• Hej ihr alle,


    - wer von euch ist eigentlich betroffen?

    - und wer hat sich der Musterfeststellungsklage schon angeschlossen?

    - oder wer denkt drüber nach dies zu tun?


    Wir können ja mal eine Liste der Forenteilnhemer machen, auch gerne von Menschen die mit anderen als die in der VW Buswelt vertretenen Fahrzeugen betroffen sind.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • Na ich bin betroffen nicht mit einem T5 sondern mit meinem Caddy........(Signatur)


    Ich hatte mich seinerzeit bei Myright angeschlossen.

    Vor einem halben Jahr wurde die Sammelklage beim LG Braunschweig eingereicht (Aktenzeichen 3 O 2423/17 (184) )

    VW hat Ende des Sommers auf die Klage geantwortet und Klageabweisung beantragt.

    Myright hat eine Erwiderungsfrist bis Frühjahr 2019 beantragt, um von VW eingereichte Gutachten zu widerlegen.


    Da ich bei Myright bin und die Verjährung dadurch gehemmt ist, muß ich mich nicht mehr bei der Musterfeststellungsklage anschließen.

    Die Musterfeststellungsklage ist doch auch nur ein Papiertieger.

    Denn auch wenn du da Recht bekommst muß dann trotzdem jeder einzelne nochmal gegen VW vorgehen und klagen.

    Das kostet.

    Wer keine Rechtschutzversicherung hat, für den dürfte sich das kaum rechnen.

    Und wer eine Rechtschutzversicherung hat, der kann besser mit eigenem Anwalt direkt gegen VW vorgehen.

  • Hier im Artikel gibt es FAQ zur EA189 Klage, (oder bei anderen Motoren im Konzern, wo VW offiziell eine Updateaktion durchführen muss).

    https://www.focus.de/auto/expe…ueckgeben_id_9854944.html


    Ich nehme an, dass es auch heimliche Updates gibt unter dem Deckmantel der Wartung und Pflege. Z.B. soll der neue T6 kurz vor einem Entzug der Zulassung gestanden haben, was in den Produktionsstopp zur Jahreswende mündete. Von den davor produzierten T6, die alle mit dem Mangel auf der Straße fahren, hört man jetzt nichts mehr. Das wird wohl im Einvernehmen mit dem KBA heimlich still und leise aktualisiert? Damit kann ein Eigentümer keine Rechtsmittel einlegen.


    Interessant finde ich in dem Artikel, wie ein Rechtsanwalt Kostendruck entfaltet, indem er das Fahrzeug stilllegt.

  • die DAtenschutzerklärung auf der Rückseite dürfte interessant sein.


    Schliesslich ist es einer Behörde nicht erlaubt kommerzielle Werbung zu machen.

    Insofern ist das hier sicher am Rande des zulässigen ein offizielles Register für seine Sache mit diesem Wortlaut zu nutzen --- wenns nicht schon drüber ist. Der kleine Nebensatz auch bei anderen He4rstellern gucken zu können ist als Alibi kaum ausreichend.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • Die Nummer mit den automatischen Updates beim Service stimmt, im Serviceheft meines Caddy gibt es dafür auch extra eine Seite. Hab das meinem VW-Mensch untersagt, ohne mein Wissen dran rumzufummeln. Wrde mich wirklich ärgern, wenn mein MTM-Programm wieder weg wäre.

    Habe für mich entschieden nicht an Klagen teilzunehmen, gibt ja wohl eh nix. Mein Alltags-Caddy hat jetzt 500000km, am Schluß muß ich noch Schadenersatz leisten, weil die Kiste so lange hält:) und kein Neuer gebaut werden muß.

    Werde außerdem bis auf weiteres kein neues Auto mehr bestellen, auch nicht anderswo.

    Noch rund 400000km mit dem Bus, 500000km mit dem Caddy bis die Million jeweils voll ist...:thumbsup:. Vielleicht gibt es dann ja wieder brauchbare, ehrliche Autos, die noch dazu in meinen Geldbeutel passen.

  • .......

    Vielleicht gibt es dann ja wieder brauchbare, ehrliche Autos, die noch dazu in meinen Geldbeutel passen.

    die gibt es doch jetzt schon.

    Im Spielzeugladen.

    Die Frage ist halt wofür sie brauchbar sind............

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • Halbwegs ehrliche Diesel gibt es halt erst im RDE Prüfmodus und das möglichst ohne den 2.1x Temp-Faktor. Wer die 80 Mikrogramm NOx im Realdrive mit Schrankwänden einhalten will, muss sich offenbar technologisch sehr anstrengen.

    Dafür sind teure Neuentwicklungen nötig, wie bei Mercedes mit dem OM654. VW streicht jetzt schon etwas die Segel und erörtert mit Ford eine Kooperation bei leichten Nutzfahrzeugen. Dabei stand in der Presse auch „Motoren“ sollten von Ford kommen.


    Insofern warte ich jetzt auch ab was da kommt.

    Meiner Meinung nach, müssten Diesel schon längst Mildhybrid sein, ausgelegt auf die elektrische Unterstützung bei der Abgasreinigung in kritischen Beschleunigungsphasen.

    Die deutschen Hersteller sollen ihre Pläne für Mildhybrid allerdings zurückgestellt haben, in Ermangelung von Akkumulatoren.


    Solange die verpennt haben fahre ich halt den T4 Cali weiter, jetzt 470.000. Dabei denke ich über meine Mobilität nach (Benziner MB Cabrio gibt es auch noch) und verfolge interessiert die E-Mobilität für die Stadt. Der Sion ist z.B. Interessant.

    https://sonomotors.com/de/sion.html/

    Da ich gerne weiterhin ein Wohnmobil hätte und sonst auch viel ÖPNV fahre bin ich für die Stadt in der Überlegung auch schon beim wetterfesten, 4-rädrigen Pedelec angekommen. https://www.podbike.com/

    Schweres Handicap, man kann damit nur allein einkaufen, ist halt für Männer wie Müllraustragen, lästig.


    Mit zunehmender Wartezeit beim Cali-Ersatz, und zunehmenden Alter, werden andererseits die Ansprüche größer. Also eher ein 5,40m Womo-Kastenwagen.

    VW ist hier eigentlich raus. Den Fehleranfälligen 2.0 l 288Nutz möchte ich nicht in so einem großen Wagen.

    Fiat hat mir auf der Messe in D-Dorf einen neuen 2.3 Liter Euro 6d Motor im Ducato angekündigt (Sommer 19). 6d temp würden sie überspringen. Das macht ja auch Sinn bei einer Neuentwicklung.

    Peugeot will für den Boxer einen 2,2 l 6d temp aus dem Pkw Bereich bringen.

    Mercedes kann keinen Termin für den Sprinter nennen, das Motorenwerk kommt mit dem sauberen OM654 o. 656 nicht nach.


    Also abwarten. Beim Bus kommt dann jetzt erstmal die Ansaugbrücke und das erste AGR dran. Und die Einspritzdüsen müsste ich eigentlich auch... er qualmt mir etwas viel wenn er schwer zu arbeiten hat... Aber neue Autos kosten auch viel, sag ich mir immer.

  • Das KBA Schreiben habe ich nicht bekommen, obwohl ich auch in einer verklagten Stadt mit >50 Mikrogramm lebe.


    Selbst dem KBA scheint daher klar zu sein, dass man einen T4 Cali NIEMALS in die Presse gibt.


    Der letzte Satz von denen ist ja eine Frechheit an jeden Intellekt:

    ‚Kaufe ein neues Auto, dann treffen dich auch die Fahrverbote nicht.‘


    Ausserdem sagt das Schreiben auch aus, dass sie tatsächlich die Anwohner „bescheißen“ wollen. Merkel hat angekündigt das Bundesimmissionsschutzgesetz zu ändern, damit keine Kommune unter 50 Mikrogramm NO2 tätig werden muss. Damit wird der 40 Mikrogramn EU Grenzwert faktisch gekippt. Zum Schaden der Bewohner, die seit 10 Jahren ihren Gesundheitsschutz nicht umgesetzt bekommen.

  • Das KBA Schreiben habe ich nicht bekommen, obwohl ich auch in einer verklagten Stadt mit >50 Mikrogramm lebe.


    Selbst dem KBA scheint daher klar zu sein, dass man einen T4 Cali NIEMALS in die Presse gibt.

    Das Schreiben bekommen auch ausschließlich Euro 5 Fahrzeugbesitzer ! Euro 3 oder Euro 4 Fahrzeugbesitzer bekommen das nicht.

    Rabattgutscheine vom KBA. Andy der Dieselgott und Vertriebschef.
  • Kürzlich gab es ein paar Berichte, dass ab 2022 mit Fahrverboten für Euro 6b, 6c zu rechnen sei. Also 4 Jahre nachdem man die letzten mit der Umweltprämie in den Markt gedrückt hat.

    Nun wird gleichzeitig Euro 7 vorbereitet und da werden gerade 20 Mikrogramm Emissionen NOx im RDE diskutiert. Das wäre wohl das Aus für Diesel?

  • Also die Industrie und die Kamine werden ja schon jetzt und in Zukunft weiter reglementiert.

    Über all ist auch CO2 Emission Rückläufig (Industrie, Wohnungen) nur beim Verkehr seit den 90ern nicht mehr (und bei Kohlestrom nicht).

    Genauso ist es auch bei NOx. Überall längst rückläufig, nur bei den Diesel-Pkw praktisch seit über 10 Jahren nicht.


    Von daher ist das beim Diesel generell schon alles sehr gerechtfertigt.


    Völlig unfair ist es dagegen, dass allein den „kleinen Mann“ als Bürger ausbaden zu lassen, nachdem eine 18 jährige Betrugsphase vor den Gerichten auffliegt (solange sprechen die sich schon ab). Die Bestverdienenden der Gesellschaft holen sich halt statt dem Diesel die G-Klasse als V8 Benziner, die höheren Betriebskosten jucken prozentual vom Einkommen kaum. Oder gleich die Tesla S-Klasse. (Ersteren letzt vor der Eisdiele gesehen, Letzteren kürzlich auf dem Parkplatz vom Bioladen)