Einzelnes "Knock"-Geräusch bei Linkskurve

  • Seit einiger Zeit habe ich ein einzelnes Knock, wenn ich links abbiege + dann wieder geradeaus fahre.
    Das Knock kommt irgendwo aus dem Bereich zwischen den Vordersitzen, könnte ein anschlagender Auspuff sein, habe ich aber prüfen lassen.
    Das Geräusch klingt nach "Entspannung", dumpf, nicht metallisch hart, eher nach einem gummigelagerten Teil, was einen Widerstand überwindet.
    Getippt hätte ich auf Drehstabfeder, kann mir da aber nichts vorstellen.

    T4, Multivan, MotorACV - 5 Zyl. TDI 2.5 l - 75 kW, AT-Motor bei 87.000km, 1. Juli 1997, 570.000km

  • Hallo Thomas


    Die Drehstabfeder glaube ich nicht, sehe dir mal die hintere Gertiebeaufhängung an, die schlagen schon mal gerne aus.


    Gruß Winni

    Man darf ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

  • Das ist mit ziemlicher Sicherheit das untere Führungsgelenk.
    Das sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen.
    Wenn das auseinanderspringt klappt das Rad weg.
    Ganz besonders kritisch ist das Überfahren von Schlaglöchern und Kanten von Gehwegen etc.
    Das kann dieses Gelenk endgültig auseinanderreissen.

  • Die Drehstabfeder glaube ich nicht, sehe dir mal die hintere Gertiebeaufhängung an, die schlagen schon mal gerne aus.


    Vor einiger Zeit wurde die Kupplung gewechselt, vielleicht wurde dafür die Aufhängung gelockert?

    T4, Multivan, MotorACV - 5 Zyl. TDI 2.5 l - 75 kW, AT-Motor bei 87.000km, 1. Juli 1997, 570.000km

  • Danke, das bringt mich schon etwas weiter. Aber "Poltern und sogar laute Schläge" habe ich noch nicht. Aber die Sache mit den Rüttelplatten werde ich mal in Angriff nehmen.
    Eigentlich prüft doch der TÜV sowas, ein hochkorrekter Prüfer hatte den wagen unnötigerweise wg. Rost stillgelegt, aber anscheinend doch nicht richtig hingesehen (so z.B. einen 30cm langen Riss in der Windschutzscheibe)


    Jetzt suche ich erst noch nach 2 Winterreifen...

    T4, Multivan, MotorACV - 5 Zyl. TDI 2.5 l - 75 kW, AT-Motor bei 87.000km, 1. Juli 1997, 570.000km

  • Die Rüttelplatte ist zum Prüfen der Traggelenke eigentlich nicht geeignet, weil die Fehlerquote zu hoch ist. Nicht nur ein TÜV-Prüfer hat ein defektes Traggelenk auf der Platte übersehen. Sicher ist nur die vorgeschriebene Methode mit dem Montierhebel: Vorderachse etwas anheben und die Gelenke mit dem Hebel auf Spiel prüfen.


    Bei einmaligem Knacken oder Klopfen an der VA auch die Stabilager prüfen. Sind die ausgefressen, kann es beim Einlenken oder bei Lastwechsel auch einmal klopfen.
    Ahoi
    Pom

  • Mit dem "Knock" bin ich nun scho etwas weiter:


    Habe gestern den lange überfälligen Dieselfilter gewechsel.
    Beim anschließenden Ogeln war dieses Kock ganz deutlich zu hören, also kein Fahrwerk o.ä.!
    Zwei Teile kommen sich einfach zu nahe, evl. Abgasanlage und ...

    T4, Multivan, MotorACV - 5 Zyl. TDI 2.5 l - 75 kW, AT-Motor bei 87.000km, 1. Juli 1997, 570.000km

  • Ich habe das auch in der Abgasanlage - 'genau ein Ping' - seit eine neue verbaut wurde und die für den langen Radstand gelieferte gekürzt werden musste. Ist ein einmaliges Knacken, wie eine Antriebswelle... Schaue mal ob deine Aufhängungen der Abgasanlage alle noch in Ordnung sind.

  • Hallo Ralph, die anlage hatte ich schon mal prüfen lassen, aber alles war OK.
    Mir kam jetzt der Gedanke, auch wegen meist schlechter Leistung (max. 145km/h), ob da nicht etwas im Kat sich bewegt, immerhin hat der nun 570.000km gearbeitet, eigentlich müsste er auch langsam verstofpt sein - oder?

    T4, Multivan, MotorACV - 5 Zyl. TDI 2.5 l - 75 kW, AT-Motor bei 87.000km, 1. Juli 1997, 570.000km

  • Ein zerlegter Oxikat rappelt eigentlich, auch im Stand beim Gasgeben.
    Einmaliges Knacken beim Anfahren ist vermutlich eher eine Spannungs-/Entspannungsgeschichte...


    Das es beim Linksabbiegen ist, erscheint allerdings etwas unangenehmer. Was ist im Antrieb denn schon alles neu? Ich hatte letztes Jahr mal Steck- und Flanschwelle bei 415.000 machen lassen. Wenn er auf der Bühne hängt und man dreht an einem Rad vor und zurück knackt es da hörbar durch das Spiel... Antriebswellenknacken überträgt sich generell gut bis in den Innenraum...


    Bezüglich der 145 km/h würde ich eher auf das Unterdrucksystem oder LMM tippen. Schläuche schon mal erneuert?


    Wegen Verstopfung hätt ich höchstens Sorge bei verbautem DPF. Ich glaube, in einem Oxykat mit 570.000 ist eh nicht mehr viel drin, oder?

  • Falls bei einer Arbeit am Frontfahrgestell der Stabi entlastet wurde kann ess ein, dass dieser seitlich etwas verrutscht ist.
    Dann kann es natürlich zu ungleichmässigkeiten kommen die sich bein bestimmten Fahrzuständen knackend entlasten.
    Bitte unbedingt prüfen ob der Stabi gleichmässig sitzt.
    Wenn nicht kann es zum Bruch desselben kommen.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • Einmaliges Knacken beim Anfahren ist vermutlich eher eine Spannungs-/Entspannungsgeschichte...


    Ist eigentlich auch mein Gefühl, wäre das Geräusch nicht auch in schneller Folge beim Orgeln aufgetreten, vielleicht klang es auch nur ählich.

    Was ist im Antrieb denn schon alles neu?


    NIX!

    Bezüglich der 145 km/h würde ich eher auf das Unterdrucksystem oder LMM tippen. Schläuche schon mal erneuert?


    LMM ist neu, U-Schläuche habe ich im letzten halben Jahr m.E. komplett erneuert, ebenso den undichten Gummistopfen am Unterdruckbehälter(?), war auch dringend nötig, aber: evtl Verstofung durch Dreck im Schluch? Der Stößel der Vakuumpumpe(?) klappert nach ca. 100.000km wieder.


    Wegen Verstopfung hätt ich höchstens Sorge bei verbautem DPF. Ich glaube, in einem Oxykat mit 570.000 ist eh nicht mehr viel drin, oder?


    Wäre so gesehen beruhigend.

    T4, Multivan, MotorACV - 5 Zyl. TDI 2.5 l - 75 kW, AT-Motor bei 87.000km, 1. Juli 1997, 570.000km

  • Wie jetzt, es tritt unter Last in schneller Folge als Klopfen auf? Bei Linkskurven?


    Schwer beladen müsste es dann noch schlimmer werden...? Man kann auch mal auf der Autobahn unter Zug von Links nach rechts Pendeln. Wenn es frei ist.
    Ich hatte es ja leider immer im Urlaub, d.h. schwer beladen. Unbeladen im Stadtverkehr eher unauffällig. Von daher kann ich sagen, man schafft auch 1000km mit klopfender, knackender Welle. Macht aber keinen Spaß. Wenn es jetzt vermehrt auftritt, einfach erneuern. Ist ja vergleichsweise günstig das Bauteil.


    Wenn es das Klopfen/Schlagen wäre, ist es eher die Antriebswelle des kurvenäußeren Rades. Wären dann aus dem Netz von SKS komplett rund 180,-. Bei der Laufleistung dann keine falsche Sparsamkeit und gleich beide Seiten machen. Eventuell noch zwei SKS Radlager dazu spendieren. Die Zentralschraube ist dabei. Die Befestigungsschrauben, je 8x (?) innen und außen, hatte ich auch extra bestellt, wollte keine 20 Jahre alten wieder reingedreht haben.


    Die Arbeit hatte mein Schrauber allein ruckzuck gemacht, Welle auf die Schulter und dran...


    Und nicht anfangen einzelne Gelenke zu wechseln. Der Schuss ist bei mir nach hinten losgegangen. Neues Zweimassenschwungrad (+ Kupplung) half nicht. Da wollte man mir schon fast ein neues Getriebe geben... War dann doch die falsche Sparsamkeit mit alter Antriebswelle im neuen Gelenk, die erstaunlicherweise die Knack-/Klopf-Probleme gemacht hatte. War nur keiner drauf gekommen.

    Und unbedingt die Flansch-/Steckwelle kontrollieren lassen, wenn die Wellen gemacht werden sollten. Hier hatte jemand fast einen Getriebeschaden als es das Teil zerlegt hat. Beide habe ich leider leider im Netz nicht gefunden. Der Freundliche will 500,-.


    Unterdruckbehälter? Hab ich nicht... :P oder?

  • Wie jetzt, es tritt unter Last in schneller Folge als Klopfen auf? Bei Linkskurven?


    Das schnelle Klopfen/kocken/Tackern trat nur auf als der neue Dieselfilter noch leer war und ich über mehrfache startversuche wieder Diesel in den Filter saugen musste. Da hat nur der Anlasser den Motor gedreht. Während dieses "Orgelns" hatte ich das Geräusch in schneller Folge. Das ander einmalige "Knock" kommt nur, wenn ich aus einer leicht schwungvollen engeren Linkskurve herauskomme.

    Unterdruckbehälter? Hab ich nicht... oder?


    Ich meine genaugenommen diesen Bremskraftverstärker, hier war der ummianschluss undicht.

    T4, Multivan, MotorACV - 5 Zyl. TDI 2.5 l - 75 kW, AT-Motor bei 87.000km, 1. Juli 1997, 570.000km

  • [quote='RalphCC2','http://vwbuswelt.de/index.php/Thread/2700178-Einzelnes-Knock-Geräusch-bei-Linkskurve/?postID=2719051#post2719051']
    Das schnelle Klopfen/kocken/Tackern trat nur auf als der neue Dieselfilter noch leer war und ich über mehrfache startversuche wieder Diesel in den Filter saugen musste.


    das passiert nicht, wenn man den neuen Dieselfilter vor der Montage mit Kraftstoff auffüllt. Ist ja nicht arg schwierig und montiert wird er ja eh senkrecht. es läuft also auch nichts raus.
    Die Restluft dann ist fast zu vernachlässigen.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • das passiert nicht, wenn man den neuen Dieselfilter vor der Montage mit Kraftstoff auffüllt. Ist ja nicht arg schwierig und montiert wird er ja eh senkrecht. es läuft also auch nichts raus.
    Die Restluft dann ist fast zu vernachlässigen.


    Hast ja Recht Fridi, aber dafür war ich zum Glück zu faul. Denn sonst hätte ich die Geräusche nicht gehabt :mrgreen:

    T4, Multivan, MotorACV - 5 Zyl. TDI 2.5 l - 75 kW, AT-Motor bei 87.000km, 1. Juli 1997, 570.000km