Start Probleme

  • Hallo erstmal danke für die Aufnahme vielleicht könnt ihr mir bei meinem Problem helfen. Ich habe mir gestern einen T4 gekauft 1.9D 44 kw 60 ps. So nun zum Problem Als ich ihn gekauft habe meinte der Verkäufer er springt schlecht an wenn er paar Tage steht so nach 5 mal starten immer so 5 Sekunden Kegeln lief er dann auch und ich bin 200 km gefahren ohne irgendein Problem. Also stellte ich ihn am Abend an und heute morgen war das selbe Problem wieder gut ok dachte ich mir vielleicht das Problem im Tank . Also 20 Liter nachgetankt Tank mehr als halbvoll Problem immer noch . Also nach Luft in der Leitung gesucht nichts gesehen also denke ich auch da alles gut . Jetzt bin ich eben kurz was einkaufen gewesen wieder mit selben Problem losgefahren. Als ich dann aber wieder vom laden los wollte müsste ich ewig und drei Tage orgeln bis die Batterie schließlich Tod war . Also hab ich den einmal kurz angeschoben (kleiner Berg)2ter Gang und Zack da lief er keine Probleme . Jetzt läuft er gerade noch zum Laden auch alles wunderbar. Aber bevor ich ihn jetzt wieder abstelle wüsste ich gern ob einer von euch eventuell ein Rat hat ich derzeit bei 3 Sachen und zwar der Kraftstoffilter die glühkerzen oder der Fb. Ich freue mich über Jede Hilfe die ich kriegen kann MfG Julian K.:thumbsup:

  • Zundanlassschalter kann eigentlich nicht sein, das sind nicht die typischen Symptome dafür.

    Glühkerzen auch nicht, bei moderaten temperaturen sollte der Wagen auch problemlos ohne Vorglühen anspringen. (Zumindest nicht so schlecht, wie bei dir)


    Kraftstofffilter tauschen klingt schonmal nach einer guten Idee. Die kosten nicht viel. Damit kannst du eine Sache abhacken.


    Ich weiß nicht, wie es bei dir mit Diagnose aussieht, aber wenn dein Bus OBD hat, kauf dir auf eBay ein Diagnose Kabel und lies den Wagen mal aus, das wird dir hoffentlich mehr verraten. Und wenn du schon dabei bist: Förderbeginn auslesen, ein schlecht eingestellter Förderbeginn kann dein Problem auch hervorrufen.



    Achja und 94' 60PS hat doch Choke links neben dem Lenkrad, wie siehts damit aus?

  • Hallo kann das Thema beenden danke für die vielen Tipps hab jetzt mal versucht dauerplus aufs abschaltventil zu geben und Zack lief er sprich der Zündanlasschalte hat ne Macke sprich bei zünding ist das abschaltventil offen und beim starten geht es wieder zu ich danke und melde mich morgen nochmal ob es das zu 100% war

  • Können wir wieder mehr dazu übergehen, dass Geschriebene auch lesbar zu machen?

    Punkt/Komma/ganze Sätze/ Groß-und Kleinschreibung helfen, ein Problem leichter aufzunehmen.

    Ich muss, ähnlich wie bei anderen Foruen auch, schon sehr viel Phantasie mitbringen, um das Problem zu erkennen.

  • ich schätze, dass der Fehler irgenbwo am Abschaltventil liegt.

    Am ehesten in der Verkabelung .

    Ein 1X (44KW) hat keine so neumodische Dinge die sich auslesen liessen.

    Den ganzen Schnickschnack mit dem Auslesekabel kannst du also getrost vergessen.


    Ein zusätzlicher fehler im Zünsanlassschalter ist zwar möglich , aber hier bestimmt nicht entscheidend.


    Wenn ein warmer 1X nicht mhere anspringt, mit Startpiöot (Pfui) aber kommt, liegt es meist am ABschaltventil.

    Durch das üble durchrütteln wirde der sporadische WAckelkontakt im Kabel kurzzeitig behoben.

    Wenn du noch länger wartest, wird der Wackelkontakt irgendwann auch während der Fahrt auftreten und der Motor einfach ausgehen.

    Ich habe damals ewig gebraucht, und auch unser deutsche ADAC und die Partnerfirmen vom Auto und Reise Club haben das nicht gefunden. Letterer hat das mit dem Startpilot kurzzeitig wieder hinbekommen, eigentlich nur den Motor zum laufen bekommen.

    Erst der ANWB MAnn in Utrecht wusste sofort was los ist.

    Allerdings hatte er als Pannenhilfsfahrzeug selbst einen T4.


    Welches Baujahr hast du?


    HAt der Bus ne Wegfahrsperre oder hast du nen Schlüssel mit den Buchstaben AH auf dem Bart manchmal steht auch (bei neueren) noch OW drauf.


    Wenn keine WFS verbaut ist, kannst du einfach die zuführenden KAbel neu anschliessen., somst musst du dir erst ansehen, wie man da ran kommt, weil die Kabel mechanisch geschützt im Gehäuse angebracht sind.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • Hallo Julian!


    Wenn sowas nochmal ist, keinen Startpilot beim Diesel verwenden, das geht voll auf die Lager! Besser Anschleppen, noch besser Fehler beseitigen (jaja, ich hab gut reden...).

    Der Fehler am ZAS ist relativ häufig. Man kann ihn aber ganz einfach erkennen:

    - Bei Zündung an und Vorglühen gehen auch die roten Lampen an, einige blinken

    - Beim Weiterdrehen auf Anlassen müssen diese weiter leuchten / blinken, wobei etwas Flackern wegen der Spannungseinbrüche durch den Anlasser normal ist.


    Bei defektem ZAS erlöschen diese Lampen jedoch komplett, natürlich bekommt dann das ELAB (Abstellventil) auch keinen "Saft" mehr und der Motor geht nicht an. Dieser Fehler des ZAS (Anschluss "15" verhält sich wie "X") ist sehr häufig, Ursache ist eine plastische Verformung aufgrund von Hitzeentwicklung bei schlechtem Kontakt des alternden Schalters, sodass die Kontaktfahnen im Innern nicht mehr exakt an der richtigen Position stehen. Manchmal hilft es vorübergehend, mal den Stecker ab- und wieder dran zu stecken, dabei ruckeln die Fahnen sich wieder hin, auf Dauer hilft nur ein neuer ZAS, der aber sehr günstig ist.


    Gruß,

    Tiemo