Der Kampf gegen Windmühlen

  • So, unser "Coachie" is mal wieder auf (Rost-) Kur. Nachdem letztes Jahr erst der komplette Schweller der Fahrerseite inkl Radlauf hinten neu geschweißt wurde, war es jetzt am Komposter vorne rechts soweit (nach Wassereinbruch in den Innenraum). Neuer Kotflügel und Aufbau Innenkotflügel inklusive...


    Langsam bereu ich, dass wir nicht vorher schon irgendwann mal die Reißleine gezogen haben und uns von der Rostmühle getrennt haben. Jedes Jahr was neues durch. Naja, wie hieß es mal so schön? "Vorwärts immer, rückwärts nimmer" :wall:

  • Hier noch mehr Bilder von der OP, bisl random...

  • Wäre es da nicht einfacher/günstiger (gewesen), den vorderen Koti komplett zu tauschen?

    Aber ansonsten sieht das doch nach ordentlicher Arbeit aus. Jetzt aber unbedingt den Schweller innen noch versiegeln!


    Gruß Rainer

    Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!

  • OmG......danke für die Dokumentation! Tja, mit der Reißleine, das ist so eine Frage, die sich unsereins immer wieder stellt. Ich hatte auch gerade jetzt die Frage zu klären, wie der Preis für eine neue Plakette, welcher beim Freundlichen oberhalb von 4000€ landete in einen für mich stemmbaren Rahmen gedampft werden konnte. Alle Teile selber gekauft und Kontakte über Freunde zu hilfsbereiten Schraubern machen es möglich, ihn grob zu halbieren. Es kam noch hinzu, dass ein Dekra-Prüfer im Spiel war, der Sachen bemängelt hat, die wirklich unnötige Schikane waren. Auch eine neue schlechte Erfahrung für mich. Ich hatte fast das Gefühl, unsere alten Kisten sollen mutwillig aus dem Verkehr gezogen werden. :cursing:


    Gruß, Jo

  • nonius ja das mit dem Kotflügel hab ich mich auch schon gefragt, werde, wenn ich ihn seh, den Schrauber nochmal fragen, warum er da gebastelt hat. Vielleicht wegen der zweifarbigen Lackierung (unten blau oben weiß). Er hat wohl schon ordentlich Wachs versenkt, hat er gemeint 😜

    Jojo72 ich darf echt nicht so lang drüber nachdenken, was wir schon alles in die Kiste investiert haben, aber vor jeder Reparatur stellt man wieder fest, dass es eigentlich keine Alternative gibt (neuer Camper viel zu teuer und beim Kauf eines vermeintlich besser erhaltenen t4s fängt man bei vielen Reparaturen, die man jetzt schon hatte, dann vermutlich wieder von vorne an).


    TÜV war diesmal wohl kein Problem, der Prüfer war vom Zustand des 25 Jahre alten Autos begeistert, lediglich die oberen Traggelenke und eine Lenkmanchette wurden beanstandet, aber ersteres schieb ich jetzt eh schon ein Jahr vor mir her.


    Man denkt sich halt immer "lohnt sich das bei der alten Kiste an einer Stelle noch so sauber und demnach viel zu arbeiten, wenn doch noch 3-4 weitere Baustellen langfristig anstehen?" (bei mir zb die Schiebetür, die Fahrertür, das Blech hinten um die Außensteckdose und - vermutlich die größte der genannten Baustellen - das gleiche Kotflügel / Komposter Spiel auf der anderen Seite).


    Aber mein Schrauber sagt halt, entweder er machts richtig oder er macht gar nix. Halbherzig zuspachteln kommt für ihn nicht in Frage. Das haben vor ihm und vor meinem Besitz leider schon viel zu viele an der Karre gemacht...


    Naja. Was hilft das Jammern. Jetzt hat er erst mal wieder TÜV und kann mit uns nächstes Jahr auf erste Reise zu dritt Richtung Portugal paar Wochen, danach sehen wir, wie es weier geht. Vermutlich wie bisher: "Vorwärts immer, rückwärts nimmer"

  • Es kam noch hinzu, dass ein Dekra-Prüfer im Spiel war, der Sachen bemängelt hat, die wirklich unnötige Schikane waren. Auch eine neue schlechte Erfahrung für mich. Ich hatte fast das Gefühl, unsere alten Kisten sollen mutwillig aus dem Verkehr gezogen werden. :cursing:


    Gruß, Jo

    Was genau haben die unnützes bemängelt? Ist schon echt immer ein Glücksspiel, an wen man da gerät bei der HU...

  • 2 Sachen: Ein mikroskopischer Steinschlag im "Sichtbereich". Der ist so klein, dass man ihn mit gutem Gewissen einfach übersehen kann. Ausserdem so tief, dass ich mich quasi in den Sitz legen muss, um ihn in den Bereich der Strasse zu bekommen.

    Und das kurioseste: Das Lenkrad! Die Ummantelung hat an einer Stelle Spiel, d.h. man kann sie etwas bewegen. Bei meinem Ford ist die ab Werk so weich. Und, ich kann mir mit der grössten Fantasie nicht vorstellen, wie das bei der Bedienung des Lenkrades zu sicherheitsrelevanten Problemen führen kann. Und es ist nur durch Tausch des Lenkrades zu beheben, was soll man sonst machen? Neupreis 300 Euro brutto. Gebraucht ist nicht viel gutes zu haben.

  • Lenkmanchette wurden beanstandet,

    Ach ja, das war auch noch. Ich weiss nicht, wie oft ich schon diese Manschetten wechseln musste. Ich habe das Gefühl, die schlagen die Lenkung volle Pulle ein und wenn dann der Gummi auch nur leicht porös ist an einer Stelle, muss er neu.

    Mit etwas gutem Willen geht es aber auch so wie jetzt im zweiten Anlauf bei mir:

    "Staubmanschette leicht porös ohne Funktionsbeeinträchtigung"

  • Also zum einen gibt es inzwischen eine recht strenge 'Überwachung' der Prüfer/Prüforganisationen zum einen durch die öffentliche Hand und zum anderen durch die 'Konkurrenz', so dass der Prüfer schon recht genau hinschauen sollte.
    Dann meine ich schon, dass der Prüfer alles dokumentieren sollte, was ihm auffällt. Gerade weil es ja auch sein kann, dass das Auto mit 'Tüv neu' verkauft wird und der Käufer dann einen Blick in den Bericht wirft.
    Worüber man immer diskutieren kann, ist die Bewertung. In meinem letzten Bericht stehen einige Punkte, aber ich hab trotzdem die Plakette bekommen. Da steht halt 'Außenspiegel rechts leicht defekt', und der Prüfer hat mich dran erinnert, dass Klebeband, dass im Wind flatterte, neu zu machen.
    Wobei für den Sichtbereich gibt's soviel ich weiß eine sehr exakte Definition und ein Steinschlag (egal wie klein) in diesem Bereich ist einfach ein 'no go', gerade weil er wahrscheinlich in der nächsten Zeit eher größer als kleiner werden wird :-)

  • Wobei für den Sichtbereich gibt's soviel ich weiß eine sehr exakte Definition und ein Steinschlag (egal wie klein) in diesem Bereich ist einfach ein 'no go', gerade weil er wahrscheinlich in der nächsten Zeit eher größer als kleiner werden wird :-)

    Mit der Definition, das ist schon klar. Größer wird er aber nicht, denn er ist schon mehrere Jahre da und hat auch mindestens 1x wenn nicht sogar 2x so die HU bestanden ;). Wie gesagt, man muss ihn suchen wie das Haar in der Suppe, wäre schwer, ein Foto davon zu machen. Mit der Dokumentation finde ich auch okay, wenn es als geringer Mangel mit aufgeführt ist.

  • Sorry, dass ich das Thema noch einmal missbrauche, aber der Titel passt so schön treffend auf das, was man mit einem 19 Jahre alten T4 so durchmacht.

    Ich bekomme meinen morgen endlich wieder, mit blauer Marke, Scheibe ist noch die alte drin und Lenkrad noch dran. Ich berichte dann mal kurz über die spannende Geschichte.


    LG, Jo

  • so weit ich weiß, kann ein Autosattler das Lenkrad schon neu einschäumen und beziehen.

    Das könnte preiswerter sein und besser aussehen (Leder) als ein neues.

    Hey Tiemo, dass ist gut zu wissen, für den Fall. Aber mein Lenkrad ist so wie es ist einfach nur Top, ein Traum, vermutlich so wie die meisten Lenkräder hier. Ich sag mal so, um ein Vergleichsbild zu erstellen: meine Aussenspiegel sind im unversehrten Standardzustand ab Werk. Wenn der Dekra-Mensch moniert hätte, dass die durch den Fahrtwind abreissen könnten und das einen erheblichen Mangel darstellt, wäre das plausibler als das irgendwas mit meinem Lenkrad und seiner Ummantelung passieren könnte. :D

  • So, jetzt wie angekündigt der kurze Bericht. Es wurde einen Tag später, weil der Meister die Rechnung noch nicht fertig hatte.

    Ich wie immer zum Freundlichen um die HU zu machen. Sie berechnen mir wegen des alten Autos einen niedrigen Stundensatz, dieser ist zum Teil günstiger als in der freien Werkstatt. Das habe ich gerade schwarz auf weiss, weil ich den Kostenvoranschlag von VW mit der Rechnung meiner freien Werkstatt vergleichen kann. Hat mich selber etwas erstaunt. Aber nichts gegen die Freie- die hat mich ja gerettet! Ich lasse immer erst bei der Dekra, die mit auf dem Hof ist prüfen um eine Übersicht zu bekommen bevor ich Geld in die Kiste stecke. Könnte ja auch sein, dass man die Reißleine ziehen muss. Ich hatte auf ein paar Kleinigkeiten gehofft- meist was an der Vorderachse. Schon eingeplant von mir aus hatte ich neue Stossdämpfer und ev. wollte ich die Hydrolager (wie hier schon geschrieben) auswechseln. Die Sachs lagen schon im Auto, da mir der Teilepreis von VW extrem zu hoch war. Ich komme dann also wieder hin, um alles mit dem Meister zu besprechen. Auf der Liste der Dekra standen dann als gravierenden Mängel: Achslenker+ Lager, gebrochene Federn hinten, Bremsschläuche vorne und hinten, Lenkrad, Frontscheibe, Staubmanschette. Gesamt 2800€. Dazu kamen dann die Stoßdämpfer, welche ich ja schon gekauft hatte. Ausserdem war dem Meister ein durchgerosteter Kühler und eine leckende Nachlaufpumpe aufgefallen.

    Das wären dann noch 969€. Plus 100€ HU also in Summe knapp 4000€. Ich hatte zu meiner Frau gesagt, dass ich maximal um die 2000€ hinlegen würde für 2 Jahre T4 fahren. Ich habe den Bus dann erst einmal ratlos mit nach Hause genommen um das zu verdauen. Und jetzt kommt die schöne Geschichte: mein Nachbar hatte mir beim Plausch im Hof, nachdem er mit gerümpfter Nase hörte, dass ich zu VW gehe, gesagt, wenn ich mal Probleme mit dem TÜV habe soll ich mich melden, er kennt da jemanden gut mit einer Werkstatt, da bekommen solche Autos wie "wir haben" auf jedem Fall eine Plakette, und das ist auf jedem Fall finanzierbar. Naja, ich dann zu ihm. Schau an, es ist soweit, so etwas brauche ich jetzt. Das soll nicht heißen, dass ich für ein defektes Auto einen TÜV will. Aber sehe eben nicht ein für einen schlecht gelaunten Prüfer meine Scheibe grundlos raus zu hauen, und ein neues Lenkrad einzubauen, wo das alte tut, was es soll (das haben ich schon weiter oben beschrieben). Ach ja, die Staubmanschette- habe ich mir heute noch einmal genau angesehen- kann bleiben. Ich dann also mit Nachbar zum Kumpel, krasser Typ, habe mich gleich wohl gefühlt. War alles nicht so über aufgeräumt. Um die Werkstatt lungerten mehrere zwielichtige Gestalten in dunklen Autos rum, weiß nicht, was die da wollten.....Er hat sich also den Bus und den Dekrazettel angeschaut. "Ja, kriegen wir alles hin, ja die Dekra-Jungs in Schlips und Kragen, kenne ich, denken, sie sitzen am längeren Hebel, tun sie aber nicht, hähä." Wir haben es dann so gemacht, dass er auch etwas verdient, er hat die Federn, die Bremsschläuche und die Stoßdämpfer vorn gemacht (hinten war was fest gerostet, das kann VW machen) und natürlich noch einmal die HU. Teile habe ich alle online bestellt. Bis auf die Nachlaufpumpe. Als Bussi dann fertig war gabs einen neuen Termin beim Freundlichen für Kühler, Nachlaufpumpe, Vorderachse und Stoßdämpfer hinten. Der Meister hat zwischendurch am Telefon gefragt: "Bescheidene Frage, wer war denn da an den Stoßdämpfern hinten zu Gange?" Ich habe gesagt, "mein Kumpel". Das war dann ok. Am Ende hat mich jetzt alles zusammen mit Trinkgeld (der Mechaniker bei VW hat geflucht, er musste die Schrauben vom Achslenker aussägen, waren festgerostet, für die 2. HU habe ich mich natürlich auch erkenntlich gezeigt) 2300€ gekostet. Damit kann ich gerade so leben und es ist ja einiges gemacht worden. Entscheidend war, dass ich mich der Scheiben und Lenkradgeschichte entzogen habe und fast alle Teile im Zubehörhandel gekauft habe. Aber die Geschichte hat sich fast einen Monat hingezogen. Ein Glück, dass ich meinen Nachbarn habe! Noch eine Frage an Euch, wo geht das Geld hin, dass man für originale Ersatzteile mehr zahlt. Zu VAG oder auch an die Werkstatt? Ist ja schon krass:

    4x Gasdruckdämpfer Sachs

    180.- VW 656.-

    Kühler Valeo

    90.- VW 350.-

    2x LESJÖFORS FAHRWERKSFEDER

    VW T4 HA VERSTÄRKT

    68.- VW 280.-

    Zusatzkühlmittelpumpe Bosch

    80.- VW 225.-


    Gruß, Jo

  • Schöner Bericht Jojo !! GUT, dass er jetzt die Plakette hat!! Ich hoffe du hast viel Spaß mit ihm die nächsten zwei Jahre mindestens..


    Ich improvisiere auch immer bei jeder Reparatur neu und überlege, was ich wo mit welchen Teilen am günstigsten und dennoch SICHER repariert bekomme.


    Aktuell zahl ich für die oben bebilderte Reparatur und obere Traggelenke, Lenkmanchette und Wellendichtring Getriebe inkl neuer Plakette ca 1500 netto. Denk das is fair. Dafür steht er aber auch bisl länger und hat keine Priorität, aber is im Winter ja eh abgemeldet...



    Bg Kilian