Markise kontra Sonnensegel

  • Aloha :-)


    Da wir nun endlich unseren heissersehnten T4 California haben, mache ich mir nun langsam Gedanken darüber, was besser ist: eine Markise oder ein Sonnensegel?? Markise finde ich, sieht nicht so gut am Fahrzeug aus, aber für ein Sonnensegel müssten wir noch eine Reeling befestigen....oder ist so ein Seegel grundsätzlich umständlich in der Handhabung??....
    Was meint Ihr? Was findet Ihr besser?


    Gruss, Simone

  • >Aloha :-)
    >Da wir nun endlich unseren heissersehnten T4 California haben, mache ich mir nun langsam Gedanken darüber, was besser ist: eine Markise oder ein Sonnensegel?? Markise finde ich, sieht nicht so gut am Fahrzeug aus, aber für ein Sonnensegel müssten wir noch eine Reeling befestigen....oder ist so ein Seegel grundsätzlich umständlich in der Handhabung??....
    >Was meint Ihr? Was findet Ihr besser?
    >Gruss, Simone


    Auch Aloha,
    also ich habe die letzten 4 Jahre meistens die Rückwand unseres Vorzeltes als Sonnensegel verwendet. Mit Keder dran einfach in die Brandrup Top-Rail eingezogen, abspannen - eigentlich fertig. Aaaaaaber: Ich habs satt! Diese Abspannerei, und wenns windig ist flattert alles, bei Regen ists auch nicht das Gelbe vom Ei ...
    Das Ende vom Lied: Ích habe uns jetzt eine Markise zugelegt! Die kann ich mal nur 'nen Meter rausfahren, damit ich bei Regen nicht gleich im Nassen stehe. Halte es einfach für flexibler. Es ist sogar eine Markise, die ich zum Vorzelt ausbauen kann (Modell: Fiamma Zip). Das ist dann zwar nicht freistehend, aber diese Funktion unseres Vorzeltes haben wir in all den Jahren kaum genutzt.
    In einem Punkt muss ich dir gleich zustimmen: Mir gefällt der Kasten auch nicht so gut am Fahrzeug, aber das nehme ich in Kauf.
    Außerdem gibt es seit kurzem von Fiamma Markisenadapter für die Brandrup Top-Rail. Funktionieren prima, klemmen sich an der Rinne fest (Rinne sollte aber geklebt + geschraubt sein!). Inklusive Adapter ist die kpl. Markise in 5 Minuten demontiert! So muss ich sie nicht das ganze Jahr spazieren fahren. Ein Kompromiss, mit dem ich gut leben kann.
    Weiter muss ich zugeben, dass es insgesamt keine ganz billige Lösung war. Aber das ist ja auch eine ganz individuelle Entscheidung, was einem etwas wert ist.
    Frohes Entscheiden, J.

  • Hallo,
    also ich persönlich würde es wohl so machen: Diese Multirail Regenrinne von Reimo dran, die hat ja auch andere, angenehme Effekte (darf bis zu 50 kg tragen bei Hoch- und Aufstelldächern, leitet das Regenwasser ab...), und anschliesend einfach ein Sonnensegel eingezogen und abgespannt mit zwei Teleskopstangen. Kauft man etwas Markisenstoff, näht einen Keder dran, und fertig ist das ganze. Gibt natürlich auch andere Regenrinnen dieser Art, aber die von Reimo ist die einzige, die ich jetzt namentlich kenne.


    Das gesamte sonnensegel kann man sich dann genau so dimensionieren wie man möchte, und zusammengefaltet nimmt das nur sehr wenig platz weg.


    mfg. Matthias

  • [Blocked Image: http://www.vw-bus-t4.de/forum/FiammaCaravanstore.jpg]



    ist so ein zwischending und auch erweiterbar.
    meine markise hab ich als den bus erstanden hatte gleich mal abmontiert weil ich sie auch so popelig fand (nichts gegen markisen - sie haben schon ihre berechtigung - nur wozu soll ich etwas durch die gegend fahren, was ich extrem selten nutze?)


    mehr info gibt es auf www.fiamma.com


    die andere alternative wäre ein vorzelt von brandrup. die haben nämlich ihre zelte so konstruiert, daß die dächer per rv von den wänden abgetrennt werden können und so als sonnensegel funktionieren.


    beide vorschläge erfordern eine toprail/multirail

  • >Aloha :-)
    >Da wir nun endlich unseren heissersehnten T4 California haben, mache ich mir nun langsam Gedanken darüber, was besser ist: eine Markise oder ein Sonnensegel?? Markise finde ich, sieht nicht so gut am Fahrzeug aus, aber für ein Sonnensegel müssten wir noch eine Reeling befestigen....oder ist so ein Seegel grundsätzlich umständlich in der Handhabung??....
    >Was meint Ihr? Was findet Ihr besser?
    >Gruss, Simone


    Habe mich für eine Top Rail entschieden, da kann man ein günsitges grosses Sonnensegel (z.B von Pieper) einziehen, dauert keine Minute mit abspannen! (gilt für kurz Trips) Im Urlaub kommt dann ein großes Tunnelvorzelt dran!


    Vorteil: flexibel (Segel oder Zelt) und keine häßliche Optik mit Markisenaufbau!
    Nachteil: teuere Top Rail oder andere Kederdacheizugsträgerleiste!


    PS:: verbaut man die allerdings auf beiden seiten hat man eine Regenrinne für Dachgepäckträger incl.


    Larsemann

  • Ein entscheidender Unterschied: Die Markise muß nicht abgespannt werden, ist also schnell mal aufgestellt, auch wenn der Untergrund (Asphalt, Pflaster) das Einbringen von Häringen nicht erlaubt. Das Sonnensegel ist leichter, nimmt kaum Platz weg und stört auch nicht die Optik. Bei der Caravanstor ist mit nicht so klar, ob sie während der Fahrt nicht doch stört. Sie "schlackert" doch in der Kederleiste rum un beim Öffnen der Schiebetür wird sie doch bei Seite geschoben. Außerdem kann doch jeder freundliche Mitmensch das Ding herausziehen und einer anderen Verwendung zuführen. Und im Fahrzeug stört das Ding doch gewaltig (Länge 2,55 m)


    >Aloha :-)
    >Da wir nun endlich unseren heissersehnten T4 California haben, mache ich mir nun langsam Gedanken darüber, was besser ist: eine Markise oder ein Sonnensegel?? Markise finde ich, sieht nicht so gut am Fahrzeug aus, aber für ein Sonnensegel müssten wir noch eine Reeling befestigen....oder ist so ein Seegel grundsätzlich umständlich in der Handhabung??....
    >Was meint Ihr? Was findet Ihr besser?
    >Gruss, Simone

  • Hi Hörmi,


    >Ein entscheidender Unterschied: Die Markise muß nicht abgespannt werden, ist also schnell mal aufgestellt, auch wenn der Untergrund (Asphalt, Pflaster) das Einbringen von Häringen nicht erlaubt.


    Da gebe ich Dir absolut recht.


    >Das Sonnensegel ist leichter, nimmt kaum Platz weg und stört auch nicht die Optik.


    Stimmt auch :)


    >Bei der Caravanstore ist mit nicht so klar, ob sie während der Fahrt nicht doch stört. Sie "schlackert" doch in der Kederleiste rum un beim Öffnen der Schiebetür wird sie doch bei Seite geschoben. Außerdem kann doch jeder freundliche Mitmensch das Ding herausziehen und einer anderen Verwendung zuführen. Und im Fahrzeug stört das Ding doch gewaltig (Länge 2,55 m)


    Also um ehrlich zu sein, habe ich keine praktischen Erfahrungen mit einer Caravanstore. Deine Bedenken könnten durchaus berechtigt sein.
    Die Caravanstore gibt es in Längen von 1,90m bis 4,00m. Preise liegen zwischen 200 und 270 Euro.
    Ich meine mich an ein Posting zu erinnern, bei der die Caravanstore in höchsten Tönen gelobt wurde.
    Andererseits stand sie hier schon öfter im kaufen&verkaufen-Forum.


    Vielleicht erbarmen sich ja die Caravanstore-Fahrer und posten mal was aussagekräftiges.


    Gruß, Andreas

  • ...ich kan nur eindringlich WARNEN, spannt die Markise ab!


    t4 treffen letzten Sommer, alles ruhig, Sonne, und dann....
    einmal kurz eine heftigere Boe...


    Thomas Ehret's Markise klappt nach oben ab, dito die von einem
    netten OWL Kollegen. Am schlimmsten trifft es einen Vorfuehrwagen,
    bei dem sogar noch ein Teil des Daches in Mitleidenschaft gezogen
    wird...!


    Das ist alles zu teuer, als dass man da nicht mal eben abspannt.


    Gruesse,
    Chris t4ce



    >Ein entscheidender Unterschied: Die Markise muß nicht abgespannt werden, ist also schnell mal aufgestellt, auch wenn der Untergrund (Asphalt, Pflaster) das Einbringen von Häringen nicht erlaubt. Das Sonnensegel ist leichter, nimmt kaum Platz weg und stört auch nicht die Optik. Bei der Caravanstor ist mit nicht so klar, ob sie während der Fahrt nicht doch stört. Sie "schlackert" doch in der Kederleiste rum un beim Öffnen der Schiebetür wird sie doch bei Seite geschoben. Außerdem kann doch jeder freundliche Mitmensch das Ding herausziehen und einer anderen Verwendung zuführen. Und im Fahrzeug stört das Ding doch gewaltig (Länge 2,55 m)
    >>Aloha :-)
    >>Da wir nun endlich unseren heissersehnten T4 California haben, mache ich mir nun langsam Gedanken darüber, was besser ist: eine Markise oder ein Sonnensegel?? Markise finde ich, sieht nicht so gut am Fahrzeug aus, aber für ein Sonnensegel müssten wir noch eine Reeling befestigen....oder ist so ein Seegel grundsätzlich umständlich in der Handhabung??....
    >>Was meint Ihr? Was findet Ihr besser?
    >>Gruss, Simone

  • >Hi Hörmi,
    >>Ein entscheidender Unterschied: Die Markise muß nicht abgespannt werden, ist also schnell mal aufgestellt, auch wenn der Untergrund (Asphalt, Pflaster) das Einbringen von Häringen nicht erlaubt.
    >Da gebe ich Dir absolut recht.
    >>Das Sonnensegel ist leichter, nimmt kaum Platz weg und stört auch nicht die Optik.
    >Stimmt auch :)
    >>Bei der Caravanstore ist mit nicht so klar, ob sie während der Fahrt nicht doch stört. Sie "schlackert" doch in der Kederleiste rum un beim Öffnen der Schiebetür wird sie doch bei Seite geschoben. Außerdem kann doch jeder freundliche Mitmensch das Ding herausziehen und einer anderen Verwendung zuführen. Und im Fahrzeug stört das Ding doch gewaltig (Länge 2,55 m)
    >Also um ehrlich zu sein, habe ich keine praktischen Erfahrungen mit einer Caravanstore. Deine Bedenken könnten durchaus berechtigt sein.
    >Die Caravanstore gibt es in Längen von 1,90m bis 4,00m. Preise liegen zwischen 200 und 270 Euro.
    >Ich meine mich an ein Posting zu erinnern, bei der die Caravanstore in höchsten Tönen gelobt wurde.
    >Andererseits stand sie hier schon öfter im kaufen&verkaufen-Forum.
    >Vielleicht erbarmen sich ja die Caravanstore-Fahrer und posten mal was aussagekräftiges.
    >Gruß, Andreas


    Hallo,
    habe mir letztes Jahr die Caravanstore gekauft.


    Erfahrung:
    Die C. während der Fahrt am Bus lassen mag theoretisch gehen, ich habe es mir verkniffen, weil mir das potenzielle hin-und-her schlackern durch den Fahrtwind nicht so erstrebenswert erschien. Auch der Händler äusserte ähnliche Bedenken. Grundsätzlich dürfte es aber gehen (z.B. bei Wohnwagen, die ja nicht über 100 km/h fahren). Eine nicht realisierte Überlegung war noch, innen in der Aufbewahrungstasche mehrere starke Magnetteile anzubringen und die C. oben auf das Dach zu klappen. Die Magnete halten die C. am Dach und die Schiebetür läßt sich öffnen. (Müßte eigentlich gehen und damit auch das Schlackern der C. durch den Fahrtwind unterbinden)


    Was den möglichen Klau angeht, wenn die C. am Fzg aussen verbleibt, so war eine Überlegung, die Kederschiene mit zwei Vorhängeschlößern zu "piercen" um mitnahmefreudigen Mitmenschen damit den Job zu erschweren. Wir haben die C. aber im Bus mit genommen, das hat uns zu zweit nicht sonderlich gestört, zur Not haben wir sie auch mal in die Halteschlaufen rechts gehängt (nicht während der Fahrt natürlich).


    Das Einfädeln in die Kederschiene und das Aufstellen ist recht unproblematisch und sogar notfalls allein zu bewerkstelligen.
    Die C. steht mit gespannntem Dach ohne am Boden abgespannt werden zu müssen, das war für mich einer der kaufentscheidenden Punkte (Motto: Wir warten auf dem Parkplatz mal eben unterm Sonnensegel). Die Mechanik der C. ist ganz gut gelöst, d.h. sie steckt im "Wickelrohr" der Markise und ist gut zu bedienen, das Dach läßt sich gut spannen (null Bach). Wir haben beim Campen aber zur Sicherheit auch eine Sturmabspannung befestigt (Material liegt der Markise bei).


    Der Hersteller liefert ein Paar "Füße" mit, die am Fzg. oder Wowa befestigt werden sollen, um die Spannstangen für das Dach daran abzustützen. Das lässt sich beim Bus nicht machen, man muß die Füße im Umschlag der Aufbewahrungshülle d.h. an der Kederschiene abstützen. (wers besser macht, melde sich) Ist nicht so elegant gelöst, funktioniert aber zuverlässig.


    Der Abbau geht auch recht gut und ist ebenfalls ggf. auch allein zu bewerkstelligen. (zu zweit gehts natürlich besser)


    Wenn die C. aufgestellt ist, so muß sie an den vorderen Stützstangen (stufenlos einstellbar) entsprechend hoch eingestellt werden, andernfalls streift die Schiebetür an der Caravanstore.


    Wir waren insgesamt zufrieden mit der Caravanstore (Material, Mechanik, Technik, Handhabung gut) haben allerdings gemerkt, dass uns ein Zelt besser liegen würde, weil beim Ausflug machen d.h. vom Platz wegfahren die C. abgenommen werden muß und wir im Zelt einige Sachen doch besser liegen lassen können..


    Ich hätte übrigens eine kaum gebrauchte Caravanstore zu verkaufen um mir ein Zelt zu kaufen.


    Viele Grüße - Markus