Posts by Nordisch-by-nature

    Hallo,


    folgendes hatte ich mal im anderen Forum gepostet ....


    Sitzschienenverlängerung für Anfänger
    Hallo zusammen,


    nachdem ich mit gut 1,93 Körpergröße, nie so richtig bequem im T4 sitzen konnte, habe ich den Tipp hier aus dem Forum aufgegriffen, einfach die Sitzkonsole um 180° zu drehen.


    Der Umbau ist wirklich einfach. Erst die Sitzfläche weg (beiden Torxschrauben von unten lösen), dann die 4 Imbusschrauben an den Ecken lösen. Nun kann man den gesamten Sitz abnehmen.


    Dann die Konsole (bei mir ist´s ein originale, drehbare) an den 4 Schrauben lösen und die Drehkonsole um 180° gedreht wieder montieren. Sitz wieder drauf und gut ist.


    Das Ergebnis: Der Sitz steht nun ca. 6 cm weiter hinten im Raum. Endlich kann ich den Sitz so weit nach hinten schieben, dass die Beine nicht mehr so blöd angewinkelt sind. Super. Ich bin erstaunt, was so ein paar cm ausmachen.


    Nun hoffe ich nur noch, dass meine Frau den Sitz weit genug nach vorne bekommt. Und die Zuleitung für die Sitzheizung muss ich noch verlängern.


    Für alle dies interessiert: Der Sitz lässt sich trotzdem weit genug nach vorne schieben, dass das Bett im California Exclusive bequem aufgebaut werden kann. Drehen läßt sich der Sitz auch noch - wenn auch ein bißchen fummelig (war´s vorher aber irgendwie auch)


    Man so einfach - aber so gut und wirkungsvoll.

    Hallo,
    wenn Du Dich hier hier schlau gemacht hast, wirst Du verstehen warum mit eine Schlüsselnummer, die auf 33 endet es für Fahrzeug über 2,8t nur eine rote Plakette hätte geben dürfen.


    Das Du eine grüne Plakette bekommen hast ist schlicht ein Fehler der ausgebenden Stelle. Die volle Schlüsselnummer müsste 0633 heissen => das gibt rot. Interpretiert wird das oft als 0433 => das würde grün geben.


    Eine legale Grüne Plakette bekommst Du nur, wenn Du einen DPF nachrüstest und auf unter 2,8 to ablastest.

    Danke für die Antwort!
    Es handelt sich um einen California Coach Freestyle mit m.E. so ziemlich alles drinnen, was rein geht an Ausstattung.
    2003er mit unter 80t km
    Was ist der Wert?


    Ein Blick bei Mobile ergibt eine Preisspanne von 20 TSD bis 30 TSD. Zieh von dem Mobile Preis nor 1-2 TSD als Verhandlungsnachlass ab und Du hast aus meiner Sicht einen realistischen Marktpreis. Falls Du warten kannst. Im Herbst lassen die Prieise ein wenig nach. Oder anders herum.Da gibt es weniger von den frechen Angeboten, die versuchen für ein 96er California mit 190 tkm noch über 20 TSD zu bekommen.

    Hat jemand schon Erfahrung mit der RMV (vor allem mit Schadensabwicklung, Diebstahl etc.)?
    Ich bin derzeit noch bei der HuK Coburg versichert und eigentlich zufrieden. Allerdings ist der Beitrag bei der RMV um 240 € pro Jahr günstiger.


    Was meint ihr, ist die RMV empfehlenswert? :unsure:


    Ich habe 2009 einen Diebstahl über die RMV regulieren lassen müssen. Der Kontakt war direkt mit der KRAVAG. RMV ist ja "nur" der Makler.


    Die Schadensregulierung war problemlos und fair.


    Hatte mein erster CE auch. Ein neuer LMM (Luftmassenmesser) hat Ihm fühlbar mehr Leben eingehaucht.


    Hallo,


    gerne habe ich mir mein Posting noch mal durchgelesen und ja - die Betreffzeile spricht das Forum an; allerdings mit einem Augenzwinkern. Aber Ironie wird leider oft nicht gleich von allen gleich verstanden...


    Zum Inhalt des Postings. Da stehe ich nach wie vor zu und das mit voller Überzeugung. Da gibt´s für mich wenig zu überdenken. Sogar im Gegenteil .Mich hat das sehr aufgeregt, wie so mancher über das Eingangsposting geuteilt hat.


    Und nur auf die Reaktionen bezogen sich die oben zitierten Adjektive, mitnichten auf das ganze Forum.


    Beste Grüße


    Florian


    Ihr seid doch nicht etwa nachtragend oder ;-)


    By the way: Ja das Zitat ist aus einem meiner Beiträge und bezog sich auf ein Posting und nicht auf´s Forum... Aus meiner Sicht ein gewaltiger Unterschied.

    Ich denke schon. Mein CE war auf jeden Fall schon mal weg. Ist nach 8 Monaten wieder augetaucht, aber da hatte ich schon einen neuen. Ist im bunten Forum nachzulesen. Sicherlich sind die Multivan Sondermodelle ( Generation usw.) begehrt, aber die Calis nicht minder...



    Quote


    irre
    [quote]ich mich da?


    Ich denke die Calis sind weniger betroffen, weil weniger gefragt. Die
    "Selbstausbau- Wohnmobile" noch weniger, die taugen nur zum Schlachten,
    Multivans dagegen können nach ausreichend weiter "Verbringung" bzw. der
    Verschleierung der Herkunft direkt sehr gut verkauft werden. Gruß
    TobiasABL (mit einem Selbstausbau- Wohnmobil)

    Quote


    Bist Du sicher, dass die von Dir gefundene Bank auch problemlos in Dein FZ
    passt?


    So wie ich das sehe ist die Bank für das Schienensystem (ab MJ 96)
    gefertigt?



    Alle California von 1992 bis 2003 hatten ein identisches Schienensystem. Die angesprochene Bank passt also aus allen Baujahren in alle Baujahre.


    Die Bank gibt es hin und wieder bei e-bay. Landet meist so um die 500,- Euro.

    Quote

    Das könnte aber genau das Problem sein. Dadurch sitzt die hintere Bank
    weiter hinten (wenn davor noch ein ganzer Schrank verbaut wurde),
    ergo auch der Hochschrank, daher würde der Gurttraktor nicht hinter
    sondern über dem Sitzplatz montiert werden (nämlich am Ende der
    früher endenden Bettplatte). Wenig zweckmäßig.


    Hier liegst Du leider falsch. Der Ausbau des California Tour ist absolut identisch mit dem normalen California, bis eben auf den zusätzlichen Schrank vor dem Kühlschrank. Alles andere würde vor allem aus Sicht des Herstellers gar keinen Sinn machen.


    Wie schon vorher gepostet. Die Situation Hochschrank, Dachkasten, Sitzbank und Bettplatte ist baugleich mit dem California Coach ....

    Hallo zusammen,


    es gab den klassischen California auch eine Zeit mit langem Radstand - das ganze hieß dann California Tour. Bezüglich der Situation rund um den Dachschrank und die Sitzbank dürfte diese identisch sein mit der des originalen California. Der zusätzliche Platz durch den LR wurde mit einem Schrank vor dem Kühlschrank gefüllt.


    Ich vermute die Unterschiede auch eher im Aufstelldach/Hochdach. Da es von Westfalia aber auch die Kombination Hochdach und Dreipunktgurt gegeben hat, müsste es eine Lösung geben. Mir ist nicht bekannt, ob der Heckschrank und der Dachanschluss bei AD und HD unterschiedlich sind...



    mlf_image4792.jpg



    Quote

    [quote]Könnte es daran liegen, dass ich einen langen Radstand habe?



    Moin Jan,


    ich habe die Prozedur auch bei meinem ORIGINAL 93'er California
    Aufstelldach gemacht (machen lassen). Ich kann Dir auch die
    Einbauanleitung von Westfalia zuschicken, muss sie aber erst heute Abend
    raussuchen. Sie ist aber für die AD-Version gedacht, ob das beim HD auch
    so geht weiß ich nicht.


    Ist denn der Ausbau deines Bullys wirklich von Westfalia? Also original?
    Ich dachte, den "echten" California gäbe es nur mit kurzem Radstand. Oder
    ist es ein Carthago Malibu?


    Ich frage nur wegen dem Hängeschrank. Der ist laut Westfalia erst ab dem
    96er Modell für den 3-Punkt-Gurt ausgelegt, kann aber bei den früheren
    Modellen z.T. umgebaut werden. Entscheidend ist die klappbare Frontpartie.
    Lässt sich die Klappe öffen und es bleiben die beiden Seitenteile (mit den
    Boxen und ein schmaler Steg aus Holz stehen, ist es der richtige Schrank.
    Klappt die ganze Front herunter ist es der falsche. Es geht um die
    Stabilität der Gurtdurchführung. Ist klar, wenn der Gurt anzieht soll
    nicht auch die Klappe des Hängeschranks aufreißen ...


    Aber zu Deinem Problem: entscheidend wird doch die Position der Sitzbank
    zum Fahrzeugheck (sprich zum Ende der Bettplatte sein). Wenn du durch den
    langen Radstand nur einen größeren Kofferraum hast wird es wohl gehen,
    wenn aber die Sitzbank weiter hinten liegt als beim Original wird's wohl
    schwierig ...


    Bewerte das aber bitte nur als "laut gedacht", ohne Gewähr oder
    Fachkompetenz. Hast Du mal mit Herrn Siggemann von Westfalia gesprochen?
    Der war mir gegenüber sehr kompetent: 05242/15223.


    Viel Glück,


    Andreas

    Hallo,


    genau die selben Symptome gab´s bei meinem T4 auch. Bei mir war´s das E-Gas.


    Hier geht´s zum entsprechenden Thread:


    http://www.vwbuswelt.de/index.…nena&func=view&id=2646043


    Beste Grüße


    [quote]Hallo, habe seit neuestem ein kleines Problem mit meinem T4. Wenn ich im
    dritten oder vierten das Gaspedal schnell bis zum Bodenblech durchtrete,
    hat der Motor keine Leistung mehr. Nach einem kurzen Moment (3 - 5
    Sekunden) beschleunigt der T4 dann weiter.


    Gestern hatte der Motor beim Überholen dann ganz gestreikt. Lief zwar
    weiter, beschleunigte aber nicht mehr. Kurze Zeit später kamm dann eine
    Motorstörungsmeldung im Display. Habe dann kurz angehalten, den Motor
    ausgemacht und wieder neu gestartet. - lief dann OK. Wenn ich das Gaspedal
    langsam durchtrete, passiert nichts.


    Danke für die Hilfe
    Ralf

    Also: E-Gas (Geber G79) gegen ein Neues getauscht und alles ist gut.


    Erstaunlich ist nur dass das betreffende Ersatzteil bis BJ 98 ca. 370,-€ kostet und der ab BJ 99 nur 55,-€. Zum Glück ist mein Schiff Bj. 2000. Aber wahrscheinlich sind die teuren Geber so gebaut, dass die nicht kaputt gehen.


    Beste Grüße


    Quote

    Ich habe es mal auf den wesentlichen Punkt zusammengekürzt.
    Das Motorsteuergerät bekommt eine Info vom Gaspedal, mit dem es nichts
    anfangen kann und geht in den Notlauf.
    Also solltest Du G79 mal prüfen: http://www.t4-wiki.de/wiki/G79


    Folgende Beschreibung aus dem Wiki passt recht gut zu meinem Fehlerbild:


    "Der Ausfall des Gebers verursacht eine Störungsmeldung und in der Regel
    eine erhöhte Leerlaufdrehzahl, wobei eine Drehzahländerung über das
    Gaspedal nicht mehr möglich ist."


    Nur so richtig was einstellen oder korrigieren kann man am E-Gas wohl
    nicht. Ich werds mal ausbauen und schauen, ob man irgendetwas reinigen
    kann.


    Ansonsten schein behutsam Gas zu geben ja zu helfen...


    Danke !!


    Da gibt es sehr wohl eine neuralgische Stelle: Dort wo sich beim T4 ohne Aufstelldach die Regenrinne befindet, ist beim T4 mit Aufstelldach ein großer Gummiklotz, der die Regenrinne verschliesst. Diese Klötze müssen gerne mal wieder mit Sikaflex neu eingeklebt werden.


    Im Bunten Forum war das schon mal Thema.


    Folgende Beschreibung aus dem Wiki passt recht gut zu meinem Fehlerbild:


    "Der Ausfall des Gebers verursacht eine Störungsmeldung und in der Regel eine erhöhte Leerlaufdrehzahl, wobei eine Drehzahländerung über das Gaspedal nicht mehr möglich ist."


    Nur so richtig was einstellen oder korrigieren kann man am E-Gas wohl nicht. Ich werds mal ausbauen und schauen, ob man irgendetwas reinigen kann.


    Ansonsten schein behutsam Gas zu geben ja zu helfen...


    Danke !!