Kein TÜV - Motor Ölverlust mit Tropfen... Was tun?

  • Hallo,


    diesmal leider keine Plakette bei der Dekra bekommen. 2 Mängel:

    - Gasprüfung: Ich meine die Schläuche waren recht neu gekommen. Plakette war beim Lackieren verschwunden. Er verschwindet mit der Taschenlampe und Stetoskop (!) in meinem Gasflaschenfach. "Die Schläuche sind mit 2008 gestempelt." Oh, wie die Zeit vergeht, schon 10 Jahre? :sleeping: Es macht noch die Dichtigkeitsprüfung. Ok dicht. Aber die Schläuche haben den falschen Stempel.


    - Motor habe Öltropfen: Ich meine, ist das nicht Wasser vom Regen? Aber wer wollte nicht mit sich reden lassen. :-) Fakt ist: Nach 470tsd Km muss ich immer noch kein Öl nachkippen zwischen den Wechseln. Am Boden habe ich nie Flecken gesehen, stehe aber auch oft auf Schotter...


    Frage: Wie geht man vor? Was kann nach 23 Jahren am ACV überlicherweise undicht sein?

    - erst Motorreinigung machen?

    - auf Verdacht mal Dichtung am Öl-Einfüllstutzen wechseln?

    - welche Dichtungen kommen noch so in Frage?


    Ansonsten hat er noch die Ventile der Reifen angemeckert. :side: Hätten Risse. Damit muss man zum Reifenfachbetrieb, oder? Lästig.


    Trübungswert war optimal 0,26 in nur zwei Versuchen. Und das bei der Laufleistung. Öl-Panschen im Diesel hilft vielleicht doch...:thumbup:


    Ansonsten überwiegend nur Lob.

  • Sind die Winterreifen. Müsste jetzt nachsehen, 6 Jahre tippe ich bei den Michelin. Ich habe da auch kaum Risse gesehen und nur "ja kümmere mich" gesagt.


    Der Typ war einfach sehr pingelig. Schielte auch etwas auf die Feuchte im Blinkerglas...


    Die Gasanlage funktioniert bestens. Aber ich mache jetzt selbst den Druckregler mit Schlauch neu, damit das Datum wieder stimmt. Nur 10 Jahre finde ich auch wenig für geschützte Schläuche im innern, die nie Sonne sehen. Das ist Bürokratie.


    Öl hing genau mittig an tiefster Stelle ein kleiner Tropfen... Ich hatte ihn vorher warmgefahren und dann in kleinen Gängen (2/3) sehr getreten um den DPF etwas freizublasen. Vielleicht hat es da irgendwo mehr rausgedrückt...


    Keinerlei Problem waren die 3x so hellen Rückfahrleuchten mit weissen China-LED.;)

  • Um wirklich was sagen zu können, wo das Öl herkommt, muss die Wanne unten ab und alles zumindest abgewischt werden und dann beobachten.

    Bei meinem war dieses Jahr die Dichtung Ölfilterhalter fällig, nach einem Bruchteil der Kilometer von Deinem... "Typisch" ist, dass irgendwann überall ein ganz kleines bisschen raus kommt...

    Boah, Risse in den Ventilen. Hat er wohl einen schlechten Tag gehabt, oder sonst zu wenig gefunden an der alten Karre ;-) Entweder gönnst du dir neue - aber dafür müssen die Reifen von den Felgen runter, weil die Ventile "von hinten" eingezogen werden - oder du machst schnell schonmal die Sommerreifen drauf (wenn da die Ventile besser sind...).

    Gasschläuche und Druckregler sind ein leidiges Thema. Als ich zuletzt meine getauscht habe, gab es überall nur noch Schläuche, die schon zwei Jahre auf dem Buckel hatten...


    Grüße

    Rainer

    Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!

  • Na zumindest hat der Prüfer mit seinem Stetoskop keine Risse im Scheibenwischergummi gesucht … :lol:


    Den vermeintlichen Ölverlust würde ich erstmal beobachten, wenn du bislang nichts nachfüllen musstest.


    Bei meinen ACV (136 tkm) habe ich seit langer Zeit nur einen einzigen Mangel : "Motor ölfeucht" - und immer gab es die Plakette ohne Auflagen (musste ebenso wie du noch nie Öl nachfüllen).

  • Danke für die vielen Tipps so weit. Ich schaue mir das mit meinem Schrauber nächste Woche von unten an...


    Die Dichtung für den Öleinfüllstutzen versuch ich morgen nochmal zu bekommen, damit kann ich ja selbst leicht anfangen.

    Ich meine ja immer noch der „Tropfen“ als eingetragener Mangel war eine Öl-Wasseremulsion von der Regenfahrt vorher. :-)


    Der Prüfer kam mir schon komisch vor, als er hinten im Vorbeigehen den Heckscheibenwischer anhob und das Gummi dabei anfasste... sehr penetrant. :-)


    Der neue Schlauch von der Gasanlage im Heckschrank hat mich heute 6,90 € gekostet, mit Aufdruck 2019!!

    Der hätte mir vorher nach seiner erfolgreichen Druckprüfung auch die Plakette geben können und mich scharf ansehen und verlangen ein neues Teil zu verbauen....


    Weiss gar nicht, ob unter dem Herd auch Schlauch ist??? Den hat er nicht ausgebaut. Besser ich schaue mal selbst.

  • also ich habe bei beiden Bussen schon erlebt, dass sich der Ölfilter etwas gelockert hatte.


    Ich würde den zuerst mal ein wenig nachziehen.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • Das mit dem Ölfilter bzw -flansch hat ich auch schon.


    Mein TÜV-Mensch macht die Nummer mit den Wischergummis auch. Seine Aussage dazu: Wenn die Dinger einfach auseinanderfallen funktionieren die schon länger net richtig und keiner kümmert sich, das verrät mir einiges.


    Hast du inzwischen mal saubergemacht und gesehen, wo es herkommen könnte?

  • Nein, von unten kann ich selbst schlecht dran.

    Hab mehrmals nach „Tropfen“ geschaut - nichts mehr jetzt wo es trocken ist. Hatte ja schon oft die Diagnose „Ölfeucht“ ohne weitere Problem = kein Mangel


    Dabei hatte mein Schrauber dann immer Ölfilter u Ölkühler gereinigt und kontrolliert, aber nie was festgestellt.


    Von oben sehe ich einige Feuchte, beim Einfüllstutzensockel angefangen... schätze er leckt etwas aus vielen Stellen.


    Der Dekra-Mensch hatte mir garantiert Wassertropfen als Mangel angehängt. :cursing:


    Die Idee ist bei ihm die Gasprüfung zu machen und mich danach über Wassertropfen zu beschweren. Entweder gibt er mir dann den TÜV oder ich gehe zu meinem Schrauber und lasse es dort machen.


    Im Moment bekomme ich allerdings eine 23 Jahre alte Schraube vom Gasherd nicht los. Habe Angst die filigrane Konstruktion zu zerstören. Der Anschluss hängt quasi in der Luft....

  • Zitat:

    Im Moment bekomme ich allerdings eine 23 Jahre alte Schraube vom Gasherd nicht los. Habe Angst die filigrane Konstruktion zu zerstören. Der Anschluss hängt quasi in der Luft....


    du hast dran gedacht, dass Gasschrauben Linksgewinde haben, also anderrum aufgedreht werden müssen?

    Ob das so ist sieht man an den Kerben auf der Sechskantmutter.


    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • Küss die Hand, Fridi!


    Ja, es war ein Linksgewinde am Schlauch an der festen Seite am Gasherd-Einsatz. Da wäre ich nicht darauf gekommen und das mit den Kerben wusste ich nicht, wieder was gelernt. Die andere Seite der Schläuche sind 17er Rechtsgewinde mit Presshülse und 14er Kontermutter.


    An der Gasflasche ist ein ähnlicher Schlauch.


    Ich habe jetzt alles fest angezogen. Mal sehen, was dann die Gas-Druckprüfung bei der Dekra sagt.

    Der T4 Cali ist nämlich etwas für richtige Männer! Den Gasherd kann man mit zwei Flügelschrauben losschrauben vom Küchenschrank und im Küchenschrank gibt es eine Bajonettkupplung am Schlauch, die man abziehen kann. Hättest du dann eine Zigarette im Mund und vergessen das Gas abzudrehen, dann knallt es schon mal. Die beiden Gasbrenner könnte man dann in einem extra Einsatz, den ich nicht habe, draußen fest machen und wieder eine Gasflasche über Bajonett anschließen.

    Jetzt ist dieser Bajonett-Verschluss im Auto auch 23 Jahre alt. Und wie ich finde ziemlich wackelig, wenn ich am Schlauch rüttle. Keine Ahnung wie das noch abdichtet. Die Dekra-Prüfung wird es zeigen.


    Den Öltropfen bei der letzten Prüfung reklamiere ich dort bei dem Typ, sobald die Gasprüfung durch ist. Ich hatte jetzt 3 Nächte nach dem Abstellen des Fahrzeugs Pappe unter dem Motor und nie einen Tropfen Öl. Das war Regenwasser, gemischt mit meinem Öl, hatte ich im da schon beim letzten Mal gesagt. Mal sehen, ob er sich korrigieren kann.

  • Mal sehen, ob er sich korrigieren kann.

    Das glaube ich eher nicht. Ich würde ihn nicht mit seiner alten Aussage konfrontieren. Womöglich hast du mehr Erfolgsaussicht, wenn du ihm erzählst, dass du in der Werkstatt war und die "irgendeine Dichtung" getauscht haben oder so... Solltest vorher halt alles nochmal gründlich abwischen, wo man so hinkommt...

    Gruß Rainer

    Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!

  • Ich werde in meiner Firma jetzt selbst Qualitätsbeauftragter für interne Audits. Letzt saß ich in einer Schulung mit vielen Leuten aus der Produktion, darunter schon einige die bereits Auditieren. Ich sag mal, da sind auch übertriebene Spinner dabei, die sich an Kleinigkeiten der Papierform hochziehen.


    Dichtung vom Öldruckschalter getauscht wäre denkbar. Die sieht man nicht so.

  • Hej Männer,


    ich bin der lebende Beweis, dass auch Frauen mit dem T4 umgehen können.


    Zu deinen Bajonettverschlüssen:


    Natürlich dichten diese Dinger gasflaschenseitig ab, wenn man den Anschluss löst.

    Du glaubst doch nicht, dass deutsche Richtlinien etwas anderes zulassen würden.


    Ich habe solche Anschlüsse auch in den Gasleitungen meines Polar 570 Wohnwagens aus dem Jahre 1979.

    Dort dienen sie dazu eine leere Flasche tauschen zu können während das Gas durch die andere angeschlossen bleibt.


    Die Dinger sehen immer etwas wacklig aus, sind aber dicht.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • So, die Sache ist abgeschlossen. Nach 23 Jahren quasi ohne Mängel die Plakette, außer „Motor ölfeucht“.


    Mit 470.000 km dazu ein Trübungswert von nur 0,26. Hatte gerade noch eine alte Unterlage bei 128.000 gefunden mit Trübungswert fast 1,0. Öl im Diesel hilft also doch.


    Bei der Dekra hab ich mich doch für die harte Strategie entschieden, nach dem <schweren Mangel> „öltropfender Motor“:


    - Prüfer sitzt entfernt von der Anmeldung u sieht mich

    - Ich bei Anmeldung: 1x Gasprüfung

    - er von hinten: warum nur Gas?

    - ich: über die andere Sache reden wir nochmal

    - auf der Bühne dann erklärt, dass das das ein Wassertropfen und kein schwerer Mangel gewesen sei

    - er moppert noch mal über Öl-verschmierten Motor.

    - rufe ihm zu mit „ölfeucht“ sei ich einverstanden, aber der Bus hätte in 2 Tage und Nächte mit Pappe drunter nicht getropft

    - wortlos gibt es die Plakette


    Den einen Gasschlauch hat er nur kurz angeschaut, den zweiten neuen im Schrank wieder nicht gesehen.


    Zum Bezahlen haben mich dann die Hexen, Putzfrauen, Piratenbräute :-) oder Piratinnen erwischt. Fürs Bützchen wird noch ein Spendenkörbchen hingestellt. Das ist ja haarscharf an der Prostitution vorbei... :-)