​Klimakompressor nach drei Jahren schon wieder gefressen

  • Quote

    „Im Sommer werden wohl alle Fahrzeughersteller auf das Kältemittel R1234yf umstellen. Mittlerweile müssten jetzt geschätzt schon rund eine Million Fahrzeuge in Deutschland damit befüllt sein. Hierzu sind auch neue Klimaservicegeräte mit einer Absaug- und Füllgenauigkeit von +/- 15 Gramm und einer Absaug- und Füllgenauigkeit bei Öl von +/- 1 Gramm erforderlich“, erläutert Ulf Kotzerke beim Gespräch mit der amz.

    So, entweder gibt es diese Maschinen noch nicht, oder der B****-Dienst hat noch keine solche, oder das obige Zitat ist ungenau -- da mir vom Werkstattmeister gerade erläutert wurde, dass man die Ölmenge beim Spülen definitiv nicht messen könne.

    Dabei fiel in einem Nebensatz zufällig und wie selbstverständlich auch die exakt korrekte Ölmenge für Doppel-Klima, so dass mein Vertrauen diesbezüglich wiederhergestellt ist, dass auch damals die richtige Ölmenge eingefüllt wurde.

    Außerdem will man den Kompressor zum Hersteller einschicken und Diagnose anfordern, was da los war, dass der schon nach drei Jahren wieder die Grätsche gemacht hat. Ferner waren auch keine Späne, sondern feines Metallmehl im Kompressor.

    Dies zum aktuellen Stand.

  • Du kannst die Öl Menge nie rausfinden.

    In jedem Bauteil der Klimaanlage ist ein Ölfilm. Den bekommst du nie so in nen Messbecher das du damit was anfangen kannst. Deshalb habe ich geschrieben das ich diese Ölmenge bei einer gespülten Anlage nachfüllen würde. Wenn du nur den Kompessor wechselst dann muss weniger rein. Da ja kn der ganzen Anlage noch Öl rumschwirrt.

    So ein Kompressor kann wegen allem möglichen verrecken.

  • Hi Forum,


    wie oben diskutiert, wurde im Sommer 2018 die Klima vom Boschdienst komplett überholt, da zuvor der Kompressor gefressen (blockiert) hatte. Folgendes wurde alles neu gemacht: Kompressor, Expansionsventil, Trockner, Spanfilter in Saugleitung, Kondensator, Kältemittel.


    Den Sommer 2018 durch hat die Klima einwandfrei funktioniert, und nun plötzlich nicht mehr.


    Die Magnetkupplung funktioniert, der Kompressor dreht sich auf AUTO und bleibt stehen auf ECON. Beim Umschalten von ECON auf AUTO bzw. zurück sind leichte Drehzahlschwankungen am Drehzahlmesser zu sehen und auch am Motorgeräusch zu hören. Beide Kühlerlüfter laufen beim Einschalten der Klima an. Die Klimaleitungen sind alle ziemlich heiß.


    Boschdienst hat sich die Anlage jetzt vorgenommen.


    Angeblich hat der obige, vor einem knappen Jahr erneuerte Kompressor schon wieder gefressen (man habe "Späne gefunden").


    Außerdem sei ein Teil (?) des Kühlmittels nicht mehr drin gewesen. Jedoch sei noch so viel vorhanden gewesen, dass der Druckschalter zur Abschaltung der Klimaanlage bei Kühlmittelmangel nicht angesprochen habe…


    Jetzt müsse man mit dem Kompressor-Hersteller sprechen, woran das alles liegen könne...


    Ist das plausibel, dass erstens plötzlich ein Teil des Kühlmittels fehlt, und zweitens der Kompressor auch noch Späne wirft und frisst -- sich gleichzeitig aber völlig normal und ohne jede Geräuschentwicklung oder dergleichen dreht?

  • Hallo

    Ich habe mal etwas mitgelesen .

    Das ein Kompressor mal kaputt geht ust ja nichts außergewöhnliches.

    Was das Problem bei unseren T4 dann ist

    Der Heckverdampfer.

    Das Spülen ist kein Allheilmittel man versucht mit spezieller Maschine gegen die Flussrichtung zu mit Kältemittel spülen um aus Leitungen und Verdampfer späne zu schwemmen.

    Keiner Ob VW oder Bosch kann sagen ob alles entfernt wurde. Da späne im verdampfer sich verhacken können und später erst sich lösen.

    Beim Heckverdampfer sind sehr lange Leitungen die Fließgeschwindigkeit nimmt ab.

    Deshalb fast unmöglich sie zu spülen.

    Und Siebe sind( müssen) grob maschig sein um in der Saugleitung kein Widerstand zu bilden.

    Sie fangen nur große Späne auf.

    Ich wünsche dir viel Glück Kurt mit deiner Werkstatt.

    Übrigens Meist haben Bosch dienste u VW die gleichen Klima Maschinen u Werkzeuge von Waeco.

  • OK also Kühlmittel hat wohl "kaum was" gefehlt (?), es konnten wohl noch 800g von den vor einem Jahr eingefüllten 1100g extrahiert werden.


    Im Kompressor habe man ca. 100ml Öl, und eben "verdächtiges Glitzern" gefunden (-> Späne).


    Zur Debatte steht jetzt, ob man den problematischen, weil schlecht zu spülenden zweiten Verdampfer im Kofferraum AUSTAUSCHT (an den kommt man einigermaßen dran, im Gegensatz zum Frontverdampfer, bei dem das ganze Armaturenbrett raus muss).


    Danke für Kommentare hierzu.


    Ebenfalls dankbar, falls jemand die Teilenummer für den Heckverdampfer zur Hand hätte.


    PS: Hab hier drei Stück gefunden:


    AKS DASIS Verdampfer hinten

    DIEDERICHS Verdampfer hinten

    VAN WEZEL Verdampfer hinten


    https://i.imgur.com/JTczCMB.png

    https://i.imgur.com/67qMQZo.png

    https://i.imgur.com/YmNmhYQ.png

  • Bei Doppelklima ist doch hier irgendwo noch die Abzweigung zum Heckverdampfer?

    Klima_Expansionsventil_vorne_Einbauort[1].jpg

    https://www.t4-wiki.de/wiki/Ex…29#Expansionsventil_im_T4


    Wie ist das beim Spülen, das ist ja eine Parallelschaltung des vorderen und des hinteren Verdampfers -- da könnte es doch sein, dass nur der vordere Verdampfer gespült wird, weil der hintere einen größeren Strömungswiderstand durch die langen Leitungen hat.


    Plausibel?

  • Also der Boschdienst reißt sich wirklich alle sechs Beine aus.


    Es werden jetzt sämtliche Teile separat gespült, also die Leitungen, der vordere Verdampfer und der hintere Verdampfer. Hierzu werden eigens Fittings angefertigt, um die Teile jeweils an das Spülgerät anschließen zu können. Das hintere Magnetventil wird beim Spülen bestromt, um es offenzuhalten.


    Für das ganze werden drei Tage angesetzt.


    Der Kältemitteldruck wurde vor dem Zerlegen der Anlage gemessen, und es war kein Druckaufbau mehr feststellbar.


    Im Kompressor sei angeblich die Welle abgeschert, die Kolben bewegen sich also nicht mehr beim Drehen der Welle. Wie dies jedoch ursächlich mit der Spanbildung zusammenhängen soll, und was schlussendlich den Defekt ausgelöst hat war, bleibt bisher unklar.


    Von den enthaltenen 240 ml Öl sind ca. 120 ml aus dem Kompressor und aus den Leitungen entnommen worden. Der Rest verbleibe (bis zum Spülen) verteilt in der gesamten Anlage und sei nicht messbar. Ölmangel sei als Ursache für den Defekt auszuschließen.


    Von den enthaltenen 1100g Kühlmittel seien ca. 800g abgesaugt worden. Dies deute aber nicht auf eine Undichtigkeit hin, da bei einer Absaugung das Kühlmittel nie vollständig entnommen und exakt gemessen werden könne.


    Unklar bleibt allerdings, warum auf dem Original-Aufkleber im Motorraum "1100g Kühlmittel" steht (so viel wurde dementsprechend vor einem Jahr auch eingefüllt), wohingegen Hella für das Fahrzeug 1350g bis 1400g angibt:


    x9aTIbR[1].png

    https://www.hella.com/techworl…llmenge-Klimaanlage-2114/


    Ist es denkbar, dass die auf dem Original-Aufkleber angegebene Menge fehlerhaft ist -- und wie viel sollen wir jetzt einfüllen, 1100g oder 1350g?


    Ein ähnlicher Fall ist hier im SGAF Forum, allerdings umgekehrt.


    Dort ist für die Doppelklima auf dem Aufkleber im Motorraum teilweise zu viel angegeben (1050 Gramm) und es wird dringend empfohlen, weniger einzufüllen (950 Gramm).

  • Ich bin gerade dabei an einem Renault den Kondensator zu ersetzen.

    Dabei ist mir ein Artikel eingefallen den ich vor einiger Zeit gelesen habe.


    Wenn der Klimakondensator auf Grund von Verschmutzung oder gelösten Kühlrippen die Wärme nicht abführen kann dann ist das für einen Kompressor ein enormer Stress.


    Wie sieht denn dein Kondensator aus? :/