Maßnahmen zur "Konservierung", Schadensbegrenzung am T4?

  • Hey, ich bin Manu und sehr bald stolzer Besitzer eines T4 von 1996. Ich freue mich, in Zukunft viele Interessante Gespräche mit euch zu führen ;) Der Bus ist in einem guten Zustand, doch leider muss ich ihn für 8-12 Monate bei uns unterm CarPort stehen lassen, weil ich kanpp ein Jahr im Ausland tätig bin ;(


    Jetzt stellt sich natürlich die Frage, was ich machen kann, damit sich der Verschleiß während dieser Standzeit möglichst gering halten lässt, denn mir ist bewusst, dass der T4 vom stehen nicht besser, sondern eher schlechter wird. Deshalb habe ich ein paar Fragen:

    - Wäre es für den Bus besser in einer Garage untergestellt zu sein?

    - Welche Vorosrgemaßnahem kann ich treffen damit sich der Verschleiß, Rost, Bremsscheiben und so weiter in Grenzen halten? Unterbodenversiegelung? Hohlraumversiegelung?

    - Und hier eine ganze bekloppte Idee, die mir vorhin gekommen ist. Da wollte ich einfach mal fragen, ob das Sinn macht:

    Könnte ich den Verschleiß/das Anrosten der Bremsbelege und Scheiben eindämmen (verhindern), wenn ich die Räder abnehme und die Bremsscheiben und alles was noch so dazu gehört, straff in Frischhaltefolie einwickle und das Auto dann pratkisch ohne Räder auf Holzbrettern abstelle? Natürlich würde ich vorher alles gut trocknen...vllt noch ein Handtuch/Wischtuch oder so mit rein?

    Ich weiß das klingt bestimmt ziemlich bescheuert, aber Fragen kostet ja nichts ;) Ist das völlig dumm oder vielleicht sogar sinnvoll?


    Ich freue mich auf eure Antworten und bedanke mich schonmal im voraus!!

    Liebe Grüße

    Manuel

  • Warum machst du das? Kaufen und abstellen? :silly:


    Aufbocken ist schon mal gut. Handbremse natürlich los. Scheiben rosten dann. Das kannst du schlecht verhindern.


    Sorgen würde ich mir eher um Turbo und Einspritzung machen. Da sollen nach langer Standzeit schon Turbos festgesessen haben.


    Kann den nicht einfach jemand mal gelegentlich fahren?

  • Moin,

    trockene Garage ist besser als im Freien, Carport besser als nasse Garage. Wenn dein Bus trocken steht, sollte es an den Bremsscheiben nicht mehr als oberflächlichen Flugrost geben, der bremst sich auf wenigen Metern wieder ab.

    Reifen tauschen gegen Uralte, sonst gibt es Standplatten. In der Gewichtsklasse hilft auch Reifendruck erhöhen nicht über ein Jahr.

    Batterie ausbauen.

    Vielleicht Öllappen in den Auspuff gegen Kondenswasser. Heiß im (wirklich) trockenen abstellen sollte auch genügen

    Hast du Windabweiser an den vorderen Seitenscheiben? Dann die Scheibe einen kleinen Spalt offen stehen lassen.

    Die Wischer hochstellen, oder nächstes Jahr neue dran machen

    Die Sandwiches von der letzten Reise unter den Sitzen herrausholen.

  • Hallo!


    Der meiste Rost an den Bremsscheiben kommt daher, wenn bei Regen Dreck wieder hochspritzt und auch an die Scheiben gelangt.

    Dagegen, und gegen das Verspröden der Reifen durch Sonnenlicht, hilft ein Schwerlastmüllbeutel über jedes Rad gestülpt und festgezurrt.

    Demontieren würde ich die Räder nicht, aber Entlasten durch leichtes Aufbocken auf Hölzer schont natürlich alle Komponenten

    Ich würde auch die Batterie noch mal aufladen, dann abklemmen und entweder ausbauen und im Keller lagern (ab und zu mal nachladen, wird aber bei einer guten Batterie kaum nötig sein). Das ist besser für die Batterie, das Auto kann nicht abbrennen und es kann niemand einfach damit davonfahren.

    Falls das Auto jetzt vor dem Verkauf länger gestanden hat, ist bestimmt auch noch Salz vom Winter am Unterboden, daher wäre eine Wäsche und danach Trockenfahren vor dem erneuten Abstellen sinnvoll.

    Der schon erwähnte, biofreie Kraftstoff ist wichtig! Damit er wirkt, sollte der Tank vorher möglichst leer gewesen sein und das Auto zwecks Spülung der Einspritzung noch ein paar km damit gefahren sein. Der Tank sollte möglichst voll sein, um das "atmende" Luftvolumen (Ausdehnen und Zusammenziehen bei Temperaturänderungen) klein bleibt und wenig Luftfeuchtigkeit eingetragen und auskondensiert wird.

    Das Auto sollte betriebswarm und mit heißem Auspuffendrohr abgestellt werden, damit in den Schalldämpfern kein Wasser steht und sie von innen zersetzt.

    Im Innenraum kann man den Polstern, dem Lankrad und dem Armaturenbrett ein Jahr Alterung durch Sonnenlicht ersparen, indem man sie mit alten Decken oder Handtüchern abdeckt.

    So gelagert dürfte er nächstes Jahr noch fast so gut sein wie beim Abstellen.


    Gruß,

    Tiemo

  • WoW, danke Leute!!! Vieln, lieb Dank für die schnellen Antworten!


    Ihr seid die besten!

    RalphCC2 Ja, leider ging es nicht anders vom Zeitpunkt her. Ursprünglich war es andern geplant, aber kurzfristig ist noch was dazwischen gekommen.


    5Trümpfe Einen Huber AAB hab ich nicht. Der ist original Sauger ohne Turbo :)


    tiemo Der T4 wird bis jetzt noch benutzt, stand also nicht ewig rum :) Der Vorbesitzer hat ihn auch nur als Sommerfahrzeug genutzt, aber ich werde trotzdem mal schauen, ob ich deinen Rat reisieren kann!


    Die Sache mit dem Aufbocken und Klötze drunter ist echt eine Gute Idee! Das werde ich so machen :) Die Räder sind zwar eh uralt und werdem, wenn ich wieder da bin, definitiv sowieso gewechselt, aber für den Rest der "Achskonstruktion" ist es sicherlich trotzdem eine schöne Entlastung! Cool, vielen Dank für eure Zeit und Infos!


    LG Manu

  • Gut für dich :mrgreen:

    Unser Bulli steht im Winter immer in einem Schuppen, wo auch andere Autos stehen. Ich wechsele auch bei meinem alten GTI regelmäßig die Trockner.

    Man kann an den BMW, Volvos und dem Fire&Ice dort sehr gut sehen, was passiert, wenn man das nicht macht. In der Regel beginnt der Schimmelbefall am Lederlenkrad und setzt sich dann fort.


    Ich habe bei meinem alten Polo das einmal vergessen. Nie wieder. Aber jeder muss halt seine Erfahrungen selbst machen :weg:


    Die Entfeuchter sind bei mir im ständigen Umlauf und wiederverwendbar.


    DD25A687-4323-421C-BCE7-6EC3EB961625.jpeg

  • also diese Trockenbeutel kommen mir in kein FAhrzeug mehr rein.

    Ich hatte mal einen im Wohnwagen auf die Spüle gelegt. NAtürlich nicht einfach so, sonern in einem Auffangbehälter.


    Als ich dann wieder rein kam nache rin paar Monaten war der komplett voll und sogar übergelaufen.

    Diese aggressive Flüssigkeit hat mir Rostlöcher in meine Edelstahlspüle gefressen.


    Ich möchte gar nicht wissen was das Zeug am Autoboden macht.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • Wenn ich im Oktober meine Oldtimer und den Bus für den Winter wegräume kommt da auch kein Beutel rein. Das ergibt bis März/April weder Schimmel noch Mief. Die Garage ist trocken und belüftet. Ein Fenster am Auto steht einen halben Zentimeter offen.


    Rostlöcher durch Edelstahl ist echt der Hammer. Innerhalb weniger Monate:brech2: