Car Hifi - Angebot eines "Spezialisten"

  • Moin zusammen,


    habe nun einen T4 der mittlerweile zum "camper" umgebaut ist.


    In Sachen Elektronik und elektrik bin ich allerdings vorsichtiger und mit Kindern sind die Wochenenden sehr heilig (Familie ghet vor - Und ich hab lange nichts mehr in der Richtung gemacht).


    Also überlege ich, ob ich die Sache mit nem ordentlichen Sound also lieber einem "Profi" überlasse, der das bei nem t4 schon ein paar mal gemacht hat.



    Hab also heute in Hamburg bei nem "Experten" mit folgendem Ergebnis angerufen:


    Er empfiehlt absolut ein Alpine Radio (kosten rund 250 Euro)
    Er empfiehlt Doorboards. Am besten die von Jehnert (http://www.jehnert.de/vw-t4-mu…em/75110_tuer_neu_grau-5/ ) die würde er nur mit einer Lautsprecher bestücken und den selbst aussuchen. Alleine die Doorboars würden aber ein paar hunderter kosten!!!


    Als ich nach minimaler Verbesserung fragte inkl Verbau kam folgende Lösung:
    - Das besagt ALPINE Radio für rund 250 €
    - Vorne Breitband Lautsprecher in den Original t4 Aufnahmen plus Hochtöner für 200 € inkl Einbau
    - Eine Endstufe unter dem Beifahrersitz für 250€
    - Eine richtig dicke Bassbox habe ich noch (natürlich würde er sich die anschauen und eine Endstufe darauf abstimmen)



    Fazit vorweg: Ich hatte nicht gerechnet, dass ich für eine solche Lösung an die 800 Euro ausgeben muss. Bin über Tipps hierzu sehr dankbar. Wie ist die Lösung und wie ist das Angebot? Ich selbst werde das t4 Car Hifi Projekt kaum wegen job und Kindern hinbekommen. Danke für Feedback!!!

  • Moin moin,
    über Alpine Radios gibt es nix zu meckern. Guter Sound, je nach Modell viele Einstellmöglichkeiten. Nach Kenwood, Pioneer und billigem fahre ich im Bus seit Jahren Alpinegeräte spazieren(erst 912RR, jetzt INE-W928R).
    In den Türen hatte ich am Anfang Brutus BXi 6.2 V von Hifonics. Der Satz mit Hochtönern kostete um 140,-. Die gibt es auch als 4.2 und 5.2 schon unter 100,-. Bass können die nicht so gut und der originale Korb der Türverkleidung muß aufgeweitet werden( bei den 6.2), bringen allerdings direkt am Radio angeschlossen auch etwas lauter schon guten Klang. Die Alpine Radios haben ja stabile 50W pro Kanal.
    Endstufen für Bass muß nicht unbedingt teuer sein. Hatte vor Jahren mal in nen Fiesta die Minimallösung aus 30er JBL Tube, und Signat ROC 3 eingebaut, Rest original Ford. Brachte das kleine Auto fast zum platzen.
    Jehnert macht feine Sachen und läßt sie sich auch gut bezahlen.
    Aufwand und kosten hängen auch davon ab, wo für dich guter Sound anfängt und ob das Logo auf den Komponenten wichtig ist
    Wie alt sind den die Kinder? Die Erfahrung zeigt, das die lieben Kleinen mit Spaß bei der Sache sind, wenn sie mit Papa schrauben dürfen, und wenn´s nur die richtigen Schrauben suchen und Dinge festhalten ist.

  • Moin,


    als jemand deutlich jenseits der Lebensmitte darf ich dieses Thema anders angehen:
    Meine Ohren sind mittlerweile ziemlich abgestumpft, insofern bekommt der HiFi-Enthusiast wohl das kalte Grausen ... zumal ein Auto ja sowieso keine wirkliche Hörakustik-Bühne darstellt.
    Aber: jedesmal, wenn ich die 4er-Gölfe meiner "Mädels" fahre, ärgere ich mich über die Bedienungsunfreundlichkeit der dort verbauten Radios (Kenwood, Clarion, ...?, ich schaue da unten so selten hin).
    Doch genau das ist das Problem: diese Radios kann man nicht blind bedienen, im Gegensatz zum Gamma meines T4. Diese mehrstufigen Menüs mögen tolle Einstellungen zulassen, aber die Suche danach erfordert eine starke Konzentration weg vom Verkehrsgeschehen, verbunden mit dem Blick in Richtung rechtem Fußraum. Das eine hat wenigstens noch Stationstasten, wenn auch winzig klein ... beim anderen muß man den gewünschten, gespeicherten Sender aus einer "DropDown"-Liste mit Drehknopf auswählen. Und weil eine SD-Karte drin steckt, nimmt es immer beim Einschalten diese Klangquelle, obwohl man zuletzt Radio gehört hat ...


    Mal sehen, wie das im neuen Auto wird, mit dem Touch-Display und zusätzlich 12 Tasten im Lenkrad.

    Gruß


    MiKo


    ----------------------------------------


    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;


    abgegeben am 01.03.2018 nach 6833 Tagen

  • Bei Alpine gibts ne recht einfache Fernbedienung dazu. Laut ,leise, Radio CD..., vor, zurück. Übersichtlich und schnell zu bedienen. Das beste: Von meinem uralten 912RR funktioniert die gleiche Fernbedienung auch noch beim neuen INE 928R. Keine Umgewöhnung.
    Die neueren Gamma sind allerdings auch nicht schlecht.

  • Ich wage mal einen EInwurf:


    Ich würde heute kein UKW RAdio mehr kaufen sondern unbedingt eins mit DAB+.


    Das war das einzig gute was ich im Herbst in den Nissan CashKai vom ADAC hatte.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 456789 Verbrauch zur Zeit: 8,0 l / 100 km :-)

  • Digitalradio ist sozusagen flächendeckend in Deutschland verfügbar.


    In Norwegen ist UKW bereits abgeschaltet und als ich vor drei JAhren das erste mal in GB war, bekam ich im ganzten LAnd nur noch zwei mickrige Sender in meinem UKW Radio.


    Die Senderabdeckung ist jedenfalls besser als bei UKW.
    GAnz abgesehen davon, dass es viele "neuere" Sender wie Deutschlandfunk Nova nur auf Digital zu empfangen sind
    mittlerweile einer meiner Lieblingssender).
    Und im Internet, das ist ja auch digital,

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 456789 Verbrauch zur Zeit: 8,0 l / 100 km :-)

  • Servus.


    Bei Dab+ bin ich sofort dabei.
    Habe selbe seit bald 2 Jahren ein Modell von JVC drin. Sind übrigens baugleich mit kenwood.
    Aufpreis zum normalen sind auch nur 20 bis 40€. Alpine kostet etwa 100€ mehr. Ob man das ausgeben will muss jeder selbst entscheiden.


    Wenn du von den 800€ jetzt mal 250€ für die alpine Headunit abziehst kommst du auf 550€ inkl. Endstufe und Einbau.
    Der Preis ist nicht zu hoch angesetzt wenn man die Arbeit bedenkt.


    Ansonsten bin ich auch eher der selber machen Typ. Aber das dauert halt und man muss überlegen ob es dann nicht vielleicht doch gut angelegtes Geld ist es machen zu lassen.
    Und Garantie hat man auch noch.


    Gruß Georg


    Gesendet von meinem Nexus 5 mit Tapatalk

  • Hallo!


    Ich denke auch, das meiste von den 800EUR sind ja Materialkosten. Dass der Spezialist noch 100EUR für viel Nachdenken und die Ausführung der Arbeiten nimmt, ist schon ziemlich preiswert. Seinen Geschirrspüler bekommt man für die paar EUR wohl kaum repariert.
    Wenn halt andere Geräte gewünscht sind, muss man das mal kommunizieren, gerade solche Spezialisten sind da meist offen für neue Lösungen.
    Und ja, ein T4 wird wohl niemals ein Hifi-Studio werden, dafür sorgen schon diverse Fahrgeräusche und mitscheppernde Bleche. Wenn man sowas will, bleibt wohl nach wie vor der lärmkompensierte und für den Verkehr zugelassene Kopfhörer von Sennheiser. Dann aber bitte auch für alle Sitze vorsehen (wird dann aber schon ein wenig teuerer als die 800EUR... ;-)).


    Gruß,
    Tiemo

  • bin gerade dabei nen Gewerbnwgeschirrspüler zu suchen. Da gibt es ein fast neues Haubenspülgerät eines Markenherstellers mit Händlergarantie und Service für 1500 €.


    Anders gesagt: Es kommt immer drauf an, was einem was wert ist.


    Ich würde für kein Radio (Soundsystem) 800 € ausgeben.
    Schon gar nicht, wenn hinten Kinder sitzen sollen.
    Sonst sind die nachher schon vor der Pubertät taub.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 456789 Verbrauch zur Zeit: 8,0 l / 100 km :-)

  • Digitalradio ist sozusagen flächendeckend in Deutschland verfügbar.


    Das stimmt so nicht.
    Wenn ich die 20 Km vom Heimatort nach Radolfzell fahre, gibt es nicht einen einzigen Deutschen Sender auf DAB+
    Bekomme nur die Schweizer Sender herein.
    Flächendäkend ist etwas anderes.


    In Norwegen ist man auch wenig begeistert über die Abschaltung
    https://www.nzz.ch/wirtschaft/…ent-in-norwegen-ld.139200
    Schön zu dem thema finde ich dieses zitat...

    Zitat


    Während die Umstellung von UKW auf DAB dem Staat und den Sendegesellschaften damit Geld spart, werden die Bürger gezwungen, solches auszugeben.


    Wobei es wohl (leider) so ist, daß UKW nach und nach verschwinden wird.
    In der Schweiz demnächst auch....
    https://www.nzz.ch/feuilleton/…dios-entsorgen-ld.1329529

  • ich bin ja dafür UKW beizubehalten undf DAB+ zusätzlich zu haben.


    Ich stand , so lange es das gab auf Langwellenempfang im Radio.


    Da hatte man die Sender dann wirklich fast überall. NAtürlich gab es auch dort (technische) Einschränkungen.


    An der A61 läuft zwischen Alzei und BAd Kreuznach eine Hochspannungstrass nahezu parallel zur Autobahn. Da hatte man dann nur Brummen im Radio.


    Mein VAter hatte in den 50ern ein Blaupunktautoradio, welches zusätzlich zu LW, MW und UKW (das erste auf dem MArkt mit UKW damals ! ) drei gespreizte Kurzwellenbänder hatte.
    Ein tolles DIng.
    Ich habe es noch irgendwo in einem KArton stehen.
    Allerdings bekommt man dieses 6 Volt Röhrengerät heute platzmässig in kein Armaturenbrett mehr eingebaut obwohl der Normschacht einfach auch dort chon vorhanden ist. Nur es ist eben nach hinten 30 cm tief und hat zusätzlich ein zweites mit Kabel verbundenes Teil welches ungefähr die 1,5 fache Grösse eines grossen heutigen Einschachtgerätes hat.
    Irgendwann muss ich mal ein Bild davon machen.
    Das Gerät müsste eigentlich noch funktionieren.
    Kurzwelle war Klasse.
    Da konnte man weltweie Sender bekommen.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 456789 Verbrauch zur Zeit: 8,0 l / 100 km :-)

  • Hallo.


    Ähnliche Diskussionen gabs ja auch bei DVB-T2.
    Der Umstieg lief ja relativ schnell und ziemlich reibungslos.
    Die Receiver wurden rasant günstiger und die Bildqualität ist aktuell sogar besser als DVB-S2.
    Wenn denn die Sender 1080p voll ausnutzen würden....


    Fürs Auto gibt es ja auch Erweitungsmöglichkeiten wenn man sein OEM Radio erhalten möchte.


    Kurzum: Mir gefällt DAB mittlerweile so gut das ich es in jeder Situation UKW vorziehe.
    Allerdings leben wir in der Region München wirklich "flächendeckend".
    Was ich im Norden der Republik (auf dem Weg nach Fehmarn) nicht gerade behaupten konnte :( .


    Wenn jetzt aber jemand sowieso ein neues Radio kauft, dann immer gleich mit DAB+.
    Die paar Euro mehr sind gut angelegtes Geld.


    Ich freu mich schon auf die nächsten Threads ala "wo kommt die DAB Antenne hin", "Außenantenne vs. Scheibenantenne" :-).


    Gruß
    Georg

  • DAB+ würde ich auch dringend empfehlen. Und nicht nur wegen NOVA (auch mein Lieblingssender).


    Ich hatte schon 15 Jahre DAB von Blaupunkt mit einer Boschscheibenantenne. Lief super und bereits damals auch sehr guter Empfang in den "Schluchten" des Sauerlandes. Dann wurde die ehemals noch relativ preiswerte Antenne beim Scheibenwechsel zerstört.


    Jetzt habe ich ein JVC DAB+ und in der Schachtel so eine elende winzige Scheibenantenne mit kurzer Kontaktfolie für Masse dabei gehabt.
    - JVC 98 BT, würde ich nie mehr wiederholen. Die Bedienung über Microtasten ist unterirdisch unhandlich. Ich meine es hat noch nicht mal Sendersuchlauf am Gerät, oder ich bin zu dumm. Dafür kann man es mit dem Smartphone bedienen und konfigurieren. Ausser nach dem Einbau mache ich das aber nie. Also für mich das falsche Gerät.
    - Klebeantenne im JVC: Die Antenne hat einen dermaßen kurzen Folien-Masseanschluss, dass sie im Bus nicht nach Anleitung verbaut werden kann (A-Säule zu dick). Ich habe dann nach einer größeren Antenne, wie der Bosch, gesucht. Damit war ich aber nicht erfolgreich oder astronomische Mondpreise. Die JVC Antenne klebt jetzt senkrecht hinter dem Innenspiegel (statt waagerecht an der Seite). Masse habe ich über eine Kabel unter dem Folienmasseanschluss hergestellt. Schön ist anders, aber vom Fahrersitz sehe ich das nicht.
    - Lautsprecher: Hatte vor rund 15 Jahren ein reduziertes Canton 2-Wegesystem mit Metallkalotte gefunden. Die Tief-/Mitteltöner sind super. Extra Subwoover/Bass braucht es da nicht unbedingt. Am meisten haben die Hochtöner von Canton gebracht, die ich am Originalplatz statt der VW Ausrüstung in das Amaturenbrett kleben konnte. Ich glaube die Cantonhochtöner hatten eine 3x so große Membranfläche.


    Das alles kann man selbst machen und es bringt ordentlichen Sound.


    Mein Blaupunkt hatte damals noch eine aktive Mikrofonanpassung an die Umgebungsgeräusche! Das war nochmal deutlich besser im Bus, inklusive der Pegelanhebung wenn es im Bus laut wird und vor allem der Absenkung, wenn man wieder an der Ampel steht. Am liebsten hätte ich genau wieder so etwas. Das JVC 98 BT hat zwar auch ein Mikrofon, aber das ist nur zum Telefonieren - wie ich leider lernen musste.

  • Hallo Ralph.


    Ich hab ebenfalls das JVC KD-DB98BT oder so....
    die Bedienung ist manchmal, naja, da geb ich dir Recht. Das Drehrad ist schon komisch.
    Aber mit den Piepstönen die am Menüanfang kommen findet man sich auch relativ gut blind zurecht.


    Aber Sendersuchlauf habe ich schon. Sowohl FM als auch DAB.
    MW hab ich noch nie getestet :D .


    Das Mikrophon nutze ich zum Telefonieren als auch für die Bedienung von Android Auto. "OK Google" usw. halt.


    Beim nächsten Mal würde ich vielleicht auch ein Alpine vorziehen (Becker gibts ja leider nicht mehr).
    Aber soooo schlecht ist es für die 120€ nicht.


    Ach so, eine Scheibenklebeantenne war bei mir nicht dabei. Deswegen hab ich eine Stabantenne mit Magnetfuß
    unterhalb der Windschutzscheibe verbaut. Dort wo früher die alte Stabantenne saß.
    Damit ist der Empfang hier in München und Umgebung ziemlich gut. Selbst in Tunneln in der Stadt.


    Gruß
    Georg

  • Hallo zusammen,


    Ich habe eine Frage für einen DAB Antennen Besitzer.Wie läuft das eigentlich mit den Zubehörradios und der Originalen Antenne ?? Geht das überhaupt oder muss ich zwangsläufig auf eine Radio-kompatible Antenne zurück greifen ??
    Ich hab jetzt das RCD310 DAB+

  • Servus.


    Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Aber mit der originalen Antenne alleine gehts nicht.


    Möglichkeit 1: Ein antennensplitter. Er trennt das Signal in analog und digital auf. soll manchmal ganz ok sein.
    Wobei die Meinungen eher gespalten sind.


    Möglichkeit 2: eine extra Antenne an die Scheibe von innen. Schaut nicht so schön aus, funktioniert aber meistens besser als der Splitter.


    Möglichkeit 3: eine eigene Antenne, am Besten aufm Dach. Natürlich am Aufwendigsten, aber damit ist guter Empfang garantiert :-).