Zweitbatterien laden nicht während der Fahrt

  • Moin Forum,


    ich komme gerade aus den Dolomiten und vom Gardasee zurück und habe scheinbar ein Problem mit meinen Campingbatterien im Heck. Sie laden, wie es aussieht, nur am Kabel, aber nicht über den Generator während der Fahrt.


    Zur Technik: California AAB, Bj 1992. Hinten zwei nagelneue Varta Black Dynamic 90Ah

    (https://www.varta-automotive.d…black-dynamic/590-122-072). Die Batterie entspricht denen, die irgendein Vorbesitzer eingebaut hatte. Es sind keine Gelbatterien.


    Symptome: schon vor dem Urlaub war ich überrascht, dass die Batterien durch längeres Fahren scheinbar nich voller wurden, ich hatte aber zu wenig Zeit, das genau zu überprüfen. Am Kabel waren sie voll geladen und dann war Abfahrt, Kühlschrank an.

    In Südtirol angekommen fehlten schon wieder in paar Ladebalken, was nach 1000 km eigentlich nicht sein dürfte.


    Weitere Verbraucher: höchstens mal ein bißchen was an der Zigi-Buchse hinten. Ventilator, Handyladegerät...


    In den Bergen dann ein Mißgeschick: ich ließ während einer Tagestour das Licht an und die Starterbattetie war mausetot! Wir schafften es noch nicht mal zu überbrücken, was aber sicher an fehlendem Kontakt oder einem Defekten Kabel des Spenders lag.


    Daher habe ich eine Batterie von hinten nach vorne gebaut und die tote Starterbatterie in den Kofferraum geschoben. Die Kontakte der zweiten Campingbatterie habe ich isoliert und den Platz leer gelassen. Ich hatte zuvor gelesen, dass man die beiden Campingbatterien nur gleichstark kombinieren soll, da sonst eine schwache/kaputte die neue zerstören könnte.


    Also hatte ich ab sofort nur noch EINE aktive Camping Batterie.

    Während der schwungvollen Abfahrt vom Falzaregopass wurde meinem Sohn schlecht und wir legten eine Pause ein. Draußen bemerkten wir einen verschmorten Geruch! Könnten aber nicht feststellen, ob es vom Bulli oder außen kam.


    Es folge Fahrstecke, 2 Tage Campingplatz mit Strippe, 3 Tage Parkplatz ohne aktive Verbraucher, Fahrt zum Gardasee, 5 Nächte am Kabel und die Heimfahrt nach Hamburg (Kühlschrank an).


    Und jetzt: die Batterie ist fast leer!



    So langer Text, kurze Fragen:


    Wo kann ich anfangen zu suchen?

    Was kann passiert sein?


    Nächster Schritt wird natürlich eine neue zweite Batterie sein (oder die von vorne zurück und ne neue Starterbatterie).


    Danke für alle Tipps,

    Macblum

  • Hi,

    hier ist die Fehlersuche recht einfach:
    a) Spannungsmessung an der Zweitbatterie. Dann schauen, ob diese sich bei laufendem Motor erhöht. Wenn nein, dann weiter suchen.

    b) Das Trennrelais suchen und dort ohne Zündung die Spannung an den beiden dicken Kabeln (jeweils gegen die Karosserie) messen.
    - liegt an einer der beiden Seiten keine Spannung an, dann ist das entsprechende Kabel defekt bzw. die Verbindung an den Batterieklemmen.
    - liegt an beiden Kontakten Spannung an, dann bei laufenden Motor eine Spannungsmessung zwischen den beiden 'dünnen' Anschlüssen des Relais machen.
    - ca. Batteriespannung -> Relais defekt
    - keine Spannung, dann beide dünnen Pins gegen Masse messen

    - keine Spannung -> Ansteuerungsproblem (Verkabelung, das Steuersignal kommt von D+, wenn die Batterieleuchte ausgeht, dann 'kommt' D+).
    - Spannung an beiden Pins -> Masseverbindung des Relais defekt.

    Viel Erfolg


    Tomy

  • Super Anleitung, Tomy. Vielen Dank.


    Meine letzte Campingbatterie war nun völlig leer. Ich bin dabei, alle drei Batterien extern durchzuladen und mache mich morgen mit vollen Akkus an deine To do Liste.


    Da ja möglicherweise die Starterbatterie und die Campingbattetien während der Fahrt NICHT geladen wurden, ist wohl auch die Lima ein Problemkandidat.

    Kann ich deren Funktion überprüfen mit der zweiten Messung aus deiner Liste? (Motor an, Spannung hoch)?

  • Hmm, die zweite Campingbatterie scheint sich nicht mehr laden zu lassen. Nach 6 Stunden am externen Ladegetät unverändert 3,5 A Ladestrom. Mist, die ist erst 3 Wochen alt ... somit kann ich morgen noch nicht testen.

  • Hmm, die zweite Campingbatterie scheint sich nicht mehr laden zu lassen. Nach 6 Stunden am externen Ladegetät unverändert 3,5 A Ladestrom. Mist, die ist erst 3 Wochen alt ... somit kann ich morgen noch nicht testen.

    na ,die würde ich reklamieren........

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • Grundsätzlich ja.


    Nur hat es den Anschein, dass die Batterie während der Fahrt nicht mehr geladen wird. (Also, eigentlich habe ich ja schon den Beweis, nur weiß ich noch nicht, warum).

    Und auf der Heimfahrt lief der Kühli und hat das gute Stück leergezogen.


    Jetzt hängt sie über Nacht am Ladegerät, nachdem ich mal den Ruhestrom (bzw. -Spannung) gemessen hatte. Knapp über 12V.


    Könnte also sein, dass sie noch nicht ganz tot war. 90Ah am Baumarktladegerät mit ca. 3-4 A Ladestrom brauchen ja dann doch ne Weile ... und siehe da, der Ladestrom geht langsam runter, von anfänglich über 3,5 auf unter 3 A ... es tut sich also noch was in den Zellen.

  • Ach, hat TomyN ja auch schon geschrieben. (Jetzt erst gesehen).


    Frage zum Ladevorgang: lädt das Ladegerät bis kurz vor knapp mit voller Power (hier: 3.5 A) und drosselt erst auf der Zielgeraden?


    Ist mir bisher nie so vorgekommen, eher dass der Ladestrom kontinuierlich abnimmt. Allerdings hatte ich immer kleinere Batterien am Netz und wahrscheinlich immer vollere ...

  • Wenns die Lima wäre, würde dein Batterie Warnlicht im Cockpit leuchten oder?

    :/

    Bg Kilian

    Stimmt, so steht es in der Wiki:


    ... Dies wird durch Aufleuchten der Kontrollleuchte angezeigt. Sobald das Erregerfeld steht, die LiMa Strom liefert und die LiMa an D+ eine Spannung im Bereich 12 bis 14,5 V liefert, muss die Kontrollleuchte erlöschen. Geschieht dies bei laufendem Motor nicht, kann man davon ausgehen, dass ein Problem mit der Lichtmaschine vorliegt.

    ...


    Meine Kontrollleuchte tut, was die soll. Also morgen Trennrelais vornehmen und alles durchmessen. Danke

  • Das Trennrelais befindet sich im California in unmittelbarer Nähe des Ladegerätsa) Spannungsmessung an der Zweitbatterie. Dann schauen, ob diese sich bei laufendem Motor erhöht

    Könnte mein Trennrelais (Bj 1992) auch unter dem hinteren Klappschrank, unmittelbar über der Landstromeinspeisedose sein? (Siehe Foto). Und was ist dann das kleine Teil rechts daneben und warum hängt da ein loser Stecker dran?

    43813831-BD1C-4432-BBD5-147DD09D5994.jpeg

    Hi,

    hier ist die Fehlersuche recht einfach:
    a) Spannungsmessung an der Zweitbatterie. Dann schauen, ob diese sich bei laufendem Motor erhöht. Wenn nein, dann weiter suchen.

    Die Ruhespannung liegt bei den extern frisch geladenen Batterien bei 13,0-13,1 V, mit laufendem Motor bei 13,2 V. (Zentraleinheit 13,2-13,4 V). Jeweils Leerlaufdrehzahl.


    Kann man das als ‚ausreichend erhöht‘ bezeichnen?

  • Ah, das ist das Relais, habe ich gerade in der Wiki gefunden.

    Und auf dem Bild dort liegt der Stecker auch lose in der Gegend rum ... warum auch immer!


    https://t4-wiki.de/wiki/Datei:…auort_California_1991.jpg

  • Weitere Messwerte vom Trennrelais:

    - dicke Kabel ohne Zündung: 13.1 V und 12,5 V

    - dünne Kabel untereinander bei laufendem Motor: 14 V


    Bedeutet das ‚ca. Batteriespannung = Relais defekt‘?

  • Und noch eine Abnornalität: meine Zentraleinheit E153 ist dauerhaft an. Also auch bei geschlossenen Türen ohne Zündung zeigt das Display die äußeren Ladestandsbalken der zusatzbatterien (ohne den tatsächlichen Stand zu zeigen) und die Bordspannung oder Temperatur.


    Kann das auch ein Hibweis dafür sein, dass das Relais nicht mehr trennt und ständig Informationen nach vorne geschickt werden?

  • Ah, das ist das Relais, habe ich gerade in der Wiki gefunden.

    Und auf dem Bild dort liegt der Stecker auch lose in der Gegend rum ... warum auch immer!


    https://t4-wiki.de/wiki/Datei:…auort_California_1991.jpg

    Liebe Bullifreunde, ich fühle mich langsam etwas einsam ... das ist mir hier ja noch nie so gegangen. Alle noch im Urlaub? :lol:


    Das Relais kostet ja nicht die Welt und vieles spricht inzwischen dafür, dass es 'ne Macke hat – also einfach tauschen! Aber ich bin etwas irritiert: Mein Relais scheint in einem festen Gehäuse zu sitzen und nicht auf einem Relaisträger (siehe Foto). Unter der Teilenummer bekomme ich aber nur gesteckte Relais angeboten. Ist das baujahresbedingt und ich muss das auf eine "moderne" Träger+Relais-Version umbauen? Oder stehe ich auf dem Schlauch? Das Trennrelais ist doch das Kästchen mit dem Pfeil (siehe Foto) und nicht das rechts daneben, richtig? Das wäre nämlich gesteckt ... :/


    Wie immer danke für jede Erleuchtung!

  • ich kann da fachlich wenig beitragen, lese aber immer mit .


    Aber jetzt war ich zwei Tage nicht da.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • Schon mal abgeschraubt und SELBST nach den Teilenummern geschaut?

    Hallo Ralph,


    ja, natürlich. Nur deckt sich das nicht mit den Nummern in der Wiki, da die alten Relais – so wie ich das deute – in den letzten 25 Jahren mehrfach durch andere ersetzt worden sein sollen. Und im Handel findet man wieder andere.


    Aber vielleicht dachte ich auch einen Schritt zu weit und ich bekomme noch ein altes Original. Wie gesagt, manchmal steht man ja auch einfach auf dem Schlauch ...

    ich kann da fachlich wenig beitragen, lese aber immer mit .


    Aber jetzt war ich zwei Tage nicht da.

    Danke, Fridi