Antriebswelle einbauen äußeres Gelenk

  • Moin,

    ich habe mir bei ATP eine neue Antriebswelle gekauft, weil meine ziemlich geknackt hat. Zum Wechsel habe ich nur die Spurstange gelöst und die alte Welle ausgefedelt und die neue wieder rein. Das ging alles super.


    Ich habe sie bereits getriebeseitig verschraubt und bekomme Sie nun einfach nicht in die Radaufhängung. Es fehlen einige milimeter, aber egal wie ich das äußere Gelenk drehe, es will nicht in die Aufhängung rutschen. Ich meine dabei nicht die Verzahnung, soweit bin ich noch nicht.


    Ich habe die Welle auch versucht Richtung Getriebe zu drücken, aber es reicht einfach nicht.


    Hat irgendwer noch einen Tipp?

  • Oh je, das ist schon so lange her, dass ich das mal beim Maschettenwechsel völlig ohne Hilfsmittel am Strassenrand gemacht habe.


    Dürften an die 20 JAhre sein..... und es war am alten Bus (vor 1996).. Die Probleme hatte ich auch.


    Wenn ich recht erinnere ists dann plötzlich doch reingeflutscht.

    Kann sein, dass es notwendig war alles auss etwas anzuheben dafür.


    Die Spurstange habe ich aber sicher nicht gelöst, sondern nur die untere Radaufhängung.

    Und wir waren zu zweit, also einer hat gefummelt die andere aussen angehoben (und nach aussen gekippt.


    Wie das dann genau geklappt hat, kann ich aber nicht mehr sagen.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 456789 Verbrauch zur Zeit: 8,0 l / 100 km :-)

  • Heute endlich habe ich den Fehler gefunden.


    In der neuen Antriebswelle war am Innengelenk offensichtlich eine Kugel rausgerutscht.

    Jetzt hat alles gepasst und ich habe die fehlenden Millimeter.


    Für alle die es Interessiert, Ich habe für den Ausbau nur den Spurstangenkopf und Stoßdämpfer/Koppelstange gelöst. Hierfür muss nur die Mutter gelöst und die Schraube am Stoßdämpfer gegengehalten werden.


    Ein- und Ausbau sind dann problemlos und ich musste weder abstützen noch den Drehstab entspannen.