Turbolader defekt am ACV - zunehmender Ölverbrauch und Metallspäne

  • Hallo Zusammen,


    bei meinem ACV ist jetzt mit knapp 250 tkm im letzten Jahr ein Anstieg des Ölverbrauchs festzustellen (unter 0,5 l/1000 km, aber früher war übers komplette Longlife-Intervall nichts nachzufüllen). Um dem auf den Grund zu gehen, habe ich mir jetzt den Turbo etwas näher angeschaut und den unguten Verdacht, dass dieser das Zeitliche segnet. Hier würde ich mich über eine kurze Bestätigung meiner Vermutung aufgrund folgender Beobachtung freuen:

    • Ladedruck und Motorleistung passen eigentlich, geht wie gewünscht auf 1,8 Bar hoch und es treten auch noch keine ungewohnten Geräusche auf
    • Die Frischluftseite vom Turbo ist außen ziemlich verölt und verdreckt, geht bis zum Schalldämpfer hoch und scheint auch aus dem Druckschlauch rauszukommen
    • Ansaugseitig vom Turbo sind alle Luftwege frei und der Schlauch innen trocken, leichte Ölspuren im Schlauch finden sich erst ab der Einleitung der Kurbelgehäuseentlüftung
    • Druckseitig sind Schläuche vom Turbo bis nach dem Ladeluftkühler deutlich verölt. Im Schlauch zwischen Schalldämpfer und LLK sind in "direkter Flugrichtung" vom Turbo aus winzige metallische Späne im Ölfilm sichtbar!
    • Der Unterdruck im Kurbelgehäuse scheint zu passen, er saugt ein Blatt Papier an der Öleinfüllöffnung leicht an. Damit würde ich das Ventil für die Kurbelgehäuseentlüftung eher ausschließen
    • Die ganzen Steuerdruck-/unterdurckschläuche sind schon stellenweise etwas lädiert aber nicht undicht. Aufgrund der funtionierenden Ladedruckregelung hätte ich jetzt hier auch kein akutes Problem gesehen
    • Die Welle des Turbos hat radial ein kleines bisschen Spiel, Axial nicht, und dreht sich eigentlich recht sauber. An den Schaufeln erkennt man frischluftseitig jetzt auch nicht direkt einen Schaden

    Gehe ich recht in der Annahme, dass unter diesen Umständen der Ölverbrauch eigentlich nur noch von einem mechanischen Schaden des Turbos kommen kann? Ich wüßte nicht, wo die Späne sonst herkommen sollten, auch wenn der Turbo ansonsten mechanisch und von der Funktion noch oberflächlich i.O. scheint.


    Ich vermute, die günstigste Variante ist der Austausch gegen einen überholten Lader, die scheint es ab 250 € zu geben. Sollte ich den LLK wegen eventuellen Spänen auch wechseln? Für alles nach dem LLK bleibt vermutlich nur hoffen, dass hier keine Späne gelandet sind...


    Danke für eine kurze Bestätigung oder weitere Argumente


    Peter

  • Moin moin,

    ich würde erstmal alles reinigen und in 1000 oder 2000km nochmal nachsehen, wieviel Abrieb wirklich entsteht. Wenn das der erste Blick in den Ansaugtrakt war, erschreckt das vielleicht, aber etwas Öldunst ist im Ansaugtrakt ist normal. Und Ruß nach der Abgasrückführung.

    Welches Öl ist den drin?

    Die Späne sind winzig wie in Metalliclack?

    Hat sich der Fahrbetrieb geändert? Mehr Kurzstrecke?

  • Danke für deine Antwort! Dann vielleicht doch etwas weniger Aktionismus und darauf hoffen, dass der Turbo sich beim Ableben rechtzeitig bemerkbar macht, vor er große Späne gen Motor sprüht. Es geht aber schon über etwas Öldunst hinaus, und der Turbo außen ist schon ölig. Werde das aber dann trotzdem wohl mal noch ein paar km mit gereinigten Teilen testen.


    Öl habe ich zuletzt immer mit 5W30 LL mit VW-Norm 507 00 eingefüllt (Castrol Edge Titanium FST 5W-30 LL). Für die letzten beiden Ölwechsel hat die Werkstatt auch 5W30 LL berechnet, also sollte das auch schon ein 507 00 sein und damit schon länger kein 506 00 mehr drin sein - also eher keine Änderung der Ölsorte.


    Ich versuche morgen mal ein halbwegs aussagekräftiges Foto von dem Abrieb zu machen, ist etwas schwierig im Inneren vom Schlauch... Aber viel größer als in Metalliclack sind die kaum, teilweise vielleicht aber eher länglich/nadelförmig. Den LLK könnte ich ja auch mal ausblasen und eventuelle Partikel auffangen.


    Fahrbetrieb hat sich nicht wesentlich geändert, tendenziell aber sehr wenig Kurzstrecke.

  • Welches Öl ist für deinen ACV den vorgeschrieben???


    Als ich mal durch Dummheit der Gehilfen in der Werkstatt wohl 50700 drin hatte, hat er schlagartig 0,5 l auf 1000 km verbraucht.

    Mit Wechsel auf das vorgeschriebene 50500 war das nach 3000 km wieder weg.

    Die T 5.1 2.5 gehen ja auch kaputt vom 50700.

  • Danke auch dir!


    Also laut T4-Wiki war meine Annahme: ACV fällt unter Diesel mit WIV, also entweder VW 506 00 oder 506 01 (LL2 0W-30). LL3 (5W-30) nach VW 507 00 erfüllt diese Anforderungen anscheinend auch, deshalb hatte ich da bisher keine Bedenken. Und ich vermute mal, dass schon die letzten Jahre LL3 drin ist, mit Sicherheit sagen kann ich das aber nicht. Das wäre also noch ein Ansatzpunkt, der den Ölverbrauch erklären könnte, falls beim letzten Ölwechsel noch LL2 reingekommen ist, und ich das jetzt beim Nachfüllen zunehmend mit LL3 "verdünnt" habe. Ich könnte also zurück auf VW 506 (00/01) - oder 505, aber dann ohne Longlife. Lt. meiner Interpretation des Wikis ist der Schaden bei den T5.1 (Pumpe-Düse) durch das 507 00 aber auch nicht direkt mit der Problematik hier vergleichbar, hat jemand das Öl im T4 denn ohne Probleme schon länger im Einsatz?


    Anbei noch zwei Fotos: Innenansicht des Schlauchs mit den angesprochenen Partikeln sowie Blick aufs Verdichterrad und Turbogehäuse:


    innen.jpgschlauch.jpg

  • Die Turbine sieht auf dieser Seite gut aus, interessanter sind die Flügelkanten auf der anderen Seite, wenn irgendwas eingesaugt wurde und Schaden verursacht hat sind die Einschläge auf der anderen Seite. Fotos werden allerdings sehr schwierig. Danach gehen die Flügelenden kaputt, wenn etwas im Gehäuse rumfällt. Da sieht aber auch alles gut aus. Außerdem gibt es dann keine Leistung mehr.

    Der Schmutz außen sieht nach über die Jahre angesammelt aus, das wäre auch nicht so schlimm.

    Der lange Span auf dem zweiten Foto ist kein normaler Abrieb und deutlich größer als in Metalliclackierungen. Die anderen scheinen mir auch recht groß. Ich würde es sauberwischen und beobachten. Vielleicht wurde mal was eingesaugt. Welcher Luftfilter ist denn verbaut?

    Castrol 5W30 hatte ich die erste halbe Million Kilometer auch gefahren. In allen anderen Autos auch. Bin gerade auf Liqui Moly umgestiegen, soll angeblich temperaturstabiler sein. Und mein Teilemensch hat Castrol aus seinem Sortiment gestrichen.

    Pumpe Düse hatte ich im letzten Caddy, der bekam aber 10W40 ohne Long-Life. Auf 750.000 km (keine null zuviel) wurden keine Pumpe Düse Elemente und kein Turbolader getauscht. Nur der Hydrostößel direkt unter dem Öleinfüllstutzen war einmal durchgescheuert, wahrscheinlich durch Dreck beim Öleinfüllen. Sind zumindest als 4 Zylinder haltbare Maschinen.

  • Danke auch noch für die weiteren Ergänzungen - ich dachte, ich könnte zeitnah Ergebnisse mitteilen, aber die Lieferung des Ersatzteils verzögert sich leider. Ich habe nämlich beim Zerlegen/Putzen gemerkt, dass das schon öfters beschriebene Problem mit dem Plastikrohr an der Saugseite des Turbos auch hier auftritt - der Durchmesser ist hier so "aufgescheuert, dass da schon ganz ordentlich Fremdluft eingesogen werden musste. Möglicherweise war dabei auch mal was dabei, was den auffälligen Spänen ähnlich sieht... Im abgestellten Zustand läuft dann sicherlich auch das ohnehin vorhandene Öl aus der Kurbelgehäuseentlüftung raus und versaut die Umgebung.


    Ich werde also das Rohr austauschen, alle Schläuche reinigen und dann nochmal ein paar km fahren. Einzige Unklarheit wäre dann noch der erhöhte Ölverbrauch, dann würde ich aber nach den anderen Erfahrungen tatsächlich mal wieder ein 605er reinkippen, wenn mein jetziger Vorrat leer ist.

    Trotz der Ansaugung am LMM vorbei ist mir leistungsmäßig übrigens nichts aufgefallen, die Maschine zieht nach wie vor noch ordentlich und läuft rund. Den verbauten Luftfilter kann ich aktuell nicht sagen, ist aber ein 0815-Teil. Den Ansaugluftdämpfer habe ich auch schon letztes Jahr vom Kompost befreit.


    Somit also erstmal Abwarten und Weiterfahren, in Anbetracht des Alters habe ich aber dann doch sicherheitshalber mal in eine ACE-Mitgliedschaft investiert ;-)