Posts by Marks

    Hallo in die Runde,


    die Werkstatt hat nun eine defekte Lichtmaschine diagnostiziert. Als Alternative zu einer neuen, die preislich bei ca. 480 EUR liegen würde, könnte ich auch eine gebrauchte besorgen. Kennt jmd. evtl. eine qualitativ gute Quelle oder hat noch eine 120 A Maschine rumliegen? Oder kann jmd. was zu den Teilen in der Bucht sagen, z.B. hier http://www.ebay.de/itm/LICHTMA…%3AVW&hash=item3cf79d84f5http://www.ebay.de/itm/LICHTMA…%3AVW&hash=item3cf79d84f5


    Danke und Grüße,
    Marks

    Hallo in die Runde,


    nachdem meine Frau gestern bei einer kurzen Fahrt einen Geruch nach kokeligem/verbranntem Plastik wahrgenommen hat, hat der Bus (ACV Multivan, BJ 96) heute morgen (über Nacht wie immer im Hof geparkt, Licht war aus) gar keinen Saft mehr: ZV funktioniert nicht mehr, Kombiinstrument komplett erloschen und beim Drehen des Zündschalters tut sich absolut gar nichts (auch kein "Klick"). Die Batterie (Varta G3 95 Ah) ist quasi neu, kam im Januar diesen Jahres frisch rein. Hat jemand eine Idee? Habe leider kein Messgerät griffbereit.


    Grüße,
    Marks

    ich hatte vor 2 Jahren sehr ähnliche Symptome mit der Bremsanlage (an ein Ruckeln im LR kann ich mich allerdings nicht erinnern). Bei mir war´s letztendlich ein korrodierter Bremskraftverstärker, der nicht mehr vollständig getrennt hat.


    Grüßle,
    Marks

    Spooky, seit gestern ist das Nageln wie von Zauberhand wieder verschwunden, der Dicke schnurrt wieder wie ein Kätzchen. Ein Blick in die Glaskugel lässt vermuten, dass die vorletzte Tankfüllung qualitativ minderwertig war und es dadurch zu Problemen bei der Einspritzung kam?? Who knows.... ich gönne ihm nun mal eine 2TÖl-Kur :P

    Kurzes Update:


    das laute Nageln trat im Laufe der letzten Woche immer häufiger auf, besonders konstant im kalten Zustand und das bei allen Umdrehungen; beim Beschleunigen ist es am besten reproduzierbar, tritt aber dennoch auch bei konstantem Gas/Umdrehung auf. Im Leerlauf war es schwer bis gar nicht reproduzierbar. Das Nageln trat vor einigen Wochen ohne Vorwarnung von hier auf jetzt auf. Soweit, so schlecht.


    Hatte den Bus nun bei meinem erfahrenen Schrauber (selbst langjähriger T4-Fahrer), der bei einer Probefahrt das laute Nageln ebenfalls deutlich hören konnte. Daraufhin hat er folgende Dinge geprüft:

    • Schwingungsdämpfer: okay
    • Zahnriemen / Umlenk-/Spannrollen: okay (wurde in 8/2014 erneuert)
    • Hitzeschutzblech Hosenrohr: okay
    • Förderbeginn: okay
    • Unterdruckpunkte: testweise eine neue eingebaut, keine Verbesserung
    • Zylinderkopfdeckel ab, Nockenwelle okay. Hydrostößel okay
    • Ölstand okay (letzter Ölwechsel im 8/2014 mit 10 W 40)
    • Einspritzdüsen schließt er aus, da kein Qualmen und kein Leistungsverlust vorhanden
    • Motorlager schließt er aus, da keine typischen Vibrationen, z.B. am Armaturenbrett, während der Fahrt spürbar

    Es bleibt ein ungutes Gefühl, denn etwas stimmt nicht. Eine längere Urlaubsfahrt mit voller Beladung würde ich wohl derzeit nicht starten wollen. Vielleicht hat jemand aus der Runde noch eine Idee?


    EDIT
    Kleines Gedankenspiel: wenn ein bewegliches Teil der ESP - die ja laut T4-Wiki durch den Kraftstoff geschmiert wird - immer mal wieder hakt und somit der Einspritzzeitpunkt sporadisch fehlerhaft ist: wäre das evtl. eine Erklärung für o.g. Symptome, verursacht durch qualitativ minderwertigen Kraftstoff? Das müsste doch über eine Messfahrt herauszufinden sein... Vielleicht wäre auch mal eine Beimischung von 2-Taktöl bei der nächsten Tankfüllung zielführend?


    Grüßle,
    Marks

    Hallo in die Runde,


    bin gestern nochmal mit dem Bus auf der Piste gewesen. Was mir aufgefallen ist: beim Start am Morgen (Außentemp. um die 7°C) war das Nageln auf einer Strecke von ca. 12 km beinahe dauerhaft vorhanden. Als ich dann nachmittags wieder retour bin (Außentemp. ca. 20° C), trat das Nageln nur noch sehr sporadisch und nicht länger als 2-3 sec auf. Bin dann in meiner Werkstatt vorbeigefahren und der Meister hat mal in den Motorraum gehorcht. Das Nageln trat da - Vorführeffekt - nicht mehr auf. Sein Tipp waren die Ventile, die im kalten Zustand wohl ein solches Nageln verursachen können, welches aber nach ca. 10 min Fahrt verschwinden sollte und unbedenklich wäre. In dieser Intensität hatte ich das bis dato allerdings nicht wahrgenommen.


    Allerdings hat er ein Klackern/Schlagen aus dem Bereich ZR wahrgenommen, das so nicht sein soll (ZR wurde vor 2 Jahren inkl. Rollen neugemacht und ist seitdem max. 20.000 km gelaufen). Er hat dann die Riemenspannung händisch kontrolliert und befand diese für okay. Auch ein Schleifen des Riemens an der Abdeckung hat er durch eine händische Prüfung erstmal ausgeschlossen. Dennoch hat er mir dringend empfohlen, das ganze genauer untersuchen zu lassen. Das werde ich am Montag veranlassen und den Bus bis dahin stehen lassen. Vielleicht lässt sich das Nageln am Montagmorgen dann auch bei entsprechenden Außentemp. reproduzieren.

    Hallo Tobias,
    an die Unterdruckpumpe hatte ich auch zuerst gedacht, die sollte aber doch dauerhaft Nageln, oder? Zahnriemen inkl. Rollen habe ich vor 20.000 km machen lassen, Ölwechsel mache ich einmal jährlich (Laufleistung max. 15.000 km) mit gutem 10W40. Förderbeginn? Sollte dieser fehlerhaft sein, sollte sich das doch auch leistungs- oder verbrauchmäßig bemerkbar machen.


    Der Bus hat übrigesn 240.000 km runter.


    Konntest Du das Geräusch, welches ich meine, im mp3 erkennen? Oder höre nur ich das?

    Hallo in die Runde,


    habe heute ein neues Geräusch im Motorlauf entdeckt, welches mich etwas ratlos zurücklässt: ich bin mit ca. 2.300 U/min konstant unterwegs, also ohne Gas zu geben oder wegzunehmen (Gang spielt keine Rolle) und es ist plötzlich ein deutliches, lauteres Nageln vernehmbar. Das ist nur kurz (max. 1 - 2 sek.) zu hören, dann läuft der Motor wieder in gewohnter Geräuschkulisse. Leistungsverlust ist keiner bemerkbar, der Bus lässt sich auch ganz normal starten.


    Ein mp3, in dem man das Geräusch mit etwas Fantasie etwa bei sec. 17 hört, habe ich hier hochgeladen: http://www.filedropper.com/t4nageln


    Grüßle,
    Marks

    ACV als PKW waren zuletzt 403 EUR, jetzt wieder als Womo 290 EUR.


    Es lohnt sich auf jeden Fall, den Prüfer davor zu kontaktieren. Mein Bus (Multivan ohne Hoch-/Faltdach) hat für die Zulassung als Womo lediglich einen "Kochschrank" (fest montiert hinter dem Beifahrersitz, 2-Flammen Gasherd + Gasflasche im geschlossenem Behälter mit Entlüftung) benötigt.

    Ich war die letzten 10 Jahre immer mit den Conti Vanco Contact unterwegs (3 Sätze). Grundsätzlich ein guter Reifen, nur die Laufleistung fand ich etwas mau. Jetzt probiere ich mal die Nokian H 205/65 R15 99H XL, nächste Woche lass ich die auf die Alus ziehen.