe einige Probleme, hab es auch hier schon geschrieben, sowie Notlauf.
    Kann das sein das der DPF Oberland schuld daran ist das ich Probleme habe, das der vielleicht soger den Turbo kaputt macht oder sonstige Sensoren denn erst seit ich den drin habe kommen die Probleme, hatte den Luftmengenmesser erneuert Fehler ausgelesen wenige Tage Ruhe und jetzt schon wieder Probleme.

    T4 Multivan TDI 2,5er 111KW ,,,,mein VW Bus hat sogar einen Blinker,,,,

    Edited once, last by Horst58 ().

  • Hi Horst,


    das grds. Prob. der DPF ist das verstopfen. Wenn der Abgasstrom dadurch so extrem gemindert wird kann der Turbo irgendwann keinen richtigen Druck mehr aufbauen und dann geht der T4 in den Notlauf und der Fehler "Saugrohrregeldruckdiff." wird im Speicher abgelegt.


    Der defekt am LMM hängt damit allerdings nicht zusammen, das ist eine andere Baustelle. Zufällig halt in zeitlichem Zusammenhang.


    Mein Tipp: Besorg Dir einen alten Kat, mach den Einsatz raus und schraube den probeweise ein. Wenn er dann richtig läuft wars der DPF.


    Gruß Uwe

    Carvelle LR mit 2 Schiebetüren 111kw AHY + Box Vernünftige Leute fahren mit dem Bus zur Arbeit T2 Bj. '72 mit Umbau auf 1,7 Liter Doppelversager T4 MV Allstar TD Bj. '95 mit ABL T4 MV Topstar TDI ACV Bj. '98 T4 Caravelle TDI ACV Bj. '98

  • Od der DPF drin ist, kann ja auch niemand feststellen. Eingetragen ist er ja.
    Berichte dann mal, ob es daran lag. ;)

    Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

    VW hat mich betrogen.

    Ich bin lernfähig und meide den Konzern auf immer.

  • Wieder ein paar Kilometer gefahren, also eindeutig, es ist der DPF wo stört.
    Grüße Horst :) :cheer: :)


    In den Papieren eingetragen, mit Plakette am Fenster stört der nicht. ;)
    Was unterm Fahrzeug hängt interissiert (fast) keinen :)

    Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

    VW hat mich betrogen.

    Ich bin lernfähig und meide den Konzern auf immer.

    Edited once, last by transarena ().

  • Hallo, wollte keinen neuen Thread aufmachen.
    Habe beim T4 meiner Eltern auch auf den alten Kat zurück gerüstet, da das Auto einen schon spürbaren Leistungsverlust hatte, den ich meist durch ein vollgasbeschleunigen im 2. Gang verbessern konnte, da wurde die Straße schwarz, danach zog er etwas besser, aber noch immer nicht so richtig, er wollte auch im 2. Gang nicht mehr wirklich anfahen. Hab den Oberland dann gestern rausgeschmissen und den KAT mit neuem Reparaturrohr (war in der Ecke mit dem Halter total verfault) wieder runter gebaut.
    Erste Probefahrt gestern, spürbarer Leistungszuwachs und die Straße hinter mir bei jedem Vollgasbeschleunigen tief schwarz gemacht, wurde aber von mal zu mal besser.
    Heute mal ein Stück Autobahn, bei Vollgas nur noch ne leichte Fahne gesehen, beim DPF war es weit aus mehr und immer da.
    Jetzt hat er beim Beschleunigen im oberen Drehzahlbereich nur noch ne leichtere Rauchbildung, aber die schiebe ich jetzt mal auf die verstellte Pumpe, denn in der Grundeinstellung nach der Autobahn hatte ich nen Förderbeginn (leider immer noch leicht schwankend) zwischen 38 und 46, also Mittelwert um 42 bei 168 Kraftstofftemperatur. ist m.E. etwas spät, oder? :dry:
    Finde auch, dass er etwas "hart" läuft. Zahnriem neu und Einstellung vor gut einem Jahr und rund 15.000km eingestellt, allerdings damals bei 120 Kraftstofftemperatur.


    Gruß, Sebastian

    Papa's Bus: Multivan Atlantis 111kw TDI AHY, Baujahr 2000, DPF und grüner Plakette :)

    Edited once, last by Djjabba79 ().

  • Hmmmmh


    es sieht dann ja tatsächlich so aus, dass der Oberland-Mangold Eintopf Kat/DPF nicht so ganz viel taugt :whistle:
    Die Kandidaten mit der (ebenfalls politisch aufgezwängten) Lösung G+M Zweipott-Variante fahren dagegen recht unauffällig gut.
    Mein 111er rußt nicht mehr als vorher - das auch bei vorwiegenden Kurzstrecken.
    Leistungsverlust ist nicht spürbar - ich habe die Karre ja vorher auch schon 8 Jahre ohne den schwachsinnigen Blechmüll im Abgasstrang bewegt.
    Man möge mich korrigieren - es sind wissentlich mit der gleichen Konfiguration Bullytreter, Volker V und Frank FW11 unterwegs - die merken auch nix....


    Mir war eine technisch ausgefeilt basierte Lösung Banane:
    es musste die grüne Plakette her für möglichst wenig Asche, die 330,- € BAFA-Förderung wollten noch eingestrichen werden und fertig!
    Das waren die Eckdaten. Hat bisher gepasst.

  • Da ja Berlin mal wieder ein Vorreiter in Sachen Grüne Plakette in der City war, und es zum damaligen Zeitpunkt nur den Oberland als kurzfristig lieferbaren DPF gab, GAT wurde ja kurz davor aus dem Programm genommen und aufgrund der Kilometerleistung sollte der KAT ja mit gewechselt werden, war diese Filterkombi an sich ja ne günstige Variante, wenn auch scheinnbar nicht die beste, vor allem bei überwiegendem Kurzstreckenverkehr.

    Papa's Bus: Multivan Atlantis 111kw TDI AHY, Baujahr 2000, DPF und grüner Plakette :)


  • Die Kandidaten mit der (ebenfalls politisch aufgezwängten) Lösung G+M Zweipott-Variante fahren dagegen recht unauffällig gut.


    Fast alle.
    Dass der DPF dem ACV die Luft zum Atmen genommen hätte, habe ich aber auch nicht bemerkt, obwohl der Filter nach rund 90.000 km ganz offensichtlich gesättigt war.


    Ahoi
    Pom

    Hashtag der Woche: #AFDerjucken

  • Ich bin jetzt seit 50.000km mit dem Oberland-DPF im ACV unterwegs und regelmäßiges Freiblasen hatte keinen Leistungsverlust aufkommen lassen.
    Seit einer Woche habe ich nun einen neuen Zahnriemen mit frisch eingestelltem Förderbeginn, die Kiste fährt sich gefühlt 500 Kilo leichter und nun rußt er so gut wie überhaupt nicht mehr.


    Also bitte nicht nur auf die Symptome und den DPF schimpfen, sondern auch mal die Ursachen angehen.


    SG
    allwoyacks

    Nach 10 Jahren AAB nun seit 2010 ACV

  • Hallo Leute,


    meine Theorie....jeglicher Partikelfilter schadet dem Motor. Besonders im Kurzstrecken-/Stadtverkehr russt das Teil rückwarts alles zu. Das Wastegate im Turbo (bei den großen TDi) macht dann auf sich aufmerksam und dann in den Notlauf. Wer nicht alle 2 bis 3 Wochen der Abgasstrang auf der Autobahn frei geblasen wird.
    Also...Partikelfilter einbauen, wer auf die grüne Plakette angewiesen ist, eintragen lassen und wieder ausbauen. Das ist der logischste Ansatz. Natürlich in den Ballungsgebieten sprich Stadtverkehr keine russfördernden Auswüchse fördern. Einfach dahin gleiten und so die Umwelt, Menschen und Kinder zu schonen.

  • Hallo,
    ich finde die Diskussion geht hier in eine völlig falsche Richtung!
    Natürlich bedarf der Partikelfilter regelmäßige Pflege, sprich Regenrationszeit. Aber den Kat oder/und den Partikelfilter einfach ausbauen- ist kein guter Rat. Mal davon abgesehen, das die Betriebserlaubnis erlischt, Steuerhinterziehung begangen wird, schädigt derjenige die Umwelt mehr als nötig. Mir ist schon klar dass das den meisten Lesern völlig egal ist, hauptsache der Wagen läuft, aber ist das der richtige Weg? Ein gut eingestellter Motor, regelmäßig gewartet erfüllt auch mit Kat/Partikelfilter seine Pflicht. Mein T4 läuft mit Oberland Partikelfilter ohne Probleme, die oben beschriebenen Dinge beachtend und das schon seit mehr als 60.000km.
    Gruß Madmax1961

  • Ich muss madmax1961 da vollkommen zustimmen. Insbesondere die Sache mit der Betriebserlaubnis ist nicht zu unterschätzen. Wenn's hart auf hart kommt, werden die Versicherungen nach allem suchen, um sich schadlos zu halten.....
    Allerdings, das mit der Wartung ist so ne Sache.
    Bislang dachte ich, ich würde meinen DPF regelmäßig ausreichend freiblasen, (Autobahnfahrten + Beschleunigungsfahrten) aber die vergangenen Tage im Urlaub, Südfrankreich, haben mich doch etwas stutzen lassen.
    Natürlich hatten wir es, einmal angekommen, nicht mehr eilig. Also gemütliches Cruisen.... durch die Provence - bis eines Morgens der Turbo streikte. Keine Leistung nix.. bis er einmal warm war und nach Neustart mit einer gigantischen Rußwolke dann doch der Turbo wieder zündetet.
    Nach einer längeren Strecke - extra ein paar Euro in die franz. Autobahnen investiert- Richtung Mittelmeer war am nächsten Morgen wieder alles wie zu vor.
    - Ich gehe davon aus, dass der DPF zu voll war- Momentan nach fast Non-Stop-Fahrt Paris - Berlin ist alles wieder Ok - so gut wie kein Ruß mehr zu sehen. Allerdings ich weiß, der übliche Stadtverkehr und ich stehe wieder vor dem alten Problemen.
    Kat‘s lösen sich auf, DPF's verstopfen, was soll‘s, sind alles Bauteile, die dem allg. Verschleiß unterliegen.
    Hätten wir im TDI ein geschlossenes DPF-System, müsste dieses nach entsprechender Laufleistung wie bei anderen Fahrzeugen auch gewechselt, werden müssen.
    Bleibt also nichts anderes übrig, als damit zu leben und durch regelmäßige Wartung und Pflege das Beste daraus zu machen.
    Den Aufwand legt jeder für sich selber fest.
    T4fix

    T2 DG-85-95, T4-AAB-95-09, T4 AXG 10.09, am 15.07.2014 zw. 20:30 und 22:33 in Bärlin Tiergarten gestohlen :wall: seit 09.2014 T5.1 United, BNZ 96 KW

  • Ich sehe das ähnlich wie Horst, zudem ist er ja nur zu Testzwecken raus, sollte sich das Problem mit dem Ruß und dem Leistungsverlust wieder einstellen, kommt der DPF wieder rein, dann lag es nicht daran, aber irgendwo muss man ja mal mit der Suche anfangen.
    Zudem ist jeder Dieselfahrer mit der Problematik des Partikelfilters belastet, zumindest die Stadtfahrer, besonders die geschlossenen Systeme.
    Kenne schon einige, die massive Probleme mit dem DPF bekommen haben, weil sie überwiegend im Stadtverkehr unterwegs sind, eine Regenerierung meist nicht stattfindet durch die zu geringe Temperatur. Austausch oder Freibrennen in der Werkstatt ist meist die Folge. Und ich sehe es nicht unbedingt als umweltfreundlich, wenn ich alle 2 Wochen sinnloser Weise ne Freibrennfahrt auf der Autobahn machen muss.


    Aber da soll jeder seine Meinung dazu haben. Denke als Überlandfahrer hat man keine Probleme damit, aber wenn man überwiegend Stadt- und Kurzstreckenverkehr fährt, ist der Partikelfilter der letzte Sch.... :sick:

    Papa's Bus: Multivan Atlantis 111kw TDI AHY, Baujahr 2000, DPF und grüner Plakette :)

  • "ist er ja nur zu Testzwecken" nett, elegante Ausrede, ob sie wirkt, will ich nicht beurteilen.:whistle:
    "Denke als Überlandfahrer hat man keine Probleme".... glaube ich nicht, wie mein Urlaub gezeigt hat. Ohne wirklich Druck aufzubauen, passiert da gar nichts außer Zusetzten des DPF. Bei Tempo 80 im 5. Gang reicht der Druck definitiv nicht.


    Wenn etwas sinnfrei ist/war, dann die politische Entscheidung, diese Dinger überhaupt verpflichtend einbauen zu lassen, zumindest in ältere Fahrzeuge. Wie die Dinger heute bei CR-Diesel funktionieren, weiß ich nicht, war bei mir noch nicht das Thema.
    Ernsthaft gewehrt gegen den verpflichtenden Einbau hat sich nach meiner Kenntnis niemand, wir machen es, weil es sonst noch zusätzlich sinnfrei Geld kostet.
    Ich kenne aber auch noch niemanden, der jemals zu Kasse gebeten wurde.
    So sind wir halt, in diesem Lande......
    Aber:
    Ohne Betriebserlaubnis fahre zumindest ich nicht!


    Gruß T4Fix

    T2 DG-85-95, T4-AAB-95-09, T4 AXG 10.09, am 15.07.2014 zw. 20:30 und 22:33 in Bärlin Tiergarten gestohlen :wall: seit 09.2014 T5.1 United, BNZ 96 KW