Posts by pgaertner

    Moin,


    Die ganze Sache wird bisher als "Kulanz" dargestellt. Aber ein gewisses Eingeständnis ist ja durch die Zusage der Kostenbeteiligung schon da. Für VW ist das ganze keine Produkthaftung (bisher), weil sonst müssten sie vermutlich alles bezahlen.


    Daniel


    Hallo Daniel,


    Achtung, sie versuchen Dich mit einem beliebten Trick zu übertölpeln: Wenn Du einer "Kulanz" zustimmst, erklärst Du indirekt, dass gar kein Fehler der Werkstatt Vorlag, da eine Kulanz eine freiwillige Leistung ist, für die es keinen Anspruch gibt.
    Du unterhälst Dich aber über "Geäwhrleistung", hier ist die Ursache ein Fahler der Werkstatt.


    Nimm Dir einen Anwalt wenigstens beratend, sonst wirst Du über den Tisch gezogen!


    Viele Grüße
    Peter

    Es gibt LMMs mit eingebautem Temperatursensor um den Effekt der Lufttemperatur auf die gemessene Luftmenge zu kompensieren. Meiner hat sowas. :-) Ob die allerdings in allen T4s verbaut sind, weiss ich nicht.

    Hallo,


    ich habe bei meinem T4, Bj2002, ca. 300tkm, Motor AXG 111KW letzte Woche eine Überraschung beim Wideranlassen bei warmen Motor erlebt:


    Wir waren auf dem Weg nach Südfrankreich, nach ca. 600km Fahrt mit 130km/h, Auto voll geladen, haben wir zu einer kurzen Pause den Motor abgestellt. Nach 5 Minuten wollten wir den Wagen wieder starten und der Anlasser drehte ca. 2 Umdrehungen, dann ging nichts mehr. Wir haben 2-3 mal probiert, er wollte nicht anspringen. Nach den Versuchen war die Uhr am Kombiinstrument auf 0:00 Uhr gestellt.


    Mittels Überbrückungskabel konnten wir uns dann von der Zweitbatterie selber Starthilfe geben. Seit dem springt er an, aber ich höre ein Relais regelmässig klicken wärhend des Anlassens => Wieder Unterspannung (Uhrstellt sich nicht zurück) oder ist das normal?


    Ich die Zweitbatterie eigentlich über eine Diode von der Hauptbatterie getrennt?


    Grundsätzlich arbeitet die Lichtmaschine ja, sonst würde ich das entsprechende Warnsymbol sehen (das hat nie geleuchtet) und die Battreie wäre leer.


    Habt Ihr mir einen Tip, woran das liegen kann und was ich überprüfen/austauschen kann?


    Vielen Dank und Grüße
    Peter

    Hallo Gustl,


    bei meinm Golf hatte ich das Problem (defekt der Servopumpe) so gelöst, dass ich für die Heimfahrt einen kürzeren Keilriemen eingebaut hatte - aber da hatte sich die Servopumpe auch schon in Ihre Einzelteile zerlegt.


    Wäre es eine Option die Pumpe auszubauen und mit kürzerem Riemen zu fahren? Die Lenkung geht ab ca. 30km/h wieder recht leichtgängig. Trotzdem würde ich nicht unnötig viel fahren und das auch mit deutlich erhöhter Vorsicht. Im Falle eines Unfalls, der durch eine leichtgänge Lenkung vermindert oder vermieden werden hätte können, bist Du allerdings wohl dran... Überleg Dir also, ob es Dir das Risiko Wert ist.


    Viele Grüße
    Peter

    Hallo Klaus,


    einfach mal Ideenspender:
    Weissrauch, unverbrannter Diesel kann heissen
    * Zu viel Sprit eingespritzt
    * Zu wenig Luft im Zylinder
    * Falscher Einspritzzeitpunkt (zu spät/zu lang)


    Ich hatte mal ganz ähnliche Symptome nach dem Defekt eines LMM. Ob allerdings der Weissrauch auch war, weiss ich nicht mehr.


    Plötzlich auftretend spricht für Bauteiledefekt elektrisch, pneumatisch (Schlauch Ab/durch), hängen bleiben einer mechanischen Steuerung, überspringen eines Zahn des Zahnriemens ESP?.


    Ich würde erstmal folgendes testen:


    VTG leichtgängig
    VTG Stellglieddiagnose
    LMM abziehen
    Förderbeginn


    Viel Glück!
    Peter

    Hallo Andreas,


    ich habe solche Schraubenstummel schon öfters von unten ohne Ausbau des Halters oder Hydrolagers raus bekommen, aber es ist kein Spass.
    Dazu habe ich eine Schweiss/Gripzange genommen, damit ging es dann.


    Am besten überprüfst Du alle Teile, über den der Riemen läuft, die Schraube ist nur das Symptom des eigentlich Problems. Bei mir war es das letzte mal der Schwingungsdämpfer (=Kurbelwellenscheibe).


    Viele Grüße & viel Glück!
    Peter

    Hallo,


    bei meinem Bus (TDI, 111kw, AXG, Bj 2002) schwächelt die Bremse:


    Im Standgas ist das Bremspedal hart, die Bremswirkung sehr gering, d.h. man muss richtig fest aufs Pedal treten für eine ausreichende Bremswirkung.


    Fähre ich ein Stück, verhält sich die Bremse wie gewohnt. Fällt die Bremse aus, geht auch der Turbo nicht (richtig). Stehe ich nach einer Fahrstrecke wieder im Standgas, wird nach wenigen Sekunden das Pedal hart.


    Bremsflüssigkeit ist ca. ein Jahr alt. Das verhalten trat auch an Tagen mit deutlichen Plusgraden auf.


    Vakuumpumpe ist ca. 3 Monate alt, klappert nicht und wenn man den Unterdruckschlauch abzieht,läuft kein Öl aus.


    Zwei "verdächtige" Schläuche habe ich gewechselt. Keine Besserung.


    Was kann es sein?


    Undichtigkeit der Schläuche.
    Finde ich bisher nichts, muss ja aber noch nichts heißen. Könnte man das Schlauchsystem mit einem leichten Überdruck versehen und die Schläuche mit Leckfindespray (Spüli-Lösung) absprühen?


    Vakuumpumpe
    Wie kann ich diese testen? Welchen Unterdruck muss sie direkt an einem Unterdruckmanometer erzeugen?


    Bremskraftverstärker
    Kann ich da was testen?


    Was kann es noch sein?


    Danke für jede Idee!


    Grüße
    Peter

    Riemenscheibe auf Servopumpe passt.


    Ein Lüfter dreht bei Anlegen voin 12V gar nicht mehr, der andere nur äusserst unwillig (extrem Laut). Da müssen also 2 neue her. Warum sind gerade die Lüfter für meinen Bus so teuer? War ja klar...


    Als ich jetzt den Riemen aufgezoegne habe, ist mir aufgefallen um wie viel leichter (aber immer noch recht stramm) das als beim letzten mal ging. Dieses mal reichte ein beherztes zupacken und ziehen mit Abstützen am Fahrzeug, das letzte mal nur unter zu Hilfe nahme längerer Hebel. Das spricht also wieder für den Defekt des Dämpfers bei Auslieferung.


    Werde schnellstmöglich die Lüfter ersetzen und dann mal sehen, ob Ruhe im Karton ist!


    Allen Beteiligten und Mitleidern vielen Dank & viele Grüße!
    Peter

    Hallo Uwe,


    SD ist mit Zahnriemenwechsel gewechselt vor ca. 60tkm.


    Gab es bei Dir irgendein Haken, der das ganze ausgelöst hatte?


    Viele Grüße
    Peter

    Ja, ich nehme die Originalschraube. Als beim ertsen Tausch (vor ca 100tkm) die Buchse fest war - Du erinnerst Dich ev. an meine Bilder, sind auch in der Wiki, hab ich eine 12.8er genommen. Die ist aber auch gerissen irgendwann.


    Rolle tausche ich.


    Die Buchse dreht gut, nach einigen Betätigungen auch des Dämpfelement. Wenn es jetzt nicht hält, brauch ich preofesionnelle Hilfe...

    Die Lager drehen alle gut und Geräuschlos - eine Umlenkrolle läuft nach Anschubsen gut nach, die andere steht innerhalb einer halben Umdrehung.


    Ich sehe die Ursache in dem schwergängigen Dämpfer. Ich verlgeiche die noch mal.


    Ist die Umlenkrolle, die 1/2 Umdrehung nachdreht iO oder muss die getauscht werden?

    Zwischenstand: Riemenlänge passt mit 2170mm.
    Buchse im Arm noch drehbar.
    Dämpfer sehr schwergängig - nach einigen Kompressionsversuchen im Schraubstock besser. Da nehme ich mal den alten her (15000km), der läuft besser.


    Später dann Untersuchung Lüfter...


    Und eigentlich wollte ich eute den Garten fertig machen und die Gitterroste sichern...

    Sind Deine Nebenaggregate noch o.k. ?


    Jedenfalls funktionter alles - Servolenkung, Lichtmaschine, Klimakompressor, Ölpumpe.


    Was ein Mist!

    den potentiellen Zusamnmenhang mit dem Lüfter sehe ich so: Bei Ausfall des Lüfters wird es am Motorblock heisser.


    Und welchen Einfluß hat die höhere Wärementwicklung auf den Riementrieb bzw. die Schraube ?


    Verklemmen durch unterschiedliche Wärmeausdehnungskoeffizienten. Dass das Fett flöten geht kann man quasi aussschliessen, da die Buchse noch Drehbar ist.


    Aber ich checke heute Mittag noch die Riemenlänge.

    Das wäre gut.


    Der kleine Dämpfer "hängt" praktisch - aus unserer Problemstellung gesehen - "lose" am Hebel.


    Nachdem der Dämpfer nur die Grobarbeit leistet, bekommt das kleine Lagerauge die Feinarbeit etwas ab - ohne wesentliche Folgen für die Funktion.[/color]


    Aber die Grobarbeit ist das, was die größten Kräfte verursacht, die auf das Dämpfelement geleitet werden. Ausserdem entsteht das daruch, dass durch die Fehlende Schraube Querkräfte auf das Lager wirken, die im regulären Betrieb nicht auftreten. Aber ausmachen sollte das leicht ausgeschlagene Auge wohl nichts.


    Viele Grüße
    Peter[/quote]



    Anderseits - nach 15.000km sollte das Lager noch nicht derart belastet worden sein.
    Vielleicht ist der Riementrieb erhöhter Belastung ausgesetzt ?
    Sind Deine Nebenaggregate noch o.k. ?[/quote]